Nachbar hat Katzenfalle aufgestellt! Ist das erlaubt??

    • (1) 28.10.12 - 19:15

      Hallo,

      wir haben grad erfahren das unser Nachbar in seinen Blumenbeeten Katzenfallen aufgestellt hat.

      Angeblich mit ner Wurst drin und wenn die Katze nach der Wurst schnappt hauts ne Klappe runter #schock ähnlich wie eine Mausefalle!

      Ich mein ich weis das das ärgerlich ist wenn die Katzen in den Beeten ihr Geschäft verrichten und drin rumgraben aber ist das legal das er solche Fallen aufstellt??

      Ich hab grad echt Angst um unsere Mietze.

      Danke schonmal,

      lg Katja

      • (2) 28.10.12 - 19:26

        Hallo Katja,

        aber doch eine Lebendfalle - keine, die die Katzen töten soll, oder?#zitter

        Ich denke mal, eine Lebendfalle darf man durchaus auf seinem Grundstück aufstellen. Da liegt es dann an den Katzenhaltern, die Katzen daran zu hindern, das Nachbargrundstück zu betreten (unmöglich, ich weiß - aber theoretisch...). Aber was macht er dann mit den Katzen, die in die Falle gegangen sind?

        Einfach so per Falle töten darf der Nachbar die Katzen ganz sicher nicht! Da würde ich auch sofort die Polizei anrufen, sollte das wirklich so sein - die könnten in so einem Fall bestimmt dafür sorgen, dass die Falle entfernt wird.

        Aber bist Du Dir sicher, dass das mit der Falle wirklich alles so stimmt? Oder ist das vielleicht eher ein Gerücht, das über Deinen Nachbar in Umlauf ist?

        Viele Grüße, Alex

        • (3) 28.10.12 - 19:31

          Sicher keine Lebendfalle #zitter ich hab über besagten Nachbarn schon öfter solche Sachen gehört. Der hat nen Vogel was das betrifft. Er hat sogar unter sein Beet nen Stacheldraht gezogen damit die Katzen weg bleiben!!

          Gift wollte er auch schon auslegen aber das geht nicht weil er nen Hund hat und Angst hat das er das selber frisst.

          Problem: Klar kann ich die Polizei anrufen, dann tut er sie weg und stellt sie am nächsten Tag wieder auf. Der hat voll den Hass auf Katzen

      Hi,

      Geh mal unauffällig am Zaun vorbei und schaue nach. Von der Beschreibung her hört es sich für mich nach einem Fuchseisen an. Die sind verboten! Sollte ich das bestätigen würde ich direkt die Polizei einschalten, zur Not Druck machen, dass ja auch ein kleines Kind dareinfassen könnte. Die Dinger können Finger abtrennen.

      Es gibt andere Mittel wie "Verpiss dich-Pflanzen", Sprühfernhaltemittel oder Ultraschallgeräte. Da braucht es so radikale Maßnahmen echt nicht.

      LG

    • solch Nachbar hatte ich auch mal....älterer Mann, ziemlich von der Rolle....legte Bärenfallen unter die Büsche und stellte auch Lebendfallen auf.
      Wir habens direkt beim Amt gemeldet, aber es kam keiner.....die Bärenfallen haben wir spät Abends heimlich zuschnappen lassen.....aber ne Lebendfalle hatten wir wohl übersehen.
      Am nächten Morgen ging mein Mann ins Bad und rief mich....draussen lief der Nachbar rum, in Unterwäsche, mit nem Knüppel in der Hand....ging in den oberen Teil des Gartens, holte ne Katze aus der Lebendfalle und schlug wie blöd auf sie ein bis sie Matsch war. Wir hätten nicht eingreifen können so schnell.....haben dann weiter beobachtet wo er die Katze hinpackte, und riefen dann die Polizei

      Ob Lebendfallen erlaubt sind weiss ich nicht......ih denk aber mal nicht wenn nicht wirklich eine Gefahr ausgeht

    (11) 29.10.12 - 09:12

    Wie kann man ein Katzenproblem haben wenn man einen Hund hat?

