Vogel vor meiner Katze gerettet SiLoP

    • (1) 21.08.12 - 17:31

      ...da lieg ich nix ahnend heute vormittag im Bett als meine Katze rein kommt und plötzlich in die Gardiene springt. Madamme hat sich nen Vogel gefangen und war jetzt der Meinung im Flur mit ihm spielen zu können... Ich also im Tiefflug zur Katze, Vöglein erstmal in ne Kiste damit er sich erholen kann und als ich zwei Stunden später nach ihm gucken wollte ist er schon geflogen, Fenster auf und weg. #freu

      • und so Leid es mir tut, da die Katze ihn ziemlich wahrscheinlich gebissen hat, bald tot.
        Man kann die Vögel leider nur wirklich retten, indem man sie zum TA bringt und sie dort mit Ab versorgt werden.

        #sorry

        • <<<Man kann die Vögel leider nur wirklich retten, indem man sie zum TA bringt und sie dort mit Ab versorgt werden.<<<<

          Das ist nicht dein Ernst, oder?

          Es ist der Lauf der Natur. Fressen und gefressen werden.

          Würde ich mit jedem (wilden) verletzten Tier, dass ich auf der Straße sehe zum Tierarzt rennen, dann hätte ich aber ne Menge zu tun.

          Ich sehe fast jeden Tag Nachbars Katze mit ner Maus oder nem Vogel in der Schnute. (oftmals noch lebend) Ist halt ein Räuber. #koch

          • Ja- aber dann die Katze lieber fressen lassen- der Natur ihren lauf lassen.

            Und nicht der Katze ihre Beute abnehmen und das Vögelchen frei lassen-es stirbt nach Stunden sowieso. Also WENN man schon den Retter spielen will dann bitte richtig oder gar nicht. Die Katze hätte dem Vögelchen in den nächsten Minuten den Tod "geschenkt". So vegetiert er über Stunden dahin.

            Entweder richtig oder gar nicht. Wobei ich eher dazu tendiere der Natur ihren Lauf zu lassen.

            LG Mona

          • Ich haben 5 Katzen, alles sehr passionierte Jäger.
            Ich rette die Vögel schon lange nicht mehr. Einzige Ausnahme, wenn es sich um einen seltene Vogelart handelt aber dann fahre ich auch zum TA. Habe extra ein Vogelkäfig für solche Zwecke gekauft.

            Es klingt vielleicht etwas herzlos aber ich kann wirklich nicht mit jeder Maus, dem Vogel, Echse, Co zum Tierarzt rennen, dann mache ich den ganzen Tag nichts anderes mehr.
            Meine Katzen haben Spass mit ihrer Beute, auch wenn ich es manchmal echt eine Quälerei finde.

            Na ja, der Lauf der Natur ist es nun wirklich nicht, wenn zig Hauskatzen draußen rumstromern und Wildtiere jagen. Der Lauf der Natur wäre es, wenn ein Vogel von einem heimischen Jäger (z.B. Marder) gefangen wird. Katzen zählen da sicher nicht zu.

            Ich habe selbst zwei Katzen, die inzwischen auch raus dürfen. Unser Kater bringt auch ab und zu Mäuse oder Vögel an. Aber ich sehe es halt sehr zwiespältig. Auf der einen Seite zeigt gerade unser Kater, dass er definitiv raus will (unsere Katzen waren immer reine Wohnungskatzen, dann zog unser Kater ein und nach ca. einem Jahr blieb uns nur noch die Wahl, ihn rauszulassen, mit einer vollgepinkelten Wohnung und einem zickigen Kater zu leben oder ihn abzugeben), auf der anderen Seite gibt es für mich auch einige Gründe, die gegen den Freigang von Katzen sprechen (u.a. eben o.g. Problem...).

            Viele Grüße, Alex

            • Katzen sind nicht dran Schuld, dass manche Vögelarten aussterben.

              Und Katzen sind Wildtiere es gab sie schon immer in der freien Natur.

              Ich verstehe nicht warum das mittlerweile vergessen wird.

              • Natürlich gibt es Katzen in der freien Natur. Aber deren Population (selbst dann, wenn sie "gesund" ist, also nicht vom Aussterben bedroht oder sogar schon ausgestorben, wie i.d.R. in unseren heimischen Wäldern) ist wohl nicht zu vergleichen mit dem, was so an Hauskatzen durch die Gegend rennt... Mit "freier Natur" und "natürlichem Lauf der Dinge" hat das nicht viel gemein... Das eine hat mit dem anderen rein gar nichts zu tun.

                So einfach kann man sich das nicht machen. Seit wann sind Hauskatzen Wildtiere?#kratz

                Unsere gezüchteten Hauskatzen gehören nicht zur ursprünglichen einheimischen Fauna und somit sind sie auch nicht "berechtigt" Vögel oder ähnliches zu töten.

                (10) 22.08.12 - 22:51

                Mir ist grade noch eine Seite vom Nabu eingefallen. Der schlägt sogar vor, Katzen während der Hauptbrut drinnen zu lassen. Eine alleinschuld trifft die Katzen sicherlich nicht, aber sie sind verantwortlich, den Bestand der ohnehin wenigen Vögel noch mehr schrumpfen zu lassen.

                http://www.nabu.de/nabu/nh/jahrgang2006/heft2/04868.html

      (11) 21.08.12 - 19:40

      Ja, ich vermute auch mal, dass das Vögelchen an einem Schock oder so später sterben wird.

      Ich habe schon öfter Vögel gesehen, die scheinbar kerngesund aussahen und sich auch so verhielten (waren alle von Katzen angegriffen) aber Stunden später an einem Schock starben.

      Passiert halt. Sind nunmal Raubtiere.

      LG, Steffi

Top Diskussionen anzeigen