Tierheim nimmt die Katzen nicht - Ich kann sie nicht behalten

    • (1) 10.02.13 - 08:56

      Hallo,

      Ich hatte die Tage schonmal geschrieben,es ging um die beiden 19-jährigen Katzen.
      Es wird immer schlimmer,mittlerweile machen sie auch ins Wohnzimmer (trotz 2 Katzentoiletten).
      Hatte dann mit meiner Bekannten gesprochen wo ich die beiden her habe und sie meinte nur das Sie die beiden nicht zurück nehmen kann (wegen dem Kind)und auch immer noch keinen gefunden hat der die beiden nehmen möchte.
      Wir haben uns dann zusammen dazu entschlossen das es leider keine andere Möglichkeit gibt als das Tierheim :(
      Also bin ich da Gestern noch hin (habe vorher keinen Telefonisch erreicht).
      Die sagten mir aber das sie keine Katzen mehr aufnehmen die keinen gültigen Impfausweis haben.
      Ich habe keinen weil meine Bekannte ihren nicht mehr findet -.-
      Sie sind letztes Jahr im Mai geimpft worden...Wäre ja auch kein Problem sich einen Nachweis vom Tierarzt zu holen,aber es wird noch komplizierter als es eh schon ist,der Tierarzt praktiziert nicht mehr oO
      Ich habe der Dame vom Tierheim gesagt das ich die beiden nicht wieder mit zurück nehmen kann,es geht einfach nicht mehr.
      Hat die nicht interessiert...
      Ich solle mich ans Ordnungsamt wenden...Habe ich...Die sind aber nur für Fundtiere zuständig.
      Dann würden wie die beiden nehmen...
      Fakt ist nun das dass Ordnungsamt nicht zuständig ist,das Tierheim auch nicht (davon abgesehen haben die zur zeit eh keinen Platz) und jemand der die beiden nimmt lässt sich auch nicht finden...

      Was mache ich denn jetzt nur?????

      Hallo

      waren die jetzt mal beim Tierrarzt?.. auch wenn sie 19 sind sollte es abgeklärt werden..

      ich finde es unmöglich katzen wegen einem kind abzugeben... solche leute sollten keine tiere mehr ins haus holen.. wenn man sich tiere ins haus holt dann sollte man bis zum bitteren ende da sein..

      LG

    • Wie lange sind sie denn nun bei dir?

      Du hättest noch die Möglichkeit die Impfungen nachzuholen und dir einen neuen Impfausweis ausstellen zu lassen, ein Besuch beim Tierarzt ist ohnehin fällig. Evtl haben die Katzen eine Blasenentzündung.

      • (6) 10.02.13 - 09:38

        Warum sollte die TE das alles auf ihre Kosten machen lassen?

        Sie ist nicht die Besitzerin der Katzen und sie hat die Katzen ja nur vorübergehend bei sich aufgenommen.

        Ich bin sehr Tierlieb aber ich würde garantiert nicht sämtliche Kosten auf mich nehmen wenn der Tierbesitzer sich scheinbar nicht mehr in der Verantwortung sieht.

        Wenn dann sollte doch der Besitzer all das organisieren.

        LG Mona

        • (7) 10.02.13 - 10:06

          Jetzt schieß mal nicht gleich scharf. Du weißt nicht wie lange sie die Katzen schon hat. Darum habe ich erst mal danach gefragt. Ich hab nun auch nicht gelesen das es nur vorübergehend war, ich schau mal nach dem anderen Beitrag.

          (8) 10.02.13 - 10:23

          Da steht auch nicht wie lange sie die Katzen schon hat. Ich bin der Meinung das nach einigen Wochen sie dafür zu Sorgen hat das die Tiere zum Tierarzt kommen und das sie das dann auch bezahlen soll.

          Evtl beantwortet sie auch noch meine Frage.

          Ich habe ab dieser Woche eine Katze zur Pflege aus dem Tierheim hier, der Pflegevertrag dauert 2 Wochen und in der Zeit werden die Tierarztkosten auch vom Tierheim übernommen. Wenn ich mich dann für die Katze entscheide, muss ich die Kosten selbst tragen.

          Wie das nun ohne Vertrag geregelt ist, keine Ahnung.

          (9) 10.02.13 - 10:25

          Ich lese gerade das sie Tiere schon ein halbes Jahr bei sich hat, somit ist sie die Besitzerin.

          • (10) 10.02.13 - 10:39

            Warum ist man die Besitzerin eines Tieres wenn man das Tier der Freundin VORÜBERGEHEND bei sich aufnimmt??

            Die Freundin war schwanger und konnte damals die Tiere nicht bei sich haben. So hat sich die TE bereiterklärt diese vorübergehend bei sich aufzunehmen.

