3 Zwergkaninchenmännchen unkastriert???

    • (1) 23.01.13 - 11:19

      Hallo!

      Und zwar bekommen wir im Frühling wahrscheinlich 3 Zwergkaninchen.

      Ich hätte eigentl gerne 3 Weibchen (wir hatten in meiner Kindheit immer Hasen, aber ich glaub auch fast nur Weibchen), aber wenn sie nur mehr 3 Männchen zu vergeben hat, funktioniert das, ohne die 3 zu kastrieren?? Nicht oder??

      Platz hätten sie genug, auch mit Außengehege ...

      Wäre dankbar über Antworten!!

      • (2) 23.01.13 - 11:46

        Hi,
        die Wahrscheinlichkeit für schwere oder auch tödliche Verletzungen ist bei der Konstellation sehr groß.

        Klar kann es funktionieren, vielleicht auch für einige Monate oder auf Dauer - aber zumindest "auf Dauer" wäre es eine totale Ausnahme. Und einmal nicht funktioniert kann einmal zu viel gewesen sein für das unterlegene Tier.

        Warum nicht kastrieren lassen?

        Viele Grüße
        Miau2

        KANN gutgehen, kann aber auch in die Hose gehen.
        Genauso ist das mit den weibern...
        Am besten ist noch die Konstelation kastr. Rammler zum Weibchen.
        Habe in meinem Außengehege zwei kastr. mit zwei weibern, klappt auch wunderbar!°

        (4) 23.01.13 - 13:52

        Hi,

        3 ist generell nicht die günstigste Anzahl, weil häufig ein Tier ausgegrenzt ist. Also wenn ihr genug Platz habt (mind. 2qm dauerhaft pro Tier), würde ich eher 4 Tiere nehmen oder eben 2.

        Unkastrierte Rammler werden sich nach der Geschlchtsreife blutige Revierkämpfe liefern, das geht wirklich ÜBERHAUPT NICHT!
        Du musst sie unbdingt kastrieren lassen, bevor sie geschlechtsreif werden! Dann hast du eine Chance, dass es klappt.

        Am besten wäre es, wenn du ein Pärchen oder zwei nehmen würdest, wobei auch hier die Kastration (am besten auch der Weibchen) erforderlich ist!

        LG juju

        • (5) 24.01.13 - 12:22

          wieso männchen UND weibchen kastrieren?

          • (6) 25.01.13 - 15:07

            Weil Kaninchen von Natur aus darauf ausgelegt sind, mehrmals im Jahr Junge zu bekommen. Werden sie aber nie gedeckt, kommt es häufig zu Scheinschwangerschaften und infolge dessen zu Gebärmutterveränderungen, die auch tödlich enden können.

            Ich lasse meine Mädels inzwischen grundsätzlich kastrieren, nachdem mir eine fast an so einer Gebärmuttergeschichte drauf gegangen wäre und die anderen, die ich vom Tierschutz hatte (und älter als ein Jahr waren) bei der Kastra auch schon immer mehr oder weniger ausgeprägte Gebärmutterveränderungen hatten.

            • (7) 25.01.13 - 16:17

              oh, DAS war mir völlig neu... gut zu wissen... ich hab ja schon echt viel gelesen über die viecherchen, aber da ist mir noch nie begegnet...

              meine dame war einmal scheinträchtig, haben wir uns wenig bei gedacht, sollten zwei mädels sein... ein viertel jahr später hatten wir 5 junge im nest... zum glück hab ich sie beim werfen ertappt, und konnte den bock gleich aussperren... den wurf hat sie aber ohne probleme groß gezogen, die 5 erfreuen sich alle bester gesundheit...

      (8) 23.01.13 - 15:56

      Huhu,

      das wird ohne Kastra nicht klappen. Zudem ist es wichtig, daß die Rammler vor Eintritt der Geschlechtsreife (also zw 10. - 12. Woche) kastriert werden, damit erst gar nicht die Hormone hochkochen können. Wenn es Geschwister aus dem gleichen Wurf sind, und sie wie gesagt rechtzeitig kastriert werden, KANN es gutgehen.

      Bei Weibchen ist es unkastriert aber ebenfalls nicht immer ohne. Vorallem nicht, wenn sie keine Geschwister sind.

