Wieviel Zeit verbringt Ihr mit Eurem Hund?

    • (1) 21.08.12 - 13:19

      Hallo!

      Ich würde gerne wissen:

      1. Wie lange am Tag muss Euer Hund alleine sein
      2. Wieviel spielt Ihr mit ihm
      3. Wieviel übt Ihr mit im (Sitz,Platz, etc.)
      4. Wieviel streichelt Ihr ihn
      5. Wieviel geht Ihr spazieren?

      Ich weiß nicht, ob ich meinem Hund gerecht werden kann. Daher wollte ich mal vergleichen, wie es so bei anderen aussieht....Habe Angst, dass mein Hund vielleicht unglücklich sein könnte, weil ich mich zuwenig kümmern kann.
      Ich habe mich zwar vorher monatelang informiert, aber da es mein 1. Hund ist, musste ich erst mal die Praxis erleben und die unterscheidet sich merklich von der Theorie.#schwitz

      Ich habe eine knapp 2 jährige Tochter und bald kommt das nächste Kind.

      Im Moment sieht es bei mir so aus:

      1. 1-3 Stunden am Tag, machmal auch gar nicht
      2. 15-30 Minuten am Tag
      3. 10 Minuten am Tag
      4. Immer mal zwischendurch, aber ne Stunde auf dem Sofa mit dem Hund kuscheln ist nicht drin.
      5. Morgens uns abends Pipirunde (15 Minuten), mittags/nachmittags ca. 30 Minuten. Dafür sind wir zwischen 1-4 Stunden am Tag im Garten, da darf der Hund überall rumlaufen.

      Würde mich über Antworten freuen!

      • würd emal sagen, kommt auf den hund an...

        wir haben einen mops...und wie man sie kennt, sind diese keine windhunde und zeigen einem den vogel wenn man ewig spazieren gehen will (die meisten zumindest)

        1. 4-5 std.
        2. 1-2std. am tag (erst ich, dann die kids)
        3. wird in verbindung mit dem gassigehen gemacht, weil ohne leckerli geht garnicht, auch kaum gassi :D
        4. das würde jetzt den rahmen sprengen, sie ist ne kleine kuschelmaus und rennt überall hinterher, sie darf aufs sofa und ins bett (jaja ich weiß, aber ich hab kein problem mit)...also ich würd emal die kuschelzeit übern tag verteilt auf 4-5std schätzen
        5. morgens, wenn wir glück haben 15min. manchmal reichts aber auch nur auf den rasen vorm haus und sie dreht wieder um....mittags 15-30min..momentan bei dem wetter aber eher 10 min., gegen abend dann 30 min. gassi gehen kann mans nicht arg nennen, glaub 25min stehn wir blöd rum und madame schnuffelt alles ab. vor dem schlafen gehen nochmal schnell auf den rasen.

        (3) 21.08.12 - 14:07

        Unsere Hunde sind ne Stunde bis 2 alleine zu Hause. Gassi 1-2 Stünden am Tag. Geübt wird fast jeden Tag, 2 mal die Woche ist Training für die Großen und einmal Junghundetraining für den Zwerg. Gespielt wird immer zwischendurch. Gekuschelt auch, könnt ich jetzt nicht abschätzen.

        Kommt auch immer auf Rasse und Alter an.

        (4) 21.08.12 - 14:10

        Ich steh auf Umfragen ;-)

        1. Wie lange am Tag muss Euer Hund alleine sein
        Manchmal nur 2 x 20 Minuten (mein Weg zum KiGa), sehr selten 4-6 Stunden. 2. Wieviel spielt Ihr mit ihm
        Selten. Einmal am Tag für zehn Minuten. 3. Wieviel übt Ihr mit im (Sitz,Platz, etc.)
        Einmal die Woche? Kann sie eh alles. 4. Wieviel streichelt Ihr ihn
        Ständig im Vorbeigehen. 5. Wieviel geht Ihr spazieren?
        Sehr selten gar nicht, in der Regel 2 x täglich etwa 30 Minuten, wann immer wir Zeit haben deutlich länger.

