Hund pinkelt nur noch , kann nicht mehr so weiter machen

    • (1) 25.01.13 - 17:28

      Hallo Liebe Urbianer, ich hab ein großes Problem mit unserem Hund, er ist jetzt 7 mon. alt und macht zwichendurch immer noch in die Wohnung , oft ist es nur Tröpfchenweise wenn er sich Freut oder Ärger bekommt, da wir uns nun eine neue couch geholt haben, dachte ich mir das ich ihm extra eine Rüdenwindel hole damit die neue Couch dann mal verschont bleibt ( die alte Couch hat er richtig eingepinkelt ), gesagt getan , ich habe die Hose gekauft und habe sie ihm angezogen und was soll ich sagen er pinkelt da richtig rein :-[ so nach dem Motto ich hab ja jetzt eine Pampers. Ich verzweifle an ihm , wir haben ihn seit er 9 Wochen alt ist, er wurde nicht misshandelt nix, die Windel hält so viel Urin natürlich nicht aus, ach menno sonst ist er echt super, nur kann ich nicht nur Putzen und kucken das er nicht auf die Couch geht und nur in den Flur etc. ist ja auch kein Leben für ihn, meine Kinder leiden auch unter der Situation, ich hab kaum mehr Zeit für sie durch die ganze Putzerei ( gestern musste ich 4 mal Putzen , da er dabei durch die Wohnung läuft und es ja so überall verteilt). Ich bin nur noch genervt, hat jemand einen Rat wie ich ihn Sauber bekomme??
      Liebe Grüße Tina

      • wie oft geht ihr denn mit ihm raus?

        (3) 25.01.13 - 18:13

        Hallo,

        ich fühle mit. Ich habe hier auch so einen Strullermax zu Hause. 8 Monate und er macht ab und an noch ganze Seen und ich verzweifele ebenfalls bald. Auch nachts muss ich immernoch raus... Ich bin auf die Antworten gespannt.

        Gruß jaro01

        Hallo!

        Wart ihr schon beim Tierarzt um ihn auf eine Blasenentzündung untersuchen zu lassen?

        warum muss er euch beschwichtigen? warum schimpft ihr überhaupt? Ein Hund der Urin unter sich verliert, wenn seine Menschen heim kommen oder schimpfen, der zeigt "ich bin ein winziger Welpe und kann nicht mal meinen urin halten, tut mir nichts". Warum tut er das, was macht ihr, dass er das tut?

        Schimpfen ist sowieso der falsche weg, bis ihr überhaupt recht anfangt zu schimpfen weiß er sowieso nicht mehr warum.

        Wie oft gehst Du mit ihm Gassi? bemerkst Du überhaupt, wann er muss, oder siehst Du kleine zeichen wie Unruhe gar nicht?

        Ein Hundetrainer wäre sicher auch mal eine sehr gute idee, es muss ja schon einiges schief gegangen sein, dass es zu dieser Pinkelei überhaupt kommt.

      • Was sagt denn der Tierarzt?

        Wart ihr schon beim Arzt?
        Hört sich nach Blasenentzündung an.

        Falls alles OK ist ist, musst du noch öfters raus gehen, draußen Loben.
        Erwischt du ihn beim Pinkeln drin im Haus, Pack ihn Dir und mach ihn richtig zur Sau, (aber nicht hauen) und schicke ihn dann in sein Körbchen. Und lass ihn da eine ganze weile sitzen!

        Nach 3-4 mal hat auch Er das drauf!

        • wenn man diesen Hund, der beim Schimpfen sowieso unter sich pinkelt richtig zur Sau macht, dann will der da erst recht beschwichtigen und pinkelt wieder unter sich.

          >>> Pack ihn Dir und mach ihn richtig zur Sau <<<

          Was soll denn der Scheiß?

          Oh Mann, jetzt hör doch mal endlich mit Deinem scheiß Gesülze von "pack ihn Dir und mach ihn zu Sau" auf!!!

          Diesen Mist erzähst Du in jedem zweiten Beitrag! Lerne endlich etwas über Hundeerziehung und verbreite hier nicht immer solche grottigen Weißheiten!

          Furchtbar sowas!

          • Tja hier macht keiner ins Haus, ;-)
            Scheint sehr gut zu funktionieren meine Ansage!

            • Mag sein.

              Mein Opa hat seinen Hund früher auch immer mit dem Stock verdroschen, wenn er die Hühner gejagt hat. Hat auch funktioniert. Ist es deswegen die richtige Methode?

              Deine ständig gepriesenen Erziehungsmethoden in Sachen Unterordnung sind schlichtweg unsozial, altbacken, überholt und nachweislich bindungsstörend. In den 80ger Jahren und noch Anfang der 90ger war es üblich, den Hund durch Schmerz und Dominanz zu "erziehen". Positive Verstärkung war ein Fremdwort.

              Heutzutage hat man Gott sei Dank dazu gelernt und ist in Sachen Hundepsychologie ein ganzes Stück weiter. Selbst die Hundeschule der Polizei arbeitet heutzutage mit Trainern, die NICHT mit den alten methoden arbeiten.

              Du solltest Dich einfach mal drauf einlassen. Ich persönlich habe lieber einen Hund, der aus Vertrauen und Bindung zu mir gehorcht, als einen, der Angst und Schmerz fürchtet. und - by the way - auch Hunde, die nicht ständig "zur Sau" gemacht werden, lernen ihre Aufgaben. Aber sie lernen mit Freude. DAS ist der Unterschied - ganz einfach.

