Kind vom Hund der Großeltern gebissen... Anzeigen oder nicht???

    • (1) 04.01.13 - 23:13

      Hallo zusammen,

      mein Sohn 5J. wurde letzten Samstag vom Hund meiner Ex-Schwiegereltern beim Spielen 3x ins Gesicht gebissen (nicht das erstemal das der Hund geschnappt hat)... Mein Ex-Mann war auch zur versorgung im Krankenhaus... Leider hat sich dies bis Montag abend so entzündet das eine Bisswunde aufgegangen ist und das Eiter rausquoll... Er musste am Montag abend noch operiert werden... Liegt auch noch immer im Krankenhaus ... Er hatte Glück im Unglück ist knapp am Auge vorbei gegangen... betroffen ist die Re Gesichtshälfte... knapp unterm Auge 2 stellen re nasenflügel und 1cm vom mundwinkel entfernt... Narben werden definitiv bleiben die man natürlich kosmetisch irgendwann teilweise beheben könnte...

      Zum hergang kann ich selber nichts sagen da ich ja nicht selber dabei war... Aber mein Ex-Mann hat mir grob den hergang erläutert...

      Mein sohn habe normal mit dem Hund gespielt... aber vorher frikadellen gegessen die der Hund wohl so gerne mag, beim spielen muss er dann wohl nach den Frikadellen gerochen haben und der Hund hat zugebissen... (alle beteiligten sollen sich zum zeitpunkt in der Küche aufgehalten haben Opa, Vater, Sohn und Hund) (laut erläuterung am Sa.)

      Jetzt nachdem ich gesagt habe das mir alle raten dies anzuzeigen bekomme ich aufeinmal zuhören das mein Ex-Mann nicht mehr genau weis wie es passiert ist und versteht auch nicht warum ich dies anzeigen will da es ja Familie ist und nicht irgendwelche fremden... Und die aussage von meinem Exmann war noch: Was bringt dir das denn die anzeige zu machen??? (da denk ich mir ... also bei fremden die man nicht kennt ist es okay die anzeige zu machen, aus seiner sichtweise aber da es ja familie ist NICHT... Muss ich die LOGIK verstehen)
      Zumal mein Schwiegervater den kurzen dann auch mal besucht hat und noch nicht mal gesagt hat das es ihm leid tut das es überhaupt passiert ist... Ich als Hundehalter würde mir vorwürfe machen das es überhaupt dazu gekommen ist, oder sehe ich das aus einem falschen Blickwinkel???

      Ich bin der meinung das selbst ich in der situation angst haben müsste, wenn ich was esse was der hund gerne mag , er mir ins gesicht springt... sehe ich das falsch???

      Was meint Ihr dazu ... Bin echt ratlos... alle in meinem umkreis sagen ich soll die anzeige machen ... ist es sinnvoll??? habe da keine erfahrung im bekanntenkreis zum glück sammeln müssen...

      Ich danke euch jetzt schonmal für eure Meinung dazu...

      LG

      • Hallo,

        ertsmal hoffe ich ganz doll, dass es Deinem Sohn schnell wieder gut geht und auch keine schlimmen Narben zurückbleiben!

        Das, was da passiert ist, ist die absolute Horrorvorstellung bei der Kombination Hund-Kind.

        Und die Erklärung, das Kind hätte nach Frikadellen gerochen, ist absoluter Blödsinn! Ein halbwegs vernünftig sozialisierter Hund kennt sehr wohl den Unterschied zwischen einer Frikadelle und einem Kind, das nach Frikadellen riecht. Das Schlimmste, was wegen der leckeren Frikadelle passieren kann, ist eigentlich, dass der Hund die Frikadelle aus der Hand klaut und dabei den Finger mit erwischt. Wenn es ganz schlimm läuft, springt ein schlecht erzogener Hund evtl. nach der Frikadelle, die gerade zum Mund wandert und erwischt dabei das Gesicht. Das sind schon Dinge, die gar nicht gehen. Aber selbst dabei kommt es nicht zu drei Bissen ins Gesicht mit den Auswirkungen, die Du beschreibst. Dein Ex versucht das Geschehene zu verharmlosen.

