Katze möchte wohl nicht mehr (etwas lang)

    • (1) 10.01.13 - 19:07

      Hallo liebe Tierfreunde

      Meine Katze ist nun 15 Jahre alt. Am 25.12. hat sie plötzlich aufgehört zu fressen.Am 03.01. ist meine Mama (sie lebt bei ihr da sie ein ziemlich verstörtes Wesen ist) dann mit ihr zum Tierarzt. Da sie sich absolut nicht untersuchen lassen wollte hat er sie über Nacht dabehalten.
      Am 04.01. durften wir sie dann wieder abholen. Dort erklärte uns der TA, dass er ihr 3 vereiterte Backenzähne ziehen musste. Zudem hat sie wohl schon mehr Zähne verloren. Am schlimmsten ist, dass er bei ihr 2 Tumore entdeckt hat - Diagnose Brustkrebs.

      Nun ist es so, dass sie das jedoch schon seit ein paar Jahren hat. An ihrem Bauch wurden 2005 Zysten entfernt. Due "Hügel" sind bis auf ein paar kleine auch gut weggegangen. Der TA war damals sehr zufrieden.
      Tja Problem ist, dass meine Mom seitdem nie wieder beim TA war und somit wissen wir nicht seit wann unsere Katze die Tumore hat.
      Ich weiß, dass das mehr als fahrlässig ist/war aber meine Mutter sah nie Anlass beim TA vorbeizuschauen weil es ihr ja immer gut ging.

      Nun zum aktuellen. Sie frisst wie gesagt nichts mehr. Am Abholtag haben wir eine Lösung mit Valium und eine Paste (NutriCal) bekommen um ihren Appetit wieder anzuregen. Es hat ab und zu geklappt dass sie ein paar wenige Brocken (nicht mehr als einen Teelöffel) gegessen hat. Auch getrunken hat sie immer wieder mal.
      Nun isst sie wieder seit 3 Tagen nichts mehr.
      Heute war meine Mutter wieder beim TA da die Lösung leer war. Er hat ihr nochmal eine gegeben inkl. weitere Appetitanreger in Tablettenform.

      Jedoch sagte er auch, dass man sie einschläfern lassen muss wenn sie bis Montag nichts gefressen hat bzw wenn sich am allgemeinen Zustand nichts ändert.
      Sie schläft fast nur, liegt oft hinterm Sofa, isst nichts, trinkt kaum (nur wenn mans ihr vor die Nase stellt - frewillig geht sie nicht mehr an ihren Napf)

      Ich habe meiner Mama gesagt, dass es keinen Sinn mehr hat und die Katze so doch nur leidet. Sie will es nicht einsehen und möchte noch bis Montag mit den Medis machen. Klar hoffen wir dass sie wieder gesund wird aber ehrlich? Sie schaut aus als wolle sie nicht mehr. An ihr ist natürlich nix mehr dran, man spürt ihre Rippen wenn man sie streichelt.

      Ist es richtig so, dass man noch bis Montag warten sollte? Eigentlich ist es egal da meine Mom nicht mit sich reden lässt :-(

      Jetzt ist es doch recht lang geworden dabei wollte ich nur fragen ob es bei jemandem genauso ablief - egal welches Ende, ich würde es gerne wissen.
      Gruß Erdbeer-#hasi

      • Kann denn niemand helfen??
        :-(

        Hallo,
        *Sie schläft fast nur, liegt oft hinterm Sofa, isst nichts, trinkt kaum * eure Katze will nicht mehr. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich Katzen verkriechen, nicht mehr fressen und nicht mehr trinken, wenn es soweit ist. Keine Kraft mehr. Es tut mir so leid, aber wenn es Zeit ist, los zu lassen, dann muss man los lassen. Erkläre es deiner Mutter und frage sie, ob es die Katze denn verdient hat, leiden zu müssen. Vielleicht hat sie ein Einsehen und ihr könnt die Katze erlösen. Alles Gute

        • Ich habe schon mit ihr geredet. Ich versuche ihr beizubringen dass wir ans Ende denken müssen aber sie will es einfach nicht. Heute haben wir schonmal über die Art des Todes geredet (einäschern, Urne, etc) aber sie WILL die Medis noch bis Sonntag geben.

          Ihre Aussage: Aber sie schläft ja auch oft unter ihrem Kratzbaum oder vor meinem Bett. Außerdem trinkt sie wenn ich ihr den Napf vor die Nase stelle etc..

          • schade, dass Tiere nicht reden können. Was sagt deine Mutter dazu, dass die Katze evtl. Schmerzen hat und sich deshalb kaum bewegt, schläft um die Schmerzen nicht zu spüren und wartet auf den Tod. Deine Mutter WILL. An die Katze denkt sie nicht. Traurig

            • So hab ich ihr das auch gesagt. Eben, dass sie sicherlich Schmerzen hat, deswegen kaum noch rumläuft oder isst etc
              Sie ist fest davon überzeugt, dass die Tabletten zusammen mit der Lösung und der Paste ihr helfen werden.

              Ich habe ihr gesagt, dass sie einfach nicht mehr leben will denn sonst würde sich doch sicher wenigstens ab und zu was trinken - und zwar freiwillig.

              Sie will es nicht hören, geschweigedenn einsehen.
              Ich kann sie teils verstehen weil meine Mama dann ganz alleine wäre (Vater bzw Mann gibt es keinen) aber das auf Kosten der Katze.. Ihr ist es egal weil sie ihr doch "nur helfen will"

      Die Katze sollte erlöst werden. Wenn sie nichtmal mehr trinkt, wird sie qualvoll verdursten. Ich verstehe nicht, wie man dabei zusehen kann. Man merkt doch, wenn ein Tier am Ende ist.

      Viele Tierärzte machen auch Hausbesuche, sie müsste also noch nichtmal mehr transportiert werden und könnte in ihrer gewohnten Umgebung einschlafen. So haben wir's bei unserer alten Katze auch gemacht.

      Ich verstehe aber auch nicht, wieso man erst am 3.1. zum TA geht, wenn die Katze seit 25.12. nix mehr frisst :-[.

      Also bitte, werde du aktiv, zum Wohle der Katze, wenn deine Mutter es nicht tut!

      LG juju

      • Ich war auch stinksauer deswegen. Sie hat es mir auch recht spät gesagt. ICH habe sie dazu genötigt zum TA zu gehen. Selbst mein Cousin (der sehr viele Katzen hat) meinte, dass sie sicher was mit den Zähnen hat (das war am 01.01)

        Ich weiß nicht was ich noch tun soll.. Ich rede und rede und rede aber sie will es nicht hören :-(

        Dass mit dem Hausbesuch werde ich definitiv sagen. Mir wäre es lieber wenn sie in ihrer Umgebung einschläft und nicht irgendwo anders

    Habe gerade nochmal mit meiner Mama telefoniert da sie unserer Katze ja die Tabletten mit verabreicht hat.

    Sie meinte, dass sie ganz viel getrunken hat aber nix gegessen. Nicht mal ein paar Stücke Wiener (und das liebt sich eigentlich abgöttisch)
    Nun möchte sie bis Samstag warten und dann schauen wie es sich entwickelt..

Top Diskussionen anzeigen