Katzen nicht impfen lassen

    • (1) 25.09.12 - 22:02

      Hallo!

      Meine Schwester hat vor 4 Wochen 2 Kätzchen vor ihrem sicheren Tod gerettet! Der Nachbar wollte sie wohl ertränken ...!!!!!

      Die beiden süssen Kätzchen müssten ca 17 Wochen alt sein. Sind nicht geimpft, und reine Wohnungskatzen - putzmunter, schmusig!

      Nun meinte sie letztens, das sie die nich impfen lassen wird, da es für Wohnungskatzen nich unbedingt nötig ist. Sie hätte gegoogelt.
      Ich hab nu auch mal gegoogelt, aber zweiteilige Antworten gelesen.

      Was nu richtig is, weiss ich auch nicht

      Vielleicht gibt es hier "Katzenkenner" ? :)

      • Da es noch kleine Kätzchen sind, sollten sie auf jeden Fall geimpft werden, ebenso eine Wurmkur bekommen.
        Katzen können auch als Hauskatze an Katzenschnupfen etc erkranken (und sterben), da die Menschen die Viren/Bakterien mit den Schuhen rein tragen können. Ist meiner damaligen WG-Mitbewohnerin passiert.

        (3) 25.09.12 - 23:02

        lebensnotwendig ist es natürlich nicht, aber es ist immer besser wenn sie geimpft sind!
        meine sind im prinzip auch wohnungskatzen, sie dürfen zwar in den garten aber der ist sicher eingezäunt. also im prinzip nichts andres als ein eingenetzter balkon nur eben mehr platz ;-)

        vor ein paar monaten hat einer angefangen mit katzenschnupfen und es ging rum bis es fast alle hatten #augen
        ich will gar nicht wissen wie es geendet wäre wenn sie nicht geimpft gewesen wären #schock
        so ging alles super, jeder hat ne antibiotikum spritze bekommen und gut wars. ohne impfung hätte ich wahrscheinlich noch augentropfen geben müssen was nicht lustig ist bei 10 katzen.

        ausserdem trägt man doch sämtliche krankheiten über die schuhe in die wohnung.
        ich finde es ehrlich gesagt unverantwortlich ein tier nicht impfen zu lassen. wenn dafür das geld schon fehlt dann sollte man sich kein tier zulegen!!!

        (4) 26.09.12 - 08:38

        Die absolut reine Wohnungskatze (Perser) einer Freundin hatte dauernd Flöhe! Eigentlich unmöglich aber war sol Ich kenne das von allen Katzenbesitzern - egal ob Wohnungskatze oder nicht - impfen und entwurmen ist ein Muss.

        LG
        Suse

      • (5) 26.09.12 - 08:39

        Hallo

        Mein Tierarzt meint, dass bei einer reinen Wohnungskatze nur alle 2 Jahre geimpft werden müsste.
        Aber impfen lassen auf jeden Fall. Und auch ein Spot on und Entwurmung---- denn auch Hauskatzen können sich was einfangen.

        Eva

        ich würde mal zum TA gehen...entwurmen und erstimpfung auf jeden fall...
        aber im anschluss, wenn sie nur in der wohnung sind würd ich nicht impfen..

        unsere ist ohne impfung 17 jahre geworden (sie ist nicht am nichtimpfen gestorben)

      • Hallöchen #winke

        Ich erzähl dir mal von meinen beiden Katzen:

        Ich hatte 2 Scottish fold Katzen (jetzt nur noch eine) #katze. Beide wollte ich als reine Wohnungskatzen halten. Aber ich habe sie am Anfang entwurmen lassen und auch impfen lassen, also die Erstimpfung (aber komplett)! Später nicht mehr geimpft, aber regelmäßig entwurmt. Die eine Katze ist zwar inzwischen gestorben, hatte aber nichts mit dem "nicht impfen" zu tun. Inzwischen sind wir in ein Haus mit Garten sehr ländlich gezogen. Da ich wußte, dass es hier schwierig sein wird, dass die Katze nicht mal raus huscht, habe ich sie bereits vor dem Umzug impfen lassen. Sie ist jetzt 6 Jahre alt und war die ganzen Jahre eine reine Wohnungskatze. Nun darf sie raus :-D.
        Wenn deine Schwester in einer Wohnung lebt, wo es für die Mietzen gar nicht möglich ist raus zu kommen (auch nicht mal abhauen), würde ich ihr nur zur Erstimpfung (diese aber komplett) raten....Wurmkur auf jeden Fall! Danach nur Wurmkur regelmäßig.
        Aber falls die Gefahr besteht, dass die Katzen auch mal ausbüchsen könnten, würde ich regelmäßig impfen lassen, da sie sich auch bei "nur mal kurz draußen" auch schon was einfangen können. Hat deine Schwester einen Hund, sollte sie die Katzen ebenfalls impfen lassen, da der Hund ja auch Keime etc. mit rein bringen kann.

