Kater steht ständig beim Wassernapf?!

    • (1) 15.09.12 - 15:07

      Hallo ihr Lieben!

      Hoffe ich muss mir keine Sorgen machen aber mein Kater steht in letzer Zeit desöfteren beim Wassernapf, er trinkt dann aber eh nicht ständig, steht einfach nur da?! Zuerst dachte ich es ist einfach sein neuer Lieblingsplatz, werd wohl sicherheitshalber Blut abnehmen lassen.

      Vielleicht kann mir ja irgendjemand was dazu sagen. Ah ja er ist 10 Jahre alt und sonst fällt mir nichts ungewöhnliches auf.

      Danke und glg
      Jackie

      http://jacky.et.fendi.free.fr

      • lass mal die Nieren überprüfen.

        Ich hatte mal ein Kitten in Pflege, die war ganz vernarrt in das Wasser bei uns.
        Sie war nach dem Trinken immer total abwesend und hat das Wasser weiter gekaut und geschmatzt. Ihr Verhalten war total komisch und alle die das gesehen haben dachten sie hätte einen Hirnschaden.

        Versuch mal ob er auch noch so da sitzt, wenn du einen anderen Wassernapf hinstellst und anderes Wasser reinfüllst, abgekocht, Mineralwasser, .... Probier eins nach dem Anderen aus.

        Aber erst einmal ist ein Besuch beim Tierarzt sicher nicht verkehrt.

        • Hallo, danke für deine Antwort! Werd das mal versuchen und auf jeden Fall abklären lassen. Meine Mama hat ihren Kater an Nierenversagen verloren, war schrecklich...hoffe es ist alles ok mit ihm, so alt ist er ja noch nicht?!

          LG
          Jackie

      Mir ist auch aufgefallen, dass meine Katze viel trinkt, gleich zum Tierarzt - Halsentzündung. Sechs Wochen später schon wieder, diesmal gleich Blut abgenommen - Nierenwerte katastrophal. Aber da sie sonst fit ist, frisst und munter ist haben wir noch Hoffnung, dass sie sich wieder fängt... sie ist auch 10 Jahre alt. Jetzt gibt es erst mal Subkutane Infusionen, Homöopathisches Zeug, und jede MEnge Nassfutter, so viel sie nur mag.

      Nicht wirklich hilfreich, ich wollte nur einfach sagen, nimm es ernst. Die Nieren sind recht empfindlich bei Katzen...

      • Hallo,

        danke für dein Posting! Ich werd auf jeden Fall zum TA schauen, frage mich nur wie wir das mit dem Blutabnehmen hinkriegen, Effendi macht ein Riesentheater beim Doc, der traut sich fast nicht ihn anzufassen.

        Meine Mum hat ihren Kater an Nierenversagen verloren, nur durch ein spezielles Diätfutter aber hat er 8 Jahre gut gelebt. Blöd ist nur dass meine Beiden schon ein Futter gegen Harnsteine bekommen, mal sehen was wir da machen am besten. Bekommt deine Katze auch ein Diätfutter?

        ALLES GUTE!! #klee

        • Hmm klingt so als wüsste dein TA nicht wie man eine Katze richtig fixiert.
          Nimm ein Handtuch mit zum Tag, damit die Katze festhalten?
          Sind bei deinem TA keine Hilfen?

          Ich habe hier eine Katze, die auch zur Furie beim TA wird und die fixieren wir dann immer zu 2.

          Meine Kater sind immer nur ruhig, wenn sie bei mir auf der Schulter liegen, da darf der TA dann alles machen.

          • Hallo,

            na,ja mein Tierarzt ist so eine Sache...eigentlich ist er mir eh zu lasch. Seit wir in die Schweiz gezogen sind (hatten davor in Wien einen guten Tierarzt der allerdings muss ich zugeben vielleicht widerrum zu viel gemacht hat, unnötige Impfungen für Wohnungskatzen etc.)
            Der hier schaut Fendi nie ins Maul weil er eben so pfaucht. Das mit dem Handtuch hat er einmal versucht und es dauerte über 10 Minuten bis es klappte mit der Impfung!

            Er untersucht die Katzen auch nie weil er meint mit 10 Jahren sei es nicht wirklich notwendig. Ich denke ein Tierarztwechsel ist angebracht auch wenn dieser gleich um die Ecke ist. Seine Mitarbeiterinnen helfen ihm so gut wie nie....

            Wie oft lässt du bei deinen Katzen eigentlich eine Zahnreinigung machen?

            Danke und lg

            • Einer der Kater hat schlechte Zähne und dem putze ich die Zähne regelmässig.
              Da ich öfters zum TA muss, packe ich den hin und wieder mit ein und lasse die Zähne kontrollieren, wenn es sein muss wird Zahnstein entfernt.

              Aber meine Katzen sind Freigänger, fressen viele Mäuse, Vögel, bekommen von mir Eintagsküken und auch rohes Fleisch. Das hilft bei der Zahnpflege.

              Allerdings sind meine Katzen auch noch nicht alt. Die Ältesten haben gerade mal 3,5 Jahre.

        Hallo!

        Also zu einem Tierarzt, der Angst vor Tieren hat, würde ich sowieso nicht gehen. Ich bin mal mit einer Farbmaus zu einer Vertretung gegangen, und die hat sich nur mit dicken lederhandschuhen dran getraut, wie will man denn bitte so einen Tumor abtasten? Ich hab die dann doch deutlich angeraunzt, sorry, aber wenn man Tierarzt oder Tierarzthelfer wird, dann weiß man, dass Kratzer und Bisswunden einfach zum Berufsrisiko gehören.