      • (5) 21.08.12 - 14:17

        Alleinsein:

        5 Stunden am Vormittag, wenn alle in der Schule/zur Arbeit sind. Eventuell auch nochmal ein, zwei Stunden oder länger - das aber dann selten - am Nachmittag, wenn irgendwas anliegt.

        Spielen:

        Mal mehr, mal weniger, je nachdem wie Zeit und Gelegenheit ist. So 15 - 30 Minuten würde ich schätzen.

        Grundkommandos üben:
        Ist Bestandteil der Gassirunden, insgesamt vielleicht ne Viertelstunde bis 20 Minuten täglich.

        Kraulen:
        Immer mal zwischendurch, abends wenn wir fersehen, hat mein Mann immer eine Hand am Hund ;-)

        Gassi:
        Morgens 10 Minuten Pipi, mittags ebenfalls. Nachmittags und abends jeweils so 40 - 45 Minuten.

        Ansonsten sind wir auch viel im Garten jetzt im Sommer, da ist der Hund einfach dabei.

        Ich denke, dass unser Hund mit seinem Pensum zufrieden ist (würde zu "mehr) aber auch nicht nein sagen ;-)), aber jeder Hund ist halt anders. Wenn deiner einen glücklichen, ausgeglichenen Eindruck macht, ist doch alles gut. Und wenn du das dann durchhalten kannst, wenn du ein Baby und ein Kleinkind hast - super!

        (6) 21.08.12 - 14:20

        Hi,

        vorab - wir haben zwei Hunde und genau sagen kann ich es nicht.

        1. Wie lange am Tag muss Euer Hund alleine sein
        regelmäßig gar nicht, kann aber bis zu 6h alleine bleiben - ist aber die Ausnahme

        2. Wieviel spielt Ihr mit ihm
        nichtmal täglich - zwischen 5-20min

        3. Wieviel übt Ihr mit ihm (Sitz,Platz, etc.)
        mit unserer jungen Hündin im Laufe des Tages mehrere Einheiten à 2-10min - und das vor allem auf den Spaziergängen und im normalen Tagesablauf automatisch
        mit unserem erwachsenen Rüden eigentlich gar nicht mehr - Wiederholungen kommen automatisch im Tagesablauf (z.B. beim Füttern wird immer erst "Sitz" verlangt, bevor die Schüssel abgestellt wird) 4. Wieviel streichelt Ihr ihn
        keine Ahnung - immer dann, wenn sie in der Nähe sind - das geht ganz automatisch ;-) 5. Wieviel geht Ihr spazieren?
        je nach Wetter und Temperatur zwischen 20min und 3h
        idR gg 5:00 Uhr ca. 10min
        gg abend dann mind 30min, von Mo-Do ca. 50min, am WE oder im Urlaub bis zu 3h

        Zusätzlich gehen wir 1-2x pro Woche auf den Hundeplatz.

        Dazu nehmen wir die Hunde so oft es geht mit, wenn wir unterwegs sind, damit sie neue Reize bekommen und kopfmäßig ausgelastet werden. Fußgängerzone, ein Bad im Bach, Ein besuch am Bahnhof etc - dass macht unsere beiden total "fertig" und zufrieden.

        Gruß
        Kim

      • (7) 21.08.12 - 14:32

        Hi!

        Also ersteinmal:

        Hund ist nicht gleich Hund, und die jeweiligen Bedürfnisse können komplett verschiedene sein.

        Was für einen Hund hast Du? Was macht dein Hund für einen Eindruck? Was macht er gerne, bei was ist er konzentriert, bei was wird er hibbelig etc.?

        Ich habe einem Malinois-Amstaff-Mix, der was Bewegungsfreude und Kopfarbeit angeht ganz nach dem Mali kommt, und somit ausgelastet sein will... das der Hund aber definitiv mehr Atem hat als ich, muss ich tricksen... Z. B. schaffe ich bei der Hitze keine allzu großen Runden zu laufen, wir gehen dann irgendwohin wo Wasser ist, und der Hund sich abkühlen kann. schwimmen ist klasse für den Bewegungsapparat, und wie ein kleines Kind ist Whiskey danach müde.