      3 Tiere sind meiner Erfahrung nach nicht gerade optimal, oft bleibt einer der Aussenseiter. Der Einfachkeit halber wäre 1 Pärchen, bzw. 2 Pärchen das Beste für Euch UND für die Tiere.

      Schau mal hier: (Falls Du die Seite noch nicht kennst)
      http://www.diebrain.de/k-vergesellschaftung.html

      Das hilft Dir bestimmt in Deiner Entscheidung weiter.

      LGs

      (9) 23.01.13 - 18:25

      Hallo!

      Also 3 Kaninchen sind immer eine blöde Anzahl, oft sind zwei so eng miteinander, dass das Dritte völlig ausgeschlossen wird. Entweder 2 oder 4 nehmen, aber keine drei.

      - Rammler gehen nur kastriert
      - Weibchen können gut klappen, aber oft ist auch hier eine Kastration notwendig, und die ist wesentlich teurer als bei Rammlern

      - wirklich sinnvoll, harmonisch und damit auch für euch wesentlich schöner als ständiger Streit und Bisswunden sind Pärchen, also kastrierter Rammler mit Weibchen.

      Bitte bedenke auch, dass sich seit Deiner Kindheit einiges getan hat in der Tierhaltung - wesentlich zum besseren für die Tiere. Kleine Holzställchen mit nur gelegentlichem Auslauf hat man nicht mehr, sondern feste, große Gehege die immer zugänglich sind. statt trockenfutter und altem Brot gibt es viel Heu und große Mengen frisches Gemüse.

      Also auch wenn Du Erfahrung hast - informiere Dich trotzdem umfassend.

      • (10) 24.01.13 - 12:28

        diese stallkasten-haltung ist ja leider heute auch noch oft praktiziert... auch die "heute gültigen tierschutz" maße für den stall sind ja recht knapp... und bei der fütterung scheiden sich auch die geister... da gibts ja so viele verschiedene meinungen...

        • Naja, die Ernährung mit Trockenfutter und altem Brot ist ja eher dafür gedacht, Stallhasen schnell fett und Schlachtreif zu füttern. Nebenbei noch sehr energiereich, damit die Tiere eine riesengroße Fettleber für die feinschmecker ausbilden.

          Für eine möglichst hohe Lebenserwartung und gute Gesundheit bis ins Hohe Alter ist das aber eindeutig das falsche.

          Es ist die Frage, was man mit den Kaninchen machen will - und bei Zwergkaninchen sollte ja klar sein, dass man sie nicht zu mästen braucht, sondern eine gute Figur ohne Fettleber weitaus wünschenswerter ist. Und da ist Getreide eben eindeutig das falsche Futter, da gibt es nichts dran zu deuten. Höchstens Züchter, die mit möglichst wenig geld möglichst viele Tiere satt bekommen wollen verwenden trotzdem Trockenfutter für Zwergkaninchen - aber die verkaufen sie ja auch in aller Regel, bevor sie älter werden und die gesundheitlichen Folgeschäden durch die Fehlernährung zum Tragen kommen.

          • "
            Für eine möglichst hohe Lebenserwartung und gute Gesundheit bis ins Hohe Alter ist das aber eindeutig das falsche."

            stimmt... das sollte man sich überlegen... unsere werden nict älter als ein jahr, und wenn sie den winter erleben, dann eben auch mal mit entsprechendem trockenfutter... ich versuche aber eh sie im sommer mit feinem gesuchtem weit genug zu bekommen...

            und wenn man ein tier nun 10 jahre halten will - ich meine doch das ist so zu erwarten bei einem kaninchen - finde ich auch nichts tragisches daran es 2monate lang im winter mehr mit trockenfutter mit getreideanteilen zuzufüttern... (ausschließlich fiele mir das aber auch dann nicht ein!)

            an sonsten hast du recht... die reinen produzenten geben da leider oft wenig drauf, was nach dem bezahlen passiert... deshalb würde ich auch kaum welche abgeben von meinen... dann lieber eins mehr schlachten und braten...

            aber das was ich essen will soll bitte möglcihst anständig gelebt haben. und meine kaninchen leben da ziemlich paradiesisch. da hab ich kein schlechtes gewissen sie hinterher zu braten.

            lg gussy

            • Also mehr als einen Esslöffel Trockenfutter am Tag ist nicht gut, wenn das Kaninchen noch länger leben soll. Einfach weil Trockenfutter sehr satt macht, dadurch weniger Heu gefressen wird, und damit die Zahnabnutzung nicht mehr ausreichen kann. auch wenn das "nur" ein paar Monate sind kannst Du da auch mal Pech haben.

