Noch eine Frage bevor der Welpe morgen kommt

    • (1) 04.09.12 - 21:33

      Hallo zusammen,
      morgen ist es endlich soweit und wir holen unseren Anton ab. Ich denke und hoffe wir haben an alles gedacht. Nun habeich doch noch eine Frage, die mir bis jetzt noch in keinem Buch beantwortet wurde. Wie ist noch mal die Fausregel wie lange so kleine spazieren gehen darf. Er ist jetzt 10 Wochen. Klar leuchtet mir ein, nicht stundenlang und am Anfang eh nur zum pippi machen und bisschen schnuppern. Aber es gab doch mal so eine Faustregel, oder? Wer kann mir helfen?

      LG Janina die sich schon riesig freut

      • (2) 04.09.12 - 21:51

        Hallo,

        herzlichen Glückwunsch! Das wird sicherlich ganz toll! Wir haben Ende Mai auch unsere kleine Hündin abgeholt, da war sie auch 10 Wochen alt. :-) Am Anfang waren wir immer ca 15-20min draußen.

        Es gibt zwei Regeln, die in der Literatur häufig vorkommen: 5min pro Lebensmonat. Das würde für euch heißen, dass ihr 12,5min gehen könnt. Und 2min pro Lebenswoche, was heißen würde 20min.

        Ich würde es einfach ausprobieren. Wenn euer kleiner Anton nicht weiter möchte, werdet ihr das auch schon merken. ;-)

        Viel Spaß mit eurem kleinen Hundilein und viel Freude!

        caty mit Mayra #hund

      (4) 04.09.12 - 22:20

      Hunde funktionieren nicht nach Faustregeln! Wo der eine Welpe nach 15 min erst so richtig auf Betriebstemperatur kommt, ist ein anderer schon nach 8 min laufen und gucken satt.

      Musst ein bisschen schauen, wie es deinem Hund dabei geht. Reine Laufzeit zu sehen, ist eine zu einseitige Betrachtungsweise. Geistige Auslastung wird in der Hundewelt immer so hocgelobt, bei der Welpenaufzucht aber gern vergessen. Draussen rumlaufen und neue Eindrücke sammeln IST geistige Auslastung. Und die macht manchmal mehr müde, als ne sture Gassistrecke in der Faustregelzeit abzulatschen.;-)

      #winke Ute

      • (5) 04.09.12 - 22:44

        Danke!!! Da hast du recht ich denke ich werde jetzt erstmal alles auf uns zukommen lassen. Und ihn kennenlernen, dann kann man das sicher besser einschätzen.

    (6) 05.09.12 - 06:23

    Hallo,
    es kommt auch immer auf die Rasse an!

    Ist es eine großwachsende Rasse, solltest du dich in dem ersten Lebensjahr an die 5-Minutenregel pro Lebensmonat halten, also jetzt mit knapp 3 Monaten nicht länger als 15 Minuten mit ihm stupide laufen!
    Ich hatte mich 6 Monate strikt daran gehalten. Als er 6 Monate alt war, bin ich mit meinem Labrador 10 - 15 Minuten länger gelaufen, also täglich dann statt 30 Minuten 40 - 45 Minuten.
    Im Prinzip geht es bei dieser Regel darum, den jungen Hund nicht mit langen Wanderungen zu überfordern. Man sollte seinen Hund beobachten und abbrechen, wenn er müde wirkt - oder tragen!
    Wichtig ist auch, dass er nicht unendlich lange mit anderen Hunden tobt, oder ständig Treppen steigt!
    Ist es eine kleine Rasse, die ja auch schon sehr früh ausgewachsen ist, kannst du dich ab 6 Monate am Hund orientieren und auch schon mal 1 Stunde gehen.
    Mit Welpen machst du nichts verkehrt, wenn du dich in den Garten oder an einen sicheren Platz in der Natur setzt und ihn einfach springen, schnüffeln und die Welt erkunden lässt. Das darf dann auch mal 1 oder 2 Stunden sein, denn wenn die Welpen müde sind, schlafen sie überall!

    LG Pechawa

  • (7) 05.09.12 - 09:18

    Guten Morgen!

    Es gibt eine Faustregel, 1 Minute pro Lebenswoche. Allerdings halte ich nix davon.