            Man wird nicht automatisch Besitzer eines Tieres wenn sich der richtige Besitzer von der Verantwortung drücken will.

            LG Mona

            • (11) 10.02.13 - 10:54

              Hallo!

              ich finde im ursprünglichen Thread keine Angabe über VORÜBERGEHEND, das liest sich für mich eher "ich nehme die Katzen bis sie eben sterben".

              Wann gehört denn dann ein Tier wirklich Dir? für mich eigentlich schon ab dem Tag ab dem ich sage "ja, ich nehme dieses Tier bei mir auf".

              Es sei denn, es ist ausdrücklich vereinbart, dass es nur auf Zeit ist, etwa bis nach der geburt. aber das scheint es ja nicht zu sein.

              (12) 10.02.13 - 10:57

              Da steht nichts von vorübergehend sondern das sie die Tiere übernommen hat. ;-)

              • (13) 10.02.13 - 11:15

                Das habe ich auch gelesen. Doch für mich las sich das ganze die ganze Zeit so, das die TE nicht vor hatte, die Tiere dauerhaft zu behalten.

                Letztendlich muss nun eine Lösung her. Pinkelkatzen die ich nicht mal wollte sondern nur aus Gefälligkeit aufgenommen habe würde ich auch nicht behalten.

                - Kein seriöser TA wird sie einschläfern wie hier schon irgendjemand geraten hat.
                - Kein normaldenkender Mensch schafft sich solche Katzen an. Da muss man schon viel Tierliebe und nen fetten Geldbeutel haben um solche Katzen aufzunehmen.
                - Das TH will sie nicht
                - Die Besitzerin will sie jetzt auch nicht mehr
                - Die TE behält sie nicht länger

                In meinen Augen bleibt da nur das TH. Und ich finde das TH drückt sich oftmals viel zu schnell davor. Es wundert mich nicht das jedes Jahr tausende Tiere ausgesetzt werden wenn man solche Antworten bekommt wie die TE.

                Was soll die TE denn machen? Soll sie sie an den nächsten Baum binden? Ich weiss nach meinen ähnlichen Erfahrungen eines- ICH werde keinem mehr den Gefallen tun ein Tier -und sei es nur für einen Tag- bei mir aufzunehmen. Ich habe meine Tiere für die ich mich bewusst entschieden habe.
                Nehme ich für irgendjemanden das Tier auf und derjenige will es dann nicht mehr, dann hab ich das Problem an der Backe...

                • (14) 10.02.13 - 11:19

                  Darum soll sie die Tiere einfach nochmal impfen lassen und abgeben, fertig. So was macht man einfach nicht, man nimmt doch nicht einfach so 19 jährige Katzen auf, auch nicht für ne kurze Zeit. Da klingeln doch alle Alarmglocken.

                  • (15) 10.02.13 - 11:25

                    Die Frage ist, wenn kein impfpass vorhanden ist, dann reicht doch bestimmt nicht eine Impfung aus. Dann muss doch theoretisch neu Grundimmunisiert werden denn sonst hat man doch keinen Nachweis das die Tiere ordentlich geimpft sind.

                    Zum einen interessiert es mich- ist es für die Tiere in Ordnung wenn sie-obwohl sie angeblich immer geimpft wurden- nochmal Grundimmunisiert werden.

                    Zum anderen- wieviel Zeit verstreichen muss damit sie dann im TH angenommen werden. So wie ich es verstehe will die TE die Tiere möglichst schnell abgeben. bei meiner Katzenvers. gilt das Tier erst 3 Monate nach der Grundimmunisierung als geimpft weil sich der Impfschutz ja erst aufbaut...

                    • (16) 10.02.13 - 12:44

                      Erwachsene Katzen brauchen nicht mehrere Impfungen für die Grundimmunisierung, da reicht einmal.

                      Und ich finde es für die Katzen sowieso unterirdisch - erst aufnehmen und nach ein paar Monaten so schnell es geht weg bevor man ernsthaft versucht was gegen die Unsauberkeit zu machen.

                      • (17) 10.02.13 - 13:47

                        Das heißt (ich frage das ernsthaft weil ich es nicht kenne) nur eine junge Katze muss mehrmals geimpft werden?

                        Wenn ich jetzt eine 10 Jahre alte, ungeimpfte Katze bekomme die zum ersten Mal im Leben geimpft wird- muss die auch nur einmal geimpft werden?

                        Ich kenne es nur so, das bereits Grundimmunisierte Katzen nur einmal im Jahr oder eben alle 2 Jahre geimpft werden sollen.
                        Doch wie sollte man im Fall der TE nachweisen das die Tiere schon einmal grundimmunisiert wurden.
                        Den TA gibt es ja auch nicht mehr...