        Aber was uns noch sehr viel wichtiger als die Bewegung ist, ist die Kopfarbeit... Das muss nicht extra "training" sein, sondern kann zwischendurch geschehen... z.B. Küchenschränke zustupsen, Pantoffeln bringen etc...

        Auch das Verstecken von Futter, Spielzeug etc. ist Kopfarbeit, und bedarf eines geringen Zeitaufwandes ( z.B. auch Futterstücke in Zeitungspapier wickeln, allerdings würde ich den Hund da in der Nähe haben wollen, dass er nicht doch mal eine größere Menge Papier schluckt).
        Generell finde ich kleine Trainingseinheiten besser, allerdings haben wir was das anbelangt auch einen Goldfisch an der Leine... ;-)

        Also 10 Minuten sind nicht zu kurz, allerdings sollte das nicht nur einmal am Tag stattfinden, sondern 3-5 Mal, je nach Hund. Training kann sehr viel Spass machen, nicht vergessen! :-)

        Der Vollständigkeit halber hierm eine ca- Auflistung, wobei das nicht immer gleichbleibend ist!:

        1. Manchmal ist er gar nicht alleine ( Hausfrau), manchmal gute 5 Stunden... ich lasse ihn ( gerade bei dem heissen Wetter) öfter mal daheim, damit er das alleine sein nicht "verlernt".

        2. Hm, schwierig, weil wir das Training oft spielerisch gestalten... reines Ballspielen ist bei uns gerade massiv eingeschränkt, das wir einen "Balljunkie" haben und nur unter bestimmten Regeln spielen können, also allerhöchstens 5-10 Minuten am Stück, und nur sehr ruhig.

        3. Wie gesagt, Training und Spiel verschwimmen bei uns, aber wenn Du unter Training verstehstm etwas Neues beizubringen, bzw. Tricks und Kommandos zu üben, so sind das über de nTag verteilt mind. 1 Stunde, allerdings eben nicht am Stück, sondern eingebaut in diverse Tätigkeiten.

        4. Streicheln? Total verschieden! Manchmal setzte ich mich auf den Boden und lade ihn zu mir ein, was er auch meist annimmt. Dann kuscheln wir, oder ich kraule ihn ( suche dabei gleich auf Verletzungen/Zecken ab), er wird abends auch mal aufs Sofa eingealden, da streichle ich ihn nicht wirklich, einfach nur Konaktliegen. Ansonsten praktiziere ich viel das "Stress-Abstreichen", um es ihm zu vereinfachen, wieder in einen ausgeglicheneren Zustand zu kommen... nicht zu verwechseln mit lobendem, pushendem Streicheln!

        5. Spazieren gehen ist auch sehr unterschiedlich, wir gehen meist nicht mehr als 2-3 mal am Tag mit ihm ausser Haus, dazu kommt noch Zeit mit mir im Garten. Insgesamt laufen wir zwischen 1-4 Stunden, je nach Wetter und Lust, wenn ich krank bin und niemanden habe ,der mit ihm geht kommt er auch mal drei Tage lang nur 45 Minuten am Tag raus, was dann eben mit Kopfarbeit kompensiert wird.

        Hinzu kommen noch die Zeiten, die wir mit ihm unterwegs sind ,die aber keine expliziten Gassi Zeiten sind.

        Du siehst, wir haben da kein festes Schema, sondern orientieren uns an Hund, uns selbst und den äuseren Faktoren... bishe sind wir so ganz gut gefahren.

        Deine Angaben sehen nicht so schlecht aus, finde ich, kommt auch darauf an, wie Spielen, Training und Spazierengehen bei Dir aussieht, und was für einen Hund du hast.

