Wegen neuer Wohnung Katzen abgeben?...Ja oder Nein

    • (1) 01.02.13 - 07:40

      Hallo,

      wir suchen nun schon seit 2 Jahren eine Wohnung und haben nun gestern uns eine angeschaut die endlich mal passt. Endlich mal eine große 4 Raum Wohnung an der nix zu beanstanden ist. Nun fragte ich den Vermieter wie es mit der Haltung von Haustieren aussieht, er meinte Kleintiere wie Vögel oder Fische oder Hamster usw. kein Problem, aber Katzen und Hunde nein. Er sagte das letzte Wort ist aber noch nicht gesprochen, aber er würde es besser finden wenn nicht.

      Würdet ihr unter den Bedingungen eure Miezen abgeben? Ich meine auf der einen Seite suchen wir seit 2 Jahren und im März kommt unser 2. Kind und wir haben nicht mal 1 Kinderzimmer. Auf der anderen Seite bin ich kein Mensch der sich Tiere zulegt und dann wieder abgibt, aber die Umstände sind sehr verzwickt.

      Was würdet ihr tun?

      Oder hat jemand auch schon mal in dieser Situation gesteckt und einen Weg gefunden den Vermieter von den Miezen zu überzeugen?

      Gruß schuggi

      • Hu Hu,

        versuch mit dem Vermieter noch mal zu reden ... sag ihm, dass Sie sauber sind und gesund, keinen Lärm machen... ganz ruhige Zeitgenossen, die den ganzen Tag pennen.

        Wenn es wiedererwarten schief gehen sollte, dann kann er euch kündigen.

        Biete ihm ruhig an, mal nachzuschauen, dass alles OK ist ...

        Die meisten Vermieter haben Angst, dass die Wohnung nach Auszug aussieht wie Sau ;-)

        Ansonsten, #sorry aber ich würde ohne meinen Hr. #katze nirgendwo hinziehen. (Selbst wenn es ein Penthaus wäre, welches 500,00 € mtl. warm kostet) ;-) - mal übertrieben -

        Lg #winke

        (3) 01.02.13 - 08:53

        Ganz ehrlich?
        NEIN!

        Ich würde eben nochmals mit dem Vermieter sprechen, aber wenn er sich nicht umstimmen liese, würde ich auf die Wohnung verzichten.

        Meine Katze gehört zur Familie, ich gebe meinen Sohn ja auch nicht her wenn der Vermieter was gegen Kinder hat und glaube mir, wir haben schon mehr als einmal gesagt bekommen: Keine Kinder!

        Liebe Grüße

        Hallo,

        wenn der Vermieter auch nach einem nochmaligen Gespräch nicht dazu bereit wäre, die Katzenhaltung zu erlauben, wäre die Wohnung für mich persönlich gestorben und ich würde weiter suchen.

        Allerdings steht ihr ja ziemlich unter Zeitdruck wegen den Geburt eures 2. Kindes.
        Wenn du ihn nicht von den Katzen überzeugen kannst, würde ich selbst ein neues Zuhause für die Katzen suchen, wo ich mir sicher sein kann, dass die Tiere es da gut haben.
        Abgeben ins Tierheim - never!

        Nici

      • Hallo!

        Abgeben? NIE!

        Wir haben unsere Wohnungssuche den Katzen und dem Hund angepasst. Und so sehr schnell eine tolle Wohnung gefunden.

        Einfach eher in Kleinstädten mit guter Bahnanbindung gesucht (ob nun eine halbe Stunde mit dem Auto in der Rush-Hour quer durch die Stadt oder eine halbe Stunde mit dem Zug von der Kleinstadt aus ist ja egal).

        daneben hatten wir realistische Vorstellungen für die Warmmiete die uns viel Auswahl gelassen hat. Klar, einen Palast für einen appel und ein Ei findet sich schwerer als eine normale Wohnung zu einem ganz normalen Mietpreis.