                        Zum Fall der TE- ich kann das schon verstehen. Ich stelle mir vor ich nehme die Katzen meiner Freundin weil die sich nicht mehr kümmern kann bei mir auf. Die Katzen die aber schon immer meine Freundin gewohnt waren fangen an mir die Bude voll zu pinkeln weil sie mit der Umstellung nicht zurecht kommen...

                        In dem Fall habe ICH ja bereits mein gewohntes Umfeld das ich sicherlich nicht für diese Tiere komplett auf den Kopf stellen würde. Weder hätte ich die Zeit um ständig hinterher zu putzen, noch das Geld um irgendwelche teuren Katzenflüsterer zu beauftragen die Tiere, die ich nur aus Gefälligkeit aufgenommen habe zu kurieren.

                        Demnach-verurteilt mich wie ihr wollt- würde ich auch so schnell es geht die Tiere weiter vermitteln. Schlimm genug das der Mensch, bei dem sie 19 Jahre lang lebten sie nicht mehr will.
                        Ich würde mir sicherlich auch nicht meine Einrichtung ruinieren lassen. Was bin ich froh das ich bisher nur einmal ne Pinkelkatze hatte.

                        • (18) 10.02.13 - 15:18

                          Bei Kitten muss man zwei mal impfen, weil sie über die Muttermilch bereits Antikörper der Mutter aufgenommen haben, die die Wirkung der Impfung beeinträchtigen können. dass praktisch die mütterlichen Antikörper die abgeschwächten Erreger in der Impfung nieder machen, bevor das Immunsystem des Kittens so richtig reagiert.

                          Das variiert von Tier zu Tier, bei einem Kitten ist die Immunantwort stärker und beim anderen weniger stark, aber man gibt eben zwei Impfungen, um auf der sicheren Seite zu sein.

                          Erwachsene Tiere haben ja schon ewig keine Muttermilch mehr bekommen und daher wirkt die Impfung aufs erste mal richtig.

                          Und wenn man Katzen auch aus Gefälligkeit nimmt, wenigstens die Tierarztkosten muss man doch wohl tragen. Also wenigstens die Impfung wäre der TE zuzumuten, die würde ja sowieso bald wieder anstehen.

                          Ich verstehe sie schon auch, da nimmt man aus reiner NEttigkeit die Katzen und denkt sich, die leben eh nicht mehr lange, und dann pissen die einem alles voll. Aber für die Katzen ist es trotzdem eine Katastrophe, die kommen doch nie wieder aus dem Tierheim raus.

                          Daher würde ich eben vorher alle anderen Möglichkeiten probieren - Tierarzt aufsuchen, Feliway, mehr Klos... und nicht völlig überstürzt zum Tierheim gehen.

                          • (19) 10.02.13 - 17:42

                            Danke für die Info mit dem Impfen. So genau wusste ich das nicht.

                            Ich gehe meistens auch nur von unserem TH aus. Da haben die Katzen richtig schöne Katzenzimmer mit eingezäunter Terrasse. Wenn ich sehe wie viele Katzen dann (wenn es "Problemkatzen" sind) herumgereicht werden, erscheint mir unser TH wie das beste Zuhause.

                            Ich gehe immer davon aus das andere Heime auch so schön für die Tiere sind.

                            LG Mona

                            (20) 10.02.13 - 17:54

                            Klick Dich mal hier durch die Foto-Galerie, da ist eines mit Überschrift "Katzenhaus"

                            http://www.tierheim-nuernberg.de/tierschutzverein/tierheim.html

                            So sieht es wirklich da aus, es sind kleine Glaskästen, viel zu hell, viel zu wenig Versteckmöglichkeiten. Um genau zu sein war es vor dem irre teuren Umbau wesentlich angenehmer für die Katzen.

                            Und jetzt stell Dir vor, eine arme alte Katze müsste DA ihre letzten Monate verbringen. So auf dem Präsentierteller, mit so wenig Platz und Beschäftigungsmöglichkeiten. Da musste sich die artgerechte Haltung der Optik unterordnen.

                            Wenn man solche Tierheime kennt, dann will man da ganz sicher keine Katze auch nur eine Woche da drinnen wissen...
                            Und das Nürnberger Tierheim gilt ja als durchaus Vorbildlich.

                            (21) 10.02.13 - 18:26

                            Ui- das ist ja nur ne halbe Autostunde von uns hier weg. Im Tierheim Bamberg sind die Zimmer auch relativ klein. Aber sie sind Katzenfreundlicher eingerichtet. Mit Brettern an den Wänden und so. In der Mitte ist eine Art Rondell wo die Küche drin ist und einige Katzen können sich da frei bewegen. Es sieht nicht so steril aus wie beim Nürnberger TH.
                            Und eben im Sommer die Möglichkeit nach draußen zu gehen...

