Wie ist das mit Hunden ohne Unterwolle im Winter?

    • (1) 29.10.12 - 18:13

      Hallo!

      Am Samstag bekommen wir unsere Bologneser Hündin. Sie ist dann 10 Wochen alt. Seit Tagen (Wochen, Monaten...;-)) bin ich nun dabei alle Sachen zu besorgen für unser neues Familienmitglied #verliebt .
      Nun versuche ich schon seit Wochen herauszufinden wie das ist wenn Tiere keine Unterwolle haben wie unsere?! Bologneser haben zwar lange Haare aber wird ihnen im Winter dann nicht kalt?
      Muss ich noch Hundepullies stricken ;-)???

      LG

      • Ob ein Hund friert, merkst Du ganz einfach am zittern.

        Aber nicht jeder Hund ohne Unterwolle friert auch tatsächlich. Kommt auch auf den Stoffwechsel an.

        Wenn Du einen lebhaften Heißsporn hast, der ständig in Bewegung ist, brauchst Du ggf. keinen Mantel. Das ist wirklich von Hund zu Hund verschieden.

        Ich finde übrigens solche Mäntel sehr sinnvoll - wenn Bedarf da ist. Wir ziehen uns ja auch eine warme Jacke an, wenn wir frieren.

        Mein Hund hat überhaupt keine Unterwolle und ist ein totaler Spargeltazan. Aber sie hat einen enorm flotten Stoffwechsel, ziemlich viele Hummeln im Hintern und ist ständig in Bewegung. Sie friert überhaupt nicht. Aber wenn dem so wäre, würde ich ihr auch einen Mantel kaufen.

        LG

        minimöller

        (3) 29.10.12 - 18:41

        Hi Du!

        Ich würde auch eher noch abwarten und dann entscheiden... und wenn Du dann Tipps brauchst, schau' einfach in den Hundemantel-Thread weiter unten, ich habe da nämlich um Tipps gebeten... kamen sehr gute Sachen bei raus!

        Und bei einem Bologneser wirst Du auch nicht so große ( haha, Wortwitz ) Probleme wie ich haben, einen passenden, BEZAHLBAREN *grummel* Mantel zu finden...

        Viel Spass, wenn Hundi kommt!

        Gruß,
        Z.

        (4) 29.10.12 - 18:49

        Schau es dir an wenn das Hundi da is und wie meine Vorredner schon schrieben, in der Größe bekommst du in fast jedem Zoogeschäft etwas. Wenn dann Schnee da ist, mußt du noch mal wegen der Foten schauen. Im langen Haar können sich Eisklumpen bilden, die Foten immer schön mit Melkfett einschmieren. Sonst kann die Haut reißen und bluten.

      • Huhu,

        Wolf ist sehr kurzhaarig, ohne Unterwolle dafür teilweise nackt am Bauch.

        Er ist im Prinzip ein absoluter Heißsporn, ständig in Bewegung und sehr, sehr agil...trotzdem hasst er Kälte und er friert tatsächlich im Winter.

        Allerdings jetzt noch nicht, das geht erst los wenn es wirklich friert, schlimmernoch wenn dann auch Schnee liegt ( so als Kurzbein *g*). Das ging so weit das er sich weigerte die Hundewiese zu betreten und wenn ich ihn da abgeleint habe blieb er am Törchen sitzen und sah aus wie frisch ausgesetzt.

        Ich habe ihm einen schlichten Vliesmantel geholt und siehe da, jetzt liebt mein Hund Winterspaziergänge *lach*

        lg

        Andrea

        (6) 29.10.12 - 19:47

        Hallo,

        erst mal Gratulation zu eurer Wahl, Bologneser sind die tollsten und schönsten Hunde wo gibt auf Welt ;-)

        Ich hab gerade auch darüber nachgedacht, was ich mit unserem Hundi im Winter mache. Das Problem ist, lasse ich das Fell länger friert er zwar nicht, schleppt aber Unmengen Schnee mit ins Haus, weil sich das in den Locken so richtig festklebt und verklumpt. Nach dem Auftauen haben wir hier Schneesuppe im Haus. Lasse ich ihn noch mal scheren, friert er und zittert wie ein Häufchen Elend. Hundemäntel finde ich leider echt affig, das ist leider keine Alternative für mich #schein zudem er damit auch nicht laufen will, entweder stört ihn der Stoff oder er schämt sich auch #hicks

        Ih halte seine Beine jetzt sehr kurz (schneide ich mit der Schere), den Rest lasse ich wachsen. Hab ihn vor 3 Wochen noch mal schneiden lassen, ich hoffe, wir kommen jetzt bis Ende Januar hin so wie es ist. Ich denke, man sieht dann schon, wie es klappt. Bei uns gibt es immer Unmengen an Schnee, woanders ist es vielleicht nicht so schlimm und man kommt auch mit längerem Fell gut hin.

        Viel Spass mit eurem Hund!

      • (7) 29.10.12 - 20:15

        Hallo,

        unser englische Bulldogge trägt bei Wetter wie heute ( 2 Grad und den ganzen Tag Regen) einen Hundemantel. Sie neigt zu Halsentzündungen da packe ich sie lieber warm ein bevor wir wieder beim Tierarzt landen.

        LG dore

        (8) 30.10.12 - 07:49

        Hallo!

        Greif doch einfach zum Telefon und rufe den Züchter an. Er hat genügend Erfahrung und wird Dir mit Sicherheit gerne Auskunft geben.

        Viele Grüße
        Trollmama

        (9) 30.10.12 - 10:15

        Hallo!

        Ich würde auch mal abwarten ob sie friert. Und es kommt auch darauf an was ihr mit dem Hund macht.

        Ich habe für alle Hunde "Winterjacken", selbst für die mit dicker Unterwolle hab ich zumindest einen billigen Wärmeschutz. Wir machen gerne Ausflüge und sind viel am Hundeplatz. Fürs warten im Auto oder in der Hundebox zieh ich immer was drüber, unser Border Collie fängt ganz schnell an zu zittern so bald sie still liegt, sie hat aber auch kaum Unterwolle.

        Kann aber sein dass das bei euch garnicht so nötig ist, so nen kleinen Hund kann man ja meistens mitnehmen.

        Gruß Sabine

        (10) 31.10.12 - 19:24

        Hallo,

        ich hab nen Malteser, also auch Unterwollelos.

        Die braucht nur einen Mantel wenn hoher Schnee liegt da sie aufgrund der Größe dann klatschnass ist und der Schnee im Fell klumpt. Daher hat sie einen Wasserfesten Mantel.

        Liegt kein Schnee hat sie auch keinen Mantel an! Sie frieert auch nicht, auch wenn sie 4-5 Stunden am Stück draußen ist (wir sind bei unseren Pferden auch im Winter lange), ich hab sie letzten Dezember sogar noch scheren lassen weil sie wieder anfing zu filzen, machte ihr auch nix.

        Denke es liegt wie schon geschrieben am Hund selbst und du wirst es merken wenn er zittert. Mach aber bloß nicht den Fehler von vorn herein direkt Mäntelchen anzuziehen, dann bauen die nie eine eigene "Kälteabwehr" auf.

        LG

Top Diskussionen anzeigen