Kaninchen sitzt im Regen! Besser einsperren?

    • (1) 04.12.12 - 20:01

      Hallo,

      meine 2 Kaninchen leben in einem "offenen" Stall. D.h. nachts werden sie eingesperrt, falls der Fuchs kommt und morgens öffne ich dann die Seitentür des Stalls, die direkt ins Freigehege führt. Vom Freigehege ist ein kleiner Teil nicht überdacht bzw. weht es den Regen manchmal auch unters Dach, wenn der Wind von einer bestimmten Seite kommt.

      Neuerdings nieselt es ja gern bei uns. Nun kam ich heute raus und eines der Kaninchen saß praktisch im Nieselregen, genau dort, wo kein Dach drüber ist! Das gesammte Fell war feucht, sicher nicht die untere Schicht, aber Sorgen mache ich mir trotzdem. Zugegeben, er ist nicht ganz der Schlauste, da hat das Weibchen deutlich mehr auf dem Kasten (sie war trocken ;-)), aber muss ich ihn nicht davor schützen, also bei Regen einsperren? Schließlich soll er nicht krank werden. Der Stall ist über 2 Etagen und je 2x1 m groß, aber sie sind es ja anders gewöhnt und warten jeden Morgen schon auf mich, damit sie ihre Runden draußen drehen können.

      Wie macht ihr das denn? Mache mir jetzt natürlich auch Gedanken, was passiert, wenn er sich in den Schnee "verläuft", sollte welcher im Freigehege landen.

      Danke für die Hilfe und Hinweise,
      Ela!

      • Wenn dein Kaninchen die Möglichkeit hat in trockene zu kommen ist alles gut.

        Meine drei sitzen alle gerne im Regen. Wenn es zu nass oder kalt wird gehen sie rein.
        Ich würde mir da keine Sorgen machen.

        Hallo,

        mach Dir keine Gedanken, wen es die Möglichkeit gibt ins trockene zu hoppeln reicht das aus. Ich bin mir sicher das er nicht friert. Unsre hocken auch ganz gern mal im Regen, bzw heute hockten sie im Schneeregen und fanden das auch nicht weiter dramatisch.

        Bei uns ist es übrigens ähnlich die Zippe hat deutlich mehr auf dem Kasten als ihr Bock der ist einfach nur liebenswert blöd. #ole

        LG dore

        Hallo!

        Durch ihre dicke Unterwolle ist Regen für Kaninchen in etwa genauso wie wenn Du eine Regenjacke an hast - die Haut wird nicht nass und ihnen wird auch nicht kalt. Du gehst ja auch bei Regen spazieren wenn Du möchtest.

        Wichtiger wäre aber, auch ihr Gehege für tagsüber abzusichern. Gerade im Winter finden Füchse und Marder wenig Beute, sie haben Hunger, und an trüben Wintertagen trauen sie sich auch tagsüber in die Wohngebiete, wenn der Hunger gar zu groß wird. Sie wissen ja, welche Gärten nach Kaninchen riechen, und bevor sie verhungern ist kein Risiko zu groß.

      • Hallo,

        ich hatte eine 5er Gruppe (2 Kastraten, 3 Mädels) und ein paar saßen immer im Regen oder Schnee. Schnee fanden sie ganz toll! Im Sommer hatten sie mehr Probleme, also diese Hitze mochten die gar nicht, da lagen die nur im Schatten, aber Regen fanden die toll.

        Solange sie reingehen können ist alles gut. Wenn es denen zu nass oder zu kalt wird, gehen die rein.

        Keine Sorge, die wissen schon was gut für sie ist.

        lG germany

        Hi,

        mach am besten das Gehege mardersicher und lass sie Tag und Nacht raus.

        Und wegen dem Regen brauchst dir wirklich keinen Stress machen, meine sitzen auch bei eklig kaltem Wind im Regen und hoppeln freiwillig im Garten rum. Probleme haben sie eher im Sommer bei Hitze.

        LG juju

Top Diskussionen anzeigen