ich brauch hilfe wegen mops und op??

    • (1) 16.08.12 - 09:26

      Guten Morgen ihr lieben,

      seit 2 wochen rennen wir mit einem eigentlich "fremden" Mops zum TA.

      Die Diagnose war sehr hart, schwere Hornhautverletzung (sie nähten das auge zu).
      Leider ist die Wunde aufgegangen und es wurde Bindehaut auf die Verletzung gepflanzt (die Op hat mich mit allem zusammen über 1000€ gekostet. Sie ist ja erst 16 wochen alt, hat es aber super überstanden.

      Nun ja zum Problem, wir haben ja schon ein Mops und natürlich will die kleine spiele und darf es im moment nicht. Wir haben riesen panik wenn sie rum rennt und allein der gedanke sie könnte sich das auge stoßen macht mich wahnsinnig.

      Sie ist wirklich top fit und macht uns das "einfangen" sehr schwer. Ihre Halskrause ist wirklich ein horror aber sie kommt relativ gut klar. Habt ihr eine Idee wie ich meine wohnung sicher vor kanten machen kann? habe alle stellen mit schaumstoff abgeklebt aber irgendwie habe ich dabei kein gutes gefühl. hättet ihr eine idee wie ich sie bisschen ruhiger bekomm (bitte ohne medikamente :-))
      Ich fühle mich echt überfordert. Habt ihr eine Idee?

      Naja wir werden jetzt den Mops behalten, da ich sie wirklich sehr arg ins Herz geschlossen habe, allein wo die 2 ops waren bin ich fast durchgedreht.
      Wie wir an Penny gekommen sind, ist einfach zu eine lange Geschichte.

      danke euch.

      lg v_welt

      • Schön dass ihr die Kleine behaltet, sie scheint nicht aus den besten Umständen zu kommen.

        Bei meiner Tochter im Zimmer hab ich die Fensterbretter nach der ersten Platzwunde mit diesen Rohrisolierungen aus Schaumstoff gesichert. Die schneid ich immer an einer Seite auf und dann lassen die sich wunderbar an alle Kanten klemmen.

        Andere Idee hab ich auch nicht.

        Zum auslasten Kopfarbeit und laufen an der Leine. Echt schwer bei so nem Zwerg. Wünsch euch und dem Zwerg dass es schnell vorbei geht.

        Gruß Sabine

        Hallo,

        na das klingt ja abenteuerlich...

        Die Halskrause würde ich ihr erstmal umlassen, auch wenn sie das total stört. Sonst besteht die Möglichkeit, dass sie sich die naht aufkratzt und noch schlimmer verletzt.

        Müde bekommen... das ist bei einem Welpen immer schwer, zumindest, wenn er nicht großartig spielen darf. Das einzige was ein wenig helfen kann ist fünf oder sechsmal täglich 20 Min oder ne halbe Stunde spazieren gehen. Länger würde ich mit einem Welpen in dem Alter auf keinen Fall gehen (auch wegen der Verletzung).

        Ist ziemlich zeitaufwendig, aber es lenkt ab und zwischendurch wird sie bestimmt schlafen.

        Oder Zuhause mit leichten Übungen wie Sitz und Platz beginnen (immer nur mal fünf bis zehn Minuten). Das ermüdet auch!

        Viel Erfolg!

        (4) 16.08.12 - 10:47

        Super von Euch, das ihr die OPs gemacht habt und sie behalten werdet #pro
        Wie lange muss sie sich denn noch schonen? Wäre nicht sonst die Möglichkeit, sie in einen Laufstall zu sperren? Zumindest zwischendurch, wenn Du nicht so gucken kannst, was sie macht?

        Einen Welpen ruhig zu halten ist ja fast unmöglich und zumindest alle Möpse die ich als Welpen kenne (selbst hab ich zwei groß gezogen), sind ohnehin eher hyperaktiv #schwitz
        Bevor da noch was passiert, würde ich in den sauren Apfel beissen und sie in einem solchen Laufgitter zur Ruhe zwingen. Ordentlich Knabbersachen rein und wenn es geht, sie immer im gleichen Raum lassen, wo man selber grade werkelt, dann wird sie die Zeit schon gut durchstehen! #klee
        LG und alles Gute für die Kleine #herzlich
        asira

      • (5) 17.08.12 - 22:07

        Glückwunsch zum neuen "Baby". was ich euch noch für die Zukunft empfelen kann, eine Hunde Krankenversicherrung, wir sind bei der Agila.
        Die is wirklich gold wert.

        Cloti

Top Diskussionen anzeigen