Hund aus dem Ausland/ Größerer 2nd Hand Hund zu Kleinkind

    • (1) 29.10.12 - 16:00

      Hallo,

      wir denken darüber nach, wieder einen Zweithund aufzunehmen, weil wir es einfach schön finden, wenn sie miteinander spielen und das soziale Leben zwischen den Hunden zu sehen. Wir hatten vor einiger Zeit schon mal einen Zweithund aus der Tschechei, der aber sehr verstört und ängstlich war, und uns trotzdem vom Tierheim zu unserer kleinen Tochter empfohlen wurde. Ihr war es bei uns eigentlich immer schon zu laut und als dann unser 2. Kind da war, war es ihr entgültig zu viel, sie hat angefangen, die Kinder zu beißen und da haben wir sie dann in ein Zuhause abgegeben, wo es ruhig ist und keine Kinder da sind, wo sie ihr Frauchen hat und leben kann, wie es für sie richtig ist.

      Wir wollen keinen Welpen. Einen älternen Hund zu finden ist nicht sooo leicht. Wir wollen keinen wahnsinnig aufgedrehten Hund a la Terrier oder Aussie. Tierheime hab ich schon nachgefragt, hier in der Nähe (auf dem Land) keine zu Kindern vermittelbar. Mein Sohn ist auch erst 2.

      Im Ausland gibt es ja wahnsinnig viele Hunde. Ich bin eigentlich nicht so der Fan davon, die Tiere hier her zu Karren, wo ja im Ausland immer und immer mehr nachkommen. Nachdem wir mit unserer Auslands-Hündin so schlechte Erfahrungen gemacht haben, war das Thema Hund aus dem Ausland zu unseren kleinen Kindern erst mal abgehakt. Aber ist das vielleicht zu vorschnell?

      Mir ist wichtig, dass ich auch mal schnell Wäsche aufhängen gehen kann oder so und ich keine Angst haben will, das etwas passiert. Ich kann nicht den ganzen Tag hinter dem Kind oder dem Hund stehen. Die Kinder werden den Hund bestimmt auch mal anfassen und es geht nicht sehr leise zu bei uns.

      Ich hab neulich zu einer Orga hier in der Nähe Kontakt aufgenommen und die fragte, warum denn wichtig wäre, dass der Hund geduldig mit Kindern ist, ich würde ja schließlich bestimmt dafür sorgen, dass die Kinder den Hund nicht unaufgefordert anfassen und Hund und Kind nicht alleine lassen - aber ist das im wirklichen Leben möglich? Momentan ist es so, dass meine Große mit den Hund spielt und ihn auch mal streichelt oder auf die Couch hebt usw. Unser Hundi findets toll wenn sie bei ihm ist und lässt sich alles gefallen.

      Eure Meinungen?

      LG

      • (2) 29.10.12 - 16:37

        Hallo,

        ich verstehe nicht an was für Leute ihr gerät.
        Es gibt doch auch Familienhunde die dringend ein zuhause suchen. Ich möchte dir mal eine Seite weitergeben, da ich mit dieser Rasse sehr gute erfahrungen gemacht habe

        http://vizsla-in-not.eu/index.php/huendinnen/135-cserge.html

        Vielleicht ist das ja etwas für euch, würde gerne mal hören wie ihr euch entschieden habt.

        Lg

        (3) 29.10.12 - 17:16

        Hi,

        das ist schade, dass ihr so Probleme habt!

        Wir haben alle unsere Hunde aus dem Tierheim bzw. aus zweiter Hand. ALLE waren/sind tolle Familienhunde.

        Unsere Sandy (Wolfspitz *1997-2011) wurde beim Umzug zurückgelassen mit dem Hinweis an Bekannte "sucht ein Zuhause oder gebt sie ins Tierheim" - so "landete" sie bei meinem Mann und bekam innerhalb von nichtmal 1,5 Jahren ein Frauchen, ein Baby und einen Zweithund dazu. Sandy war glücklich - und am glücklichsten, wenn wir alle zusammen waren.

        Unseren Pancho (Dackel-Mix aus einer Tötungsstation auf Mallorca http://www.sos-animal-mallorca.org, aus deutschem TH, *1993 - 2010) bekamen wir im Alter von mind. 10 Jahren und unser Sohn war gerade 5 Woche alt. Die beiden waren ein Herz und eine Seele, bis er vor 2 Jahren starb (nach fast 8 Jahren bei uns). Pancho liebte unseren Sohn vom ersten Tag an. SOS Mallorca kann ich ebendfalls empfehlen!

        Spike (Dackel-Mali-Mix, *2004) bekamen wir im Alter von ca. 6 Monaten - der Vorbesitzer (Nachbar meiner Schwiegermutter) wollte ihn lt seinen Kindern erschlagen, weil er lästig war. Auch er ist ein prima Familienhund - wenn es auch nicht einfach mit ihm war.

        Unsere Sana (DSH-Jagdhund-Mix *2011) haben wir jetzt bald 1 Jahr - von der Hundehilfe Koblenz. Sie kommt ursprünglich aus Rumänien, wurde dort in der Smeura geboren und sie erfüllt alles das, was wir uns wünschten - und die Hundehilfe hat uns wirklich gut beraten.

        http://www.tierhilfe-hoffnung.com/ - dort kannst Du Dich hinwenden, um Tierheime / Pflegestellen in Deiner Nähe zu erfragen.

