Kaninchen

    • (1) 01.10.12 - 20:27

      Ich weiss nicht ob ich hier richtig bin, bin ganz neu und brauche mal eure Hilfe...

      ich hab auch 2 Kaninchen ( Zwergwidder) die draussen in einem Grossem Stall mit Auslauf leben.... Nun meine frage .. die Beiden sind noch sehr jung der eine hat sich an e.c infiziert das re Auge hat also nun diesen weissen Fleck und die Tierärztin sagt er sieht nur noch Schatten.... das li Auge hat sich entzündet und wird seit 2 Wochen mit Salbe und Antibiotika behandelt eben war ich wieder bei der Tierärztin sie sagte noch etwas Antibiotika sonst muss das Auge raus genommen werden weil es Eitrig wird. Eine Op kommt für uns leider nicht in frage...Abgesehen davon das es knapp 100 Euro kostet. Also wenn es nicht besser wird kann ich ihn nur einschläfern doch ein sonst gesundes Tier "töten" ??? Es sei denn ich finde jemanden der eine so Große Hasenliebe hat oder einen guten Freund als Tierarzt oder so aber das Häschen wäre dann blind. Die andere Häsin ist ganz gesund und sehr verspielt. Sie rennt viel und gegenseitig geben sie sich viel Halt und kuscheln viel....Nun war sie aber mit dem Hasen zusammen der e.c. hat. Alleine halten möchte ich sie nicht. Kennt jemand vielleicht jemanden der sie aufnehmen würde wenn ich den anderen einschläfern lassen muss ??? Ich hoffe das das Auge besser wird und wir ihn behalten können wenn aber nur die Op bleibt werde ich ihn einschläfern müssen. Vielleicht gibt es auch Personen etc. die eine Op durchführen lassen können und die beiden mit Stall bei sich aufnehmen....

      Wie würdet ihr euch verhalten ? Gibt es eine "Kaninchenrettungsstation" die Solche Tiere aufnehmen =? Ops möglich machen ? Vermitteln ? Kümmern ?

      Ich hoffe das wird nicht falsch verstanden.

      lg

      • Ich hab jetzt nicht ganz kapiert warum eine OP nicht möglich ist. Ich würde operieren lassen und beide behalten. Gibt's wirklich keine Möglichkeit? Was sagt der Tierarzt zum einschläfern?

        • Sie sagt wir warten ab wie es wird... Wenn er sich nun nicht fängt bleibt nur die Op

          sonst das einschläfern.

          Es geht um eine Op,eine Wunde, Weiterversorgung und das e.c. das kann so oder so

          auf die Nerven schlagen... ich bin hin und her gerissen.. eine Op am Auge und die

          Schmerzen und dann bricht das e.c. aus oder es frisst nicht mehr und ist ganz

          abgeschlagen sagt die TA muss trotzdem eingeschläfert werden.

          Mal ganz abgesehen von den enormen kosten.

      Hi,

      wurde er denn auf E.C getestet? Wenn sonst keine Symptome auftreten wie Kopfschiefhaltung, Lähmung der Hinterbeine, Anfälle etc. dann ist die Wahrscheinlichkeit ja recht hoch, dass es gar kein E.C. ist, sondern eine reine Augenerkrankung oder? Und du schreibst, bis auf das Auge wäre er gesund.

      Das andere Tier ist mit Sicherheit auch infiziert, wenn es tatsächlich E.C. ist, allerdings tragen sowieso 80% der Tiere den erreger in sich, ohne dass die Krankheit ausbricht. Also bei deinem kaninchen kann auch etwas anderes dahinter stecken, auch wenn der erreger nachgewiesen wurde.

      Da du ansonsten keine Symptome nennst, halte ich das sogar für wahrscheinlich. Wurde der Kopf geröntgt? Augenprobleme hängen oft auch mit Zahnproblemen zusammen.

