Mein Pferd,mein ein und alles,mein Leben....musste ich gestern einschläfern lassen

    • (1) 19.10.12 - 08:38

      Wie die Überschrift es schon sagt,muss ich mich hier mal eben ausheulen....bzw. aufschreiben,in der Hoffnung das es mir damit besser geht.Denn die Tränen laufen mir jede Minute die vergeht über die Wange.
      Meine Stute,die seit meinem 13 Lebensjahr besitze (ich bin jetzt 29),musste gestern eingeschläfert werden und ich bin am Boden.Mein Leben,mein ein und alles!Ich habe alles für sie getan und sie für mich!Wir waren über 16 Jahre ein team....ich habe mit ihr meine Jugend verbracht und immer wenn ich Kummer hatte bin ich zu Ihr und mit ihr ausgeritten.Ich kannte sie in und auswendig und sie mich....mir hat es schon immer vor dem Tag gegraut,an dem ich Abschied nehmen muss.Aber niemand hat damit gerechnet das es so schnell vorbei sein kann.
      Sie war erst 20 Jahre alt und immer so top fit!Meine Schwester hat auch ein Pferd,ein Wallach,der auch 20 Jahre alt ist und dem man es auch ansieht,wo wir auch immer dachten er würde eher von den Beiden von uns gehen.
      Es fing alles damit an das sie vor ca. 2 Wochen gelben Ausfluss aus der Nase und den Augen hatte.Ich dachte gleich ohje bei dem Wetter hat sie sich schön was weggeholt und habe den Dorftierarzt angerufen.Sie hat auch gleich eine Spritze mit Antibiotika bekommen...das ging dann alle 2 Tage so,bin sie dann nach dem 4 Tag auf einmal das Fressen verweigert hat.
      Ich dachte es liegt vielleicht auch an den Zähnen,da diese in diesem Herbst auch noch gemacht werden sollten.Also wurde sie kurzerhand etwas sediert und die Zähne wurden gemacht.Aber nach weiteren 4 Tagen wurde es nicht besser.Nicht gefressen und immernoch starker Ausfluss aus der Nase....da war schon eine gute Woche rum.Also wieder eine volle Dröhnunh spritzen,irgendwas muss doch anschlagen hat der Tierarzt gesagt.Nach insgesamt 10 Tagen war mir das Spiel zu dumm und ich konnte es nicht mehr ertragen sie nicht fressen zu sehen.
      Ab auf den Anhänger Richtung Klinik.Da wurde festgestellt mit einem Endoskop das es in der Nase zu wulstartigen Gebilde gekommen ist und alles voll mit Eiter ist.Sie kam mit dem Schlauch noch nicht mal richtig in die Nase,so zugewuchert war alles.Also mussten sie den Kopf Röntgen.
      Und das was schon vermutet wurde,hatte sie bewahrheitet....die Wucherungen in der Nase waren kleine Tumore.Ich war am Boden....!!!Aber es gab noch Hoffnung,sie hatte schonmal so einen Fall und das Pferd lebt heute noch,sagte sie....allerdings hat es auch gefressen und die schlechten Nierenwerte machen ihr Sorgen.
      Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.
      Doch leider,waren die Nierenwerte jeden Tag schlechter und sie wollte einfach nicht mehr fressen.Die Tierärztin hat alles versucht 4 Infusionen täglich,dazu Elektrolyte.Aber meine Anni wollte und konnte nicht mehr.
      Nach dem 4. Tag in der Klink,hat mich die Tierärztin angerufen,das es besser wäre sie loszulassen....der schlimmste Tag in meinem Leben.Mein ein und alles,meine Freundin,mein leben....es sollte nicht sein.Ich musste den Schritt gehen.Für sie....damit sie sich nicht mehr quält.Ich wollte bis zum letzten Atemzug bei ihr sein,das war ich ihr schuldig.....und die letzten beiden Atemzüge werde ich nie vergessen....ich werde sie nie vergessen....sie war mein leben und wird es immer bleiben und es wird kein anderes Pferd geben,welches ich so lieben kann wie meine Anni.

