Hundeallergie trotzdem einen anschaffen???

    • (1) 03.10.12 - 09:44

      Hallo,

      Meine Tochter(5) Jahre hat lt. Allergietest eine Allergie gegen Hunde! Auf den Hund meiner Mutter (Malteser) hat sie allerdings nie reagiert also keine Allergischen Anzeichen! Obwohl sie ihn gestreichelt hat, auf Katzen reagierte sie extrem! Jetzt wünscht sie sich nichts sehnlicher als einen Hund, jeden Tag sagt sie zu uns "Mama wenn ich keine Allergie mehr habe, dann Holenwir uns einen Hund"! Kann die Allergie wieder verschwinden? Der Test wurde vor zwei Jahren beim Kinderartz gemacht! Sollen wir den Test nochmal wiederholen oder macht das keinen Sinn? Wir wollen uns kein Tier zulegen, das wir dann wieder hergeben müssen! Wir selbst hätten auch gerne einen Hund, ich bin mit einem aufgewachsen,es sind einfach nur tolle Wesen!

      Hat vielleicht bei euch jemand Erfahrung gemacht? Im Internet steht schon das Allergien wieder verschwinden können, aber war's vielleicht bei jemanden auch wirklich so?

      Lg, Marie

      • (2) 03.10.12 - 10:00

        Hallo Marie,

        wenn Deine Tochter auf den Hund Deiner Mutter nicht reagiert ist das doch schonmal gut. Meine Schwester ist auch allergisch gegen Hundehaare, allerdings hat sie mit meinem Hund keine Probleme. Sie kann ihn anfassen, mit ihm spielen, etc. Auch in geschlossenen Räumen. Bei anderen Hunden bekommt sie tränende und geschwollene Augen und die Arme und Hände jucken.

        Wisst ihr denn schon was für ein Hund es evtl. werden soll? Dann könntet ihr vorab (also bevor der Wurf da ist) mit dem Züchter sprechen und euer Problem schildern. Man kann dann sobald die Welpen da sind einen Allergietest mit den Haaren des ausgesuchten Hundes machen. Vielleicht wäre das eine Idee?

        Und zum Thema "Allergien vergehen": Ich habe als Kind und Jugendliche auf Penicillin mit Ausschlag reagiert. Inzwischen habe ich keine Reaktion mehr drauf. Also denke ich das kann schon sein.

        Liebe Grüße,

        Tina

        P.S. Falls Du im Internet über das Thema xyz...DOODLE oder auch xyz POO oder wie die alle heissen stolpern solltest: Da kommt es auch auf das Tier an und nicht JEDES Tier ist "allergikerfreundlich". Ansonsten sag ich zum Thema Doodle nix weiter. ;-)

        • (3) 03.10.12 - 10:23

          Danke für deine Antwort, es soll ein kleiner Hund werden, meine Tochter hätte gerne einen Chihuahua! Aber nicht falsch verstehen es soll nicht in der Handtasche rumgetragen werden, auch soll er nicht aufs Katzenklo! Aber ich glaube ja das es ihr im Grunde egal ist Hauptsache sie bekommt einen Hund!

          Lg, Marie

          • (4) 03.10.12 - 19:27

            chihuahuas haaren! es gibt einige andere kleine rassen die nicht haaren, ich denke bei einem allergiker in der familie würde ich mir nur so einen hund holen.

            es ist schon ein recht großer unterschied ob ein hund haart/fellwechsel hat oder nicht.

      (5) 03.10.12 - 10:07

      Hallo,

      ein Bekannter von mir ist generell allergisch gegen Hunde, bei Maltesern und Pudeln hat er allerdings keinerlei Probleme.

      LG
      Karin

      • (6) 03.10.12 - 11:28

        Ja genau, Malteser haben keine Unterwolle und Pudel haaren auch nicht :-) Sind eine der wenigen Rassen die den Vorteil haben #verliebt

    (7) 03.10.12 - 11:27

    Hallo,

    es gibt ein paar Hunderassen die wenig oder gar nicht haaren.

    Dazu gehört meines Wissens auch ein Malteser, ein Yorkie sowie die andere Bichons. Soweit ich weiß haben die keine Unterwolle und haaren deswegen kaum. Auch ein Pudel oder vergleichbare Rassen (gleiches Fell) haart nicht (heißt aber nicht dass die deswegen keinen Dreck nach Hause bringen!).

