wie verhaltet ihr euch, wenn ihr ein tier überfahrt?

    • (1) 31.01.13 - 23:21

      meine frage richtet sich aus aktuellem anlass an euch :-(. unser kater war seit letztem freitag vermisst, obwohl er jeden tag mehrfach ins haus kam, über nacht dann ganz. er war ein freigänger und wir haben ihn natuerlich mit 2 nachbarn gesucht. gestern nun die traurige gewissheit: er wurde gefunden. jemand hat ihn angefahren (schwere verletzung) und anschliessend in eine tischdecke gewickelt und im strassengraben abgelegt. der drauf schneiende schnee hat ihn dann verdeckt oder der schnee wurde sogar aufgeschaufelt, da es eigentlich nicht mehr gross geschneit hatte. jedenfalls wurde er nun gestern sichtbar, da tauwetter war.

      ich hätte mir gewünscht, dass der verursacher einfach einen zettel aufhängt. muss ja nur drauf stehen "wer vermisst kater, schaut so und so aus und telefonnummer". dann hätte man bei rückruf wenigstens gewusst, dass er tot ist. die ungewissheit ist ja das schlimmste. es geht mir auc hnicht daraum, denjenigen anzuprangern, denn ich weiss ja, wie schnell die katzen auf die strasse rennen, gerade wenn blendlicht ist. einfach nicht mehr zu warten, das hätte ich gut gefunden. wie hättet ihr es gemacht? wie ist es menschlich richtig? mich interessiert eure meinung.
      lg sina #heul

      ps. mir ist durchaus bewusst, dass freigänger von autos erwischt werden können. da gehts nicht um verurteilung von autofahrern.

      • Ich habe mit 18 jahren - da hatte ich meinen Führerschein gerade ein paar Monate - einen Dackel überfahren.

        Er kam aus einer Hauseinfahrt direkt auf die Straße gerannt. Ich habe ihn im Augenwinkel gesehen und gan rumpelte es schon. Aug der Gegenfahrbahn fuhr zufällig ein Streifenwagen lang, der alles gesehen hat. Ich habe sofort angehalten und nach dem Hund geschaut - leider war er tot. Er hatte sich vermutlich das Genick gebrochen.

        Die Polizei hat dann den Unfall aufgenommen und mich über meine Rechte aufgeklärt. Sie haben an der Haustür geklingelt und nach dem Besitzer des Hundes gefragt. Der war zu dem Zeitpunkt nicht zuhause. Der Hund wurde zum nächsten Tierarzt gebracht und in die Kühlung gelegt, der Besitzer wurde von der Polizei schriftlich über den Vorfall unterrichtet.

        Ich habe mich anschließend noch persönlich bei dem Hundehalter gemeldet und mich entschuldigt. Der Dackel gehörte einer alten Oma, die tief unglücklich war - mir aber Gott sei Dank keine Vorwürfe machte. Der Hund war schon desöfteren entwischt.

        Rechtlich sieht es so aus, dass der Schaden an Deinem Auto von der Tierhalterhaftpflicht des Tierbesitzers getragen werden muss. Da das Tier ebenfalls ein Gegenstand ist, kann unter Umständen Deine Hauftpflichversicherung in Regress genommen werden.

        LG

        Hallo,
        ich würde immer anhalten und nach dem Tier sehen,wenn es noch lebt,dann sofort erste Hilfe leisten,wenn es nicht mehr lebt würde ich bei den umliegenden Häusern klingeln und nachfragen ob jemand weiß wem das Tier gehört.Das ist das was ich tun würde,hier gehört es aber leider auch zum Strassenbild das gerade angefahrene Katzen einfach liegen gelassen werden.Unsere erste Katze war sofort tot,wurde aber mitten auf der Strasse liegen gelassen,es war direkt vor unserer Haustür.Unser Kater wurde auch direkt vor der Haustür angefahren und schwer verletzt am Strassenrand liegen gelassen,leider konnte man nichts mehr für ihn tun.
        LG KImchayenne

        (4) 01.02.13 - 09:42

        Scheisse. Ich hab vor kurzem so einem Idioten zugesehen, der hat mitten in der Wohnsiedlung eine Katze überfahren und war weg. Leider hab ich mir das Kennzeichen nicht gemerkt. Ich hab die definitiv tote - Katze mit der ausgeliehenen Schneeschaufel einer Anwohnerin zur Seite gelegt (meine dreijährige Tochter hat dabei gleich mal einen Kurs in Sachen "Tod" bekommen) und hab in der Nachbarschaft gefragt, das Tierheim und die Polizei verständigt, damit die Bescheid wissen, wenn jemand sie sucht.

