können Hunde weinen????

    • (1) 17.08.12 - 21:27

      Guten Abend,

      Ich habe eine dumme Frage, denkt ihr Hunde können weinen? Ich meine so richtig!!! Als penny in der Klinik war ist mir aufgefallen das Pinsel richtige tränen gekullert sind weil sie weg war. Er jammerte auch die ganze Zeit.

      Vielleicht habe ich mir das auch nur eingebildet???

      LG v_welt

      • (2) 17.08.12 - 22:02

        Ich denke schon, zumindest leiden sie, wenn sie jemanden vermissen.

        Hallo,

        JA!

        Als ich noch im Tierschutz so richtig aktiv war, bin ich mal in Osteuropa gewesen - Strassentiere. Da sind wir zufällig dazugekommen, als ein Hund mit einer Schaufel erschlagen erschlagen werden sollte. Das Tier hat um sein Leben geschrien. Ich habe so etwas noch nie erlebt und werde es mein ganzes Leben nicht wieder vergessen - ab und an könnte ich immer noch heulen, obwohl das schon fast 10 Jahre zurückliegt. Das hatte so rein gar nichts mehr mit Hundejaulen zu tun wie man es an sich kennt. Eher so, wenn ein Kleinkind vor Schmerzen schreit. Ganz, ganz furchtbar.

        Einen anderen Hund hatten wir am Strassenrand gefunden, von einem Auto überrollt. Er hat ebenfalls gejammert und gestöhnt aber nicht so extrem bestialisch. Hier hatte ich das Gefühl, dass er richtig geweint hat, geweint, weil sich niemand um ihn kümmerte, obwohl er rießige Schmerzen hatte und nicht mehr fähig war aufzustehen. Er wusste, dass er sterben wird. Wir haben ihn zum Tierarzt gebracht. Sowie wir ihn von der Straße aufgenommen haben, hat er das jammern aufgehört und sich sofort an uns gekuschelt - Wohlfühlfaktor. Dennoch hat er es nicht geschafft, die inneren Verletzungen waren zu heftig. Aber er durfte ohne Schmerzen sterben und in menschlichen Armen :-(. Augen sagen alles!!

        LG
        Caro

        • Hallo Caro,

          das klingt ja entsetzlich, da kommen mir beim Lesen ja die Tränen.

          Konnte zumindest der erste Hund gerettet werden?

          Mich grauselt es immer wieder, wenn ich mirbekomme, wie wenig Mitgefühl manche Menschen haben und Lebewesen wie Gegenstände behandeln - egal ob Mensch oder Tier-.

          Viele Grüße

          Sara

          • Hi,

            ja es ist leider mehr als brutal. Ich habs auch nie glauben können - dachte immer das ist so ne Mitleidsmasche, damit die Hunde schnell ein Zuhaus bekommen und ne Geldmacherei. Ist ja auch bei vielen Vereinen tatsächlich so. Deswegen bin ich damals mitgefahren um mit eigenen Augen zu sehen, wie es in diesem Tierschutzverein wirklich ist (war ein großer Fehler, die Bilder krieg ich nie wieder aus dem Kopf)...:-( Leider ist es bis heute immer noch so dort. Momentan wieder ganz extrem.

            Ja, der erste Hund hat es überlebt. Ein, zwei Schläge hat er trotzdem abbekommen, dann sind wir dazwischen. Er kam ins "Tierheim", was eben unter Deutscher Leitung stand - also in unseres damals. Ist auch ein paar Monate später super vermittelt worden und lebt heute noch in Deutschland :-D.

            LG
            Caro

      (6) 18.08.12 - 10:02

      als unsere erster Kater überfahren wurde, hat unser Hund auch richtig getraut und fast eine Woche sehr viel gejammert und geweint.
      Bei ihm hat es 1 Jahr gedauert bis er nicht mehr gejammert hat, wenn er eine schwarze Katze gesehen hat und das obwohl wir wieder Katzen hatten und mittlerweile auch wieder eine Schwarze.
      Ganz schlimm war es am Anfang, weil uns Nachbar auch einen schwarzen Kater hat.

Top Diskussionen anzeigen