        Und wie kann ein Hund, zumal einer, der bereits mehrfach geschnappt oder gebissen hat, mit einem Kind alleine gelassen werden?!? Geht gar nicht...

        Aber was mich wundert - musst Du überhaupt Anzeige erstatten? Ich dachte, Bisswunden durch Hunde müssen inzwischen vom Krankenhaus selbst gemeldet werden, wegen Gefährdung des Gemeinwohls bzw. öffentlichem Interesse.

        So oder so, wenn der Hund eh auffällig ist, bereits mehrfach gebissen hat, die Halter dermaßen unbelehrbar sind - ja, dann würde ich auch dann Anzeige erstatten, wenn es die Ex-Schwiegereltern sind. Wir reden hier nicht von einem Warnschnapper, weil Dein Sohn den Hund geärgert hat, sondern schon von "ein wenig" schlimmeren Folgen...

        Gute Besserung für Deinen Sohn!!!

        Viele Grüße, Alex

        • Hi Alex,

          erstmal danke fürdie genesungswünsche...

          habe extra im krankenhaus nachgefragt ob irgendwas von denen unternommen wird und es wurde verneint...

          das der hund vorher schonmal geschnappt hat wird sogesehen nicht beachtet weil nichts passiert ist... damals war es meine Tochter ... waren 2 oder 3 zahnabdrücke nur zu sehen ... also nichts was bedenklich für meine Ex-Schwiegereltern gewesen wäre...

          LG sternschnuppe2111

          • Hallo,

            ich bin selber Hundehalterin und liebe meine Hündin sehr.

            ich habe selber Ex-Schwiegereltern und meinen Kindern immer den Kontakt ermöglicht.

            Aber in dem von Dir geschilderten Fall würde ich keinen Ausweg sehen, als dem Ex-Mann und seinen Eltern (die ja alle nicht einsichtig sind) klar zu machen, dass meine Kinder NIE WIEDER in den Haushalt der Eltern kommen, so lange der Hund da ist.

            Ansonsten wird hier wissentlich eine Kindswohlgefährdung in Kauf genommen.

            ich würde beim Ordnungsamt anrufen oder vorbeigehen und den Vorfall melden - und zwar hauptsächlich aufgrund der Uneinsichtigkeit der Halter. Was soll noch passieren, bevor die kapieren, dass sie Erziehungsfehler gemacht haben?

            Gute Besserung für Deinen Sohn. Ich hoffe, dass er das Ganze auch seelisch verkraften kann.

            Liki

            • als erstes danke für die Genesungswünsche...

              mal sehen wie er das seelisch verkraftet... heute im kh hat einer nur genießt und er ist zusammen gezuckt und panisch gefragt wer da gebellt hat #zitter

              Am Sonntag als mein Ex mir die Kinder gebracht hat habe ich ihm schon deutlich gemacht das ich den Kontakt zu dem Opa verbiete solange der Hund in der Wohnung bzw. in der nähe ist... Der guckte mich nur ganz entsetzt an...

              Habe das aber auch schon beim Anwalt angegeben das ich den Kontakt schon unterbunden habe... damit der auch schonmal im bilde ist...

              Hätte auch von meiner seite dem opa den kontakt immer ermöglicht wenn er denn interesse an den kindern gehabt hätte ...

              lg

              • Dein armer Sohn :-(

                Aber das, was Du vom Opa schilderst (also sein Verhalten beim Besuch in der Klinik) lässt tief blicken - ich bin richtig schockiert. Wenn mir so etwas passieren würde mit meinen zukünftigen Enkelkindern, würde ich aus dem Weinen nicht mehr rauskommen.

