Golden Retriever Gewichtsfrage

    • (1) 10.02.13 - 11:58

      Hallo meine Lieben,

      heute hab ich mal eine Frage an euch.
      Unser Golden Retriever Rüde ist jetzt mit 16 Monaten 59 cm groß und wog letzte Woche beim Tierarzt 30,40 kg. Er meint ja das er recht schlank ist aber nicht zu dünn.
      Auch wir sehen das eigentlich so.

      Unser Balou ist kein besonders guter Fresser, aber frisst täglich zumindest seinen Napf leer mit der Mindestmenge an Trofu die auf der Verpackung für sein Gewicht angegeben wurde. Auch bekommt er zusätzlich gegen Abend noch eine kleine Portion Fleisch/ Fleischknochen (durchschnittlich vielleicht so 200 g) und mehrmals in der Woche Obst/ Gemüse.
      Wir füttern jetzt weniger Leckerlies, aber tgl. einen getrockneten Pansen, Schweineohr, Ziemer, Rinderhautknochen u.s.w. Ähm, also nur eine, wenns was kleines ist mal zwei.

      Jetzt zur eigentlichen Frage:

      Gestern hat uns eine Dame, die sich ihren Hund mit ihrer Tochter teilt mehr oder weniger beschimpft, dass wir unserem Hund nichts zu fressen geben würden, weil er ja soo dünn ist und sie will das Veterinäramt einschalten will, weil ihr der Hund so leid tut.

      Müssen wir jetzt ein schlechtes Gewissen haben? Eigentlich bin ich total sauer, weil wir ihm auch mehr füttern würden, er aber eben nicht mehr frisst.
      Klar Naschereien würde er sicher ohne Ende futtern, aber das kann ja nicht Sinn der Sache sein, oder?

      Lg und danke für eure Antworten.

      • (2) 10.02.13 - 12:06

        Lass dich nicht verrückt machen. Schlank ist gut. Meine Hunde sind 52 cm groß und wiegen 17 und 19 Kilo und sind normal von der Figur. Wahrscheinlich sind schön schlanke Hunde ungewohnt für die Dame ;-)

        lol

        das hast du kein retriver ^^ *scherz* retriver haben kein sättigungsgefühl..

        aber lass dich nicht verrückt machen.. er ist noch jung.. er kann zwar noch 2 mehr gebrauchen aber das kommt noch ;)

        mein rüde ist 6 jahre.. haben eben gewogen und wiegt 38 kg... ideal gewicht ca 36 kg..
        unser rüde ist kastriert und bekommt weniger zu essen als auf der packung .... da er schnell zur gewichtssteigung neigt..lecker bekommt er nicht viel.. eher mal ne möhre

        LG

        (4) 10.02.13 - 12:59

        Hallo!

        Dein Hund ist ganz sicher nicht dick für einen Goldie, aber bei der Größe auch nicht unterernährt.Meiner ist 3cm kleiner und was auch immer in der Gewichtsklasse, erst seit seine Schnauze grau wird ist er etwas dicker geworden.

        Und nicht alle Goldies sind so furchtbar verfressen, ich kann auch eine futtertonne geöffnet stehen lassen und es passiert gar nichts - andere Retriever würden da mal eben 3 Kilo verdrücken.

        lass die Leute doch. wenn mir jemand das Vetamt schicken möchte, dann geb ich dem meine Adresse, damit die mich nicht suchen müssen. Es gibt einfach nichts zu beanstanden, also können die ruhig kommen.

      • (5) 10.02.13 - 13:00

        Hallo,

        lass dich nicht verrückt machen, das Veterenäramt hat besseres zu tun! Schlanke Hunde sind gesünder, als dicke Hunde, das wird dir dein Tierarzt auch bestätigen!
        Dein Hund ist noch jung und wenn er älter ist, wird er auch mehr Masse bekommen - außerdem sind GRs aus Arbeitslinien (ich nehme mal an, deiner ist eine AL?) sowieso sehr schlank!
        Einen Tipp geb ich dir aber! Bitte lass alle Fleischknochen weg, wenn du deinen Hund mit Fertigfutter fütterst! Er hat dann eine Überversorgung mit Calcium, was sich beim jungen Hund negativ auf die Entwicklung der Knochen/Gelenke auswirkt und beim älteren Hund die Nieren belastet!
        Wenn er nicht viel frisst, könntest du ihm auch ein fetthaltiges TroFu füttern, mit mindestens 15% Fett oder mehr!