    Vielleicht könnt Ihr Euch da mal informieren beim Züchter.

    Und es stimmt: Allergien können sich im Laufe der Jahre etwas verbessern.

    Ich drücke Euch ganz fest die Daumen dass Ihr einen passenden Begleiter findet!

    LG

    (8) 03.10.12 - 11:39

    Hallo Marie!

    Bitte sieh' davon ab, einen Hund ins Haus zu holen, so lange deine Tochter evtl. sensibel darauf reagieren könnte.
    Wurde beim Arzt auch ein Bluttest gemacht?

    Das Problem ist einfach, dass sie auch mit der Zeit stärker allergisch reagieren KANN... KANN sich aber auch verbesern. Oft wird es jedoch schlimmer, und es kann sich ein allergisches Asthma entwickeln. Daher würde ich das Risiko in so jungen Jahren nicht eingehen wollen. Man kann sich auch spezifisch auf einen Hund testen lassen, wenn Du einige Haare mit zum Arzt bringst, inwieweit der eine sichere Aussage machen kann ist jedoch fraglich.

    Nichtsdesto trotz habe ich uch gute Nachrichten für Dich:

    Ich habe selber hochallergisch auf alles Mögliche reagiert ( Federn, Hundehaare, Katzenhaarem diverse Pollen und Gemüsezeugs, vom Hasustaub mal ganz abgesehen)... Heute reagiere ich immer noch auf viele Katzen, aber auf keinen Hund mehr. Das letzte Mal "positiv" auf Hunde wurde ich mit 18 getestet, mit 25/26 hatte ich dann meinen eigenen Hund. In den Jahren dazwischen gab es immer wieder Hunde, bei denen ich nichts gemerkt habe, und welche, bei denen ich das Haus verlassen musste.

    Nimm' es einfach nicht auf die leichte Schulter ( wobei ich nicht denke, dass Du das tust ;-) ), aber verlier' auch die Hoffnung nicht.

    Lieber Gruß,
    Zookie

    (9) 03.10.12 - 11:43

    Hallo,

    mein Vater hat auch eine Hundehaarallergie, und trotzdem haben sie einen Hund, einen Golden Retriever, der auch entsprechend haart. Auf unsere Hündin, Berner Sennen, hat er auch noch nie reagiert. Er muss auch keine Medikamente oder so nehmen und alles ist super. Wenn deine Tochter auf den einen Hund nicht reagiert, dann ist das doch schon mal ein gutes Zeichen! :-) Vielleicht kann man bei einem Arzt nochmal das genauer klären?!

    Ich wünsche euch alles Gute!

    (10) 03.10.12 - 11:46

    Bei mir ist das so, daß ich eine Katzenallergie habe, jedoch nicht auf alle Katzen reagiere, sondern bisher nur bei einer. Trotzdem würde ich mir keine holen, da es manchmal auch einige Zeit dauern kann bis eine Allergie ausbricht.
    Es gibt keine allergiefreundlichen Hunderassen... das ist nur ein Verkaufsargument dubioser Züchter! Das Allergen steckt in Hautschuppen und Speichel, nicht in der Haarart und ist auch nicht davon abhängig ob ein Hund mehr oder weniger Haare verliert. Wenn ihr unbedingt einen Hund wollt, dann geht in ein Tierheim oder meldet euch bei einer privaten Vermittlungsstelle, geht mit dem einen ausgewählten Hund mehrmals spazieren, kuschelt mit ihm mehrmals und fragt nach Speichel und Haarproben von genau diesem Hund und testet das beim Hautarzt! Einen Welpen würde ich euch überhaupt nicht empfehlen, denn der Hund befindet sich noch in der Entwicklung und Hautbild und Speichel können sich noch ändern.

    Nur weil die Kleine auf den Malteser deiner Mutter nicht reagiert, heißt das nicht, daß sie niemals auf einen Malteser reagieren wird. Daher wenn unbedingt, dann so wie ich es beschrieben hab...damit tut ihr einem Hund, der zu euch passt, vielleicht auch noch was Gutes;-)

    http://www.apotheken-umschau.de/Allergie/Welche-Hunde-eignen-sich-fuer-Allergiker-59443.html

    Allergien KÖNNEN verschwinden, ich halte es aber hier für wahrscheinlicher, dass deine Tochter auf verschiedene Hunderassen unterschiedlich reagiert. Malteser haben eine völlig andere Fellstruktur als andere Rassen, sie haaren auch nicht. Es ist also möglich, dass deine Tocher spezifisch auf Malteser nicht allergisch ist.