                Aber Du hast einen Anwalt und Du kümmerst Dich und bist da - Du machst das schon richtig, jetzt sind erstmal 2 Dinge wichtig: dass Dein Sohn wieder gesund wird und dass er den Schock verkraftet und 2., dass der Hund Deiner Ex-Schwiegereltern nie mehr Gelegenheit hat, Deine Kinder zu beißen.

                LG

                • Ja das stimmt ... an erster Stelle steht der kurze und nichts anderes... und die gelegenheit wird der hund nicht mehr bekommen ... das steht fest... meine beiden wollen ja auch gar nicht mehr in die nähe dieses hundes... das haben die ja schon von sich aus gesagt...

                  lg und danke

        (8) 05.01.13 - 13:22

        Hej Alex!

        Himmel... da wird einem gan zanders bei der Geschichte...

        Nur kurz zum Thema Meldepflicht: Nein, gibt es da nicht... als ich mich zerbissenem Arm im KH lag wollten die zwar wissen, wie der Unfallhergang war, aber ansonsten wird da nichts gemacht... Strafanzeige müsste zeitnah bei der Polizei erfolgen, und zwar allein auf Veranlassung des Geschädigten, bzw. Betroffenen.

        Die einzigen, die dann nochmal genauer nachfragen, sind die Krankenkassen... klar, die wollen die Kosten nicht tragen, wenn sie sie auf den Verursacher schieben können...

        Aber ansonsten wird man da schon ein wenig allein gelassen... und es heisst wie immer... wo kein Kläger, da kein Richter.

        Davon abgesehen würde ich in diesem Fall zu einer Anzeige raten, aufgrund der Umstände. Übel, echt übel...

        Hoffe dem Kleinen geht es bald wieder gut, und dass er psychisch keinen Schaden zurückbehält... ich habe eine Weile gebraucht, bis ich wirklich wieder Vertrauen zu Hunden gefasst hatte... :-(

        Lieber Gruß,
        Nina

        • (9) 05.01.13 - 14:54

          Hi Nina,

          danke Dir für die Aufklärung!:-)

          Inzwischen habe ich auch gegoogelt und gefunden, dass diese Meldepflicht in der Schweiz geplant (oder sogar schon eingeführt?) ist und es in Deutschland lediglich zur Diskussion gestellt wurde, ob das nicht sinnvoll wäre.

          Da habe ich wohl was durcheinander geworfen...#hicks

          Ehrlich gesagt bin ich da etwas zwiegespalten - es gibt genug Fälle (wie auch diesen hier), wo eine Meldepflicht durchaus Sinn machen würde in meinen Augen. Aber dann gibt es halt auch die Fälle, wo dann im Endeffekt wahrscheinlich mit Kanonen auf Spatzen geschossen werden würde und das ganze leidige Thema "Kampfhund" wieder neuen Aufwind bekäme. Schwieriges Thema...:-(

          Liebe Grüße, Alex

          P.S.: Wie geht´s Dir und Deinem Untermieter? Und was macht der Trailing-Champ?;-)

          • (10) 06.01.13 - 11:14

            Ja, ist ein schwieriges Thema!

            Auf der anderen Seit würden die tatsächlichen Beissstatistiken wieder in den Vordergrund geholt... oh jee, wie sähe das für Schäferhund, Dackel und Labbi nur aus?!? #schock

            Nein, das Thema ist wirklich kompliziert... zwar wünsche ich mir Resozialisierung für alle Listenhunde, auf der anderen Seite wünsche ich es keiner Rasse, aus Prinzip neu auf so eine Liste zu kommen :-(

            Ach, dem Untermieter geht's wohl ganz gut... nächster US ist erst in 7-8 Wochen, habe mir jetzt eine Hebamme zur Vorsorge gesucht, mal schauen ob da die Chemie stimmt.