        Ob eine Katze sich Blut abnehmen lässt hängt vor allem davon ab, ob die Person, die sie festhält das mit ausreichend Nachdruck, aber auch Ruhe macht - und davon, ob der Besitzer entspannt ist. Ein aufgeregtes Frauchen ist genau das falsche. Sitzt Du dagegen daneben als wäre es das normalste auf der Welt, dann geht es relativ gut und schnell.

        Diätfutter ist nicht mal wirklich Sinnvoll, bei Nierenproblemen ist das wichtigste, dass die Katze überhaupt frisst - am besten Nassfutter mit hohem Fleischanteil, einfach weil die Flüssigkeit so wichtig ist. Viele kleine Portionen sind besser als eine große.

        Übrigens hilft Nassfutter mit viel Fleisch auch schon gegen Harnsteine... dafür braucht es gar nicht zwingend Royal Canin...

        • Royal Canin ist eh nur teurer Mist, wo man für den Namen zahlt. Gibt viel besser und billigeres Futter.

          Bei unserem TA ist auch so eine, die nicht viel Ahnung hat. Ich bekomme jedes Mal die Krise, wenn wir die erwischen.
          Die will einfach nicht verstehen, dass sie meinen Katern machen kann was sie will, solange sie bei mir auf dem Arm sind und auch da, kann man sie super untersuchen und abhören/abtasten.
          Blutabnehmen, Zähnennachsehen, Impfen, Fieber messen, alles kein Problem aber wehe die Katzen sitzen auf dem Tisch, da bräuchte man 5 Leute.

          Ich finde auch ein TA sollte wissen, wie eine Katze richtig fixiert wird, damit sie untersucht werden kann.
          Und eine 10-jährige Katze muss eher noch gründlicher untersucht werden, wie eine junge Katze.

          Wegen Harnsteinen und Nierenfutter kann ich nichts sagen, da kenne ich mich überhaupt nicht aus.

          • Bei Harnsteinen ist das Problem oft schon dann gelöst, wenn genug Flüssigkeit aufgenommen wird, die unten auch wieder raus muss. Damit werden eben schon kleine Kristalle gleich ausgeschwemmt und es bilden sich erst gar keine großen Brocken.

            Das mit der ausreichenden Flüssigkeitsaufnahme klappt eben echt am besten, wenn es Nassfutter gibt, ggf. noch nen Schluck warmes Wasser oder Hühnerbrühe drüber geben, und alles ist bestens.

            Oder man gibt Spezialfutter, oft Trockenfutter, dem so viele Stoffe beigemischt werden, dass sich auch keine Kristalle mehr bilden, das funktioniert schon auch - nur nehmen dabei die Katzen oft noch weniger Flüssigkeit zu sich und die Nieren leiden auf die Dauer. Dabei sind Nieren eben eh schon DER Schwachpunkt überhaupt.

            Und bei Nierenkranken Katzen wäre es sinnvoll, wenn sie möglichst nur tierisches Eiweiß zu sich nehmen, da aber Katzen mit Nierenproblemen rasant abnehmen, klapperdürr werden, bis irgendwann die Leber auch noch versagt, ist einfach keine Zeit mehr für eine Aufwändige Futterumstellung, da zählt eher: fressen was nur geht. Ist die Katze noch sehr gut genährt kann man es noch versuchen sie umzustellen, aber oft geht es einfach zu schnell, da zählt jeder Bissen.

            Ich finde es auch lachhaft, dass ein Tierarzt eine 10jährige Katze noch als "jung" ansieht, die meisten Katzen werden eben nur 12 oder 13 Jahre alt. Klar gibt es manchmal welche, die 16 werden, aber die Regel ist das eben nicht.

            Hallo ihr zwei :-)

            Ihr habt völlig Recht, bis jetzt ging ich nur zur Impfung hin aber jetzt werd ich schauen dass ich den TA wechsle.

            Das mit dem Futter überrascht mich jetzt total, wusste ich nicht. Problem mit Nassfutter ist aber nur dass wenn man länger aus dem Haus ist und der Katze Futter zur Verfügung stellen muss das ja schnell trocken wird und leicht kaputt oder?

            Danke und lg

            • Naja, so arg übermässig lecker ist es nach vier Stunden nicht mehr, aber es gibt ganz tolle Futterautomaten mit Zeitschaltuhr, die eben nach der Zeit eine neue Portion zugänglich machen. Die Kosten auch wirklich nicht die Welt, und wenn man einen gescheiten kauft, sind die auch nicht leicht aufzubrechen.

              Sonst kannst Du bei einer Nierenkranken Katze auch weiterhin TroFu anbieten - und Nassfutter noch dazu. Da geht echt vor, dass überhaupt Gewicht gehalten wird.

(15) 16.09.12 - 21:19

ich würde ihn mal untersuchen lassen, wenn er nix hat dann gefällt es ihm da halt einfach ;-)

wenn ich mim gartenschlauch gieße dann laufen zwei meiner katzen dem strahl nach bis sie patschnass sind.
gestern abend lag ich in der badewanne und bärly hat sich auf meinen bauch gelegt, während ich im wasser war. dachte ich seh nicht richtig #schock die murmel war zwar ausserhalb vom wasser, aber seine pfoten hingen trotzdem drin.

uggl 31. ssw

  • (16) 16.09.12 - 21:39

    als mein einer Kater noch klein war, ist er mir immer ins Spülwasser gesprungen und drin herum geschwommen.
    Später hat er dann den Schildkrötenteich bevorzugt, den haben wir dann aber auch gesichert.

Top Diskussionen anzeigen