2 Meerschweinchenböckchen

    • (1) 11.12.12 - 19:44

      Hallo!
      Möchten uns 2 Meerschweinchenbabys aus Zuchthaltung kaufen.Wer hat auch 2 Meerschweinchenböckchen und kann berichten?
      Was mich interessiert: habt ihr sie als Babys bekommen? Sind sie Geschwister? Habt ihr sie kastrieren lassen oder ist dies bei euch garnicht notwendig? Wie vertragen sie sich ? Welche Gehegegröße habt ihr für sie? .....

      Würde mich sehr über eure Erfahrungsberichte freuen, da das Thema ,welches Geschlecht man zusammen setzten sollte, total unterschiedliche Erfahrungen dazu im Internet zeigt. Sind noch unsicher, welches Geschlecht zusammen........

      Gruß
      Kaddel

      • Hallo!

        Zwei Böcke können miteinander gut zurecht kommen - wirklich GLÜCKLICH werden sie miteinander aber nie sein können.

        Meerschweinchen leben von Natur aus in Haremsgruppen, immer ein Bock mit mehreren Weibchen zusammen, und so fühlen sie sich auch mit Abstand am wohlsten. Ideal auch nicht nur zu zweit, sondern besser 3 oder 4 Zusammen.

        Platz sollte man mit 1x2 Metern rechnen für 2-4 Meerschweinchen - so viel Raum ist einfach notwendig, damit sie auch mal ein paar Schritte rennen können und sich nicht gegenseitig auf die Nerven gehen.

        Gute Züchter und Tierheime geben bereits kastrierte Böcke ab und führen auch schon eine Gruppe für Dich zusammen.

        Bitte hol Dir nicht nur Babys. Du kannst gerne ein etwas älteres Tier mit noch Babys dazu nehmen, aber es ist unbedingt wichtig, dass Meerschweinchen bis zur 10. Lebenswoche mit erwachsenen Tieren zusammen leben. Sonst werden sie scheu und verhaltensgestört, schwierig beim Futter und für den Rest ihres Lebens nur sehr schwer mit anderen Meerschweinchen zusammen zu führen sein.

        Mehrere Böcke zusammen geht nur manchmal gut, oft zoffen sie sich auch, und man sollte dafür schon etwas erfahrener sein. Leider reden das viele Züchter aber schön, um die Böcke einfach nur los zu werden - an naive Neulinge die einfach keine Ahnung haben, was sie sich da ins Haus holen. Wer sich auskennt hat selber Haremshaltung, so gibt es einfach eine deutlich höhere Nachfrage nach Weibchen.

        aber es gibt viel zu wenig Leute wie Dich, die VORHER nachfragen, und viel zu viele die dem lieben Züchter aber auch jeden Quark glauben... und sich ein paar Monate später schwarz Ärgern, wenn die Böcke einen auf Dritten Weltkrieg machen.

        Ich will der Vorschreiberin nicht widersprechen, weil ich selbst noch keine Böckchengruppe hatte.

        Aber: Theorie ist das eine, das Leben zeigt dann aber, was passiert.

        Meiner Meinung nach kann eine Böckchengruppe gut gehen, wenn sie nicht um eine oder mehrere Damen konkurrieren und idealerweise kastriert sind.

        Ich würde mal diese Halterin anschreiben, die eine große Böckchengruppe hat: http://www.aussie-elly.ch/. Einfach mal fragen, was man beachten soll.

        Ich bin aber auch der Meinung, dass man mind. 3 Meerschweinchen haben sollte. Bei mir ist vor ein paar Wochen der Bock gestorben. Jetzt sind die beiden Ladys alleine. Man merkt einfach, dass da was fehlt - weniger Gewusel, weniger Interaktion, weniger Geschnatter. Jedoch hat das was Gutes. Die beiden Damen verstehen sich auf einmal prächtig. Da kam es zwar nie zum Dritten Weltkrieg (z.B. mit blutig beißen), aber sie haben immer einen großen Bogen umeinander gemacht bzw. die eine hat die andere gejagt. Ich werde mir auf alle Fälle mind. 1 Meeri noch dazuholen.

        • Also ich kenne Bockgruppen, ich hatte schon bis zu 12 Böcke gleichzeitig.

          Für gewöhnlich schafft man es nur dann halbwegs stabil wenn man:

          - alle zeitig kastrieren lässt, ideal Frühkastration oder wenigstens vor dem 5. Lebensmonat (deswegen klappt es bei der Schweizerin, wo Frühkastration üblich ist, in Deutschland darf man dagegen nicht selten mehrere Tierärzte benknien bis es einer macht)

          - sie wirklich viel Platz haben, ab 1m² pro Bock, alles auf einer Ebene

          - man eine Möglichkeit hat zu tauschen wenn es nicht klappt, also etwa mit einer Notstation zusammen arbeitet - wenn Bock A und Bock B sich nicht vertragen wird dann eben B zurück genommen und man probiert es mit Bock C. Das ist aber stressig und je mehr individuen beteiligt sind, desto schwieriger wird es

          - jede Krankheit und jeder Todesfall kann auch eine Gruppe die jahrelang stabil war zum kippen bringen - und dann hat man erst mal ein großes Problem mit mehreren Bisswunden, ein Platzproblem weil man dann oft ALLE komplett trennen muss und man verdoppelt die Anzahl mal eben, weil eben jeder einzelne einen neuen Partner braucht.

          Gerade Anfänger können einfach nicht überblicken was das nach sich zieht...