        Evtl. könntest Du an den Trainingseinheisten und dem Gassigehen noch etwas schrauben, aber wie gesagt, ich denke nicht, dass Du eine schlechte Basis hast.
        Und ich finde es super, dass Du Dir Gedanken machst!
        Es ist völlig normal, sich beim ersten Hund Sorgen zu machen, vor allem in deiner aktuellen Situation, und es ist auch normal, wenn man sich mal völlig überfordert fühlt und alles hinschmeissen will.... Wichtig ist, sich einzugestehen, dass man dann Hilfe braucht und eben diese auch zulässt, und ich denke Du bist da wirklich auf dem richtigen Weg!
        Alles Liebe weiterhin!

        Zookie

        • (8) 21.08.12 - 15:01

          Danke für Deine ausführliche und liebe Antwort!

          Ich habe eine Havaneser und er ist erst 5 Monate alt.

          Im Moment bin ich ganz froh, dass er noch nicht so viel Gassigehen kann, das entlastet schon.

          Manchmal fühle ich mich wirklich überfordert und fühle mich so schlecht, dass ich keinen Spaß mehr am Hund habe und ihm nur das "Nötigste" an Aufmerksamkeit gebe.

          Und ich denke, dass ich doch lieber noch gewartet hätte, bis die Kinder mindestens 4 Jahre alt sind....Tja. Schade, dass die Züchterin mit das alles so schön geredet hat und mir nicht ehrlich die Meinung gesagt hat. Aber im Endeffekt bin ich natürlich selbst an der Situation schuld.

          Ich hoffe, ich kann an mir arbeiten....

          Liebe Grüße

          • (9) 22.08.12 - 10:10

            Hi,

            wir haben auch einen Havanser. Liegt im Moment an meinen Füßen.
            Sie ist fast täglich ca. 4-5 Studen am Vormittag alleine, manchmal auch noch etwas am Nachmittag. Allerdings geht sie jede Woche an zwei Tagen mit ins Büro.
            Gekuschelt und gespielt wird immer mal wieder zwischendurch, wie lange ist tagesabhängig. Das übernimmt natürlich nach der Schule auch gerne mein Sohn. ;)
            Geübt wird beim Gassigehen und auch ab und an zuhause. Als sie noch so klein war, hab ich da schon auch zuhause geübt. So 2 bis 3 mal 10 Minuten täglich am Stück.
            Gassi gehen wir morgens und abends ca. 10 Minuten. Mittags vor dem Essen auch. Nach dem Mittagessen geht es dann nochmal raus, je nach Wetter und Zeit zwischen 20 und 60 Minuten, da geht mein Sohn dann auch mit. Wenn kein Wetter ist, wird halt drinnen mit ihr gespielt. Oft ist sie auch mit im Garten.
            Ich finde, für einen Havi sehen die Zeiten bei die relativ okay aus. Auch wenn ein Havi ja ein "Schoßhund" ist, muss er nicht ständig gekuschelt werden. Unsere darf gar nicht aufs Sofa etc.

      (10) 21.08.12 - 14:46

      Puh.. Schwer einzuischäzen

      1) Eigentlich nicht viel. Es ist meistens jemand zuhause. Im Durchschnitt würde ich sagen 1-2 Stunden in der Woche. Er kann aber ohne Probleme auch mal bis zu 6 Stunden alleine sein, das ist aber nur selten der Fall.

      2) So 5 Minuten mit Wurf- oder Zerspielzeug. Er spielt nicht so viel. Dafür machen wir Suchspiele beim Spazieren.

      3) Je nach Tageslaune 5-10 Minuten

      4) Also so richtig kuscheln vllt so 5-10 Minuten abends aufm Sofa. Ansonsten streichel ich ihm mal über den Kopf wenn er an mir vorbeigeht.

      5) insgesamt 1-1,5 Stunde am Tag.

      LG

      es kommt immer auf den Hund an.
      Wir haben einen Gebrauchshund und der braucht viel Beschäftigung.