        (12) 26.01.13 - 11:05

        Mensch mopslady, wir wissen doch nun alle das du vom tuten blasen überhaupt keine ahnung hast.

        Also halt doch einfach mal deinen schacht und geh spielen, frau hundevermehrerin

    (13) 25.01.13 - 19:17

    Wie oft geht ihr raus????

    In welchen Situationen pinkelt e?. Auch wenn alles total entspannt ist oder nur wenn er sich freut oder Ärger bekommt?

    Wie sieht das "Ärger bekommen" aus? Wenn er sich da einpinkelt stresst ihn das wohl sehr. Das würde ich mal überdenken.

    Beim Freuen nicht drauf eingehen. Hier ist es auch Stress, auch wenn es positiver Stress ist, aber er dreht da zu hoch, deshalb pinkelt er.

    Unsere Border Hündin hat bis sie 2 war bei übermäßigen Stress gepinkelt. Das ist bei manchen Hunden so. Da müßt ihr an euch und am Stress drehen.

    Hallo

    das ist "normal", leider machen das einige Hunde...gerade im Welpen- und Junghundealter!

    Wann macht er das?
    Wenn ihr nach Hause kommt?
    Beachtet ihn dann mal nicht, wenn dann erst, wenn er sich beruhigt hat!
    Auch wenn er pinkelt keinen Stress machen.
    Meine Hündin hat das mit über einen Jahr noch gemacht, heute mit knapp 3 ist sie "trocken" nur wenn sie Quatsch gemacht hat und ich sie zu mir zitiere pieselt sie vor Schiss( ich hab ihr noch nie was getan, nicht mal angeschrien!!!) !

    Lasst es aber vom TA schecken.

    • Wir gehen 5-6 mal am Tag raus, beim TA waren wir noch nicht , das wäre auch noch eine Idee, es wurde mit ihm geschimpft wenn er gemacht hat ( nicht bei Freudenpipi ), und er musste auf seinen Platz und das auch schonmal für längere Zeit , wir haben mal ein bisschen gegoogelt und werden es mal so versuchen das wir es hier übersehen wenn er macht und draußen kriegt er nun dann leckerchen, ich hoffe das er das dann irgendwann mal versteht, werde aber auch mal zum TA gehen und das checken lassen .

Huhu, also wenn das mein Hund wäre, würde ich folgendes machen, hört sich zwar doof an, ist aber so.
Geh mit dem Hund mal zu TA und lass das untersuchen, vielleicht hat er etwas an der Blase.
Ansonsten: Nach jedem schlafen, spielen, fressen raus mit ihm.
Wir haben das so auch gemacht, nach 2 wochen war alles gut.

Man kann das mit kosequenz in den Griff bekommen. Wutausbrüche, oder dergleichen sind Contraproduktiv, denn auch hunde können durchaus angst empfinden und das hätte ich auch wenn man mich immer anschreit. Auch wenn du es nicht machst, fang er garnicht damit an.

LG debbie

(19) 25.01.13 - 22:45

Nur mal so eine Frage...warum habt ihr Euch ein neues Sofa gekauft, wenn der Hund noch ständig rumpieselt?
Wäre es nicht möglich gewesen von Beginn an diese Einmalwickelunterlagen aufs Sofa zu legen und dann einen Bezug drüber? Blöde Idee....stimmt...aber irgendwie sowas in der Art vielleicht?
Achso, er hat die alte Couch ja ruiniert...vielleicht wäre es ja möglich den Sofabereich mit Gehegeelementen einzugrenzen dass er nicht rankommt, jedenfalls wenn keiner mit im Raum ist........

Kenn mich mit Hunden nicht aus, aber kann es denn vielleicht sein das er was an der Blase hat? Vielleicht geht ihr zu wenig raus?

LG
buntstift

>> ich habe die Hose gekauft und habe sie ihm angezogen und was soll ich sagen er pinkelt da richtig rein<<

ist doch super! Dafür hast du ihm die Hose doch verpasst, oder?

Misshandlung geht nicht nur händisch, das geht auch anders. Keine Ahnung, was ihr mit dem Hund angestellt habt. Holt euch profesionelle Hilfe. Eurem Hund zuliebe

(21) 26.01.13 - 01:30

hallo liebe hundemami,

"wir haben ihn seit er 9 Wochen alt ist, er wurde nicht misshandelt nix"

das dürfte selbstverständlich sein....

"Ich verzweifle an ihm ".......................... denke das tut er an euch auch!

"ist ja auch kein Leben für ihn, meine Kinder leiden auch unter der Situation, ich hab kaum mehr Zeit für sie durch die ganze Putzerei"

für was genau wurde der hund angeschafft?

glg diana

(23) 27.01.13 - 09:33

also mein Hund (mittlerweile 2) hat das auch sein komplettes erstes Jahr gemacht.

einfach mit ruhe abwarten. Geduld ist dabei am wichtigsten...

regelmäßig rausgehen und ihn ja nicht schimpfen..

klingt zwar doof aber bei manchen junghunden muss man einfach abwarten.... das gibt sich mit der zeit aber

von den windeln würde ich abraten! wie du schon erlebt hast wird es dann nur schlimmer

vllt geht ihr dadurch auch nicht mehr so oft ? "er hat ja die Windel?"

Top Diskussionen anzeigen