          • "in Deutschland darf man dagegen nicht selten mehrere Tierärzte benknien bis es einer macht"

            ******************************************************************

            Wem sagst du das!!!! ich hab ne kleine Lunkaryazucht und wenn meine Babyböcke nicht zuchttauglich sind oder auch eben als Liebhabertier abgegeben werden sollen, dann lass ich die Frühkastrieren, eben sobald die Hoden abgestiegen sind und das ist oft ja schon mit 4 Wochen.

            Da ich nicht immer Lust hatte fast 1 Stunde zu fahren um zu einem TA zu kommen der das macht hab ich hier naheliegende Tierärzte angeschrieben, bei den Antworten fragte ich mich oft ob die wirklich Tiermedizien in richtung Kleintiere studiert haben #zitter

            Da muss man sich dann nicht wundern wenn jeder, der im Zoolanden Schweinebabys kauft auch eben ungewollten Nachwuchs hat, den laut einem TA sind (O-Ton) "Böcke unter mind. 5 Mon. gar nicht zeugungsfähif! Das Gewicht spielt doch da auch gar keine Rolle".... #gruebel

            Naja, fahr ich halt weiterhin eine Stunde um zu nem anständigen TA zu kommen!

            LG

            • Das Problem ist, dass Fachtierärzte für Kleintiere eher auf Hund und Katze spezialisiert sind - das ist nur eine Unterscheidung zum Großvieh wie Rind und Schwein.

              Und dann noch der lässige Schluss vom Kaninchen auf das Meerschweinchen, und am Ende heißt es dann auch noch, man dürfte sie direkt nach der Kastra zu Weibchen lassen. Von den vielen zu hoch dosierten Injektionsnarkosen oder Abszessen wegen unsauber entfernten Fettkörpern reden wir mal gar nicht erst.

              In der Schweiz gilt es übrigens nur als Frühkastration BEVOR die Hoden absteigen, das ist nämlich auch gar kein Problem - ein geübter Griff an die Leiste und Plopp, schon sind sie da - aber in D ist das kaum zu finden.

              • Ja, die schweizer Tierärzte scheinen da echt weiter zu sein. Habe dort eine befreundete Lunkarya Züchterin, die versteht meine TA Probleme auch nicht, genau darüber haben wir erst vor ein paar Wochen gesprochen.

                Naja.... was will man machen...

                LG

      Hallo,

      es ist immer gut, wenn sich jemand vorab informiert. Ich rate dir wärmstens, diebrain.de vorher ausgiebig durchzulesen.

      Meerschweinchen sind RUdeltiere, also mind. 3-4 Tiere. Zwei Tiere entsprechen einem Paar, aber keinem Rudel. Bei Böcken wird empfohlen, eine gerade Anzahl (bei kleineren Gruppen) zu halten. Also 4 Jungs... Wobei ich selbst auch schon gute Erfahrungen mit Trios gemacht habe, aber das kommt auf die Jungs an.

      Viel Platz ist sehr wichtig. Bei reinen Bockgruppen sagt man 1m² pro Schwein. Also bei 4 Schweinchen z.B. 2x2 Meter. Das müssen sie als Dauerauslauf 24 Stunden am Tag haben, nicht nur pro Tag 2-3 Stunden diese Fläche.

      Die Schweine sollten auf gar keinen Fall alle Babys sein. Meerschweinchen sind noch nicht endgültig sozialisiert, wenn sie abgegeben werden dürfen. Sie brauchen einen "Erzieher", sprich ein erwachsenes, gut sozialisiertes Meerschwein (ab 1 Jahr aufwärts). Das ist sehr wichtig, auch für das spätere Leben. Genauso könnte es sonst ohne Erzieher große Probleme geben, wenn sie in die Rappelphase kommen...

      Es wäre gut, wenn die Böcke alle kastriert sind. Falls es nicht klappt, könnten die Kastrate jeweils Weibchen zu sich bekommen. Oder wenn am Ende nur noch einer übrig ist, könnte man auch sofort ein Weibchen dazu setzen. Sollte man in die Situation kommen und einen / zwei / mehrere abgeben müssen, lassen sich Kastrate auch besser vermitteln als unkastrierte Böcke.

      Baby Böcke könnten frühkastriert werden. Dann muss die Kastration mit 200-250 Gramm erfolgen, also BEVOR die Hoden absinken. Wenn diese abgestiegen sind, ist es schon zu spät. Dann gilt die Kastation als normale Kastration und sollte der Bock zum Weibchen sollen, müssen dann 6 Wochen Frist abgewartet werden.

      Bei einer Bock-Gruppe musst du natürlich immer die Möglichkeit offen halten, dass du sie trennen kannst, aber keiner alleine lebt. Im absoluten Notfall, wenn es hart auf hart kommt, hast du am Ende 4 Böcke, die sich nicht riechen können und alle 2-3 Weibchen bräuchten (wenn sie kastriert sind). Natürlich könnten sie auch alle Böcke dazu bekommen, aber falls das schief geht... Den Rest kann man sich ja ausrechnen.

      Blutigen Anfängern würde ich eigentlich eher eine Gruppe von einem Kastraten und paar Mädels empfehlen. Ist meine persönliche Äußerung. Ich selbst habe mir erst nach 8 Jahren Meerschweinchenhaltung die erste Bock-WG zugetraut.

      Übrigens gibt es zahlreiche Pflege- und Notstationen, viele vermitteln auch bundesweit. In diversen Meerschweinforen findest du viele Halter, die Not-Schweine oder auch Schweinchen aus der (richtigen) Zucht vermitteln. Es muss nicht zwangsläufig der Zooladen sein...

      Ich wünsche viel Freude mit den Quietschnasen, würde dir aber dennoch raten, diebrain.de zu lesen. Eigentlich ein MUSS für jeden Schweinchenhalter.

Top Diskussionen anzeigen