      Ehrlich gesgat finde ich es sehr traurig, das Tier einschläfern zu lassen, nur weil du die OP nicht bezahlen kannst. Über Tierarztkosten sollte man sich Gedanken machen, bevor man sich Tiere anschafft. Vereinbare doch eine Ratenzahlung, normalerweise ist das doch kein Problem.
      Das Kaninchen wird auch mit einem Auge zurecht kommen.

      Wenn du den einen wirklich einschläfern lässt, gib den anderen bei der Kaninchenhilfe ab. Dort bekommt er eine fachkundige Pflegestelle und wird auch nur in geeignete Hände weitervermittelt. Natürlich kannst du dort auch mal dein Probem schildern und nach Unterstützung fragen. Kannst ja mal Kaninchenhilfe googeln.

      LG juju

      • Nein nein... es geht nicht nur um das Geld. Es geht darum das er dann ganz blind ist.

        Ich hoch schwanger bin und das e.c. auch auf Menschen übertragbar ist.

        Er wurde nicht geröngt Zähne nicht angeschaut etc.

        Er hat sonst keine Symptome außer den weißen Fleck im Auge.

        • Nein, E.c. ist nicht übertragbar, bzw. nur bei extrem stark immungeschwächten Menschen - nicht bei gesunden Erwachsenen oder Kleinkindern. Das kommt aber in der Realität praktisch nicht vor, und E.c. ist ja nicht mal bewiesen!

          Du hast keine fortgeschritten Aidserkrankung und bist auch nicht Organtransplantiert, entsprechend ist eine Übertragung so gut wie ausgeschlossen. Auch dein baby ist nicht gefährdet und wird ja auch keine Kaninchenköttel essen, oder? mit einem Mindestmaß an Hygiene gibt es keine gefahr einer Übertragung.

          Und Blindheit ist für ein Kaninchen nicht schlimm, dafür hat es ja tasthaare, die ein sehr gutes Bild der Umgebung vermitteln. tasthaare reichen, um größere Sachen wie etwa einen Stuhl zu lokalisieren, klar, zeitung lesen geht nicht mehr, und Höhen einschätzen auch nicht, aber zum normalen zurecht finden reichen die Tasthaare allemal.

      • Hi,

        dass du dir wegen E.C. keine Sorgen machen musst, hat hasipferdi dir ja schon erzählt. Zudem wie gesgat 80% aller Karnickel den erreger sowieso in sich tragen.

        Ich würde an deiner Stelle mal zu einem anderen TA gehen und ne zweite Meinung einholen.

        Wie kommt dein TA darauf, dass das Tier E.C. hat? Er hat ja anscheinend keinerlei typische Symptome.

        Und auch blind wird es im vertrauten Umfeld sicher gut zurecht kommen. Es hat immer noch sein gehör und die Tasthaare und wird sich auch am Partner orientieren.

        Also gib den Kleinen mal nicht zu schnell auf und hol dir lieber noch eine 2. Meinung ein. Kannst auch auf der Seite der Kaninchenhilfe gucken, wo es in deiner Nähe einen kaninchenkompetenten TA gibt, leider kennen sich nicht wirklich alle mit diesen Tieren gut aus.

        LG juju

Ich verstehe das grad nicht richtig.

Warum kommt eine OP für euch denn nicht in Frage? Wegen den 100€?? Mein Kaninchen hatte vor ein paar Monaten eine Magenüberladung und da stand auch schon Einschläfern im Raum, wenn es nicht besser wird. Aber ich habe alles für meinen Hasen getan und habe über 400€ beim TA gelassen. Heute geht es ihr wieder sehr gut.

Nie würde ich eine OP in Frage stellen. Kann denn dein Hase so nicht weiterleben? Ich meine wenn es blind wird? Ist doch allemal besser als ein Tier einzuschläfern. Nach einer Gewöhnungszeit kommt er doch mit Sicherheit mit seiner Blindheit zurecht. Man muss dann halt den Stall vielleicht nur umbauen. Aber das wäre es mir wert.

