Hoher Selenwert Pferd

    • (1) 03.09.12 - 10:48

      Guten Morgen,

      hat jemand Erfahrung mit einem stark erhöhten Selenwert beim Pferd?

      Ich hab eine 22 jährige Rentnerin, die ihr Rentendarsein an der Nordsee verleben darf. Vor
      drei Wochen hat der TA einen erhöhten Leberwert festgestellt (ohne Blutabnahme) und ihr Hepaforte verschrieben. Vor knapp 2 Wochen war ich oben (nordsee) und ihr ging es augenscheinlich besser, Leberwerte besser( Schleimhäute waren nicht mehr gelblich)
      Ich ließ nun ein großes Blutbild machen um festzustellen, ob ansonsten alles okay ist.

      Raus kam, dass alle Werte gut waren, bis auf einen stark erhöhten Selenwert#zitter
      Jetzt wurden von 2 weiteren Pferden Blut abgenommen um zu sehen, ob auch bei denen erhöhte Werte vorliegen....

      Mein Gefühl sagt mir, das Seniorenmüsli sollte weggelassen werden, der Tierarzt jedoch meint es sei unbedenklich (aber wer weiß,ob die Angaben wirklich stimmen...)

      Und nun?????

      Habt Ihr Tips?

      LG Ina

      • (2) 03.09.12 - 11:49

        Hi,

        bekommt Dein Pferd Mineralfutter? Wenn ja - welches? Welches Seniormüsli?

        Ich kenne viele Pferde mit zu niedrigem Selenwert (Deutschland ist ja eigentlich eher als Selenmangelgebiet bekannt), aber noch keines mit zu hohem Wert. Allerdings KANN das auch mit den erhöhten Leberwerten zusammen hängen. Ist denn auch mal geklärt worden, woher die Leberprobleme kommen? Hat Dein Pferd sonstige Probleme?

        Gruß
        Kim

        • (3) 03.09.12 - 12:47

          Hallo Kim,

          nein es ist nichts geklärt. Die Leberwerte sind jetzt auch wieder okay. Der Tierarzt meint sie hätte irgendetwas auf der Weide in Übermaß gefressen. Zum Zeitpunkt der Blutabnahme waren die restlichen Werte (auch sämtliche Leberwerte )im Normalbereich.Allerdings hat sie da noch hepaforte bekommen, vielleicht beeinflusst das den Selenwert, keine Ahnung.

          Mineralfutter bekommt sie nur in Form des Müslis, ansonsten Heu und Weide.
          Das war es; im Winter füttern wir Teufelskralle für die Knochen;-)( Sie hat Athrose).

          Ich weiß nicht woher es kommen könnte???:-(

          LG Ina

          P.S. Mein Problem ist, das viel über meine Freundin läuft, bei der sie ja auch steht und der TA auch immer direkt mit ihr spricht.

          • (4) 03.09.12 - 12:55

            Hi,

            erstens:

            Seniormüsli ist KEIN Mineralfutter - ich würde das weglassen und lieber ein gutes Mineralfutter geben. Ein Pferd, welches gar nicht gearbeitet wird oder nur gelegentlich mal durch die Gegend geschaukelt wird, braucht kein Kraftfutter.

            zweitens:

            DEIN Pferd - dann hat der TA auch bei auffälligkeiten mit DIR zu telefonieren - und nicht mit der SB (auch wenn es Deine Freundin ist). Also ruf da an und frag nach.

            WAS soll denn so übermäßig gefressen worden sein, dass die Leberwerte so hoch waren, dass sogar die Schleimhäute gelb wurden? Für mich hört sich das sehr nach "Vergiftung" an.

            http://www.pferde-weide.de/pferd-infos/jakobskreuzkraut-todliche-gefahr-fur-pferde/

            Ausschnitt:

            "Möglich ist auch eine schleichende Vergiftung, bei der nur winzige Mengen des Krauts über einen längeren Zeitraum immer wieder aufgenommen werden. Das Ergebnis ist wiederum die Zerstörung der Leberzellen, in einem chronischen Verlauf. Hierbei treten Symptome wie Gelbsucht, Kreiswandern, Krämpfe, Gewichtsverlust, geschwollene Beine oder Haarausfall. Auch die Symptome einer akuten Vergiftung, wie sie oben beschrieben sind, können auftreten. Eine Heilung ist bei einer chronischen Vergiftung nicht mehr möglich."