(13) 29.10.12 - 09:32

#winke

das sind meist Marder//Katzenfallen....diese darf man nur aufstellen, wenn man einen Jagdschein hat etc....des Weiteren, mach ein Foto und zeige ihm bei der Polizei und dem Veterenäramt an....kostet dem schönen 10.000 Euro!

Habe das schon mit nem ehemaligen Nachbarn durch.....

Also hin, Beweisfotos machen und handeln!!!

damit ist nicht zu spaßen, denn die Katzen können sich dort lebensgefährlich verletzen!

  • Komisch, das der Tierschutz hier auch KAtzenfallen aufgestellt hat.

    Bei uns in der Siedlung herrscht ein massives KAtzenproblem, die Kellerfenster mussten schon alle mit Draht gesichert werden die sind ständig in die Keller rein um Junge zu werfen.

    Und zu allem Überfluss sind die Flohverseucht und in den Kellern, waschräumen und treppenhäusern sind tausende Flöhe, die Hausverwaltung zündet schon alle 3 Tage diese Fogger aber solange dikatzen da sind hörts nicht auf.

    der tierschutz hat nun fallen aufgestellt und nach der sterilisation bringen die die wieder zurück :-[:-[:-[:-[ Das mindert das flohproblem ja noch nicht, selbst duch die Hunde lassen die sich nicht mehr stören.

    soviel aber zum thema "verboten und ach wie viel das kostet"

    • Warum ärgert es Dich so, dass die KASTRIERTEN (kein Tierschutzverein sterilisiert Katzen) Katzen wieder freigelassen werden?!

      Welchen Lösungsvorschlag hättest Du denn?

      • Doch die sterilisieren auch da hier nur weibchen sind, es waren mal 3 oder 4 mittlerweile sprechen wir von 50 und mehr Katzen da wird auch sterilisiert damit das werden aufhört.

        Oder woanders hin, der Tierschutz bringt uns ja auf deutsch gesagt die Flöhe ins Haus weil die die Tiere immer und immer wieder aussetzen.

        Die Hausmeisterin will ja Fotos machen und die dann beim Ordnungsamt anzeigen das die wildfremde Katzen aussetzen hier und die Hausgemeinschaft will auch geschlossen aussagen das die KAtzen alle garnicht von hier stammen und die einfach Katzen hier ausgesetzt hätten

        • Hi,

          nein - auch die werden KASTRIERT. Einse Sterilisation ist völlig sinnlos, da die Katzen weiter rollig werden und nur nicht mehr trächtig. Das OP-Risiko ist aber das gleiche. Deshalb wird heute alles entfernt und somit kastriert.

          Gruß
          Kim

          • Aha, kannte den Begriff bisher nur für Kastation= Männchen Eier ab
            Sterilisation= weibchen Bauch Op und alles raus.

            Aber trotzdem schade das die Tiere wieder nur hier ausgesetzt werden, weiterhin kälte und den Flöhen ausgesetzt anstatt denen mal richtig zu helfen.

            In die Häuser kommen die ja nicht mehr, da sind die fenster nun mit hasendrähten gesichert also bleibt denen nichs anderes übrig als draussen zu bleiben

            lg

        Weibliche Katzen werden definitiv nicht vom Tierschutzverein STERILISIERT, sondern immer KASTRIERT.

        Sterilisation hätte überhaupt keinen Sinn, da der Sexualtrieb erhalten bleibt.

        Wildlebende Katzen werden - nach der Kastration - immer an ihren Fundorten ausgesetzt, da sie dort die größten Überlebenschacen haben (Schlafplatz, Futterquelle, soziale Kontakte...)

        Große Fangaktionen beinhalten auch immer eine medizinische Grundversorgung - wie Entwurmung und Flohbekämpfung. Leider sind Flöhe sehr hartnäckig und große Überlebenskünstler.

        • Die schlafplätze wurden denen ja genommen, keller wurden alle zugenagelt die fenster und türen vor die keller eingebaut, da ist kein reinkommen mehr.