    Was ich wichtig finde ist, wieviel könnt ihr denn den Hund auslasten und danach solltet ihr ihn auch aufbauen. Also früh anfangen zu bestimmten Zeiten Ruhe einkehren zu lassen. Bei uns ist früh z.B. immer Ruhe, da gibts nur Pinkeln und nix. Am WE weil länger geschlafen wird und unter der Woche weil in die Arbeit gegangen wird. Ich steh auch jetzt im Urlaub jeden Morgen um 6 auf und lass alle pinkeln die wollen und dann darf der Welpe mit zu uns ins Bett. Anfangs hat er immer noch ewig versucht mich zum spielen zu bringen und mir am Finger rumgekaut. Ich hab ihn einfach sanft etwas zu mir gedrückt und gemosert wenn er wild wurde. Jetzt ist er 4 Monate und weiß schon genau wie der Tagesablauf bei uns ist. Für uns alle ne entspannte Situation. Ab 9 ist hier allerdings HalliGalli.

    Was ich mit all meinen Hunde gemacht hab, ist sie an einen Kennel zu gewöhnen. Auch im Sinne des Hundes, so ein Welpe beißt einfach zu gerne an allem möglichen rum.

    Also wenn ihr eh den ganzen Tag da seid und ihr ne Arbeitsmaschine wollt dann würde ich mit dem Hund schon mehr machen in der Anfangszeit. Wollt ihr einen normalen Familienhund der 2 - 3 Stunden beschäftigt wird am Tag und sonst einfach nur rumliegen soll, dann würde ich da nicht so viel Kondition aufbauen. Viele machen den Fehler und lassen sich von dem süßen Welpen ständig zum spielen und sonst was erweichen. Hat er dann mal 20 Kilo und ist ein rüpeliger Junghund und schon seit 4 Monaten da, ist es auf einmal nimmer so lustig wenn dir Hundi jeden morgen mit Spielzeug im Maul um 6 in Gesicht springt. Also überlegt euch jetzt schon wie soll der Alltag sein und so baut ihr die Gassi Zeiten und die Spielzeiten mit ein. Also zu den Zeiten wo später der große Gassigang sein soll auch jetzt ein paar Meter mehr gehen, zu den anderen Zeiten wirklich nur kurz pinkeln und rein. Ein Welpe braucht jetzt natürlich noch viel mehr Gassigänge und Spielzeiten. Aber ich würde eben bewußt die Zeiten wo später mal Zeit ist für den Welpen immer mehr ausbauen, und die anderen immer mehr runter fahren bzw. nach und nach weglassen.

    Gruß Sabine

    Hi,

    diese Faustregel ist nicht auf alle Hunde übertragbar.
    Beobachte einfach den Hund und geh erst einmal einfach öfters 10-15 Minuten und wenn du merkst es ist ihm zu viel oder zu wenig, dann reagiere.

    Wir sind mit unserem Hund damals auch schon mal länger unterwegs gewesen, weil wir ihn ans Wasser gewöhnen wollten und habe ihn dann nach Hause getragen.

    Beobachte ihn einfach, er wird dir sagen wie lange er spazieren gehen kann.

    (9) 05.09.12 - 11:49

    Huhu!

    Unsere Welpenkäufer bekommen auch immer den Tipp "5 Minuten pro Lebensmonat" (wir züchten eine große + schwere Rasse).

    Allerdings spielen die Welpen da natürlich nicht auf die Minute genau mit - vielleicht ist das Schnuppern, Spielen oder Neues erkunden viel wichtiger als das Häufchen machen, dann musst du natürlich länger mit ihm unterwegs sein damit er sich in Ruhe lösen kann.
    Bei großen Rassen ("HD-anfällige Rassen") ist es wichtiger dass sie nicht zu viele Treppen steigen müssen, dann lieber den Knuddel schnell auf den Arm wuppen und tragen. Ein paar Stufen nicht natürlich ok.

    Wichtig ist, dass die Welpen immer in bestimmten Abständen "Gassi" müssen - nach den Spielen, nach dem Schlafen, nach dem Fressen. Zeitlich spielt das keine große Rolle, der Kleine muss nur dann sobald er wach geworden ist (oder fertig ist mit Spielen und Fressen) schnell mal raus.

    Welche Rasse bekommst du denn?

    Viel Spaß mit dem neuen Familienmitglied! :-)

    Hi,
    unseren Schäferhund habe ich einfach mitgenommen - die Runde war ca. 30min. Als er nicht mehr konnte, habe ich ihn getragen und fertig.

    ;-)

    LG

Top Diskussionen anzeigen