      Wir gehen so ca. 3 Stunden täglich mit ihm spazieren aber das ist dann nicht so, dass er langweilig neben und hertrottet.
      Wir verbinden die Spaziergänge mit "Arbeit" für ihn. "Verloren gegangenes" Spielzeug suchen, Kommandos befolgen, .... Er bekommt sein Futter ausschliesslich beim Spaziergang. Das heisst jetzt nicht, dass er 3 Stunden am Stück nur Aufmerksam sein muss. Nein die Pausen sind ebenso wichtig.
      Daheim wird immer wieder mal zwischendurch geübt und gespielt. 5 Minuten finden sich da immer.

      Alles im Allen ist unser Hund kaum alleine, vielleicht so 4-5 Stunden in der Woche.
      Spielen, Üben, Spaziergang alles im Allen so 5 Stunden am Tag
      Streicheln ist nicht so sein Ding, morgens will er beschmust werden und wird dann auch gestreichelt und geknuddelt, ansonsten will er lernen und arbeiten.
      Wir gehen nur einmal am Tag wirklich spazieren, der Rest vom Tag kann er bei uns in den Garten, wenn er mal muss, da hat er seine Ecke, wo er hinmacht. Wir machen da natürlich regelmässig sauber.

      Hallo!

      1. Je nachdem, welche Schicht mein Mann hat. Variiert von gar nicht bis zu 6 Stunden.

      2. Je nach Lust und Laune.

      3. Üben tun wir kaum noch. Wir bringen ihm einen neuen Trick bei oder lassen ihn mit dem leckerchenball, dem Hunde-Memory oder ähnlichem spielen.

      4. Immer zwischendurch. Manchmal kommt er an und will gekrault werden, manchmal mach ein wir das so nebenbei.

      5. Morgens eben Pipi machen. Einmal am Tag (je nach Wetter nachmittags oder abends) eine große runde von mindestens einer Stunde. Dann nochmal eine Pipi-runde.

      Lg

      Ariane

      (13) 21.08.12 - 21:35

      1. Wie lange am Tag muss Euer Hund alleine sein

      *meisstens etwa 1 stunde

      2. Wieviel spielt Ihr mit ihm

      *je nachdem, immer zwischendurch, kind spielt auch viel mit dem hund

      3. Wieviel übt Ihr mit im (Sitz,Platz, etc.)

      *immer mal zwischendurch, wir haben keine speziellen übungszeiten ;)

      4. Wieviel streichelt Ihr ihn

      * ständig ;-) ... eben auch immer zwischendurch

      5. Wieviel geht Ihr spazieren?

      2-3 mal am tag

      früh: 1 stunde

      mittag: 30 min

      abends: 1 stunde.

      manchmal fällt die mittagsrunde auch weg, auch jetzt wenn es so warm ist gehen wir mittag nicht raus. wir haben einen garten, da ist er immer mit draussen wenn wir draussen sind.

      wir haben einen eher "anspruchslosen" hund, einen shih tzu.

      eine anspruchsvolle rasse würde ich mir nicht halten!

      (14) 22.08.12 - 09:39

      Hallo,

      1. Wie lange am Tag muss Euer Hund alleine sein
      Mein Hund ist meistens dabei, bleibt aber auch 5 Stunden alleine, wenn es sein muss!

      2. Wieviel spielt Ihr mit ihm?
      Täglich 5-10 Minuten, manchmal mehr, manchmal garnicht!

      3. Wieviel übt Ihr mit im (Sitz,Platz, etc.)?
      Als er Welpe war mehrmals täglich. Jetzt ist er 14 Monate alt, wir üben das nicht mehr, er kann es ;-) Jetzt üben wir kleine Kunststücke, da lass ich mir Zeit und mach mir keinen Stress - vielleicht 1-2 mal die Woche für einige Minuten.
      Wir besuchen allerdings 1 mal pro Woche für 1 - 1 1/2 Stunden eine Junghundtrainingsgruppe und ich bin 1 x pro Woche in einer ZOS Gruppe! Das Gelernte wird dann während unseren großen Gassigängen vertieft.