            Ach, mein wrmer kleiner "Welpe"... er hat eine Infektion an der Nase!!!! Also so oben aussen, soll wohl bei "Stöberhunden" öfter vorkommen... dabei hat er seit einigen Wochen nicht mehr gestöbert, komisch... auf alle Fälle hat er eine ordentlich bakterielle Infektion, die wohl recht langwierig sein können... :-( Also hochdosiert Antibiose, und der Held schubbert sich's halt immer mal wieder auf, wenn ich mich wegdreh'.... sieht aber schon besser aus! Ist nur total deprimierend, wenn der eigene Hund das weite sucht, wenn ich mit dem Desinfektionmittel ankomme #schmoll Muss halt sein...

            Trailen darf er trotzdem... Alex trailt grad mit ihm, weil ich doch immer wieder Schmerzen bekomme. Klappt aber super! Bei ihm glaube ich klappt es sogar besser als bei mir #gruebel ... die Trainerin meinte, dass das gut sein kann, weil ich quasi die restliche Erziehung komplett übernommen habe, Whiskey also daran gewöhnt ist, sich an mir zu orientieren... für's Trailen ist ein wenig "Ungehorsam", bzw. Unabhängigkeit ja besser... deswegen klappt's bei Alex wohl besser... ist aber auch in Ordnung, hauptsache Whiskey hat seinen Spass... und den hat er, er geht ab wie nochmal was... jetzt wurden enue Schwierigkeiten eingebaut, tote Pfade, Kreuzungen, Riesenplätze, Einkaufzentren... Whiskey ist total dabei... na klar muss er noch lernen, aber das macht er erschreckend schnell! Hoffe sehr, dass wenn bei uns dann mal der erste "Rückwurf" kommt, uns das nicht zu hart trifft...

            Bin auf alle Fälle furchtbar stolz auf Whiskey! :-)

            Wie macht sich Jule? ;-)

            Lieber Gruß!

      (11) 05.01.13 - 18:06

      Das Krankenhaus hat Schweigepflicht!

      Die dürfen nicht einfach die Polizei anrufen...

      Die Fälle in denen das erlaubt ist sind ganz eng gesteckt (Stichwort Kindesmißbrauch/-mißhandlung)....

      • Das ist mir prinzipiell klar - es gibt aber durchaus Diskussionen dazu, eben diese Vorfälle mit zur Ausnahme zu machen. In der Schweiz ist es z.B. so. Und ich habe das durcheinander geworfen.

um Himmels willen, was sind denn das für Zustände? BTW, wenn ein Hund etwas riecht, wenn etwas verführerisch duftet, dann wird erstmal ausgiebig dran geleckt. Und nicht gleich reingebissen.

Und wenn ich lese, dass dein Kind 3 mal (!!!) hintereinander? wie ein Maschinengewehr, oder wie hab ich mir das vorzustellen, gebissen wurde, dann stimmt entweder mit den Hundehaltern was nicht oder mit dem Hund. Wobei der Hund mal für nichts was kann.

Es ist unvertretbar, dass ein Hund ein Kind beisst! Erst recht nicht beim Spiel, welches NIE ohne Erwachsenenaufsicht stattfinden darf.

Frag deinen Mann, ob er sein Kind liebt. Oder ob er Schiss vor seinen Eltern hat.

Total egal, mache eine Anzeige. Dein Kind wurde von einem Hund gebissen. Wenn ich es wirklch richtig gelesen habe, gleich dreimal! Egal, wonach ein Kind "duftet" oder nicht, ein Hund hat kein Kind zu beissen!!!!
Alles Gute für deinen Kleinen. (Ich schäume gerade vor Wut über diese unverantwortlichen, unfähigen Hundebesitzer!)

  • Hi,

    also ohne Aufsicht waren die beiden laut aussage meines Ex-Mannes un d meiner Tochter nicht ... haben sich zum zeitpunkt alle in der küche aufgehalten...

    Ich habe den kleinen gefragt ob der Hund ihn einmal gebissen hat und er sagte nein er hat dreimal gebissen...

    Ich habe meinem Ex auch gesagt dann wurde in der Erziehung was falsch gemacht... er erwidert es mit einem nein der wäre richtig erzogen...