      • Das tut mir sehr leid #kerze

        Ich weiß wie du dich fühlst, ich musste vor bereits 4 Jahren unsere Hündin einschläfern lassen. Von heute auf morgen war es vorbei und ich muss sagen, lieber so als wenn man sich noch ewig damit herumquält - vor allem das Tier!
        Außerdem weiß man, dass das Tier bis zuletzt gesund und glücklich war!

        Man kann in dieser Situation nichts weiter tröstliches sagen. nicht mal, dass die Zeit die Wunden heilt. Ich könnte heute noch jederzeit losheulen, wenn ich an sie denke. Aber es wird weniger, denn die schönen Momente vergisst man nie und man lächelt öfter!

        #liebdrueck

        (3) 19.10.12 - 09:15

        fühl dich gedrückt ... #liebdrueck

        #kerze für anni

        • (4) 19.10.12 - 09:57

          Ich danke euch allen für die lieben Worte.
          Ich weiß das es die beste entscheidung für sie war....aber sie fehlt mir so sehr,das ich das gefühl habe mir wurde ein teil von meinem Herzen rausgerissen.Ich spüre die letzten beiden atemzüge noch auf meiner haut....wie sie mich ansah und 'danke' sagte in ihren augen.Ich habe sie so sehr geliebt.
          Ich vermisse ihr wiehern....ihr hufe scharren wenn das futter mal wieder nicht schnell genug an land kommt...die ausritte und das springen.
          ich werde nie wieder ein pferd so lieben können....meine Juanita...mein herz <3

          • (5) 19.10.12 - 10:05

            Hallo,

            Du bist jetzt voller Trauer, völlig verständlich.

            Für mich wäre es immer wichtig, eine Trauerstätte zu haben. Habt Ihr sie beerdigt?

            LG und alles Gute

            NIc

            • (6) 19.10.12 - 10:17

              Danke für die lieben worte,
              ja das war es für mich auch.Für PFerde ist es nicht üblich sie zu beerdigen.Und das war auch das woran ich gestern nicht denken konnte und wollte...das ihr körper von einem Abdecke geholt wird und in was weiß ich wieviel teile geschnitten wird....ich mag gar nicht dran denken...es tut so weh!!!
              Ich habe dann ein Pferdebestatter gefunden....egal was es kostet,meine geliebte Anni soll nicht zum Abdecker!Nun wird sie verbrannt und ich bekomme ihre Asche.Ich werde sie an ihr Lieblingsplatz stellen oder vertreuen <3 <3

              • (7) 19.10.12 - 10:27

                Super ! Das freut mich für Dich! Das ist eine ganz tolle Sache!!!

                Dieser Weg, den Du gerade bestreitest, ist sehr schwer, aber unausweichlich. Das Leben ist endlich und Du hast Deiner Anni ein schönes Leben bereitet. Das ist viel Wert, auch wenn es früher Endet, als man hofft.

                Darum ist es sooo wichtig, im hier und jetzt zu leben und nicht alles auf morgen zu verschieben!

                LG nic

      (8) 19.10.12 - 10:38

      Ich könnte meinen du schreibst grad von mir. Ich musste am Montag, nach 12 gemeinsamen Jahren meine Stute einschläfern lassen. Sie fehlt mir soooo sehr.
      Ich war auch dabei bis sie eingeschlafen war und habe sie noch lange gestreichelt. Habe ihre Hufeisen bekommen und eine Strähne vom Schweif. Immer wenn ich an sie denke oder arg traurig bin lasse ich das Lied von Unheilig- Mit dir an meiner Seite laufen.
      Dann laufen die Tränen aber hinterher ist es wieder ein bisschen besser.
      Ich glaube es dauert noch sehr lange bis man etwas darüber hinweg ist. Ich glaube ich für mich habe noch gar nicht realisiert, dass sie nie wieder kommt.

      Wenn du willst kannst mich gerne anschreiben.

      LG Janina

      Ich lass dich gehen und wünsch dir alles Glück der Welt.
      In diesem Augenblick bist du das Einzige was zählt.
      Lass dich fallen und schlaf ganz einfach ein,
      ich werd für immer an deiner Seite sein...