        Blöderweise wurde die Katze dann abends vom 11jährigen Sohn der Besitzer beim Suchen so gefunden.

      • (5) 01.02.13 - 10:08

        Hi,

        das ist wirklich eine blöde Situation und ich hoffe immer, dass es mir nicht passiert.

        Einmal ist eine Katze der Fahrerin vor mir direkt ins Auto gelaufen. Sie kam aus einem Hoftor rausgeschossen und ist direkt ins Auto und lag dann vor mir auf der Straße.

        Ich habe angehalten und die andere Fahrerin auch. Die Katze war schwer verletzt, es war klar sie wird es nicht schaffen. Wir haben sie auf den Bürgersteig gelegt und bei dem Haus und mehreren Nachbarn geklingelt, aber niemand kannte die Katze. Leider ist die Katze dann auch verstorben.
        Ein Anwohner meinte dann er legt sie bei sich erstmal in den Hof und hält die Augen offen, ob jemand sie suchen kommt und beerdigt sie ansonsten.

        Vor vielen Jahren wurde mal eine unserer Katzen angefahren, da haben die Leute solange rumgefragt, bis sie uns als Besitzer ausfindig gemacht haben und Bescheid gesagt. das fand ich super! Die Katze war nur leicht verletzt und war weggerannt.
        Leider hat sie nix draus gelernt und wurde kurz darauf auf der gleichen Straße nochmal überfahren. Diesmal hat niemand Bescheid gesagt und Bekannte von uns haben sie dann dort liegen sehen :-(.

        LG juju

        (6) 01.02.13 - 10:48

        Erstmal tut es mir total leid, dass dein Kater tot ist :-(

        Ich glaube, wenn ich ein Tier überfahren würde, würde ich die Polizei anrufen (natürlich nachdem ich nachgesehen hätte, ob man dem Tier noch helfen kann). Die kennen sich hoffentlich aus und wissen, was man machen kann/muss.
        Zusätzlich würde ich noch im Internet (schwarzes Brett, Tasso und Haustierregister oder so) inserieren.

        Ich habe einmal den frisch überfahrenen Kater einer Nachbarin gefunden. Er lag mitten auf der Straße und vor ihm hielt ein Auto. Die Insassen meinten aber, sie hätten ihn nicht überfahren, wollten aber auch nicht noch mal drüberfahren :-( Habe ich ihnen auch geglaubt. Das Schlimmste war, dass ich im ersten Moment gedacht hatte, es sei unser Kater, weil beide die gleiche Farbe hatten. Dann habe ich ihn aber erkannt und seine Besitzerin geholt. Das war echt total traurig, sie war völlig aufgelöst und ist noch mit ihm in die Tierklinik gefahren, aber die konnten auch nichts mehr machen. Trotzdem war sie froh, dass sie so schnell Bescheid bekommen hat.

      • Ich habe bisher "nur" ein Reh überfahren :-(
        Würde ich ein Haustier überfahren, würde ich es auf jeden Fall mit zu einem Tierarzt nehmen und prüfen lassen ob es gechipt ist um den Besitzer ausfindig zu machen.
        Ansonsten das mit den Zetteln, auch wenn´s nicht schön ist ...

        (8) 01.02.13 - 11:16

        Ich habe einmal eine Katze überfahren, als Führerscheinneuling, die war bei schnellstem Galopp rechts aus einer Einfahrt gerannt - ich hatte keine Chance. Ich hab geklingelt, geheult wie blöd, und dieser dumme Bauer nimmt die Tote Katze und wirft sie in hohem Bogen auf seinen Misthaufen. Und hat gemeint, er hat genug von dem Ungeziefer da.

