Großes Fellproblem bei sehr alter Katzendame

    • (1) 12.09.12 - 13:21

      Hallo,

      ich habe in der VK 3 Fotos von der Katze meiner Schwiegereltern. Sie ist jetzt 20 Jahre alt und ihr Fell ist verzottel und verknotet. Dabei ist sie keine Langhaarkatze, sondern eine EKH.

      Sie lässt sich so groß nicht anfassen, ausser eben der Schwiegervater. Aber selbst da lässt sie sich nicht kämmen etc.

      Ich muss sagen, ihr Anblick treibt mir wirklich die Tränen in die Augen. Klar, sie ist sehr alt aber ihr Fellproblem macht den Anblick noch viel schlimmer.

      Hat jemand Tips?

      Schwiegereltern wollen alles streßartige vermeiden.

      LG, Steffi

      • ohje das sieht wirklich nicht sehr schön aus.
        Auf den Bildern sieht das Fell total verfilzt aus. Ich würde es wohl scheren und dann babypuder rein, damit es nicht wieder so verfilzt.
        Unter den verfilzten Stellen können sich Entzündungen bilden und es ist ein absoluter Herd für Parasiten.

        Ist sie denn krank? Putzt sie sich selbst noch?

        Sulfur D6 oder D12 hilft bei der Fellpflege, einfach 5 Globulis ins Futter geben über 1 Wochen, dann 1 Woche Pause und wieder 1 Woche geben.
        Bekommen meine in der Zeit des Fellwechsels immer.
        Aber bitte vorher mit dem TA absprechen, besonders falls Erkrankungen bestehen und sie Medikamente bekommt.

        • Sie lässt sich nicht anfassen bzw. festhalten. Zum TA gehen, wollen meine Schwiegereltern nicht, da sie sie kaum eingefangen bekommen und zum anderen ungemeinen Streß für die Katze bedeutet.

          Naja, ich bin nicht so oft zu Besuch aber ich sehe manchmal wie sie sich übers Fell leckt.

          Es sind richtig dicke Fellballen.

          • Solche Verfilzungen müssen weg. Darunter kann ein böser Pilz oder Entzündungen entstehen.

            Das mit dem Einfangen kenne ich. Ich habe hier auch so eine Kandidatin, die wenn sie in die Transportbox muss immer verschwindet und sich nicht anfassen lässt.

      (5) 12.09.12 - 14:03

      Hallo Steffi,

      es ist ein biblisches Alter für eine Katze und wenn die Filzplatten nicht wären auch eine schöne Katze!

      Man hätte viel eher was dagegen unternehmen sollen aber nun ist es wie es ist.
      Uns ist vor Jahren in etwa eine ähnliche Katze zugelaufen. Auch sie hatte Filzplatten und ließ sich nicht anfassen.
      Ich verbrachte viel Zeit mit ihr in einem Schuppen, dort konnte sie rein und raus wie sie wollte, setzte mich zu ihr und redete mit ihr. Nach und nach legte ich Schere und Kamm zu uns. Innerhalb einer Woche schaffte ich kurze Berührungen ihres Felles mit den Gerätschaften und so arbeitete ich mich weiter vor. Jeden Tag bei jedem Plausch schnippelte ich von dem Fellfilz Millimeterchen für Millimeterchen ab, dann Zentimeter für Zentimeter und nach fast 4 Wochen hatte ich das Zeug ab :-)
      Sie ist auch eine alte Lady gewesen und lebte noch einige gute Jahre bei uns, sie zog sogar vom Schuppen freiwillig zu uns ins Haus.

      Stress würde ich Eurer alten Lady auch nicht mehr zumuten wollen und auch keine Narkose. Leichte Beruhigungsmittel eventuell.

      lg marada

      Hallo

      Meine alte Dame hatte in ihrem letzen Lebensmonaten auch Probleme mit der Fellpflege. Sie ließ sich zwar kämmen, aber nicht am Bauch. So mit 19 oder 20 Jahren schaffte sie es aber nicht mehr sich richtig zu putzen. Als das Fell begann zu verfilzen habe ich sie regelmäßig beim Tierarzt unter leichter Narkose scheren lassen. Anders wären wir ihren Knötchen nicht Herr geworden. Einmal versuchte ich selbst mit Kamm und Schere das Fell zu pflegen, das ging gründlich in die Hose. Dadurch dass sie sich so wehrte war die Gefahr, dass ich sie verletzen könnte zu groß.

      Ich würde euch auch den Gang zum Tierarzt raten, denn dieser Filz ist nicht nur sehr unhygienisch, das tut der Katze auch echt weh! Dann lieber etwas Stress als die Katze mit Schmerzen und eventuellen Entzündungen, Pilz o.ä. rumlaufen zu lassen!

      Liebe Grüße

      Bianca

    • (7) 12.09.12 - 23:46

      Hatten das selbe Problem mit unserem 22 Jahre alten Kater. Haben anfangs gebürstet und die Knoten rausgeschnitten. Er hat es gehasst, deswegen haben wir es ihm einfach erspart. Solange es ihm sonst noch gut geht würde ich das Fell so lassen. Unsrer Tierarzt meinte halt immer beobachten ob es ihm noch gut geht.

Top Diskussionen anzeigen