Mutter bei der Geburt der Welpen gestorben

    • (1) 10.10.12 - 15:00

      Hallo,

      vor zwei Tagen ist endlich mein zukünftiger Chihuahua geboren :-) Nur leider ist die Mutter bei der Geburt gestorben was bedeutet, dass die Welpen (2) mit der Flasche großgezogen werden.

      Beintächtigt das etwas in deren Entwicklung?

      Sollte man die Welpen dann möglichst lange zusammenlassen?

      Liebe Grüße #winke

      • Hallo!

        Kommt drauf an, ob weitere erwachsene Hunde dabei sind oder nicht. Häufig werden Mutterlose Welpen von anderen Hunden adoptiert und Großgezogen und lernen so trotzdem ein "normales" Sozialverhalten, und haben auch deutlich bessere Überlebenschancen.

        Gibt es keine anderen Erwachsenen Hunde, dann wäre es besser den Welpen zu holen, wenn er 8 Wochen alt ist, dann aber bitte SOFORT bei einer Welpenspielrunde anmelden und intensiven Kontakt zu Hunden aller Altersklassen und Größen suchen - sonst lernt euer Welpe einfach gar nicht richtig, dass er ein Hund ist.

        • Das war auch mein Gedanke, danke.. Alles nicht so einfach ;)

          Sind keine weiteren Erwachsenen Hunde dabei..

          Ich wohne mit meinem Bruder zusammen auf einem Hof und er hat einen Münsterländer. Könnte das Probleme geben? Der Münsterländer ist kleine Hunde gewöhnt! ;)

          • (4) 11.10.12 - 10:31

            Wenn ein Hund vernünftig sozialisiert ist, spielt seine Größe überhaupt keine Rolle!

            Für Deinen Hund ist es sehr wichtig Kontakt zu anderen Hunden zu haben, aber es muß wirklich eine Welpenrunde sein, der Münsterländer wird da nicht ausreichen.

            LG

Top Diskussionen anzeigen