          Aber schon krass wenn es mit 3 katzen anfing vor 2 jahren und nun 50 hier hausen. Mülltonnen wurden gegen container getauscht, vorher waren hier schware tonne und gelber sack in einem, aber die haben alles zerfetzt was da stand es sah aus wie auf einer müllhalde.

          in den container darf beides rein, ungetrennt nur papier ist extra.

          Aber trotz das es keine schlafplätze und kein futter mehr gibt die vermehren sich ohne ende.

          Und die flöhe erst, 2-3 fugger pro woche nutzten nichts, man ging in den keller und kam schwarz wieder raus. jetzt wo die häuser katzendicht sind gehts wieder.

(21) 29.10.12 - 09:36

Hi,

zum Fallen stellen (egal, ob Lebend- o. Totschlagfallen) muss man einen Jagdschein haben und zusätzlich einen entsprechenden Lehrgang (ja nach Bundesland mit Prüfung). Evtl. dürfen Schädlingsbekämpfer, etc mit entsprechender Fortbildung das auch.

Als Privatmensch darfst Du das normalerweise nicht so einfach (Totschlagfallen für Raubwild gar nicht) - und schon gar nicht darf man lebend gefangene Wirbeltiere einfach so töten.

Mein Rat: Fotos machen, Meldung beim Ordnungsamt und dann abwarten, was passiert bzw. beim O-amt oder der Polizei nachfragen, welche Voraussetzungen dafür gegeben sein müssen, bevor ihr tätig werdet.

Gruß
Kim

Meines Wissens sind Fallen, die töten, nur erlaubt wenn ein Jäger sie nutzt.

Bei Lebendfallen ist es glaub ich von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.

Wir hatten auch schon Lebendfallen im Garten (allerdings vom Onkel, der Jäger ist, aufgestellt). Und ich finde das auch ok - sorry, wir als Hundebesitzer müssen saumäßig aufpassen, dass unser Hund nicht irgendwo einen Haufen hinmacht oder auch nur irgendwohin pinkelt. Aber Katzen dürfen überall hin UND dürfen im Garten fröhlich vor sich hingraben? Das ist schlicht nicht fair.

In unserem Fall war es eine ganz bestimmte Nachbarskatze, die auch 2 oder 3mal in die Falle gegangen ist. Sie wurde jedesmal innerhalb weniger Stunden wieder freigelassen und hat es aber dann kapiert und hält sich vom Grundstück fern.

  • Geh in Deckung es kommen gleich Steine, zum einen das du einfach so ein fremdes Tier gefangen hast und zweitens weil du grade gemeint hast das die heiligen Katzen nicht einfach überall hin machen und gehen dürfen wo sie wollen, wo es doch aber Katzen sind...

    Nur schonmal zur Vorwarnung...

    LG

    • Das ist mir sowas von wurscht. Es ging alles rechtlich korrekt vor sich. Das Grundstück gehörte zu dem Zeitpunkt (noch) einem Jäger, die Falle wurde von einem Jäger aufgestellt. Die Katze wurde innerhalb weniger Stunden befreit.

      Alternativ hätten wir den Hund draußen lassen können, der hätte die Katze irgendwann erwischt und zerfleischt. Wir mögen allerdings sowohl Katzen, als auch Hunde und hätten solches Verhalten grausam gefunden.

      Ach ja - unser früherer Hund ist ein paarmal abgehauen und hat in fremden Gärten gebuddelt. Wir waren SEHR dankbar, wenn die Gartenbesitzer den Hund eingefangen haben UND haben uns danach höflich für den Schaden entschuldigt und - wenn nötig - die Materialien ersetzt.

      • Das war auch in keiner Weise ein Angriff von mir.
        Mich nerven frei rum laufende Katzen die vor allem da ja nun Stadt die Sandkästen der Kinder voll sch*** ohne Ende und finde Lebendfallen wo den Tieren wirklich nix passier, sie fachmännisch aufgestellt werden auch nicht schlimm.

        Musste halt nur grade an die ein oder andere Urbianerin denken.

        GLG

Top Diskussionen anzeigen