            Ich würde da mal sehr genau nachfragen!

            Gruß
            Kim

            • (5) 03.09.12 - 13:24

              Hallo,

              ich rufe ihn gleich mal an und höre nach. Mir kommt das Ganze auch so wischi waschi vor.
              Auch jetzt diese Selenwerte, kommt mir auch so komisch vor. Muss doch irgendwas passieren, auf was soll ich warten.... Und wenn sie nichts finden was dann?

              Bei meiner Maus ist das Problem, dass sie etwas mehr auf den Rippen vertragen könnte, aber auch nicht zu viel.

              Die anderen Pferde, die mit ihr auf die Weide gehen haben keinerlei Probleme (sind insgesamt 7 Pferde)

              Dank Dir Ina

              • (6) 03.09.12 - 14:34

                Hi,

                "etwas mehr auf den Rippen haben können" ist sehr "schwammig". Gerade mit Athrose sollte sie nicht zu dick sein. und mit Kraftfutter bekommt man kein Pferd "rund" - das geht nur mit viel Weide / Heu - und bei älteren Pferden uU mit mehr Ruhe zum Fressen und schlafen (z.B. nachts separieren). Evtl. könnten auch die Zähne ein Problem sein.

                Warum hast Du Dein Pferd denn so weit von Dir weg stehen? Gibts in Deiner Nähe keinen rentnertauglichen Offenstall (wo kommst du her?), so daß Du selbst 2-3x pro Woche da sein kannst? Mir wäre das bei einem Rentnerpferd sehr wichtig.

                Finde es sehr gut, dass Du mit dem TA telefonierst - meld Dich mal, was er gesagt hat.

                Gruß
                Kim

              • Hallo,

                wir haben 2 Rentnerpferde (25 u. 31), beide ehr Selemangel als überschuss.

                Müsli kannst du echt weg lassen und gutes Mineralfutter zupacken, zum Auffüttern, falls sie wirklich viel zu dünn ist, sind eingeweichte Heucobs prima, damit haben wir nun schon 2 Skelettrentner wieder "aufgefüllt", die stehen auch im Offenstall, bekommen ebend gras und Heu und abends eine Portion Heucobs, zudem gehen sie noch als Handpferde mit ins Gelände damit sie nicht ganz verkümmern von der Muskulatur her, leichte Bewegung ist ja auch bei Arthrose gut.

                Zähne auch mal angucken lassen, manchmal können die auch nicht genug kauen und daher wird das Futter nicht ganz verarbeitet weil es zu grob ist, laut unserem Zahnarzt lässt in dem Alter einfach auch die Kaumuskulatur nach so das sie ebend bei zu rauem Futter Probleme haben obwohl die Zähne noch ok sind, daher ist die "Cobpampe" super ;-).

                Ich würde die Blutwerte in 2-3 Wochen nocheinmal überprüfen lassen, vieleicht war wirklich irgendwas durcheinander durch die Lebersache oder so.

                LG

                • Dank Dir,

                  Zähne sind okay, wurden kontrolliert.
                  Nein, sie ist kein Klappergestell;-) und der Ta ist auch gewichtstechnisch zufrieden, etwas spitz meinte er, aber sie hat ja auch keine Muskulatur mehr und weniger ist besser für ihre Beine, auch klar,
                  aber im Fellwechsel nimmt sie immer etwas ab, so dass sie erwas "mehr" Gewicht haben könnte.

                  Ich denke ich probiere die Heucobs mal aus.
                  Blutwerte werden in 3 Wochen nochmal überprüft und dann sehen wir weiter.

                  LG Ina

Top Diskussionen anzeigen