        LG maja

        Ich würde sie auf jeden Fall Grundimmunisieren lassen und auch mehrfach entwurmen!
        Und ich würde sie generell einmal beim Tierarzt vorstellen lassen und komplett untersuchen lassen, auch wegen Flöhen, Milben usw...!

        (9) 26.09.12 - 17:18

        Ich denke das muss jeder selbst wissen. Unser Kater wurde nie geimpft, nur regelmäßig entwurmt. War ein freigänger und nie krank. Der Nachbarkater war geimpft und ständig krank.

        Nachbar Kater wurde glaub 10 Jahre alt unser Kater 23 da hatte er dann vermutlich einen Hirnschlag und musste eingeschläfert werden. Und gegen diesen kann man ja nicht impfen..

        (10) 26.09.12 - 20:44

        meine BKH kam zu uns mit 4 Jahren.....das ist jetzt 3 Jahre har. Die Vorbesitzerin hat sie durchweg ipfen lassen - sie wurde da zur Zucht eingesetzt. Seitdem sie bei uns ist bekam sie keine Impfung mehr - halte ich für überflüssig. Die Grundimmunisierung hat sie bekommen - das reicht.

        Unser Bengalenbengel wurde erst mit 1 Jahr geimpft.....ich hab vorher einfach nicht dran gedacht ihn mal mit zum TA zu nehmen. Ist aber auch reiner Wohnungskater.
        Entwurmt wurde er natürlich!

        (11) 27.09.12 - 08:42

        Hallo!

        Das sinnvollste ist einmal grundimpfen und fertig.

        Gerade wenn sie noch kein Jahr alt sind sind die Krankheiten besonders gefährlich für die Katzen. Sind sie erst mal richtig erwachsen, verlaufen die Krankheiten meistens deutlich milder.

        Danach muss dann nicht mehr unbedingt aufgefrischt werden, vor allem nicht bei Wohnungskatzen.

        Nur eben einmal Grundimmunisieren, die Keime für Katzenschnupfen und Katzenseuche sind extrem verbreitet, und man muss ja nur mal in den Schnodder einer infizierten Katze rein treten, und verteilt das dann ewig weit. Vor allem schützt es ja nicht, nur weil die eigene Nachbarschaft sauber ist - wenn man woanders rein tritt und dann 200km weit mit dem Auto heim fährt sind die Erreger immer noch frisch genug. Einen echten Schutz gibt es da nicht, es sei denn, man zieht sich sogar dann die Schuhe vor der Haustür aus, wenn man mit Einkaufstüten beladen ist...

        (12) 27.09.12 - 10:13

        Hallo,

        impfen und eine Wurmkur sind auch bei Wohnungskatzen wichtig.

        Zum einen kann der Besitzer Keime mitbringen, zum anderen ist es auch möglich, dass eine Katze mal auskommt und sich irgendwo ansteckt.

        Unsere Katze war sogar gegen Tollwut geimpft, obwohl sie nur im Garten Freigang hatte, also nicht weiter konnte.

        GLG

        (13) 27.09.12 - 21:14

        Hallöchen,

        Ich dachte auch Katzen müssen nicht geimpft werden, wenn die reine Wohnungskatzen sind(man kriegt ja immer viel erzählt).Meine TÄ meinte aber aber ,das man trotzdem die Erreger mitreintragen kann, und riet zur Impfung gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen. Gestern wurde mein Bela kastriert.. hab direkt impfen lassen.
        Wenn er seine Auffrischung bekommt, bekommt die große auch die Impfung, sie ist 1 Jahr alt.
        Bisher haben wir bei ihr nur die Wurmkuren gemacht.

        (14) 28.09.12 - 08:14

        Hallo!

        Das ist Einstellungssache.
        Meine Katzen sind nicht geimpft und nicht entwurmt. Und es geht ihnen bestens!!!

        Ich behandle sie (bisher nur nötig bei Bindehautentz.) ausschliesslich mit Homöopathie.
        Da muss man sich dann aber auch mal mit beschäftigen.

        Ich glaube viele impfen, weil man "das so macht".
        Mit der Alternative NICHT impfen setzen sich doch nur die wenigsten richtig auseinander.
        Da muss man sich schon richtig informieren.

        Ich schwimme da eher gegen den Strom, aber nicht ohne zu wissen, was ich da mache.

        Gruss
        palesun

Top Diskussionen anzeigen