    Daraufhin habe ich nur noch gesagt... dann schau dir dein Kind an was der Hund mit ihm gemacht hat vielleicht verstehst du mich dann ... aber nein ... er kann oder will es nicht verstehen...

    LG

    • weisst du, viele Hundehalter bezeugen, dass sie mit ihrem Liebling alles richtig machen. Drauf geschi***. Und mal ehrlich, wenn dein Sohn unter Aufsicht mit dem Hund gespielt hat, ist es um so schlimmer, dass der Hund dreimal (ich fasse es immer noch nicht) zugebissen hat. Und als faule Ausrede der Duft nach Frikadellen dafür herhalten muss.

      Hunde sind nicht doof. Die können sehr gut unterscheiden, was wie riecht und was was ist. Vor allem nutzen Hunde ihre Nase und ihre Zunge. Riechen, mal dran lecken und dann erst wird reingebissen.

      An deiner Stelle würde ich entweder beim Ordnungsamt oder bei der Polizei anrufen, so ruhig wie es geht schildern, was passiert ist und fragen, was zu tun ist.

      Ja, du, ich wünsche deinem Sohn alles erdenklich gute. Bin aber immer noch zu sehr geschockt über das Verhalten deines Ex und das Verhalten deiner Ex-Schwiegereltern.

Schwierig schwierig.... eben weils die Familie ist hätte ich da auch erstmal Hemmungen.

Problematisch finde ich allerdings wenn das schon häufiger vorkam!

Ganz schade ist dass es heruntergespielt wird und vom Besitzer noch nicht mal Bedauern ausgedrückt wurde (wenigstens war er aber im KH!)

Hast du mit dem Opa denn gesprochen? Was hat er gesagt?

WO würdest du anzeigen wollen?
Bei der Polizei wg. Körperverletzung?
Beim Ordnungsamt damit der Hund kontrolliert wird?
Oder Anwalt um Schadenersatz/Schmerzensgeld zu fordern?

Die Anzeige beim Ordnungsamt finde ich wichtig, vielleicht wäre es ganz gut wenn der Hund durch nen Wesenstest müsste...

Polizei schwierig...das kann einen ganzen Rattenschwanz hinterher ziehen und dir muss klar sein dass das Verhältnis mit den Ex-Schwiegis damit völlig kaputt ist.

Evtl. wäre der Anwalt eine Zwischenlösung. Also das der erstmal ein freundliches!! Schreiben an die Hundebesitzer aufsetzt (ohne vor Gericht Ansprüche anzumelden!) in dem er die Summe X fordert -die du dann aber nachweislich!!! auf ein seperates Konto/Sparbuch tust von dem du dann später die kosmetischen Behandlungen bezahlst. Die werden i.d.R. nämlich nicht von der Kasse bezahlt!

  • Hallo schmuseschaf,

    als erstes hätte ich keine Hemmungen die anzuzeigen... Auf das Verhältnis mit denen kann ich gut und gerne verzichten ... habe eh schon seit 2 Jahren keinen kontakt zu denen obwohl ich erst seit etwas über 1 Jahr von meinem Ex getrennt bin... Akzeptiert bin ich auch nie geworden in rund 12 jahren beziehung... also wäre dieser Punkt vollkommen egal für mich...

    Der Opa hat nur gefragt was er davon tragen würde... hab e es ihm erklärt was alles gemacht wurde mit wunde öffnen spülen säubern Drenagen legen ... und das der Junge diese Narben im Gesicht behalten wird... darauf wurde nichts gesagt das gespräch dauerte wenn es hochkommt 10 minuten und dann wurde sich mit dem sohn über den bevorstehenden einkauf unterhalten... was soll ich davon bitte halten... also ganze wenns hochkommt 30 min im krankenhaus davon 10 dem kind gewidmet...

    was mich auch nicht wundert da in der ganzen zeit wo die kinder auf der welt sind... nie wirkliches interesse gezeit wurde an den enkelkindern...

