Meerschweinchen..im Winter draussen?!

    • (1) 15.11.12 - 11:50

      Hallo,liebe Tierfreunde:)
      Meine Meerschweine...sind Sommer immer draussen..(Aussengehege mit stallung)
      Frage mich ob sie auch im winter draussen bleiben können?!
      denke mit vieeel stroh..und von aussen windgeschützt dämmen wäre ideal.
      ??
      Nicht das sie nicht überleben.
      glg
      rebecca

      • wieso? Dann könntest Du Dir doch nächstes Frühjahr neue kleine niedliche kaufen ;-) Nein, ist ein Scherz. Ich würde es nicht machen, es geht wohl, aber - wie gesagt - ich würde es nicht machen.

        • ;-)
          Habe gelesen das..es schlimmer sei ,
          sie von ausschliesslich draussen nach drinnen zu holen.
          (auch sie kälte wohl gut ab können,da sie ursprunglich aus den anden kommen!??!
          bin überfragt..
          mal gespannt ob jemand da,erfahrungen hat
          danke

          • Hallo!

            Die Heimat der Meerschweinchen liegt auf der gleichen Höhe wie Brasilien, nur auf der Seite der Anden, wo es selten regnet. Sie leben nicht im Hochgebirge, sondern in wärmeren Regionen - und seit etwa 5000 Jahren vor allem in den Küchen der Indios. Sie haben mit ihren Wilden Verwandten etwa so viel gemeinsam wie eine Milchkuh mit einem Auerochsen.

            Wenn Du mal Wildmeerschweinchen im Zoo siehst merkst Du erst den Unterschied, man erkennt sie nicht mal als Meerschweinchen, sondern sie sehen eher aus wie ein Mischling aus Wasserschwein und Bisamratte.

            Unsere Haustiere sind wirklich nichts für kalte und vor allem auch feuchte Winter!

            Das was sie seit 5000 jahren gewöhnt sind, das sind warme trockene Räume in Gebäuden, wo sie mit Heu, Gras und Gemüse aus der Küche ernährt wurden. Die Kinder haben mit ihnen gespielt und zu hohen religiösen Feiertagen wurden sie rituell geopfert, als heilige Tiere und Gabe für die Götter mit großen Respekt aufgezogen und dann gegessen. Kein schlechtes Leben.

      Hallo,

      das geht wunderbar.

      Wir haben seit 10 Jahren Meerschweinchen die im Winter immer draußen leben.
      Mit viel Heu geht das wunderbar.
      Hat noch keinem geschadet.

      Man darf sie dann nur nicht mit ins Haus nehmen. Den Temperaturunterschied
      verkraften sie nicht so gut und können sich erkälten.

      LG
      Christina

      Hallo,

      Erfahrung habe ich nicht aber Meerschweinchen bekommen kein Winterfell und können kälte nicht so gut ab.
      Sie brauchen bei Aussenhaltung unbedingt einen warmen Platz, da reicht viel Stroh nicht.
      Zudem ist Stroh nicht so gut für die Meerschweinchen.

      Unsere, mittlerweile überzüchteten, Meerschweinchen haben nicht mehr viel mit den Tieren aus Peru zu tun.

      Wenn ihr die Schweinchen immer rein geholt habt, dann macht das auch weiterhin.
      Ältere Tiere sollten eh im Winter rein und junge auch. Zudem sollen Meerschweinchen nur in größeren Gruppen im Winter draußen bleiben.

      Wie viele Meerschweinchen hast du denn und wie alt sind sie?
      Wenn ihr die Möglichkeit habt einen Frostwächter und eine Heizung im Stall anzubringen, dann könnten sie draußen bleiben.

    Hallo!

    Außenhaltung im Winter geht nur wenn:

    - man mehr als vier, besser sechs Meerschweinchen zusammen hat - keine Bockgruppe, ein Kastrat mit Weibchen oder reine Weibchengruppe. Es geht dabei um ausreichend Körperwärme, um die Schutzhütte aufzuwärmen

    - Der Stall von Anfang an dafür geplant ist mit spezieller Isolierung und vor allem groß genug, etwa ein Gartenhäuschen, in dem nochmal eine spezielle Schutzhütte steht. Das was man im Handel kaufen kann ist nicht brauchbar. Die Schutzhütte braucht ein Thermometer, es müssen IMMER Plusgrade darin herrschen.

    - man zur Not beheizen kann

    - die Tiere alle jung oder mittelalt und gesund sind, sollte eines unter 800g wiegen, abnehmen oder kränkeln muss dieses (mit Gesellschaft) ins Haus geholt werden, und auch dann müssen noch mindestens vier Tiere draußen zusammen sein

    - die Tiere brauchen sehr viel sehr hochwertiges Futter, Du kannst von 300-400g gemischtem Gemüse am Tag und reichlich Heu ausgehen, Trockenfutter sollte nur sehr sehr sparsam eingesetzt werden

    -Du brauchst viel zeit und musst selber extrem wetterfest sein, du musst mindestens 4 mal täglich kontrollieren, dass das Wasser nicht einfriert, es genug nicht gefrorenes Futter gibt, und gerade wenn es kalt ist muss feuchte Einstreu TÄGLICH erneuert werden. Noch dazu müssen die Tiere zwei mal die Woche gewogen werden, der Gesundheitszustand genau kontrolliert werden, und die Gruppe muss beobachtet werden - wenn sich in Außenhaltung Streit zusammen braut und eines nicht mehr in die Schutzhütte darf stirbt es.

    - Das Außengehege muss absolut mardersicher sein, auch die heimischen Raubtiere finden im Winter weniger Futter und Beutetiere und suchen deswegen in den Wohnsiedlungen auf Komposthaufen und in Mülltonnen nach Nahrung. Dabei sind sie automatisch in den Gärten, und wenn es da auch nur die kleinste Möglichkeit gibt in ein Gehege einzudringen wird die genutzt. da kann auch Draht durchgebissen werden, oder ein zu lockerer Riegel aufgeschoben werden, die Marder riechen ja, wo wir Menschen immer mit den Händen hingreifen. Durch den großen Hunger im Winter sind die Marder erheblich hartnäckiger und erfindungsreicher, also wirklich gut sichern!

Hallo,

meine meerschweinchen waren im winter immer draußen. Allerdings hatte ich auch einen stall aus massiven bohlen gebaut. meine onkel war zimmermann und hat den selbst gemacht. ich denke, wenn es nur so ein handelsüblicher stall ist, muss der noch zusätzlich gedämmt werden. und es geht nur mit meerscheinchen, die schon einen sommer lang zeit hatten, sich an das draußen zu gewöhnen. hast du sie erst im herbst bekommen, vertragen sie es nicht.

lg sonja

Ich DANKE EUCH!!!!!!!!!!

Top Diskussionen anzeigen