Meerschweinchen

    • (1) 11.10.12 - 11:19

      Hallo,

      es geht um meinen Uwe (Meerschweinchen).

      Der Gute müsste etwa 3,5 Jahre alt sein, haben wir aus dem Tierheim. Jedenfall kauert er seit etwa zwei Wochen im Käfig. Sitzt teilnahmelos in der Ecke ... - die anderen beiden Schweinis interessieren ihn überhaupt nicht mehr. Gibt es Futter ist er allerdings der erste der gerannt kommt :-)

      Eigentlich bin ich über jeden "Ferntipp" dankbar, denn ich liege genau seit der Zeit Zuhause flach und mit zwei Kids, Nierenbeckenentzündung die sich hartnäckig hält zum Tierarzt zu fahren ist kein Spaß.

      Kann es schon das Alter sein? Ich finde eigentlich nicht, einerseits ist sein Bruder schon im Alter von nur 1,5 Jahren gestorben. Er lag ohne Vorwarnung einfach am nächsten Morgen tot im Käfig. Äußerlich sieht er gut aus, frisst normal, aber er ist teilnahmelos. Sobald man ihn aber rausnimmt ist er interessiert und scheint sich wohl zu fühlen?

      Und nun?

      Mobile Tierärztin kommt erst morgen, was schon mal gut ist.

      Bin über Tipps und evtl. Erfahrungen dankbar.

      Viele Grüße

      • hm, vielleicht ist er einfach faul und bequem???? Soll ja nicht das erste Mal bei Schweinchen vorgekommen sein ;-) Meine beiden Mädels machen auch immer so drei bis vier Stunden Siesta, dann liegen sie auch nur faul in der Gegend rum.

        • Du hast ZWEI Meerschweinchen, beides Weibchen, und bist Expertin, ja?

          Ja, mal 3 Stunden Siesta sind normal (deuten aber auf Trockenfutter hin, das solltest Du besser nicht geben, eigentlich sind drei Stunden ohne Heuaufnahme schon zu lange). Aber keine 2 Wochen apathisch in der Ecke sitzen.

      Ein so apathisches Schweinchen ist mit sehr hoher wahrscheinlichkeit krank und hätte schon vor 2 Wochen zum Tierarzt gesollt - nicht missverstehen, krank wie Du bist ist das nicht ideal, aber ich hätte mich eben wesentlich früher um einen Hausbesuch gekümmert oder Freunde gebeten, ihn zum Tierarzt zu bringen.

      Hast Du ihn regelmäßig gewogen? Hat er abgenommen? ist er im Intimbereich nass?

      Was sinnvoll wäre:
      - Zahnkontrolle, abhören, Fieber messen, Gelenke abtasten
      - eine Kotprobe auf Kokzidien und Giardien untersuchen
      - Urintest wegen eventueller Blasenentzündung
      - Röntgenbilder vom Thorax und dem Kopf(Zähne)
      evtl. Blutprobe, wenn alles andere zu keinem Ergebnis führt.

      • ein krankes Meerschweinchen frisst im Normalfall aber nicht und schon gar nicht normal. Und wenn es zwei Wochen nicht gefressen hätte, wäre es schon gestorben.

        • Doch, das kommt durchaus häufiger vor, von meinen letzten 80 Meerschweinchen (kein Witz) waren einige Kandidaten dabei die auch mit lebensbedrohlichen Krankheiten noch gefressen haben.

          Sogar manche Tiere mit schlimmen Zahnproblemen stürzen sich aufs futter - sie können dann zwar teilweise nur noch geringste Mengen überhaupt schlucken, lutschen aber trotzdem drauf rum oder versuchen es immer wieder.

          Ob ein meerschwein das Futter verweigert ist vor allem eine Frage der Krankheit und des Kampfgeistes.

          • ob ein schweinchen Zahnprobleme hat, sieht man ganz hervorragend, weil es dann nichr richtig kaut bzw. kauen kann. Das erkennt man wohl sehr gut.

            • Das würde mich jetzt aber mal interessieren, wie viele Zahnschweinchen Du schon hattest.

              Sie kauen anders, ja, aber meistens sieht man das nicht wirklich, sondern spürt es eher, wenn man sie genau untersucht, ihnen versuchsweise was zu fressen anbietet und dabei leicht die kaumuskulatur am Hinterkopf berührt, da spürt man, wie die Zähne aufeinander stehen. Das braucht aber ein gewisses Maß an Erfahrung, um ein gesundes kauen von einem kranken zu unterscheiden.

              Nicht umsonst tun sogar Tierärzte sich schwer, zahnprobleme festzustellen, nicht selten müsse die Tiere erst sediert werden, damit man sie mit Zahnspreizer gründlich untersuchen kann, oft sind auch Röntgenbilder des Kiefers ratsam, um sicher zu gehen, dass sich nicht bereits ein Kieferabszess gebildet hat.

              Ich habe lange Jahre Erfahrung mit Notfällen, die ich aufgenommen, gesund gepäppelt und vermittelt habe, aber ich würde mir nicht anmaßen, schon alleine vom sehen wie ein schweinchen kaut auf Zahnprobleme zu schließen oder diese gar auszuschließen.

              Entweder, hattest Du persönlich schon mehrere 100 Meerschweinchen, oder Du erzählst Mist den Du irgendwo mal gehört hast.

              • ja, allerdings habe ich schon fast mein ganzes Leben Meerschweinchen. Es ist ja nicht gesagt, dass das Schweinchen der TE Zahnprobleme hat. Wenn sie allerdings Zahnprobleme haben, sieht man es schon beim Kauen, dass irgend etwas nicht stimmt. Und so etwas habe ich nicht irgendwo gehört, sondern schon oft genug gesehen, da ich schon mein ganzes Leben Schweinchen habe, wie ich bereits erwähnt habe und dementsprechend ebenfalls über ausreichend Erfahrungswerte verfüge.