    Was ich angedacht habe wäre das der Hundauf jedenfall nen Wesenstest macht sprich das Veterinäramt hinzuziehen und den anwalt wegen eben dieser Kosmetischen behandlungen...

    • geht doch nicht darum, ob die Grosseltern Interesse an den Enkeln haben. Geht darum, dass der Hund der Grosseltern keinen Menschen beisst! Entschuldigung für die harten Worte

      • Das ist richtig das es nicht darum geht... aber es ist so gekommen wie ich es mir schon gedacht habe... einmal gucken mal fragen und wieder weg ... egal was passiert ist... so kommt es einfach rüber...

        • ich glaube, nach diesem Auftritt im Krankenhaus wäre dieser Mensch für mich erledigt.

          du kannst Oma und Opa nicht dirigieren, nicht dazu bringen, das zu tun, was du findest, was man als Oma und Opa halt so zu tun hat. Was man als Oma und Opa den Enkeln gegenüber empfindet etc. Das ist eine Sache.

          EIne andere Sache ist das mit dem Hund. Du musst das trennen. Versuch es bitte.

          • das steht auser frage und getrennt ist das... im vordergrund steht das was sich jetzt abgespielt hat ... und das ist der hund ...

            auf den rest gebe ich nichts... das ist deren sache...

            das war jetzt auch nur so gesagt weil ich mir das auch nich anders gedacht habe das nichts von den rüber kommt wegen des vorfalls... ich wurde ja noch nicht mal gefragt wie es dem jungen geht oder angefragt wie die op überhaupt verlaufen ist...

            • du, nochmal alles Liebe für deinen Jungen. Dass er das einigermassen verpackt kriegt und die inneren und äusseren Wunden heilen.

              Tu dir keinen Zwang an und frage beim Ordnungsamt und bei der Polizei. Und sei es nur drum, dass kein anderer Mensch mehr dem Hund zum Opfer fällt. Oder andersrum. Ich bin auf Hundeseite und mir tut dieser Hund unendlich leid. Er kann nichts dafür, dass er so ist, wie er ist.

              • Ich verstehe dich vollkommen... Bin aber nun mal auf der Seite des Kindes und in dem moment tut mir der Hund überhaupt nicht leid... da denke ich nur an mein kind... das sich auch schon unbewusst mit die schuld an dem vorfall gibt... und sagt hätte ich die nicht gegessen hätte der mich auch nicht gebissen ... sowas muss ich mir von meinem 5 J. alten sohn anhören wo ich denke wie kommt er auf so etwas... oder er sagt mir mit tränen in den augen das er ja noch glück gehabt hat das der hund ihn nicht im auge getroffen hat weil ja sonst wahrscheinlich nur noch eins hätte... da bist du als elternteil echt erschrocken ...

                natürlich gibt es hunde die wirklich rein garnichts dafür können das sie so sind wie sie sind... es ist halt dann so...

                aber wie schon gesagt , seite des kindes ... seit ich gesagt habe das ich eine anzeige in erwägung ziehe wird gesagt das man nicht mehr genau weis wie es dazu kommen konnte aber am samstag konnte mir noch gesagt werden wie es dazu kam...

                und es ist familie und das ist mit kein grund... nur weil es familie ist hat das nichts zu sagen das ich das so hinnehmen muss wie es gelaufen ist ...

                das ist irgendwie sehr sehr komisch...

                Ich werde mich erkundigen und dann weitersehen ...

                • versteh mich bitte nicht falsch. Ich bin auch auf deiner Seite!
                  Und nochmal: Hunde wollen ihrem Menschen gefallen. Wenn sie Vertrauen zu ihren Mensch haben. Wenn nicht, machen Hunde ihr eigenes Ding.

                  Zu welcher Sorte Hund würdest du den Hund deiner SChwiegereltern zählen?

                  Ich denke,deine Schwiegereltern haben nasse Füsse bekommen, aufgrund dessen, dass du Ernst machst und eine Anzeige erwirken willst.

                  Lass dich nicht einschüchtern.

Top Diskussionen anzeigen