Wie Marder vetreiben?

    • (1) 11.11.12 - 14:33

      Hallo!

      Wir haben ein Problem mit einem Marder.

      Wir halten Meerschweinchen und Kaninchen.

      Erst vor kurzer Zeit, hat ein Marder sich bei den Nachbarn 5 Meerschweinchen über Nacht geholt und nichts als Blut und seine Ausscheidungen hinterlassen.

      Die Kadaver haben wir erst diese Woche auf unserem Grundstück in einer kleinen "Höhle"/Nische hinter unserem Gartenhaus gefunden.... :-[

      Letzte Nacht hat er die Tür meines Stalles aufgehebelt und sich eines meiner Schweinchen geholt. Die Tür war nicht die stabilste, aber ich ging davon aus, da sie noch mit Ziegelsteinen beschwert war, dass das ausreichen würde....Jedenfalls kam er durch einen Mini-Spalt rein.

      So. Neue Tür ist jetzt angebaut und die kann er bestimmt NICHT aufmachen, aber wie kann ich das Tier hier vertreiben?

      Mir behagt das Ganze nicht.

      Hatte jetzt gelesen, dass man z.B. verschiedene Düfte wie Parfüm versprühen kann, aber ich will ja auch nicht meine Kaninchen quälen, die mögen dass ja auch nicht.

      Hat jemand Rat?

      VG, dickerkoi

      • (2) 11.11.12 - 16:43

        Moin,

        schwierig und Du beschreibst da grade so ziemlich meinen größten Alptraum was die Kaninchen betrifft.

        Wir haben auch einen Mader hier in der Gegend ich habe schreckliche Angst das er an die Kaninchen geht. Ich denke ich habe sie gut gesichert aber wer weis woran ich womöglich nicht gedacht habe #schwitz

        Man sagt das Mader keinen Hundegeruch mögen und man Hundehaare verteilen soll. Da wir zwei Hunde haben habe ich neulich die Terrassentür Nachts einen Spalt auf gelassen so das die Hunden auch Nachts in den Garten konnten.

        Nachts gab s dann einmal ziemlich "radau" im Garten ich gehe davon aus die 3 haben sich "getroffen" und ich habe den Eindruck seit dem hat der Mader mehr Respekt vor unsrem Garten.

        Aber ich kann jetzt im Winter ja auch nicht ständig die Tür auflassen. Ich hoffe einfach mal mit Dir zusammen das noch mehr Tipps kommen.

        LG dore

        (3) 11.11.12 - 16:55

        Hallo,

        das einzige was hilft, ist einen Hund neben den Tieren schlafen zu lassen.

        Man kann es auch mit Maschendraht versuchen - ringsherum um den Stall legen. Marder gehen da nicht gern drauf - ggf. schließt man noch eine LKW/Auto Batterie dran.

        Es hilft nur, die Tiere so zuverlässig zu sichern, dass der Marder aufgibt. Sonst kann Dir nur ein Kammerjäger helfen. Es gibt keine zuverlässigen Methoden einen marder zu verjagen...

        bis dahin wäre es aber besser, Kaninchen und Meerschweinchen ins Haus zu holen. Schon ein randalierender Marder der immer wieder versucht einzudringen verursacht einen so großen Stress dass es zu Herzinfarkten kommen kann.

      • Weder Hundehaare, noch Maschendrahtzaun, Parfüm oder sonst was in der Richtung helfen gegen Marder. Auch der Marderschreck der angeblich Töne macht die die Tiere vertreiben ist völlig wirkungslos, alles schon gestestet mit unseren Tieren.
        Ich hab jahrelang Marder aufgezoden, das interessiert die Tiere nicht wirklich.

        Was wirklich hilft ist sichern, sichern,sichern.Marder bekommen ganz viel auf wenns ums Futter geht. Mein 1kg Frettchen hat nen vollen Sprudelkasten durch die Gegend geschoben und Marder wiegen mehr und sind stärker, da bringt ein Ziegelstein nicht viel ;-)

        Was Marder nicht mögen sind Iltisse und deren Geruch, man könnte es also mit Frettchenhaaren versuchen ABER da das ja auch ein Fressfeind von Hase und Meerschweinchen ist fände ich das für die Tiere jetzt eher stressig.

        Fangen ist übrigens verboten und darf nur außerhalb der Schonzeit von einem Förster gemacht werden da Marder Wildtiere sind. Bei eigenmächtigem fangen macht man sich strafbar. Zumal in Deutschland im Prinzip 100% der Reviere auch besetzt sind mit Mardern. Heißt wenn einer fehlt wartet schon der nächste ;-)

        LG
        Inka

        Na, ganz einfach die Türen und das Gehege so sichern, dass kein Marder reinkommt!
        Und das Gehege von ALLEN Seiten mit Mardersicherem Draht versehen. Überall wo ein Hühnerei durchpasst, kommt auch ein Marder durch.
        Ich würde morgen eine stabile Tür einbauen.

        Mona

      • Unsere Kaninchen sind nur durch einen großen festen Käfig (mit festen Zaunelementen und von unten mit Pflastersteinen) geschützt.

        Der Fuchs war im alten Gehege leider 2 mal erfolgreich :-(.

        Lg und viel glück!

        wir haben unsere tiere so eingezäunt, dass das kei marder ran kann, also so ein standard stall dient als schlafhaus, und der steht mitten im auslauf aus volierendraht, da kann keiner ran... aber dieverse hinterlassenschaften finde ich da auch immer mal drumrum... aber soll er ruhig... gehört ja wohl dazu wenn man im grünen wohnt...

        (9) 16.09.13 - 12:17

        Hallo Koi. Du könntest ihn auch einfach fangen und irgendwo im Wald wieder freilassen. Dafür gibt es spezielle Jagdfallen von dieser Firma http://www.jagdfallen.eu Im Moment ist die 100cm lange für 45,90€ im Angebot. Allerdings wirst du auch das Spezial-Lockmittel benötigen um ihn in die Falle zu locken. Kostet auch nochmal 22,90€! Dafür wirst du aber das Tier garantiert los ohne ihm irgendwie zu schaden.

Top Diskussionen anzeigen