      (9) 19.10.12 - 10:49

      Hallo,

      ich kann deinen Schmerz so gut nachempfinden! Ich musste letztes jahr meinen Wallach gehen lassen. Er war auch erst 21 Jahre alt und ein Percheron Mix. Es fing mit einer Kolik an, dann wurde es besser, dann schlechter, dann OP wegen Darmverschluss und da fanden die Tierärzte zwei Fußballgroße Tumore im Darm. Es gab keine ettung mehr für meinen dicken, also ließen wir ihn nicht mehr aufwachen.

      Als ich 13 war wurde mein welsh Pony Felix sehr krank. 11 Jahre begleitete er mich. Dann fraß er nicht mehr, hustete wie verrückt. Diagnose Lungenentzündung. Alles haben wir versucht, einfach alles, doch am Ende mussten wir ihn auch einschläfern lassen. Wir dachten auch immer das Susi, dass Pony meiner Schwester zuerst gehen würde, da Felix immer so Fit war. Susi lebte noch viele Jahre und ich hatte ein gebrochenes Herz. Meine Geschichte kannst du im internet nachlesen (Das mädchen mit dem Schneeweißen Pferd).

      Felix war meine große Liebe und ich habe Frechdachs nie so sehr geliebt wie Felix, aber doch anders und ich habe Frechdachs auch lieben können. Ich werde die Zwi nie vergessen und Felix vermisse ich heute noch. Nach 12 Jahren! Jede Nacht sage ich ihm Gute Nacht und das ich ihn liebe. Er fehlt mir so sehr.

      Ich drück dich ganz fest.

      lG Franzi

      (10) 19.10.12 - 10:53

      Hallo,

      ich schicke dir eine #liebdrueck, wenn du magst.

      Vor drei Wochen mußte ich meinen Kater nach zwölf schönen Jahren einschläfern, ich kann dich verstehen.Es fehlt einfach jemand.

      Doch auch wenn du jetzt noch voller Schmerz bist,irgendwann berührt vielleicht ein anderes Tier dein Herz.#liebdrueck Und erfreut sich deiner Zuneigung.

      Ich finde es sehr "schön", dass du sie nicht zum Abdecker gegeben hast, ich habe auch all meine Tiere einäschern lassen, mir graulte die Vorstellung der Tierverwertung.#zitter

      LG

      dacaro

      (11) 19.10.12 - 11:22

      Hallo Toju,

      ich kenn dieses Gefühl - bereits zwei Pferde habe ich gehen lassen müssen.

      Meinen Oberon am 24.02.1998 nach 14 Monaten - da war er gerade mal 10 Jahre alt. Er hat die OP zur Beseitigung eines Kieferbruches (Tritt beim Spielen mit seinem Kumpel) leider nicht verkraftet. Vier Tage nach der OP musste ich ihn wg Colitis X und daraus resultierendem multiplen Organversagen über den Regenbogen gehen lassen und war bis zum Schluß bei ihm. Obi war mein Seelenpferd und er fehlt mir heute noch sehr.

      Meine Risala - Oberons Nachfolgerin, die ich kaufte als sie 4 war - starb am 05.08.2011 ganz alleine nach ihrer ersten und einzigen Kolik in der Klinik. Es sah alles wieder gut aus - und dann liegt sie morgens einfach tot im Stall. Sie war erst 17 Jahre alt. Risala war mein Herzenspferd - wir hätten kein besseres Team sein können, obwohl ich in den letzten Jahren kaum Zeit für sie hatte. Es belastet mich sehr, dass ich nicht bei ihr sein konnte. Sie hatte es nicht verdient, alleine zu sterben.

      Ich weiß, wie es Dir jetzt geht, aber Du hast die richtige Entscheidung getroffen. Irgendwann wird der Schmerz erträglich und man kann sich an die schönen Zeiten erinnern, aber das alles braucht Zeit. Lass die Trauer zu!

      LG
      Kim

      (12) 19.10.12 - 12:41

      Das tut mir so leid, mir kommen grad selbst fast die Tränen.

      Ich habe auch einen Pferde-Opa und so langsam setzen die Wehwehchen ein. Mir graut es auch so dermaßen vor diesem einen Tag :-(.

