Läufig und sie verspritzt Blut "mit Absicht" Seite: 2

                          • >>Übrigens kastrieren Menschen ihre Nutztiere schon seit vielen jahrtausenden, der Zusammenhang zwischen Fruchtbarkeit, Aggressionspotenzial und den Hoden ist sehr früh aufgefallen. <<

                            und deshalb kanns auch ruhig immer so weiter gehen? Weils schon gaaaaaaaaanz lange so gemacht wird? Merkst doch selbst, dass so etwas nun kein Argument ist. Nicht für einen denkenden Menschen.

                            Ja, Läufigkeiten und Scheinträchtigkeit, halt genauer muss es heissen Scheinmutterschaft, ist stressig #augen Du weisst auch, für wen. Für die Hündin jedenfalls nicht (wobei es bestimmt Hündinnen gibt, die während der Läufigkeit und nachfolgender Scheinmutterschaft von ihrem Umfeld so behandelt werden, dass es sie stresst). Da kann das Tier aber nichts für.

                            >> und gerade mit zunehmendem Alter das Risiko von Folgekrankheiten steigt<<

                            Welche Folgekrankheiten meinst du denn? Die berüchtigte Pyometra? Oder Gesäugetumore? Das sind Dinge, die natürlich auftreten können (grösstenteils ernährungsbedingt od. durch Hormonbehandlungen z. Läufigkeitsunterdrückung), aber nicht zwangsläufig. Genau so wenig wie andere Erkrankungen, bei welchen man nicht das Narkoserisiko eingeht und vorsorglich das betreffende Organ herausschneiden kann.

                            >>Du generalisierst aber und weitest das auf ALLE Tiere aus, und das ist falsch<<

                            Überlege doch mal, würde der Mensch sich die Tiere nicht ins Haus holen, gäbe es keine Diskussionen über Kastrationen. Es ist schlimm genug, was Tieren angetan wird, die zur menschlichen Nahrung genutzt werden.

                            Ach so, Du bist ein verkappter Veganer, der JEDE "Ausbeutung" von Tieren ablehnt.

                            Dumm nur, dass viele Tiere in Gefangenschaft sehr gut gedeihen, und manchmal Gefangenschaft weniger schlimm ist als ewiger Hunger, Druck durch Raubtiere und der Zwang, sich Fortzupflanzen, um das Fortbestehen der Art zu sichern.

                            Wusstest Du, dass Kanariengirlitze selten mehr als zwei Sommer erleben, Kanarienvögel aber 10-15 Jahre leben können? Auch Wildkaninchen haben eine vergleichsweise geringe Lebenserwartung.

                            Natürlich ist der wichtigste Punkt eine möglichst gute Haltung - Gruppenzusammenstellungen und Gruppengrößen, die der Natur nachempfunden sind, große Gehege, sinnvolle Ernährung.

                            nehmen wir etwa den typischen Kulturfolger der Mäuse. Die leben sowieso in der Nähe der Menschen, und ein Gehege, das etwa einer Vorratskammer nachempfunden ist kommt ihnen sehr entgegen. Es muss nicht mal geschlossen sein, 95% der Tiere hauen nicht ab, wenn man es nur unbequem gestaltet. Nur Kastration der Böcke muss eben sein, sonst beißen die sich tot.

                            Was spricht dagegen, so eine Tierart zu halten? Meerschweinchen sind auch schon viele Jahrtausende beim Menschen und haben kaum noch Ähnlichkeit mit ihren wilden Verwandten, die fühlen sich auch rundum wohl mit Vollpension und gut geschützt, warm und trocken. Bei einer Gehegegröße ab 3m² braucht es keine hohe Umzäunung, die bleiben auch drinnen wenn sie drüber gucken können, wenn sie sich auf die Hinterbeine stellen.

                            du verurteilst lieber mal jede Form der Haltung, und das ist einfach nicht ausreichend reflektiert.

                            >>Ach so, Du bist ein verkappter Veganer, der JEDE "Ausbeutung" von Tieren ablehnt.<<

                            Du schätzt mich völlig falsch ein. Ich bin weder Veganer, noch Vegetarier. Wie kommst du überhaupt darauf? Wegen meiner Bemerkung bezgl. Tieren die zur menschlichen Nahrung genutzt werden? Findest du Massentierhaltung etwa gut?

                            >>Dumm nur, dass viele Tiere in Gefangenschaft sehr gut gedeihen, und manchmal Gefangenschaft weniger schlimm ist als ewiger Hunger, Druck durch Raubtiere und der Zwang, sich Fortzupflanzen, um das Fortbestehen der Art zu sichern.<<

                            Och, wie süss. Du vermenschlichst die Tiere. So hätte ich dich nun nicht eingeschätzt.

                  Ja, beim Mann ist es nur ein Schnitt, ABER wenn dei partnerschaft auseinandergeht und man nen anderen hat? soll der sich dann auch gleich kastrieren lassen?