              Zu lange Zähne kann man dann nur operativ korrigieren, und oft kommen Blähungen gleich mit dazu und man muss schon ernsthaft um das Leben des Tieres kämpfen.

              Ob jetzt da die kleine Geldersparnis durch das Trockenfutter dann die Tierarztkosten und die Nerven aufwiegen kann bezweifle ich sehr stark.

              Also im Winter dann lieber Heu und Karotten füttern, dann hat man da keine Sorgen. Und Karotten sind ja nun auch nicht so extrem teuer. Ich mache das seit Jahren, wenn ich im Sommer viel Grünzeug sammeln kann werfe ich dafür das Geld, was ich sonst für Gemüse ausgeben würde ins Sparschwein - und hab damit im Winter genug Geld fürs Futter.

              • meine 5 riesen bekommen abends zwei hand voll von dem zeugs, damit sie genug energie haben sich warm zu halten, es sind -5° im stall... hauptsächlich bekommen sie ja heu (ist immer genug da) möhren und diverses grünzeug was mir halt so in den sinn kommt... hin und wieder bringe ich ihnen einen eigenen kohlkopf mit, aber meist gibts halt die runzeliegen äpfel (hab im erbst viele gesammelt und eingelagert) und was wir auch essen bunt gemischt... mal salat, chinakohl, steckrübe, kürbis - aber meine stehen auf kohl und vertragen es zum glück auch prima... mal gucken wie sich die nächsten da benehmen... die eltern haben auch kein heu gefresen, oder nur wenn gar nichts anderes mehr da war - (trockenfutter hatte ich da noch gar nicht da, war sommer) ihre kinder stürzen sich aber drauf...

                tierarztkosten haben wir keine, und ich erwarte da auch keine großartigen, aber wie gesagt: meine sind auch als futter für mich gedacht, da wird keins 10 jahre werden... aber auch keins dauerhaft von trockenfutter leben... meine werfen im frühjahr, im herbst kommen alle in den topf, nur 2 weibchen (oder ein paar vom herbst-wurf wenn es den gibt) bleibt und die kann man dann auch chic über den winter füttern ohne dass man arm dabei wird. ein wenig trockenzeugs für den tag wo eben grad mal nichts besorgt wurde finde ich aber nicht tragisch, wenn es eben nur eine kleine beigabe ist und nur ein bruchteil des gesamtfutters.

                kann aber ja jeder machen wie er es für richtig hält!

                lg gussy

    (15) 23.01.13 - 19:38

    Hi
    Ich habe jetzt zwei kastrierte Herren ;-)
    Anfags dachte ich, ich hätte ein Pärchen. Schnell stellte sich raus es sind zwei Böcke, noch schneller gingen wilde Kämpfe los und dann waren sie ganz schnell unterm Messer #schwitz
    Jetzt leben sie zusammen und meistens ist alles gut, die große Liebe wie es sie oft nur unter Männer geben soll, ist es aber nicht.

    Gruß Annette

    (16) 24.01.13 - 12:20

    das ist wohl glückssache... unsere böckchen haben sich nicht verstanden, und die beiden wibchen waren dann doch ein paar... waren aber bis zur niederkunft sehr friedlich...

    unsere jungtiere verstehen sich aber noch ganz prima, obwohl sie langsam geschlechtsreif werden, das hört mit der geschlechtsreife aber meist auf, weil die böcke dann immer was rammeln wollen, egal ob freiwillig oder nicht, und das kann für das schwächere männchen schnell zum stress werden, den kaninchen nicht gut vertragen.

    also wenn du sie behalten willst würde ich mich auf kastration einstellen...

    lg gussy

Top Diskussionen anzeigen