Hunde bleiben nicht mehr alleine...

    • (1) 12.11.12 - 11:17

      Hallo ihr Lieben,

      ich schildere euch mal meine Situation...

      Wir haben 2 Beagle ( 4 und 3 Jahre alt ) , die eigentlich seit 2 1/2 Jahren alleine bleiben. Nun sind wir umgezogen und und es klappt einfach nicht mehr..wenn wir da sind, ist alles gut..sobald wir weggehen fangen sie 10 Minuten später an zu bellen....

      Bei der Großen war es sowieso etwas schwieriger, weil sie als Welpe eigentlich nie alleine war ( großer Fehler !! )

      Mit 1 1/2 Jahren haben wir den zweiten Hund geholt und es wurde wirklich besser. Und nach ein paar Mal war es gar kein Problem mehr.
      Nun muss ich aber auch mal Termine wahrnehmen..Kinderarzt, etc.

      Ich kann sie aber einfach nicht alleine lassen, denn der eine jault und der andere bellt wie verrückt.

      Ich war eben nur eine Runde durch's Dorf drehen mit dem Babyphone, und nach etwa 10 Minuten ging es los...bin dann zurück.

      Vllt hat ja jemand einen Rat für mich, denn in den Beagleforen wird man nur "schlecht" gemacht, warum man sich denn 2 Beagle holen kann, weil die ja sowieso so schwierig sind ( kompletter schwachsinn, sie sind die liebsten HUnde )

      Lg Smettie

      • (2) 12.11.12 - 13:32

        Hallo,

        das selbe Problem hatten wir nach dem Umzug mit unseren Bordeauxdogge-Boxer Mischlingen (beide 4 jahre alt).

        Die Kleine kann sowieso nicht alleine bleiben, weil sie es nur kennt mit ihrem großen Bruder zuhause zu sein. Der Große kann das, aber er kannte es auch als Welpe schon.

        Wir mussten echt bei 0 anfangen! Immer wieder raus, rein, raus, rein. Immer nur kurz und Hunde dabei nicht beachten. Dann Abstände verlängern und wenn es länger war, mussten sie halt mit. Im Sommer ging das natürlich nicht, da mussten sie wohl oder übel da durch, denn bei 40 Grad im Auto konnten die nun mal nicht mit.

        Den Nachbarn haben wir Bescheid gesagt das die sich halt noch eingewöhnen müssen und jetzt klappt es endlich. Also wir wohnen seit 2 Monaten jetzt hier. Nur die Hündin ist nach wie vor gestresst und hechelt wie blöde wenn wir kommen:-(, dabei ist sie nie ganz alleine. Der Große ist ja immer da.

        lG germany

        Hi Smettie

        Als erstes kommen einige Fragen auf!

        Wie hast du die Hunde daran gewöhnt alleine zu bleiben?
        Wie lange mussten und müssen sie alleine bleiben?
        Wie verhälst du dich wenn du das Haus verlässt?
        Wie wenn du wieder nach Hause kommst?
        Wie verhalten sich die Hunde in dem Moment?
        Wie verhalten sich die Hunde im Haus wenn du zu Hause bist?
        Laufen sie dir hinterher, möchten im gleichen Raum sein u.s.w.?
        Wie lange sind die Hunde am Tag draussen?
        Wie werden die Beagle kopfmässig von dir ausgelastet?

        LG
        Diana

        • Wir haben angefangen sie immer mal ein paar Minuten alleine zu lassen mit dem Satz: Schön lieb sein, Mama muss zur Arbeit.

          Am Anfang nur bis zur Mülltonne und dann immer weiter...und dann waren sie eigentlich vormittags immer alleine. Und es ging auch gut. Sie waren dann immer von 7 bis 13 Uhr alleine, wenn es länger wurde, ist mein Schwiegervater gegangen...da der aber nun eine andere Stelle hat, wird das schwierig.

          Ich bin ja zurzeit im Mutterschutz und muss eigentlich nicht weg, es sei denn mal zum KIA oder andere Termine. Manchmal möchte man ja auch einfach mal in die Stadt..

          Wenn ich ihnen sage, dass ich zur Arbeit muss, gehen sie eigentich in den Korb oder aufs Sofa ( jaaaa sie dürfen darauf auf ihre Decke ) und schauen eigentlich so ruhig wie sie sonst auch gucken.

          Wenn ich nach Hause komme, freuen sie sich tierisch und wir kuscheln und es gibt ein Leckerlie, dass wissen sie auch schon und gehen an den Schrank.

          Wenn ich mich zuhause bewege interessiert sie das eigentlich nicht die Bohne, ich kann machen was ich will..auch mal in die Küche und die Türe zu. Sie bleiben eigentlich auf dem Sofa liegen.

          Wir gehen 3 mal täglich raus, morgens und mittags gehen wir bei uns durch die Feldmark..meistens so 1 bis 1 1/2 Stunden...es kommt immer auf die Runde an.

      Hallo Smetti,

      wahrscheinlich hast Du es auch schonmal mit "Radio/TV anlassen" versucht, so könnte man bei den beiden Wuzzies das Gefühl vom Verlassen-werden vielleicht reduzieren.
      Oder, ein etwas "rüder" Tipp:
      Befehl`ihnen "Entfernungs-Ablegen", am besten in ihren Körbchen, die besser nicht im Eingangsbereich stehen sollten und dann, je nachdem, wie gut sie dieses Kommando beherrschen, entfernst Du Dich Schritt für Schritt aus dem Blickfeld/ Raum/ Wohnung. Nach jeder Deiner Entfernungs-Etappen werden sie dann gerufen und gelobt oder Du gehst zu ihnen an Körbchen, lobst sie da und dann dürfen sie wieder rumlaufen.

      Und dann kommen die anderen Tipps von meinen Vorschreiberinnen, also nur kurz die Wohnung verlassen und die Abstände vergrößern.

      Viel Erfolg und geduldige Nachbarn!

      C.

Top Diskussionen anzeigen