        Es kann also auch wirklich gut laufen, wenn man an die richtigen Tierschützer gerät - egal, ob die Hunde aus Deutschland oder dem Ausland kommen. Alles steht und fällt eben mit der Organisation.

        LG
        Kim

        (4) 29.10.12 - 18:03

        Hallo!

        1. Ganz ehrlich...einen 2 Jährigen lässt man nicht mit Hund alleine! Nicht nur des Kindes wegen sondern auch wegen dem Hund.

        2. Der Hund meiner Schwiemu ist ein geretteter Hund aus dem Ausland. Wahreindlich ein Labby Mix. Er ist eingentlich ein ganz lieber aber leider hat er seine Spinner. Zum beispiel hat er Angst vor fremden Männern....Und manchmal bekommt er Angst vor wer weis was und läuft einfach weg. Er ist eigentlich unberechenbar.

        Auch von unseren Kindern hatte er zuerst Angst. Er hat sich immer versteckt. Mittlerweile hat meine 2 Jährige einen guten Draht zu ihm weil sie ihn immer Leckerlis füttern darf. Aber alleine oder unbeaufsichtigt würde ich sie niemals mit ihm lassen.

        Lg

        • (5) 29.10.12 - 18:23

          Naja, unser jetztiger Hund ist etwa so groß wie eine Katze, und mein Sohn interessiert sich nicht wirklich für ihn. Meine Tochter spielt mit ihm und streichelt ihn, aber sie weiß was sie darf und was nicht. Bei einem großen Hund würde ich das auch anders handhaben oder wenn meine Kinder anders reagieren würden oder schlecht mit ihm umgehen würden etc.

          Es geht mir vor allem darum, dass ich nicht den ganzen Tag hinter dem Hund stehen kann und aufpassen muss wie ein Luchs. Ich will schon auch mal am Herd stehen können und was kochen und Kind spielt ums Eck. Verstehst du was ich meine? Oder ist das zu viel verlangt? Ist ja jetzt nicht so, dass ich draußen bin und lass Kind und Hund allein im Haus oder so. aber ich hab manchmal auch was anderes zu tun als aufzupassen.

          LG und danke für deine Antwort!

      (6) 29.10.12 - 18:17

      Hallo,

      ich habe verstanden wie Du das mit dem "alleine" lassen meinst. Man kann nicht immer kucken. Es braucht ja nur mal der Postbote an der Tür zu klingeln und schon hat man nicht mehr Hund und Kind gleichzeitig im Blick.

      Wir haben eine englische Bulldogge aus dem Ausland, sie durfte dort für einen Massenvermehrer produzieren. Als man sie nicht mehr brauchte hat man sie einfach vor die Tür gesetzt zusammen mit ein paar andren Bulldoggen.

      Sie ist der netteste, liebste und wunderbarste "Kinderhund" den man sich nur vorstellen kann. Eine Seele von Tier und ich bin froh das wir sie aus dem Tierheim geholt haben auch wen der Hund ein "Groschengrab" ist.

      Meine beste Freundin hat einen Labbi Mix aus Spanien, er ist wunderbar und zu den Kindern einfach nur lieb.

      Ich denke ihr solltet nicht aufgeben ihr findet schon noch Euren 2. Hund.

      LG dore

    • (7) 30.10.12 - 17:22

      meine meinung:

      egal ob 2. hund oder nicht, egal woher...

      kinder und hunde sollte man NIE!!! zusammen alleine in einem raum lassen und sei es nur um pieseln zu gehn.

      egal wie sehr man dem hund vertraut, ein kind hat noch keine ahnung, was seine körpersprache dem hund sagt, da sind missverständnisse vorprogramiert.

      dann muss man den/die hunde halt in den flur bringen, ein kindergitter dazwischen, fertig.

      (8) 31.10.12 - 23:00

      Hallo :)
      Ich weiss wie es Dir gerade geht. Uns ging es in den letzten Wochen genauso. Die Tierheime in der Umgebung haben alle gesagt, dass sie ungern an Familien mit kleinen Kindern vermitteln, weil es einfach die "Bisshöhe" ist. Das Tierheim in unserer Stadt hat uns erzählt, dass sie selber wenn sie Kapazitäten haben Tiere aus Ungarn holen, weil die einfach sozial viel verträglicher sind.
      Ich bin dann selber auf die Suche gegangen und habe unseren absoluten Traumhund gefunden. Vor 2 Wochen ist er nun zu uns gekommen.
      Sie ist 3 Jahre alt und ein Golden-Retriever-Mix. Sie war in Ungarn ein STrassenhund und wurde von Hundefängern in eine Tötungsstation gebracht. Tierschützer haben sie rausgeholt und nun eben an uns vermittelt. Ich kann es nur empfehlen ein armes Tier aus dem Ausland zu sich zu nehmen. Und doch, man muss kurz aus einem Raum gehen können und einen Hund und Kind zusammen da lassen können. Wenn es nur darum geht sich ein Glas Wasser zu holen. Natürlich länger im Raum lassen ist eine andere Sache. Wir haben unseren Hund von Home4Dogs. Vielleicht findest Du ja da einen passenden Hund für Euch.
      Ganz herzliche Grüße

      Shira21

Top Diskussionen anzeigen