        Für mich wäre es nie in Frage gekommen die Tiere weg zu geben, also habe ich das schon beim ersten Telefonat mit angesprochen ob Haustiere grundsätzlich möglich wären. Da haben zwar manche geschluckt bei drei Katzen und einem Golden Retriever (die sieben Meerschweinchen habe ich gar nicht erwähnt, die kann ja kein Vermieter verbieten), aber auf die Art haben wir uns keine Hoffnungen auf Wohnungen gemacht, die sowieso nicht in Frage kommen.

        Dafür ist mir meine Zeit zu Schade, dass ich zig Wohnungen anschaue, in denen es dann heißt keine Tiere.

        Was stimmt denn sonst nicht mit euren Ansprüchen? Wollt ihr eine zu billige Wohnung, oder in Stadtteilen wo es kaum freie Wohnungen gibt? Ich glaube nicht ganz, dass die Katzen wirklich das einzige Problem sind...

        • >>Was stimmt denn sonst nicht mit euren Ansprüchen? Wollt ihr eine zu billige Wohnung, oder in Stadtteilen wo es kaum freie Wohnungen gibt? Ich glaube nicht ganz, dass die Katzen wirklich das einzige Problem sind... <<

          Dein Engagement hier im Forum in allen Ehren, aber geht das jetzt nicht zu weit?

          • Ach komm, wenn man erst nach zwei jahren Suche überhaupt eine Wohnung findet die einem passt und dabei noch nicht mal vorher abgeklärt hat, wie es mit Tierhaltung aussieht, dann sucht man wohl eher etwas ganz außergewöhnliches.

            Es gibt doch bestimmt auch da wo die TE wohnt 4-Zimmer-Wohnungen in einer vernünftigen Größe, deren Miete dem ortsüblichen Mietspiegel entspricht, und das in einem vernünftigen Umkreis.

            Wenn man da zwei Jahre lang rein gar nichts findet, dann kann es nur sein, dass eine oder mehrere der angewandten Suchkriterien unrealistisch sind.

            da kann die TE aber noch vier Jahre suchen und wird nichts passendes finden, wenn es solche Wohnungen nicht gibt - wenn ich in meiner gegend eine 3-Zimmer-Wohnung ab 70m² für weniger als 400 Euro kalt suche, dann kann die auch in der letzten Burg sein mit Schimmel an den Wänden. wenn ich bereit bin, bis 500 Euro kalt zu zahlen, dann ist das gar kein Problem und man findet eine richtig schöne Wohnung.

            • ja klar, realistisch sollte eine Wohnungssuche schon sein. Ich kann nur uns als Beispiel nehmen, wir haben ja auch eine Weile gesucht. Wobei es Wohnungen in der richtigen Grösse zu einem adäquaten Preis mit Tierhaltung eigentilch etliche gab. Allerdings in Wohnblöcken und wir wollten unter keinen Umständen in einen Wohnblock, sondern eher in ein "normales "Mehrfamilienhaus. Weder Geld noch gute Worte haben od. hätten uns von diesem Wunsch abgebracht.

              Was ich damit sagen will, ich kann niemandem reinreden, was für Kriterien er für seine Wohnung anlegt.

              Die TE hatte ja auch nur gefragt, ob andere wegen einer neuen Wohnung ihre Katzen/Tiere abgeben würden oder nicht. Eine Beratung hinsichtlich der Festlegung von Massstäben an eine Wohnung wollte sie nicht;-)

              • deswegen habe ich ja auch nur im letzten Absatz nachgefragt und bin auch nicht böse, wenn sie darauf nicht eingeht.

                Ich habe einfach feststellen müssen, dass oft wirklich 50 Euro hin oder her den Ausschlag geben - und Wohnblock wollten wir auch nicht, schon gar nicht gegenüber einer wirklich übel stinkenden Chemiefabrik, wo es auch noch in weitem Umkreis keine Parkplätze gibt. Und diese Bude wäre kaum billiger gewesen als unsere jetzige Wohnung - mit KFZ-Stellplätzen vor der Tür, Ruhige Gegend, 8-Parteien-Haus. Die niedrigen Nebenkosten durch eine sehr moderne Dämmung holen die höhere Kaltmiete locker wieder raus, und mir ist ja nun wurst, ob ich 400+150 Nebenkosten zahle oder 470+90Nebenkosten.

