Hilfe, Tumorbeule beim Hund wird größer

    • (1) 20.11.12 - 21:46

      Hilfe!

      Mein Hund (Zwergschnauzer, 13 Jahre alt) hat eine riesige Beule neben dem Ohr, die mittlerweile so groß ist wie zwei Walnüsse. Der Tierarzt hat attestiert, dass er einen bösartigen Tumor hat, mein Hund kann aber nicht operiert werden, da er die Operation wegen seinem Herz nicht überstehen würde. Anfangs war die Beule außen eher weiß, mittlerweile ist sie viel größer und fast dunkelrot. Ich habe schreckliche Angst, dass sie demnächst platzt? Hat jemand eine Erfahrung damit? Woran erkennt man das, dass eine Beule vorm Platzen ist?

      Ich habe gelesen, dass der Hund dabei extreme Schmerzen hat und nicht mal eine Fahrt zum Tierarzt überleben würde. Jetzt ist er immer noch total lustig und lebensfroh. Er will ständig spielen oder schmusen. Er frisst ganz normal - ich kann doch einen so lustigen Hund nicht einschläfern lassen??? Was sollte ich tun?

      Bitte antwortet bald...

      • zuerst einmal bleibe ruhig! ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass ein tumor platzen kann..... von daher kann ich es nicht sagen.

        unsere alte hündin hatte auch krebs gehabt. die beulen sind mal größer und dann wieder kleiner geworden.

        solange dein hund sich wohlfühlt, dann ist alles in ordnung. da würde ich ihn auch noch nicht einschläfern lassen. das ist quatsch in meinen augen.

        du kennst deinen hund doch. wenn er sich verändert, also nicht mehr frisst, nur noch herumliegt, langsam läuft..... dann natürlich ab zum arzt. dass ein hund die fahrt nicht überstehen soll..... hm, dann ruf deinen tierarzt an und frage, ob er vorbeikommen könnte..... doch das kann ich mir auch nur schwer vorstellen, dass der hund die fahrt nicht überleben soll.

        also, wie gesagt, bleibe ruhig. solange dein hund sich wohlfühlt ist alles in ordnung. und sicherheitshalber kannst du ja morgen früh gleich zum tierarzt fahren. und da fragst du ihn dann.

        alles gute für dich und deinen 4beiner!

        Hallo!

        Wir haben einen Westi, 15 Jahre alt. Er hat am ganzen Körper verteilt kleine Knötchen, einige etwas größer. Direkt neben seinem Geschlechtsteil hat er eine Zyste, diese ist größer als sein Penis. Diese wird immer größer und dicker - nässt auch.
        In letzter Zeit hat er Zuckungen, leichte Koordinationsstörungen.

        Er würde keine OP mehr überstehen, deshalb lassen wir auch nichts mehr machen.

        Er frisst und das sehr gern, Gassi gehen dauert eben länger, aber egal - große Runden sind nicht mehr drin.

        Wenn wir aber merken/sehen, d. er sich quält, dann werden wir ihn einschläfern lassen.:-(

        Nancy

Top Diskussionen anzeigen