      Ich weiß gar nicht, was ich dir da jetzt noch sageb kann. Ich wünsche dir ganz viel Kraft um damit fertig zu werden :-(!

      LG juju

      (13) 20.10.12 - 00:31

      Ich kann auch mit dir mitfühlen. Vor kurzem musste ich meinen alten Wallach gehen lassen.

      Es fing bei ihm mit Koliken an die immer sehr schlimm waren. Letztes Jahr im Herbst die erste. Danach hatten wir ein halbes Jahr Ruhe doch in diesem Jahr hatte er dreimal kurz hintereinander schlimme Koliken und ist dem Tot von der Schippe gesprungen.

      Der Kreislauf brach jedes Mal komplett zusammen. Ich wollte ihn aber nicht gehen lassen. Er hatte noch Kampfgeist in den Augen. Wenn du verstehst was ich meine. Er wollte noch nicht sterben.

      Bei der letzten Kolik kam ich zum Stall. Miteinstellerinnen hatten schon den Tierarzt gerufen und eine saß die ganze Zeit bei ihm. Ich kam dazu, schaute ihn an und wusste das er an diesem wunderschönen Sommertag den Abend nicht mehr erleben würde. Er sah einfach anders aus. Er konnte nicht mehr. Das Herz konnte man ohne Stethoskop hören, aber es klang nicht mehr wie ein normaler Herzschlag.

      Der Tierarzt, der Zwischenzeitlich zu einem anderen Notruf gerufen wurde (hatte ihn vorher noch an den Tropf gehangen um zu schauen ob mein Wallach vielleicht doch noch mal kämpfen kann und „fit gespritzt“) kam wieder und nahm ihm den Tropf ab. Ich hab ihn noch mal in die Box gestellt und er bekam noch mal eine große Portion Hafer.

      Er stand und fraß und ich bat den Tierarzt ihn gehen zu lassen. Haben ihn dann auf den Reitplatz abgelegt und er ist friedlich eingeschlafen. Ich war die ganze Zeit bei ihm was mir sehr wichtig war.

      Mein Wallach hatte es nicht immer leicht in seinem Leben. Ich hoffe ich konnte ihm die letzten zehn Jahre zeigen, dass Leben auch richtig schön sein kann. Ohne Schmerzen und ohne Angst.

      Er hat mir sein Herz geschenkt und dafür bin ich ihm ewig Dankbar.

      Wir hatten eine wundervolle Zeit und ich werde ihn nie vergessen. #heul

      (14) 21.10.12 - 20:12

      #liebdrueck

      #kerze

      Anni gruß unseren Schnuffel -er fehlt immernoch.

      Viel Spaß auf der anderen Seite der Brücke #klee

      (15) 22.10.12 - 21:11

      Für Buffen und ihre Freunde

      Die Sonne wärmt unser beider Haut, jeder von uns dem anderem traut.
      Vor uns das Feld, golden und weit. Eine stumme Frage: Bist du soweit?
      Die Antwort brauch ich dir nicht zu geben, du weißt sie auch so.So ist unser Leben.
      Wir fliegen los, dem Wind im Gesicht. Die Sonne im Herzen, mehr brauchen wir nicht.
      Wir fliegen so frei von Raum und Zeit, kein Berg zu hoch, kein Graben zu breit.
      Dieses Gefühl kenn nur wir zwei, so wild, so gefangen und doch so frei.
      Doch nichts ist für immer - es tut mir leid, ich beende für uns diese Zeit.
      Du fliegst jetzt im Himmel, nicht mehr mit mir, ich hoffe du verzeihst es mir.
      Verzeihst das ich dich hab aufgegeben,denn das war nicht mehr dein Leben.
      Ich wollte dich wieder fliegen sehen, deshalb ließ ich dich gehen.
      Seit dem ist die Sonne nicht mehr so warm, kein Feld so weit, mein Herz so arm.
      Denn keiner der ohne Worte spricht, keiner mit seinem Licht.
      Keiner mit deinem Fell, deinen Augen, deinem Schmerz.
      Du fliegst jetzt im Himmel, mein bester Freund, mein Herz.

Top Diskussionen anzeigen