Katze Nierenschaden, Blasenentzündung

    • (1) 17.08.12 - 11:06

      Hallo

      Ich weiß so langsam nichtmehr was ich mit unserer 10-jährigen Katze machen soll? Sie ist seit wir sie haben (8 Jahre) sehr oft und schwer krank gewesen. Das neuste ist der Nierenschaden und die immer wiederkehrende Blasenentzündung. Sie bekommt auch schon länger Diätfutter vom Tierarzt. Sie geht seltener raus als früher und liegt viel rum. Trinkt unheimlich viel und ist sehr passiv geworden. Jetzt muss ich wieder wegen der Blasenentzündung mit ihr los, ich habe Bluttropfen gefunden, die sind von ihren Versuchen Harn abzusetzen.
      Frage mich so langsam, ob das alles noch Sinn hat und ob sie ständig Schmerzen hat.
      Mag sie eigentlich noch nicht gehen lassen :-( und weiß auch gar nicht, ob der TA das macht, solange es ihr noch einigermaßen geht?

      LG

      • Hallo!

        Warst du schon in einer Klinik? Stell auf Rohfleisch um.

        Warum wolltest du sie gehen lassen wenn sie noch nicht richtig leidet?

        • Hallo,

          nein in der Klinik war ich noch nicht, denn die einzige hier in einem großen Umkreis hat nicht mein Vertrauen, aber ich habe einen guten TA.
          Bewirkt das Umstellen auf Rohfleisch eine Besserung der Blasenentzündung? Die Katze hat bedingt durch eine Vorerkrankung keine Zähne mehr und könnte nur "Mett" essen....
          Ich weiß nicht, ob sie schon richtig leidet, wie du es ausdrückst, aber das möchte ich eigentlich vermeiden.

          LG

          • Hallo!

            Was wurde denn wegen den Nieren alles gemacht? Was wurde an der Blase alles untersucht?

            Ich würde auf jeden Fall kein Trockenfutter geben sondern gutes Nassfutter oder eben Mett. Ich wußte nicht dass sie keine Zähne mehr hat deshalb hab ich befürchtet dass euer Tierarzt ihr vielleicht ein Spezial Trockenfutter gegeben hat.

            Ich würde auf jeden Fall noch eine zweite Meinung einholen. 10 ist für eine Katze kein Alter. Wenn sie allerdings leidet und man wirklich garnicht machen kann würde ich sie auch erlösen.

            Gruß

      Hallo,

      meiner Erfahrung nach leiden Katzen stumm. Wenn die Katze sehr passiv ist, viel trinkt und bluttropfen beim Wasserlassen im Urin hat, hat sie sicher Schmerzen.

      Jetzt gilt es herauszufinden, ob es sich um harmlose Blasenentündungen oder was Schwerwiegenderes handelt. Sprich mit dem Arzt über deine Bedenken. Wenn die Katze wirklich schwer krank ist, ist es für dich wirklich schwer, den "richtigen" Zeitpunkt zu finden.
      Da kann dir keiner den richtigen Zeitpunkt nennen. Ich habe immer gesagt, ich lasse meine Tiere erlösen, sobald die Lebensqualität zu schlecht wird. Aber woran misst man das?

      Unserem Kater wurde letztes jahr CNI (also chronische Niereninsuffizienz) diagnostiziert, die sich kurz vor seinem Tot als ierentumore entpuppten.
      Er war aber nach der CNI-Diagnose noch sehr fit. Erst in den letzetn Wochen hat er drastisch abgebaut. Viel geschlafen, viel getrunken, kaum raus.

      Er ist dann irgendwann scheinbar zum Sterben abgehauen, wir haben ihn gesucht. Nachbarn haben ihn gefunden und gebracht. Da war er schon richtig elend, halbtot. Der Tierarzt konnte nichts mehr für ihn tun, als ihn einzuschläfern.

      Ich überlege oft, ob ich nicht ihn hätte früher gehen lassen, als ich festgestellt habe, dass der körperliche Verfall fortschreitet. Aber da er noch immer zumindest ein bisschen gefressen hat und wir hofften, dass alles mit der Erkältung zusammen hängt (er war ja in ärztlicher Behandlung, hat Antibiotikum bekommen). Es ist erst zwei Wochen her, dass er eingeschlfäfert wurde. ICh denke, ich habe ihn zu lange leiden lassen, weil ich sein Leiden vorher nicht als solches erkannt habe und mache mir ehrlich gesagt Vorwürfe deswegen.

      Viele Grüße

      Sakirafer

      • Hallo Sakirafer,
        danke für deine Zeilen. Es tut mir sehr leid, dass du deinen Kater verloren hast, aber ich glaube du musst dir keine Vorwürfe machen. Es ist wirklich so, dass Katzer sehr zähe Tiere sind und man manchmal zu spät merkt, dass was nicht in Ordnung ist.

        Ich war nun auch beim TA und es wurde wieder Urin abgenommen. Sie bekommt Antibiotikum und ein anderes Medikament, das die Blase stärken soll. Das ziehen wir jetzt auf jeden fall durch und hoffen, dass es dann in Ordnung ist!!!

        Alles Gute für dich!

        LG

    hallo,

    warum hat die katze keine zähne mehr? hatte sie eine immunerkrankung? wselches diätfutter bekommt sie denn?

    meine kazte htte auch eine immunschwäche, ist lange mit cortison behandelt worden. sie hatte schlechte zähne und komischen husten.

    das cortison braucht sie nicht mehr, aber sie hat nun eine chronische bronchitis und struvitsteine (auch eine blasenentzündung).

    gegen die bronchitis gbit es alle 8 wochen eine ab-spritze (kosten ca 25€ in zwei monaten), damit geht es ihr gut. sie ist mitlerweise schon 15 und lebt lange mit ihrer chronischen erkrankung.

    die steine sind vermutlich durch falsches futter entstanden (habe lux von aldi gefüttert). das diätfutter habe ich nach der blasenentzündung nur eine weile gegeben, aber auch hier habe ich nur das nassfutter genommen (entgegen der empfehlung der tä). nun habe ich auf ein hochwertiges nassfutter umgestellt. die urinwerte sind gut, blasenstzündung hat sie nicht mehr gehabt.

    hast du deinen tierarzt mal auf die möglichkeiteiner immunschwäche angesprochen? ebens würde ich auf hochwertiges futter umstellen.

    lg und alles gute für deine katze.

    sonja

Top Diskussionen anzeigen