    Das solltet ihr aber laaaaange und immer wieder testen bevor ihr euch für einen Hund entscheidet. Sinnvoll wäre es, mal mehrere Malteserzüchter anzuschreiben und sie um Fell zu bitten - hört sich seltsam an, ist aber eine gute Idee. Wenn sie ihre Hunde bürsten oder Haare schneiden, dann könntet ihr diese Haare per Post kriegen und eure Tochter damit immer wieder in Kontakt bringen. Wenn es hier über mehrere Wochen hinweg nicht zu allergischen Reaktionen kommt, dann ist das ein gutes Zeichen. Ihr solltet dann aber auch überprüfen ob sie auf Hundespeichel oder Hautschuppen reagiert, das kann nämlich auch sein. Da wäre es dann sinnvoll einen oder mehrere Züchter mehrfach zu besuchen.

    Aaaaaber: diese Tests gelten dann NUR für diese Rasse, nicht etwas für den Chihuahua, den du erwähnt hast. Und Malteser sind ja nun auch sehr klein, das macht keinen großen Unterschied.

    Und dann müsst ihr euch aber noch die normalen Gedanken machen - hast du jeden Tag Zeit 3mal Gassi zu gehen und den Hund gut zu erziehen? Malteser brauchen auch viel Fellpflege. Und Kinder in dem Alter deiner Tochter können da noch kaum helfen und verlieren oft auch schnell das Interesse. Und bitte - gerade bei diesen kleinen Rassen ist es superwichtig bei einem GUTEN Züchter zu kaufen, sonst die die Zwerge wahnsinnig empfindlich und nicht gerade widerstandsfähig.

    • Hallo,

      Ja du hast recht, die entscheidung zu einem Hund trifft natürlich nicht meine Tochter alleine, mir ist schon klar das ich mich um ihn kümmern muss, spatzieren gehen ist kein Problem, ich liebe es auch ohne Hund! :-)

      Natürlich würde ich auch den Hund nicht von Privat kaufen, sondern von einem Züchter, das versteht sich fast von selbst, jedenfalls bei denen die sich vorher schon schlau gemacht haben, und wir überlegen schon lange nicht erst seit gestern! Es ist also keine hopplahopp Entscheidung! Das sie das Intresse verlieren wird ist mir schon auch klar, KInder in dem alter, sind nunmal so aber das sind Ältere Kinder auch!

      Wie schon gesagt ob es ein chi wird wissen wir noch nicht, oder sagens wir mal so obs überhaupt möglich ist einen Hund zu halten, grosse Hunde ein Paar würden ihr ja auch gefallen! Wie der Golden Retriever! ( hoff ich habs Richtig geschrieben) :-)

      Lg, Marie

      • Finde ich klasse, dass ihr euch so viel Gedanken drum macht - so sollte es bei allen sein.

        Was die Hundehaarallergie angeht, müsst ihr dann eben für jede der möglichen Rassen sehr ausführlich testen ob es geht. Sowohl Chis wie auch Golden Retriever haaren halt recht stark, wenn das also das Problem ist, dann gehen die Rassen nicht.

        Rassen, die meines Wissens nicht haaren sind zB: Pudel (die gibts auch in groß), Malteser, Bichon Frisé, Bologneser, Havaneser, Löwchen (?), Irish Soft Coated Wheaten Terrier, Briard (den würde ich euch aber nicht empfehlen), Tibet Terrier und noch einige weitere, die mir jetzt nicht einfallen.

        Wen es also wirklich an den Haaren liegt, dann findet ihr hier auf jeden Fall was. Aber bitte fallt nicht auf die verschiedenen "Doodle"-Kreuzungen rein. Nur beim reinrassigen Pudel weiß man, dass er nicht haart - wenn man Rasse x mit Pudel kreuzt, weiß man erst beim ausgewachsenen Hund ob er haart oder nicht.

        Wenn ich dir bei der Suche nach der richtigen Rasse helfen kann, dann schreib mich gerne an!