                  Von daher finde ich es sinnvoller wenn ich keine kinder will das ich was machen muss.
                  Zbw in dem fall meine mutter. Und es war keine riesen op mit bauchaufschneiden, das war ne ganz kleine unter dem bauchnabel wurde ein schnitt gemacht und dann durch den kleinen scnitt von ca 5cm hindurch gearbeitet und durchtrennt.

                  also so ne riesen op is das nun auch wieder nicht

                        • auch bei z. B. einer Hündin ist bei der Sterilisation die sog. Schlüssellochmethode möglich.

                          Mit deinem ersten Absatz kann ich nichts anfangen. Was möchtest du damit sagen?

                          Stell dir vor dein erster Freund hätte sich für dich unfruchtbar machen lassen, was weiss ich vor 20 Jahren. Hast du den Freund noch? Und wieviele warens dazwischen?

                          Ich hatte in meinem leben einige Beziehungen, hätte ich die alle Kastrieren sollen?

                          5 Männer unfruchtbar und ich hätte nen 6. Mann an meiner seite und die anderen 5 können auch mit neuer partnerin keine Kinder zeugen nur weil ICH damals keine wollte?

                          Finde die Frau sollte sich, wenn sie keine Kinder will auch sterillisieren lassen anstatt halb Deutschland zu kastrieren.

                          Im Überzogenen Sinne meine ich es jetzt :-)

                          Mama war 30, hatte da schon 2 Kinder von 8 und 10 und unser vater hat sich in der SS von meinem Bruder was geleistet weswegen er 10jahre bekam, kenne den auch garnicht und mama hatte bisher einige Männerfehlgriffe bis sie vor 3 jahren den richtigen fand und heiratete :-) für sie ist das Thema abgeschlossen gewesen mit 30, wo andere gerade mal anfangen, sie ist jetzt auch erst 45 da wäre es ja auch noch möglich aber wenn ich mir vorstelle das meine tochter älter als meingeschwisterchen wäre #zitter#zitter

                          bzw die Nichte älter als die eigene Tante/der onkel ist... #rofl

                        • na danke für deine Antwort. So richtig weisst du aber nicht, was Kastration und was Sterilisation bedeutet. Kleiner Tipp, auch Männer können sterilisiert werden genau so wie Frauen kastriert werden können.

                          Salopp und leicht erklärt, extra für dich.

                          Sterilisation, beim Mann das Durchtrennen der Samenleiter, bei der Frau das Durchtrennen der Eileiter.
                          Kastration, beim Mann das Abschneiden der Keimdrüsen, also der Hoden, bei der Frau das Herausschneiden der Keimdrüsen, also der Eierstöcke.

                          ich bezog sterillisation eher auf das weibliche geschlecht allgemein, kastration aufs männliche geschlecht allgemein

                          wieder was gelernt :-)

                          du bist nicht alleine. Sehr viele Menschen unterliegen diesem Denkfehler. Aber jetzt weisst du, was Sache ist;-)

Das ist ein ganz normales Verhalten.
Warum hältst Du eine unkastrierte Hündin, wenn Du mit dem üblichen Verhalten kastrierter Hündinnen nicht zurecht kommst und keine Blutspuren in der Wohnung haben möchtest?

  • Gegen die Blutspuren sag ich ja nichts, werden ja sofort weggewischt mich stört das sie sich extra mit dem Arsch an die Wand legt und so einpennt, was sie das ganze Jahr über sonst garnicht macht und das ich jedesmal den gesamten Flur streichen muss.
    Aus dem Grund nun die Abwaschbare Folie im Flur bis 50cm höhe.

    Wollte hier eher Fragen ob andere das Problem auch haben das der Hund absichtlich Wände mit Blut verschmiert oder was sich deren Hunde so "einfallen" lassen in der heissen Phase ;-)

    • So etwas kenne ich nicht. Allerdinsg komme ichauch nicht auf die Idee meiner Hündin ne Läufigkeitshose anzuziehen. Hündinnen sind eigentlich- wenn an sie lässt, sehr sauber in der Läufigkeit. Ich finde selten mal einen Tropfen Blut und falls doch leckt sie das weg.

      Vielleicht juckt deine Hündin etwas, so dass sie sich scheuern muß an der Wand? Ich würde sie mal beim TA vorstellen und diese Hose weglassen, damit auch Luft um den Poppes wehen kann.

      sparrow

      • Blut leckt sie leider nicht weg, daher ja die Hose damit sie mir nicht noch die ganze Bude versaut, habe noch ein Krabbelkind da muss das echt nicht sein.

        Sie beugt sich nach vorne und lässt es so rausspritzen, sie presst es regelrecht heraus.
        Sie scheuert sich auch nicht an der wand, sie legt sich mit dem geschlecht an die wand und pennt so, was sie sont nie macht sonst pennt sie immer auf ihrem platz :-(

      Achso, noch ein Nachtrag. Das an der Wand liegen macht sie nur OHNE Windel, also kann diese ja weder stören noch jucken.
      Sie legt sich dann einfach an die Wand und lässt laufen.