        Ich hätte nicht klingeln sollen, das war wesentlich schlimmer als überhaupt eine Katze zu überfahren.

        • Solche Leute gibt es immer wieder, meine Schwiegermutter zählt auch zu diesen.

          Mein Mann hat am 1.4. zu ihr gemeint das er aus versehen ihre 16 Jahre alte Katze überfahren hat, da hat sie gefreut und bedankt das er das scheiß Viech endlich um die Ecke gebracht hat.

          Als mein Mann dann meinte das es nur ein Aprilscherz war, war sie enttäuscht. #augen

      (10) 01.02.13 - 11:40

      Das mindeste ist wenn man das Tier von der Straße zieht, es ist schon schlimm genug wenn das geliebte Tier überfahren wird aber ich finde es abartig, wenn dann noch zig andere Autos darüber fahren und das Tier bis zur Unkenntlichkeit platt ist.

      Es kommt auf die Situation an was ich machen würde aber das Tier muss von der Straße runter, sollte es noch leben natürlich zum Tierarzt fahren.

      Ein Postbote vor mir hat mal eine Katze überfahren, er ist dann in das Haus gegangen woher die Katze kam und hat bescheid gegeben. In der Zeit hat das Tier mit dem Tod gerungen und ist dann schließlich auf der Straße gestorben.

      Keiner hat überholt, alle haben den Warnblinker angemacht und gewartet bis das Tier dann gestorben war. Dann sind wir geschockt weiter gefahren. Wir waren alle traurig.

      (11) 01.02.13 - 12:51

      Hallo,

      mein Mann hat mal eine Katze erwischt.

      Er hat sie in den nächsten Ort zum Tierarzt gebracht und seine Adresse hinterlassen, wo dieser die Rechnung hinschicken kann.

      Sie ist dann leider doch gestorben :-(

      GLG

      (12) 01.02.13 - 16:19

      Huhu,

      ich würde jedes überfahrene Haustier das ich sehe entweder zum Bauhof bringen oder aber den Bauhof verständigen, dessen Mitarbeiter das Tier dann einsammeln.

      Zumindest hier in der Gegend ( also auf deutscher, nicht afu niederländischer Seite) ist dieser nämlich dafür zuständig.

      Der Bauhof in meinem Heimatort führt dann eine Liste mit Foto und Beschreibung der gefundenen Tiere, ruft ein besitzer an kann man also recht gut nachvollziehen ob das vermisste Tier dabei war oder nicht.

      lg

      Andrea

      • das ist ja ne gut organisierte sache, ich denke, bei uns gibt es das nicht, obwohl es auch hier einen bauhof gibt und auf dem land ja leider oft katzen überfahren werden, einfach weil sie manchmal so schnell los sprinten und es dann doch nimmer schaffen....

    (15) 09.02.13 - 21:08

    Auf einer Hauptstraße mitten in der Stadt hat der Fahrer mit der protzigen BMW-Limousine vor mir eine Katze angefahren und ist natürlich - ich hatte es offen gesagt nicht anders erwartet - einfach weitergefahren. Ich hab dann angehalten und die Katze hat gezuckt und uriniert und gemaunzt, es war furchtbar. Ich hab sie erstmal von der Straße geholt und wollte sie in eine Decke einpacken und zu unserem Tierarzt fahren, der war von dort nicht weit, aber sie ist dann sehr schnell gestorben.

    Ich habe dann die Polizei angerufen, das Polizeipräsidium ist nicht einmal einen Kilometer von der entfernt gewesen. Ich war ziemlich fertig, mit der toten Katze im Arm mitten an der Hauptstraße. Kein Mensch hat sich für mich interessiert. Als nach einer Stunde noch immer kein Streifenwagen da war, um das Tier zu identifizieren, hab ich es eingepackt und dem Beamten im Präsidium auf den Empfangstresen gelegt. Der hat ziemlich blöd geschaut und wollte, dass ich sie wieder mitnehme. Ich hab Rotz und Wasser geheult und bin einfach gegangen, erstmal nachhause und habe meinen damals 19-jährigen Kater in die Arme geschlossen (so alt wie ich).

Top Diskussionen anzeigen