Hi,

wurde ein Bluttest zwecks E.C. gemacht oder woher kam die Diagnose E.C?

Ein weißer Fleck im Auge ist kein Zeichen für E.C. sondern für eine Hornhautverletzung, die zwar langwierig in der Behandlung ist, bzw. nicht wieder ganz ok wird, aber so behandelbar ist, daß das Tier keine Schmerzen hat. Blind oder nicht, spielt keine Rolle, solange das Tier in seiner gewohnten Umgebung ist, wird es zurechtkommen.

Wurde an dem anderen Auge schon der Tränenkanal gespült? Oft ist dieser nur verstopft, so daß die Tränenflüssigkeit nicht ablaufen kann und daher das Auge dauerentzündet ist. Wie ist der Augendruck? U.U. müßen drucksenkende Medis gegeben werden. Die Zähne sollten unbedingt auch kontrolliert werden. Es können sich Abszesse im Kiefer bilden, die auf das Auge drücken.

Bitte wechsle den TA. Das was du schilderst, hört sich nicht sehr kompetent an.

Ich habe in meinen fast 30 Jahren Kaninchenhaltung schon vieles erlebt und meine Erfahrung ist, daß Kaninchen vor allem ab einem gewissen Alter sehr oft zum TA müssen, eben damit sie alt werden. Aber es kann natürlich auch die Jungen treffen.

Ich habe hier zB. einen 1,5 jährigen, der vor knapp einem Jahr einen EC-Schub hatte. Er hat es wohl seit Geburt in sich. Ausgebrochen ist es durch einen Abszess unterm Auge und dessen OP/Behandlung. Dazu kamen etliche Magen-Darm-Probleme wegen der Zähne. Der ganze Stress der Behandlung war der Auslöser. Die Anzeichen des Schubs waren Kopfschiefhaltung, Nystagmus (Augenpendeln) an einem Auge und Gleichgewichtsstörungen. Durch sofortige Behandlung mit Panacur, gehirngängigem AB und Vitamin B habe ich die Symptome wieder in den Griff bekommen. Der Abszess kam nochmals und es wurden in 2 weiteren OPs 5 Zähne gezogen. Mittlerweile kommt er gut mit seinen fehlenden Zähnen klar und kann wieder normal fressen, regelmäßige Kontrolle der Gegenzähne ist halt wichtig.

Die Partnerin hat übrigens keine E.C- Anzeichen, obwohl sie mit Sicherheit nun auch infiziert ist. Ich denke auch, daß die meisten Tiere E.C. Träger sind, ohne daß man es weiß und es je ausbricht.

Ein Augenkaninchen hatte ich auch dabei, es war allerdings schon 9 als es mit der Hornhaut Probleme bekam. Es ist wie gesagt eine langwierige Sache, bis sich die Hornhaut wieder schließt. Man muß das Auge mit einem Wattestäbchen reizen, damit die roten Äderchen zur verletzten Stelle wandern und diese sich schließt, dazu mehrmals am Tag mit Salben behandeln. Der weiße Fleck blieb bei meinem allerdings. Das andere Auge wurde von innen her trüb. Somit war es auch so gut wie blind, kam aber trotzdem bis zu seinem Tod mit knapp 12 Jahren gut im Gehege zurecht.

Bitte denke noch nicht ans Einschläfern eines so jungen Tieres. Wenn Du die Kosten nicht scheust (und damit muß man auch einfach rechnen, wenn man Tiere hat) suche einen anderen TA auf. Lasse die Zähne kontrollieren, ggfs röntgen, auf jeden Fall Tränenkanal durchspülen, und Du kannst prophylaktisch Panacur über die Behandlungszeit geben, falls Du einen E.C. Schub befürchtest.

LGs

Top Diskussionen anzeigen