                Wir haben eigentlich nur bis 450 Euro Kaltmiete gesucht und hätten uns da echt sonst in den Hintern gebissen. Es kann wirklich an solchen Kleinigkeiten liegen.

              Ach ja hab ich auch vergessen. Ein Wohnblock oder Ghettowohnung kommt natürlich nicht in Frage.

              Danke für deine Unterstützung.

      Hallo,

      Danke für deine Antwort.

      Ganz einfache Erklärung zur Wohnungssuche. Wir sind hier dörflich und suchen auch dörflich. In den Kreis wo wir hin wollen, gibt es fast keine Wohnungen nur Häuser. Außerdem ist es ein starkes Tourismusgebiet. Für ein eigenes Haus fehlen uns die nötigen Mittel. Der Großteil des Freundeskreis wohnt da und unsere Tochter geht dort in den Kindergarten und soll auch da in die Schule gehen. Es ist der Ort wo mein Freund herstammt, in dem auch seine Eltern wohnen. Sehr begehrte Gegend.

      Wir haben gar nicht so große Ansprüche. Mir ist wichtig das die Wohnung Platz bietet für Stauraum, ein Fenster in Bad und Küche hat, Keine Durchgangszimmer hat und sie nicht direkt an der Hauptstraße liegt wegen den Kindern und den Katzen.

      Aber da hier alle eine große Wohnung suchen ab 3 Raum, gehen die guten Wohnungen hier alle unter der Hand weg. Also wenn es mal eine freie Wohnung gibt. Was wirklich sehr selten ist. Und in eine Stadt wollen wir definitiv nicht ziehen. Ich brauch die Ruhe vom Land.

      Gruß schuggi

      • Ja, so richtig im Dorf ist es schwierig mit Wohnungen. Aber gerade da sollten doch Katzen kein so großes Problem sein? hast Du angeboten, mehr Kaution zu zahlen oder eine Versicherung vorzuweisen, die mietschäden durch Katzen abdeckt?

        Schwierig eben auch, wenn es nur ein Dorf ist, und nicht Umkreis von ein paar Kilometern...

        • Es ist das Einzugsgebiet der Schule. Es umfasst 3 Dörfer. In denen wir auch suchen.

          Kaution gibt es keine.

          Ich versuche noch Plan B. Meine Freundin wohnt auch in dem Haus und kennt den Vermieter. Sie will mit ihm noch mal sprechen, ob er nicht doch bereit ist diese zwei Miezen mit aufzunehmen. Mal sehen ob sie mehr Erfolg hat.

Tiere abgeben? Nein. Wir hatten auch lange unsere Traumwohnung gesucht und als ich dann angerufen hab, hab ich gleich gefragt von wegen Tierhaltung. Da hiess es auch "eigentlich keine Tiere" . Hab nicht lang rumgefackelt und gefragt, ob wir die Wohnung besichtigen können und wir bringen dann unsere 2 Racker mit.

Hat Wirkung gezeigt, die beiden haben die Leute gleich um den Finger gewickelt und wir haben die Wohnung bekommen.

Bei Katzen weiss ich, dass viele Vermieter Angst haben, dass die Wohnung zugesaut wird. Da hilft reden und die Leute davon zu überzeugen, dass man sich um seine Tiere ordentlich kümmert.

Ich danke euch allen für die Antworten, denke auch ich werde versuchen ihn zu überzeugen. Meine Katzen sind wirklich sehr pflegeleicht. Sie haben ja Freigang und kommen rein, wenn sie Hunger haben oder müde sind oder einfach nur kuscheln wollen. Abends sind sie fast immer drin. Und außer mal ein Blumentopf aller halben Jahr runter schmeißen, machen die auch keinen Unsinn. Sind ja durch den Freigang sehr augeglichen.

Mal sehen ob meine Überzeugungskraft bei dem Vermieter Wirkung zeigt, den abgeben möchte ich meine Miezen nicht.

