Probleme mit Nachbars Ratten -.-'

    • (1) 10.08.12 - 21:33

      Hey ihr,

      Nein, es geht nicht um irgendwelche Ratten, die mein Nachbar sich in der Wohnung hält! Es geht um diese Mistviecher, die in seinem Garten hausen und immer öfter den Weg in unseren Garten finden.

      Wir leben in einer Reihenhaussiedlung, also Garten an Garten. Unser Garten ist zwar eingezäunt (Maschendraht) und hat Sichtblenden zu den direkten Nachbarn, aber er ist halt nicht komplett verriegelt.
      Unser Nachbar ist ein Messi, auf seinem Grundstück ist nicht nur viel Schrott und Holz, sondern auch recht viel Müll. Okay, normalerweise wurden wir nach dem Grundsatz "leben und leben lassen" erzogen und solange es dem Nachbarn gefällt kann er ja leben, wie er es für richtig hält.
      Letztes Frühjahr ist sien Hund (ein Bernersennen-Neufundländer-Mix) verstorben, kurz danach fingen die "Probleme" an.

      Der Hud hat anscheinend die Ratten recht gut ferngehalten, zumindest gab es vorher nie (oder nur ganz selten) Probleme mit Ungeziefer.

      Im Herbst/Winter fing der Nachbar an Brotkrümel, Sonnenblumenkerne usw für die Vögel auszulegen. Leider hat er dafü+r kein Vogelhaus genommen, sondern alles einfach auf den Boden geschmissen. Nicht nur in seinem Garten sondern auch auf dem Weg vor seiner Haustür.
      Das hat natürlich nciht nur Vögel, sondern auch Ratten und Mäuse durch den Winter gebracht. Wir haben dem Nachbar zwar mehrfach gesagt, dass es zwar eine nette Idee ist, doch wir wollen keine Ratten/ Mäuse in unserem garten haben. Wir haben ihn gebeten das Futter so zu plazieren, dass kein Ungezeifer angelokt wird. Wir haben ihn sogar ein Vogelhaus geschenkt!
      Leider stießen wir nur auf taube Ohren.

      Vor einiger Zeit fing mein Hund an, im Garten zu jagen und zu lauern, Ich dachte erst es wären Vögel, doch dann ahbe Ich Löcher und Höhlen unter dem zaun entdeckt, der zu dem Nachbar führt...

      letzte Woche habe Ich zum ersten Mal die Ratten auf "frischer Tat" ertappt.

      Mehrfach ahbe Ich den Nachbarn angesprochen, dass er bitte etwas gegen die Ratten unternehmen soll. Doch nichts ist passiert.

      Beim Vermieter habe Ich auch schon angerufen, doch er meinte direkt, dass es etwas dauern kann, die Ratten wären ja "nur" im Garten, nicht in unserem Haus.

      Kann Ich sonst noch etwas tun? der Nachbar ist nicht kooperationsbereit, auf seinem Grundstück vermehren sich die Ratten zusehends und Rattengift kann ich nicht verstreuen, weil Ich eben einen Hund habe.
      Okay, Ich könnte das Gift verstreuen und den Hundm Haus lassen, aber 1. fände Ich das dem hund gegenüber irgendwie "gemein", wenn sie plötzlich nciht mehr in den Garten dürfte und 2. Ist es mir zu unsicher, da sich Rattengift nicht 100% entfernen lässt und mein Hudn frisst auch das Gras im Garten.

      Hättet ihr noch Ideen?

      Langsam nervt es mich nämlich nur noch!

      Lg
      Mrs.Norris

      P.S. Die anderen Nachbarn sind zwar ebenfalls genervt, aber sie haben bereits Rattengift in ihren Gärten verstreut.

      • Hallo!

        Also ich persönlich würde es mal beim Ordnungsamt versuchen.....wenn das die falsche Anlaufstelle ist, können die Dir sicher sagen, an wen Du Dich wenden kannst/musst!

        Liebe Grüße

        Nicole

        • Ans Ordnungsamt hab Ich noch garnicht gedacht! Ich werde mir gleich mal die Nummer raussuchen und direkt morgen dort anrufen. Danke für den Hinweis <3

          Aber hättest du noch eine Idee, was Ich direkt gegen die Ratten tun kann? weil lansgam machen die meinen Hund ganz wuschig..

          • Hallo,

            ja, Ordnungsamt kannste am Montag anrufen, morgen werden die nicht ran gehen ;)

            Ich habe fast jeden Winter ein Rattenproblem auf dem Hof (Pferdehaltung) da die dort gut Futter finden.

            Bei uns hilft echt nur konsequent Gift in die Löcher stopfen um den Bestand minimal zu halten. Das Gift wechseln wir regelmäßig da die Tierchen ja auch nicht doof sind, zuletzt hatten wir Kontaktgift um was sie nicht drum rum kommen da es am Fell hängen bleibt und die sich putzen. Man muss es halt wirklich so auslegen das andere Tiere und Menschen da nicht hin kommen.

            Aber wenn du Hunde hast die darauf anspringen lass die doch raus, vieleicht jagen die die so, dass die einen Bogen um euren Garten machen.

            LG

            • *hust* Natürlich meinte Ich Montag, dass da morgen steht liegt an meiner Tatsatur und natürlich nicht daran, dass Ich leicht verpeilt bin #hicks #schein ;-)

              Soweit Ich mitbekommen habe, haben meine Nachbarn schon reichlich Gift verstreut, nur Ich bin halt sehr vorsichtig, gerade wegen meinem Hund. Werde Mich aber Morgen im Tierfachmarkt erkundigen, ob es "hramloses" Gift gibt.