      4. Wieviel streichelt Ihr ihn
      Immer dann, wenn ich Lust habe ;-)

      5. Wieviel geht Ihr spazieren?
      Im Durchschnitt täglich 2 x 1 Stunde, am Wochenende mehr, bei Dauerregen oder großer Hitze auch mal weniger! Wir sind auch viel im Garten.

      Mach dir nicht soviel Stress mit dem Hund! Aus deinem Text lese ich, dass dein Hund gut in die Familie integriert ist, er ist viel dabei, das ist das Wichtigste! Ein Hund braucht weder tägliche Kuschelstunden auf dem Sofa, noch Rundumbespaßung. Ein Hund, der von Menschen nicht so wichtig genommen wird, hat ein besseres Leben als ein Hund, der Mittelpunkt seiner Menschen ist ;-)

      LG Pechawa

      (15) 22.08.12 - 13:27

      Hallo,

      bei uns sieht es so aus:

      1. Wie lange am Tag muss Euer Hund alleine sein
      Kaum bis gar nicht - wenn handelt es sich einmal in der Woche um 10min
      Es ist immer jemand zuhause, bzw. der Hund ist dabei

      2. Wieviel spielt Ihr mit ihm
      Wie wir möchten. Entweder wir spielen, oder wir schlafen #rofl

      Meine Geschwister spielen tagsüber auch sehr viel mit ihm

      3. Wieviel übt Ihr mit im (Sitz,Platz, etc.)
      Zwischendurch immer wieder ein paar Übungen. Zusätzlich gehen wir seit er 12 Wochen ist, beinahe wöchentlich in die Hundeschule

      4. Wieviel streichelt Ihr ihn
      Puuuh ich würde sagen viel :-)

      5. Wieviel geht Ihr spazieren?
      Direkt nach dem Aufstehen geht meine Mutter mit ihm. Dann so über den Tag verteilt wie es sich ergibt. Da er auch viel mit und unterwegs ist, kann man das nicht so sagen. Außerdem tollt er am Nachmittag auch im Garten herum..
      Am Abend gegen 22.30/22.00h machen wir nochmal eine größere Runde - etwa 45min (je nach Tempo ;-)

      P.s wir haben einen Chi

      #winke

      (16) 22.08.12 - 15:35

      Hallo!

      Meine Boxerhündin ist 9 Jahre alt, unser Dackelwelpe 6 Monate.

      1. Kommt drauf an - der Welpe kommt eigentlich immer mit auf Praxis (mein Freund ist Landtierarzt), abends kann es aber schon mal vorkommen, dass er 1-2 Stunden (mit der Hündin) alleine ist.
      Meine Boxerin ist alleine-sein gewohnt - komplett alleine (ohne Praxishilfe, Kinder) ca. 3 Stunden am Tag.

      2. Mit dem Welpen spielen wir ziemlich viel. Wenn nicht ich, dann immer eines der drei Kinder. Die Hündin will nicht mehr so viel spielen, vielleicht 10 Minuten am Tag.

      3. Mit dem Welpen übe ich jeden Tag beim Gassigehen. Meine Hündin ist perfekt #verliebt - mit ihr brauche ich nicht üben - wenn ich aus 40 Metern "Platz!" rufe, dann liegt sie auch.

      4. Gestreichelt werden beide immer zwischendurch. Der Dackel schleicht sich gern abends auch mal zu uns aufs Sofa. Wenn ich ins Bett gehe, gehören 10 Minuten nur meiner Hündin und mir. Dann wird gekuschelt, was das Zeug hält #schein

      5. Da wir einen riesigen Garten haben, lassen wir die Hunde morgens einfach raus, die haben da ihre Stelle. Den Tag verbringen die beiden auch meistens im Garten. Abends gehe ich dann mit beiden 1 Stunde. Unser Großer geht meistens am Nachmittag noch ne kleine Runde mit beiden.

      Gruß
      Simone

Top Diskussionen anzeigen