Vernachlässigte Katze einer Nachbarin

    • (1) 08.08.12 - 14:56

      Hallo ihr Lieben,

      unsere Nachbarin hat sich vor ein paar Monaten ein kleines Kätzchen vom Bauern geholt...Diese wollte sie auf Dauer drinne halten. Nun hat sie wohl gemerkt, dass die kleine sich innen nicht halten lässt und über Tische und Bänke geht usw. Seit ca. 1-2Wochen ist sie nun draussen, alles halb so wild ABER:

      Wir leben in Delmenhorst, hier ist man gesetzlich verpflichtet seine Katze/Kater kastrieren und chippen zu lassen wenn man diesen Freilauf gewährt, da wir eine schlimme Katzenplage in der Stadt hatten/haben.

      Die Kleine ist weder kastriert noch gechippt. Zusätzlich verflöht und was weiß ich noch alles. Meiner Mutter ihre Katze ist vor 2 Wochen gestorben und seitdem lungert die lütte nur noch bei und bzw. meine Mutter rum. Die Nachbarin füttert sie nicht bzw. lässt sie nicht mehr rein.

      Bin jetzt am überlegen, wie ich am besten vorgehe. Was meint ihr? Rüber gehen und ansprechen? Was genau sagen? Meine Mutter würde die Kleine sogar aufnehmen, kastrieren/chippen lassen usw. Wir kennen die Nachbarin nur vom Sehen.

      LG Jayda

      • (2) 08.08.12 - 15:06

        Hallo, schwierige Situation, ich habe den Tierschutz mal hingeschickt, schreib doch den Tierschutz an, die können dir da sicherlich weiterhelfen ob ihr sie einfach so behalten dürft, denn an sich ist die kleine fellnase ja nun ein Streuner =(#katze

        Hallo,

        wer füttert denn das Tier? Du schreibst, dass die Nachbarin nicht füttert... hat dann deine Mutter das Tier schon angefüttert?

        Ihr könnt die Nachbarin natürlich direkt auf die Situation ansprechen, manche sind froh, wenn sie das Tier schnell loswerden, weil es sich doch anders entwickelt hat, als geplant. Und wenn sie ihre Katze behalten möchte, dann respektiert das bitte, lockt die Katze nicht an und lasst sie zuhause fressen. Das Tierheim ist voll mit Katzen, die dringend ein gutes

        Zuhause suchen.

        LG

          • (5) 08.08.12 - 16:09

            wenn ich genau weiß, wohin die Katze gehört, ist "Notversorgung" erst mal bei den Besitzern klingeln, vor allem wenn das Tier gerade mal 1 bis 2 Wochen draußen ist. Bei einem Streuner sieht das sicher anders aus.

            Aber vielleicht habe ich das auch falsch verstanden und die Katze wird nicht von Fremden angefüttert.

      (6) 08.08.12 - 16:39

      Hallo!

      Hab vor 3 Wochen auch noch in Delmenhorst gewohnt. ;-)

      Rede mit ihr ganz offen darüber. Sollte sie sich weiterhin nicht um die Katze kümmen würde ich dem Tierschutz Bescheid sagen. Ansonsten schnappt euch die Katze und bringt sie ins Tierheim.

      LG Sonja

    • (7) 09.08.12 - 11:40

      Hallo!

      Also ich wäre da erstmal vorsichtig.

      Woher weißt Du, dass die Katze nicht gechipt ist, insbesondere wenn Ihr die Nachbarin gar nicht kennt? Und woher weißt Du, dass Sie kein Futter bekommt.

      Unsere Katzen leben auch draußen und kommen Abends nach Hause. Die Beiden kriegen von uns natürlich Futter und fressen sich trotzdem bei den Nachbarn mit durch. Sie haben jeden Tag ihre regelmäßigen Rundgang durch die Nachbarschaft und holen sich ihre Portionen ab.

      Wir haben bei uns auf der Straße eine Nachbarin, die es sich zur Aufgabe machen wollte sich um unsere Katzen zu "kümmern". Ich bin deshalb ziemlich sauer.

      Denn ich finde es eine Unverschämtheit, dass sie sich erdreistet mit unseren Katzen zum Tierarzt gehen zu wollen-wozu auch?
      Nun hat sie sich beschwert, dass sie einen Floh auf ihrem (!) Bett gefunden hat und wir wir nichts gegen die Flöhe tun würden. Was lässt sie unsere (!) Katzen auch bei sich ins Bett?! Außerdem werden unsere Katzen sehr wohl gegen die Flöhe behandelt, aber sie haben ja kein Schild um den Hals auf dem das steht.
      Sie haben dort jeden Tag fetten Fisch bekommen (weil sie ja angeblich bei uns nichts zu Essen bekommen) mit der Folge, dass eine unserer Katzen daraufhin krank geworden ist.

      Was ich damit sagen will-wenn Ihr das Gefühl habt die Katze wird dort wirklich vernachlässigt, würde ich die Besitzerin darauf ansprechen. Wenn Ihr die Dame gar nicht richtig kennt finde ich es nämlich sehr schwer zu sagen, ob die Katze wirklich vernachlässigt wird! Da kann man auch schnell mal etwas falsch verstehen.

      VG
      Neddie

      Danke für eure vielen Beiträge.

      Also die Dame ist eine gute Bekannte unseres anderen Nachbarn. Ohne vorurteilen zu wollen, sie ist Harz4 Empfängerin und wollte die Katze, weil sie so süß war...sie wurde bis jetzt nicht geimpft, nicht gechippt, nicht kastriert. Dies hat sie unseren Nachbarn auch erzählt. Zusätzlich hat sie viele felllose Stellen auf dem Rücken (lt. Tierärztin Flöhe).

      Sie wird von meiner Mutter gefüttert, da sie bei der Nachbarin nicht mehr ins Haus gelassen wird und definintiv auch kein futter bekommt. und sie hat riesige mengen an Futter weg...

      Was mir heute aufgefallen ist, dass die Kleine einen ziemlich runden Bauch hat, hoffentlich keine kitten?! Ich gehe heut nachmittag mal rüber zu der Nachbarin, dass ist ja kein Zustand...

      LG Jayda

Top Diskussionen anzeigen