(14) 03.10.12 - 11:59

Danke für die vielen Antworten, wir geben die Hoffnung nicht auf irgendwann mal einen Hund als weiteres Mitglied unserer Familie zu haben, dennoch werden wir vorher natürlich nochmal alles machen lassen(Allergietest) um zu sehen das meiner Tochter auch nichts fehlt! Wir wollen kein Asthma auslösen oder das es ihr mit Hund schlecht geht! Unüberlegtes handeln wäre hier fehl am Platz, denn Weder für unsere Tochter noch für den Hund wäre es schön sich wieder verabschieden zu müssen! und für uns natürlich auch nicht, ich hoffe nur das die Allergie verschwindet und nicht wieder kommt, das hoffe ich für mein Kind damit sie sich zumindest dann später einen Hund zulegen kann!

Die Allergie war im übrigen auch urplötzlich da, zuvor hatte sie keine Probleme mit genau derselben Katze!

So erstmal wieder testen lassen, und dann sehn wir weiter! vielleicht finden wir auch einen Züchter der uns Proben mitgeben kann!

Lg, Marie

  • Hallo,

    viele Menschen reagieren nicht auf die Haare sondern auf das Hautfett der Hunde. Ich habe auch zwei Kunden, mit Kindern die eine Hundeallergie haben. Diese lassen Ihre Hunde regelmäßig baden und gut ist.

    Ebenso mein Mann, wenn unser Hund zu "fettig" wird oder im Sommer zu viele Pollen im Fell sind reagiert er mit geröteten juckenden Augen, generellem Juckreiz und rauem Hals. Baden wir den Hund aber alle 4 bis 6 Wochen (nein das ist nicht schädlich für den Hund da wir spezielle Shampoos nehmen die auch entsprechend Rückfettend sind) hat er überhaupt keine Probleme.

    Wenn Deine Mutter einen Malteser hat, besteht nicht evtl. mal die Möglichkeit diesen eine Woche in Pflege zu nehmen und zu sehen wie es Deiner Tochter längerfristig geht. Oder einen Hund auszuwählen, den im Notfall wenn alle Stricke reissen, Deine Mutter als Zweithund mit dazu nehmen kann?

    Viele Grüße
    Stefanie

    • Hallo,

      Darf ich fragen, sind sie Züchterin? Was züchten sie denn für Hunde?

      Echt das funktioniert? Ich bin da eher skeptisch, wie gesagt ich will meiner Tochter nicht schaden, und längerfristig dann auch dem Hund nicht, es wäre ja für uns alle nicht grad schön wenn der Hund wieder gehen muss, denn es soll wenn dann schon für immer sein und nicht für ein Paar Wochen!

      Leider kann ich den Malteser nicht in Pflege nehmen, denn der kleine ist an Alterschwäche verstorben! :-( Er war ja schon nicht mehr der Jüngste!

      Wir hatten aber Regelmäßigen Kontakt zu meiner Mutter ich war so dreimal die Woche bei ihr für mehr als 3 Stunden pro Tag, und zum Teil auch von Morgens bis Abends, und nie war irgendwas! muss auch dazu sagen das meine Tochter liebend gerne auf dem Boden sitzt, malt, spielt, also überall wo der Hund halt auch hinkam!

      Wieder abgeben geht leider nicht, denn meine Mutter ist in eine kleinere Wohnung gezogen, und da sind leider keine Tiere erlaubt! Deshalb wäre das also auch keine Option für uns, und wie gesagt, es soll ja wenn schon für immer sein!

      Lg, Marie

(17) 03.10.12 - 19:25

ihr solltet euch in jedem fall eine nichthaarende rasse anschaffen

also sowas wie malteser, bolonka, yorki usw.

(18) 03.10.12 - 19:53

Die Malteser gehören zu den Hunderassen, die sehr allergikerfreundlich sein sollen. Ich habe eine starke Allergie gegen alles was Fell hat. Wenn unsere Freunde mit ihrem Malteser zu Besuch sind dann merke ich das deutlich innerhalb einer Stunde ca. Soll heißen, auch allergikerfreundliche Hunde werden nicht von jedem vertragen.

Zu dem Punkt ob eine Allergie kommen und gehen kann: Oh ja. Ich habe überhaupt erst eine Allergie gegen Tierhaare seitdem mein Sohn auf der Welt ist. Wir hatten Jahre lang Katzen, ich hatte nie ein Problem, aber das hat sich schlagartig geändert! Es war für mich nach der Geburt eine riesen Quälerei, ein Jahr ca. hat es gedauert bis wir für unsere 2 Katzen ein neues zu Hause bei lieben Menschen gefunden hatten.