                            Dafür finde ich im Bamberger TH die Hundeabteilung und die Kleintierabteilung nicht so toll.
                            Ich hoffe das wird sich alles noch bessern-nur wovon???

                            Aber in dem TH aus dem Link traut sich ein Tier sicherlich nicht mal in die Ecke zu k.... ist ja volle Kanne auf dem Präsentierteller...

                            (22) 10.02.13 - 18:40

                            ja, das Tierheim Nürnberg ist so eine echte "Sternstunde" - wir lassen uns für 100.000 Euro vom designer das Katzenhaus umgestalten, und das Kleintierhaus besteht auch zu großen Teilen aus Plaxiglas, aber dafür fehlt dann das Geld für Kastrationen bei Meerschweinchen...

                            Ich hoffe, mit der neuen Leitung wird es besser, schlimmer geht kaum mehr.

                            Echt, das Nürnberger Tierheim schwimmt geradezu im Geld, alles viel zu groß, viel zu teuer, viel zu chic, man braucht doch kein Welpenhaus vom Stararchitekten, da hätte doch ein ganz normales Häuschen von der Stange völlig gereicht.

                            Die Tierheime im Landkreis Nürnberger Land sind dafür ziemlich verarmt, aber sie geben sich allergrößte Mühe, und in Feucht dürfte das Katzenhaus ganz ähnlich sein.

                            Die machen lieber einmal im Monat nen Trempelmarkt, um halbwegs über die Runden zu kommen, haben ein undichtes Dach und eine Heizung die nicht immer funktioniert, aber sie sind mit Liebe dabei und machen was nur geht.

                            nur eben die Reichen Leute in Nürnberg spenden fleissig fürs Tierheim in Nürnberg, und keinen Cent für die kleinen Tierheime rundrum, und das wird dann für so einen Käse ausgegeben - echt, vor 10 Jahren hatten es die Katzen noch wesentlich angenehmer. Und die bisherige Tierheimleitung hat natürlich nie in Erwägung gezogen, ein bisschen Geld an die Kollegen am Land abzugeben.

        (23) 10.02.13 - 12:14

        Wo steht dass sie sie nur vorübergehend aufgenommen hat?
        Ich lese daraus dass sie die Katzen vor einem halben Jahr von ihrer Freundin übernommen hat.

(24) 10.02.13 - 09:31

Beide Katzen in eine Transportbox, Brief oben drauf kleben mit dem Text:

Ich habe diese beiden Tiere meiner Freundin

Kompletter Name und Adresse

vorübergehend bei mir aufgenommen. Diese nimmt die Tiere nun nicht mehr zurück und ist scheinbar auch nicht in der Lage mir einen gültigen Impfpass der Tiere auszuhändigen, damit ich diese Tiere auf normalem Weg im Tierheim abgeben kann.
Es sind nicht meine Tiere und ich bin nicht für sie zuständig.

Ich kann die Tiere nicht länger bei mir behalten und es gibt niemanden der sich dafür zuständig fühlt.

Da es nicht meine Tiere sind bin ich nicht länger für ihr Wohlergehen verantwortlich. Ich wollte die Tiere auf legalem Weg im Tierheim abgeben doch ich wurde abgewiesen.

Wenden Sie sich bitte an den Besitzer der Tiere wenn es noch irgendwelche Fragen geben sollte.

Mit freundlichem Gruß
XXX

Das würde ich SO direkt beim Tierheim abgeben und mich gar nicht weiter in ein Gespräch verwickeln lassen. Rein, an den Empfang stellen so das es jemand sieht,umdrehen und raus gehen. Spricht Dich jemand an, einfach sagen "das sind nicht meine Tiere, wenden Sie sich an den Besitzer" und dabei weiter raus gehen.

Alternativ würde ich sie mit mit diesem Text bei der nächsten Polizeibehörde abgeben.

Wenn Dich jemand abwimmeln will, dann frag was Du tun sollst. Sie irgendwo aussetzen oder im nächsten Bach ertränken.
Auch wenn Du das nicht tun würdest, aber so sehen sie, das es Dir ernst ist und Du die Tiere nicht mehr nimmst.

Ich habe auch mal für jemanden ein Kaninchen aufgenommen. Derjenige holte es nicht mehr ab und erst als ich angedroht habe das ich das Tier, für das ICH keine Verantwortung habe nicht mehr mit nach Hause nehmen werde-egal ob sie es nehmen oder nicht, hat das Tierheim das Tier genommen.

Manchmal muss man eben hart sein.

LG Mona

  • Hallo ;)

    Nicht das ich das machen würde,aber dann müssen sich die Tierschützer auch nicht wundern wenn man Tiere aussetzt...Die und ihre Bürokratie...

Top Diskussionen anzeigen