(18) 01.02.13 - 15:14

Hallo
Du musst deine Katze gar nicht angeben wenn du eine Wohnung suchst.
Ziehe gerade mit 2 Katzen um.

Hier ist auch was interessantes zu lesen:
http://www.123recht.net/DRINGEND-Zaehlen-Katzen-noch-zu-Kleintieren-__f57962.html

  • (19) 01.02.13 - 15:45

    Ah okay,

    danke dir für die Info. Hätte ich den Mietvertrag schon unterschrieben, stände ich glaube besser da. Aber da er von vornherein verneint, bin ich ja informiert über seine Wünsche.

    Ich hoffe meine Freundin kann noch was erreichen.

    (20) 01.02.13 - 22:59

    Achtung, erstens ist das GEsetz von 2006 und wir haben uns damit auch beschäftigt im Vorfeld als wir unsere Katze geholt hben..
    Es ist ein Grenzfall und es gibt, wenn sowas vor Gericht geht durchaus Fälle wo gegen die Katzenhaltung entschieden wurde.
    Aber ich würde nie meine Katzen abgeben wegen einer Wohnung...
    lg

(21) 01.02.13 - 17:38

Niemals hätte ich meine Katze abgegeben! Ich konnte auch bis zu seinem Tod (letzten Oktober) nicht mit meinem Freund zusammen ziehen und hab ihn trotzdem nicht hergegeben!
Aber das muss jeder selber wissen wie sehr das Herz an so einem Tierchen hängt!
Übrigens meine ich, dass Vermieter mittlerweile nichts mehr gegen Katzen sagen dürften - mach dich doch mal schlau!
Ich hab übrigens nicht allen meinen Vermietern von der Katzenhaltung erzählt ;-)

(22) 01.02.13 - 17:40

Ihr könnt euch ja von eurem aktuellen Vermieter was ausstellen lassen - so ne Art Zeugnis, dass die Wohnung trotz Katzen noch gut aussieht - die wenigsten Katzen sind ja so zerstörungswütig :-)

Hallo Schuggi,

ich wohne in einem Gebiet, in dem die Nachfrage (seitens Mieter) nach Mietwohnungen so enorm ist, dass sich Makler zum großen Teil nicht mal melden, wenn man Interesse bekundet. Die große Nachfrage und das mangelnde Angebot führen dazu, dass Vermieter sich die künftigen Bewohner ihrer Wohnung aussuchen können.
Am liebsten haben sie hier in München: keine Kinder, keine Raucher, um Gottes Willen keine Tiere und am besten Wochenend-Heimfahrer. Als Hundebesitzer hat man es irre schwer, eine Wohnung zu finden..
Nichtsdestotrotz würde ich persönlich mein Tier unter keinen Umständen abgeben ( eine Ausnahme wäre eine Allergie von Kind oder Partner ). Ich finde, dass man eine Verantwortung für sein Tier hat, und zwar ein Leben lang.
Ich kann Eure verzwickte Situation echt verstehen, aber wenn der Vermieter nicht mit sich reden lässt, dann ist er sicher auch in anderen Belangen schwierig (wann immer Ihr etwas brauchen solltet). Jemand, der keine Tiere mag oder duldet, gibt auch nicht viel auf Menschen...

Talula

Hallo

ich würde meine Katzen auch nicht abgeben.. das würde mir zu sehr weh tun.. zudem würden meine katzen fehlen.. das schlawanzel um die bein ect..

auch wenn es sich doof anhört.. dein kind wächst mit ner katze auf... das kann man einem kind doch nicht nehmen.. auch wenn sie schnell drüber weg sind.

LG

  • Hallo,

    ja dieser Aspekt bringt mich auch immer zum überlegen. Sie gehören ja zur Familie und meine Tochter liebt ihre Miezen. Und außerdem haben Haustieren einen guten Nebeneffekt. Es ist ja bewiesen, dass halten von Haustieren Allergien bei Kindern vorbeugen kann. Und da ich selbst an Heuschnupfen leide, finde ich es sehr gut. Für mich gehören Tiere einfach zum Leben dazu.

    Gruß schuggi

Top Diskussionen anzeigen