Ich würde nie riskieren ein Tier anzuschaffen, wenn mir eine Allergie schon vorher bekannt und vom Arzt bescheinigt ist.

  • (19) 04.10.12 - 08:19

    Hallo,

    ja du hast recht, meine Frage war ja auch ob sie wieder verschwinden kann, und natürlich werden wir unsere Tochter vorher nochmal testen lassen, wenn sie reagiert, dann können wir ihr den Wunsch nicht erfüllen das versteht sich eh fast von selbst!

    Wie schon geschrieben, wir wollen weder unserer Tochter schaden, noch einen Hund zu uns nehmen den wir wieder abgeben müssen, das wäre für beide nicht so toll und für uns natürlich auch nicht!

    Mir gehts Hauptsächlich darum zu wissen ob so eine Allergie speziell gegen Katzen und Hunde wieder verschwinden kann, denn auch wenn sie im Kindesalter keinen Hund oder Katze haben kann, dann vielleicht wenn sie Erwachsen ist?!

    Lg, Marie

Auf keinen Fall!

Es kann sein, dass sie auf bestimmte Rassen nicht reagiert -auf andere dafür ganz heftig!

Es kann auch sein, dass sie am Anfang gar keine Probleme hat und erst später welche bekommt -das wäre natürlich ganz schlimm. Dann habt ihr den Hund, euch alle aneinander gewöhnt und dann muss er weg.

Würde es also auf keinen Fall machen.

Generell nix felliges ins Haus holen, vielleicht wären Meerschweinchen im Garten eine Alternative?

  • Hallo,

    nein also ein Meerschweinchen oder ein Hase sowas wollen wir nicht, es soll wenn ein Hund sein!

    Ja das ist ja mein Problem, hab halt Angst das wir dann unseren Geliebten vierbeiner wieder weggeben müssen, ich weiss wie traurig sowas sein Kann!

    Lg, Marie

(22) 03.10.12 - 20:02

Hi,

ich bin auch gegen alles allergisch ist aber nicht alles ausgebrochen#rofl

ABER es kommt halt drauf an, wie eng der Kontakt zu dem Hund Deiner Mutterr ist. Es ist nämlich auch ein Unterschied, ob man im Haushalt mit Hund lebt oder nur mal zu Besuch ein paar Stunden hat.

Was ist, wenn sie nach 4 Wochen drauf reagiert?
Hund wieder abgeben?

Habt ihr den Hund mal ein paar Wochen im als Urlaubshilde zu Euch genommen? Dann könnt ihr es mal testen.

Grüsse
lisa

  • (23) 04.10.12 - 08:01

    Hallo,

    Ich kann den lieben kleinen Hund leider nicht mehr zu uns holen, denn er ist verstorben ( altersschwäche! :-( #heul !) Leider hat auch im Bekannten und Verwandtenkreis niemand einen Hund, die haben alle Katzen! :-( Also ist das so leider nicht möglich mit dem Testen!

    Wir werden auf jedenfall nichts unüberlegtes machen, und natürlich unsere Tochter nochmal testen lassen!

    Wenn sie wieder allergische Reaktionen hat, dann kommts ja eh nicht in Frage, dann wirds wohl wieder ein Meerwasseraquarium, davon hat sie nun leider nicht soviel, aber es ist zumindest schön zum anschauen! :-)

    Lg, Marie

Es kan durchaus sein das sie nur auf manche Tiere reagiert. Katzenallergiker haben zb fast nie ne allergie auf Perserkatzen, denen fehlt wohl so ein Stoff in dem Fell.

Und mein Mann verträgt manche Rassen sind, unseren aber schon. Wollen vorher nen appeneller da bekam er noch 5 minuten schon keine Luft mehr :-(

Gibt eben so sachen

  • im speichel...nicht im fell :-D

    katzenallergiker reagieren nicht auf das fell, sondern auf einen bestimmten stoff im speichel, der nicht bei allen katzen vorhanden ist deshalb gibt es immer wieder katzen, die bei allergikern nichts auslösen. und das ändert sich auch nicht, egal, wie lange man mit der katze zusammen ist.

    leider weiss ich nicht, wie das bei hunden ist.

Top Diskussionen anzeigen