                • Wenn Du so viele Zahnschweinchen dabei hattest, dann bitte überdenke die Ernährung, 95% der Zahnprobleme sind selbstgemacht - Trockenfutter lässt grüßen. die übrigen 5 % verteilen sich auf die Auswahl von Tieren mit extrem runder Kopfform und schlicht und ergreifend Pech, aber die falsche Ernährung macht den deutlich überwiegenden Anteil aus.

                  • du weißt doch gar nicht, was genau das Problem bei dem hiesigen Schweinchen ist. Ich glaube, Du willst nur klugscheißen ;-)

                    • Ich weiß zumindest, dass auffällig apathisches Verhalten immer ein deutliches Warnsignal ist und deswegen ein Tierarzt einen gründlichen Check Up durchführen sollte.

                      Du dagegen hast immer nur wenige Tiere gehabt, aber immer wieder Zahnprobleme. Das deutet doch klar auf Fütterungsfehler hin, aber offenbar reicht Dir ja Deine Langjährige Erfahrung, um die gleichen Fehler immer wieder neu zu machen, statt Dich mal auf den Hosenboden zu setzen und dir neurere Erkenntnisse anzueignen.

                      Google ist Dein Freund, und es gibt auch einige gute Bücher über artgerechte Haltung und Ernährung. Es würde schon reichen wenn Du diese Seite hier aufmerksam liest: http://www.diebrain.de/I-index.html

                      Wärst Du so schlau wie Du tust, dann hättest Du nicht zwei Weibchen, sondern einen kastrierten Bock mit mehreren Weibchen, und ganz sicher nicht schon mehrere Tiere mit Zahnproblemen gehabt. Bei artgerechter Fütterung kommen die nur sehr selten vor.

                      • Ich habe nie gesagt, dass meine Schweine "immer wieder Zahnprobleme" gehabt hätten.... Wie kommst Du auf so etwas? Es ist sicherlich schonmal vorgekommen, allerdings meist bei älteren Tieren, die sowieso nicht mehr so viel und normal fressen bzw. gefressen haben.

                        Du brauchst hier nicht weiter rumzublaffen, ich habe - noch - zwei Weibchen, weil das kastrierte Böckchen verstorben ist, nicht an Zahnproblemen übrigens.

                        Mir würde es reichen, wenn Du weniger klugscheißen würdest.

                        • Und mir würde es reichen, wenn Du ein Schweinchen das seit zwei Wochen Apathisch ist ernst nehmen würdest statt sowas runterzuspielen.

                          Hast Du Deinen ersten Beitrag hier mal gelesen, und Deinen zweiten?

                          "der macht bloß Siesta" und "Schweinchen die fressen sind nicht krank" - das waren Deine Hauptaussagen, und das ist echt erbärmlich für Deine angebliche Erfahrung.

                          Wenn Du wirklich Ahnung haben würdest, dann wären solche Aussagen gar nicht erst gekommen.

                          • wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Ich habe nämlich geschrieben, dass er "vielleicht" faul ist. Und ich kenne meine Schweine und deren Ruhezeiten wohl besser als Du. Dass Schweinchen, die fressen automatisch nicht krank sind, habe ich wohl auch so nicht geschrieben. Es ist aber doch eher ungewöhnlich, wenn kranke Schweinchen tatsächlich einen gesunden Appetit haben und normal fressen oder siehst Du das mit Deiner superduperschweinchen- und google-Erfahrung etwa anders?

                            Es kommt recht häufig vor, dass kranke Schweinchen eben trotzdem normal fressen. Du liest nur nicht, was ich schreibe.

                            und "Vielleicht faul" ist immer noch herunter spielen.

                            Stimmt, Deine Ferndiagnosen sind gleich viel besser und viel mehr wert, weil Du Dich viiiiieeeel besser auskennst und die Weisheit mit Löffeln gefressen hast.

                            Ich habe einen Tierarztbesuch empfohlen und einige Untersuchungen vorgeschlagen, keine Diagnose gestellt.

    (19) 12.10.12 - 15:53

    Hallo,
    hast du Uwe schon gewogen und dir mal richtig gut angeguckt?
    Ich hab schon öfter Notschweinchen gehabt, die dann auch "versteckt" krank waren.
    Das mit der Apathie klingt nicht gut.
    Ein echter Liebling von mir (Notschweinchen, verkrüppelte Füßchen) kam auch immer eifrig angerannt, sprang mit den anderen aufs Futter---konnte aber gar nicht richtig fressen (der Vorbesitzer hatte ihn wohl mal fallen lassen, der Kiefer war wohl schon mal gebrochen gewesen und nicht ganz richtig intakt). Die Zähne wuchsen "falsch", am Anfang ging es wohl noch, als er bei mir ankam, konnte er nicht mehr richtig fressen.

    Da muss ganz schnell der Tierarzt mal gucken.
    Evtl Schweinchen für 24 Stunden extra setzen, damit du sehen kannst, wie der Kotabsatz ist.
    Falls der mobile Tierarzt heute nicht kommt, unbedingt Schweinchen hinbringen (vielleicht können Freunde dir helfen, damit du nicht musst?)

    Alles Liebe und denk dran: Schweinchen zeigen bis fast zum Schluss KEINE Krankheitszeichen, damit sie nicht aus ihren Clan fliegen. Wenn sie also schon deutlich zeigen, dass etwas nicht stimmt, ist höchste Eile geboten.

    Viel Glück und Gesundheit für den kleinen Uwe!

    Lg, Jette

Top Diskussionen anzeigen