      MIT der Windel allerdings legt sie sich wie immer auf ihren Platz, als ob sie weiss das es jetzt eh nix bringt da es keine Blutspuren hinterlassen würde.

      Das ist das was ich so merkwürdig finde. Mit Windel benimmt sie sich ganz normal und sobald sie aus ist streckt sie sich alle 2 meter und kneift die Schamlippen so fest zusammen das Blut rausspritt, setzt sich alle weiten 50cm hin um damit so ne art Blutstempel auf dem boden zu fabrizieren und verteilt alles munter und leckt es nicht auf.

      Mit windel überhaupt nicht, kein hinsetzen, kein scheuern kein strecken, garnichts.

      Ich vermute daher irgendwie zu recht ne absicht#kratz

      • "Ich vermute daher irgendwie zu recht ne absicht "

        Garantiert nicht die Absicht, Dreck zu machen.

        Kann ich mir nicht vorstellen- echt nicht.
        Hatte sie immer schon ein Höschen an, wenn sie läufig war?

        Kann ja auch sein, dass ihr dann etwas fehlt, wenn sie kein Höschen an hat und sie sich nackig fühlt.

        Hunde machen nicht mit Absicht Dreck- da steckt was dahinter.

        • Höschen hatte sie beim ersten Mal garnicht an, erst beim 2. mal habe ich entdeckt das es die gibt und nun ist es das 4. Mal die läufigkeit.

          Aber ich denke echt wie du sagst das sie es kühlt und mit höschen keinen anlass hat weils durch den stoff nicht kühlt.

Die verschmiert nicht absichtlich die Wand und auch nicht den Boden.
Ich denke eher, dass sie sich das Blut abwischt. Diskretion wie von Frauen, die ihre Tage haben, wirst Du von einer läufigen Hündin wohl auch nicht erwarten können, sind ja zwei sehr unterschiedliche Paar Schuhe die Vorgänge.

  • ich erwarte schon nicht das sie ob`s verwendet #rofl

    naja dann hilft halt nur weiter die windel damit sie es unterlässt alles zu bewutzen.

    • Meine Hündin ist momentan zum ersten Mal läufig und hinterlässt auch gerade eine Menge Tröpfchen und Schmierspuren in der Wohnung.

      Hab mal gelesen,dass Hündinnen das mit dem "sich Sauberhalten" erst von Läufigkeit zu Läufigkeit lernen müssen.

      Auch wenn es nervig ist,ich weiß,dass das aber auch bald wieder vorbei geht und da muss man als Besitzer einer unkastrierten Hündin einfach durch.

      Glaube aber auch nicht,dass irgendeine Hündin ihre Spuren mit Absicht verteilt und vorallem mit Sicherheit nicht um ihren Besitzer absichtlich zu ärgern.

      Dass Hündinnen sich dann an allem möglichen Scheuern und Reiben liegt vielleicht hauptsächlich daran,dass es Hinten unangenehm juckt und klebt durch das Blut.

Hallo!

Ich glaube nicht, dass das Absicht ist - ich vermute eher, dass sie sich extrem unwohl fühlt mit dem Blut, aber einfach nicht weiß, was sie sonst dagegen machen soll.

Nachdem sie sich in der Läufigkeit schon so unwohl fühlt, die folgende Scheinträchtigkeit sicher auch kein Spaß ist... wäre eine Kastration sehr ratsam.

Sie drückt ja ihre Geschlechtsorgane direkt an schmutzige Oberflächen, in der Läufigkeit fehlt der Schleimpfropf und Keime können sehr leicht aufsteigen, so eine Gebärmutterentzündung endet einfach viel zu oft tödlich. Das Risiko ist bei dem Verhalten auf jeden Fall sehr stark erhöht, eine Kastration würde sie zuverlässig schützen.

  • Scheinträchtig war sie noch nie, zumindest da haben wir Glück gehabt

    • Hündinnen werden nach JEDER Läufigkeit scheinträchtig, nur manchmal jammern sie laut und manchmal leiden sie leise.

      Die die leise Leiden leiden ja trotzdem drunter, nur merkt der Mensch es eben nicht so sehr.

      Scheinträchtig ist sie ja trotzdem, und das Risiko an Gebärmutternetzündung zu erkranken ist schon bei normalen Hündinnen die sich penibel sauber halten recht hoch. etwa ein Drittel der Hündinnen erkranken im Verlaufe ihres Lebens daran - bei Deinem Schweinchen dürfte das Risiko extrem viel höher sein, wenn sie etwas älter ist trifft es sie wohl dann.

      http://www.hunde-stories.de/krankheiten-parasiten/pyometra.html

Top Diskussionen anzeigen