              Den Hund einfach machen lassen, leif bis jetzt nicht sehr erfolgreich, die Ratten kamen immer wieder und der Nachbar, von dem wir den Mist haben, hat sich tatsächlich mehrfach beschwert, dass mein und solaut knurren und bellen würde Ôo

              • (7) 11.08.12 - 20:09

                Hallo,
                wenn du einen Reifeisen Markt in der Nähe hast, nehm den, die wissen meisten besser bescheid, wie z.B. Fr.....

                Aber das Problem mit den Ratten kenne ich auch dank eines Nachbarn, der will in regelmäßigen Abständen die Gebühr für die Biotonne sparen. Wir melden das dann immer sehr schnell beim Ordnungsamt. Das Letzte mal, habe ich welche in einer Lebendfalle gefangen, bei ihm geklingelt, und geasgt ich hätte einen Teil seiner Haustiere wieder eingefangen #schein. Würden den solche Aktionen helfen?

                LG Bene

      (8) 11.08.12 - 17:10

      Hallo Mrs.Norris,
      .
      für das Problem mit dem Nachbarn habe ich leider auch keine Lösung. Theoretisch müßte er ja nur das Füttern unterlassen - dann hätten die Ratten keinen Grund dort zu bleiben und würden weiterziehen (auf der Suche nach anderen Futtergründen).
      .
      Ich bin auch kein Freund von Gift.

      Bedenkt bitte auch, daß Ratten vergiftete Köder, die einfach "verstreut" werden wegschleppen können. Wenn Deine Nachbarn Gift "streuen" würde ich an Deiner Stelle den Hund nicht unbeaufsichtigt in den Garten lassen.
      Rattengift muß so ausgelegt werden, daß kein anderes Tier drankommt (zB in speziellen Köderboxen) und daß die Ratten es nicht wegschleppen können.
      .
      VG exot

      Hallo,

      ja, die lieben Ratten, können schon mächtig nerven ;)

      Wir haben im Winter auf dem Hof wo meine Pferde stehen auch viele viele Ratten, die machen es sich im Strohlager bequem und freuen sich das dort noch Gereidereste zu finden sind, Schlaraffenland quasie.

      Bei uns stehen in den Kammern überall Rattenfallen, das ist schon eklig wenn da eine dinn klebt #zitter

      Draußen wird regelmäßig Gift verteilt.

      Unserer Stallchefin wurde von dem Bauern wo wir Futter einkaufen ein in meinen Augen perverser Tip gegeben, sie soll eine Ratte lebend fangen und diese anzünden da das Geschrei dieses Tieres wohl die anderen vertreibt #schock#schock#schock#zitter
      Das ist aber was, was ich bei aller Abneigung gegen diese Tiere im Leben nie tun könnte, aber ich find es erschreckend was manch ein Bauer so macht.

      Denke in deinem Fall kann dir echt nur das O-Amt helfen und dich notfalls an die richtige Anlaufstelle verweisen, denn bei deinem Nachbarn scheinst du ja gegen Wände zu reden.

      LG

      • (10) 11.08.12 - 20:13

        "Unserer Stallchefin wurde von dem Bauern wo wir Futter einkaufen ein in meinen Augen perverser Tip gegeben, sie soll eine Ratte lebend fangen und diese anzünden da das Geschrei dieses Tieres wohl die anderen vertreibt."

        LEIDER hilft das wirklich, das Geschrei der Tiere habe ich vor Jahren mal mitanhören müssen. Werde ich auch nie vergessen.

        BITTE NICHT MACHEN,ES GIBT ANDERE METHODEN!!!!

        • (11) 11.08.12 - 20:38

          Ne, also bei uns wüde das keiner Nachmachen, allein der Gedanke lebendig verbrannt zu werden ist doch pervers! Da tun mir sogar die Ratten leid, sie können ja nix dafür das sie eine Ratte geworden sind.....

          Stell mir dieses Schreien auch schrecklich vor #schock

    (12) 11.08.12 - 21:24

    Wenn mich nicht alles täuscht, darf man nicht einfach Gift auslegen!

    Deine Anlaufstelle wäre das Ordnungsamt!

    Ich bin heilfroh über unsere Katzen, die Nachbarn schmeißen hier gerne ihre Bioabfälle auf den Kompost oder direkt in den angrenzenden Wald, hier wimmelt es nur so vor Mäusen und Ratten, von wegen das eine schließt das andere aus #aerger

    LG

    • (13) 12.08.12 - 10:37

      Ne, stimmt, kann ich auch nicht bestätigen das Mäuse Ratten ausschließen oder umgedreht.

      Wir haben auch beides im Stall, die Mäuse sind zudem rotzfrech und bleiben seelenruig auf z.B. dem Tisch sitzen und beobachten einen noch. Ich mein, ich find Mäuse süß, aber das die alles annagen und anpinkeln und ihre Köttel hinterlassen ist nunmal eklig.

      Aber bei uns auf dem Reithof leben Mäuse und Ratten auch in einer netten Nachbarschaft #aerger

      Eine Hofkatze gibt es nicht da der Hund der Stallbesitzerin alle Katzen vom Grundstück verjagt, Mäuse oder Ratten hingegen jagt er nicht der Dummkopf.

Top Diskussionen anzeigen