        LG Pechawa

        (6) 10.02.13 - 13:33

        Vielen Dank für eure Antworten,

        ja unser Balou gehört eindeutig zur Arbeitslinie und ist sehr aktiv wenn wir mit ihm draußen sind.

        Jetzt waren wir draußen und er ist schön ausgepowert und macht sein Nickerchen.
        Vielen dank auch für den Tipp mit den Fleischknochen. Die sind eh mehr ne Ausnahmen und werden von ihm auch nicht so geschätzt. ;-)

        Sein Trockenfutter hat 11 % Fett und ist das einzige Futter was er überhaupt will. Wir haben viele Sorten ausgetestet die er einfach nicht gefressen hat. Nachts hatte er dann Probleme mit der Magensäure.

        Übrigens war das mit dem Fressen bis vor etwa 2 Monaten noch viel schlimmer. Von dem Zeitpunkt an hat er auch etwas mehr als ein Kilo zugenommen. Ich denke auch, dass er sicher noch zwei- drei Kilo in den nächsten Wochen drauf kommen werden.
        Ich hab das mit den Rippen getestet, die fühle ich bei leichtem Druck...

        choga

    (13) 10.02.13 - 15:29

    Wir haben einen Goldie-Schäferhund Mix. Er ist 3,5 Jahre alt 65cm groß und wiegt 33Kg.

    Wir haben ihn mit 30 Kg bekommen, da war er schon recht dünn. Jetzt ist er gut so wie er ist.

    (14) 10.02.13 - 18:47

    Hallo!

    Was das Veterinäramt betrifft, musst du dir keine Sorgen machen.
    U.U bekommst du von denen einen Besuch mit dem Vermerk auf dem Protokoll: Ohne Beanstandung.

    Ich finde es nur immer wieder erstaunlich, wieviel Beschwerden so eingehen, weil Tiere angeblich zu dünn sind (in Wirklichkeit endlich mal ein Idealmaß) aber sich keiner beschwert, wen ein Tier viel zu fett ist.

    Grüße
    Nicole

    • (15) 11.02.13 - 08:31

      Das stimmt auch wieder nicht! Ich kenne auch jemand mit viel zu dickem Hund - bei dem eine Kombi aus miesem Vorbesitzer, insulinpflichtigem Diabetes und Gelenken die nur sehr moderate Bewegung zulassen. Der Hund kann mit dieser Kombination gar nicht abnehmen, und die Leute können ja nichts dafür, was die Vorbesitzer verbockt haben.

      Die werden aber auch wirklich oft angesprochen, dabei sind sie um jedes Pfund froh, dass der Hund verliert, aber Wunder bewirken geht nicht.

      • (16) 11.02.13 - 12:46

        Hallo!

        Klar, das gibts und solchen Menschen wollte ich auch auf gar keinen Fall auf die Füße
        treten!

        Ich habe nur aus meiner eigenen beruflichen Erfahrung gesprochen, dass ich noch nie eine Beschwerde wegen eines zu dicken Tieres auf den Tisch bekommen habe, angeblich zu dünn aber umso häufiger.

        Grüße
        Nicole

        • (17) 11.02.13 - 17:11

          Arbeitet Du beim Vetamt? Das ist ja spannend. Ich hatte bisher nur wenig Kontakt beim Versuch eine katastrophale Kaninchenhaltung überwachen zu lassen, aber die Sache ist leider recht im Sande verlaufen, die schauen so alle halbe Jahre vorbei, sagen die Besitzerin soll mal wieder sauber machen und futter geben und ein paar Tiere verkaufen, und die macht munter weiter. Obwohl das Amt immer wieder verhungerte Tiere findet...

          Aber ich fürchte, selbst wenn man da alle Tiere raus holen würde hätte die recht schnell neue...

          • (18) 11.02.13 - 18:34

            Hallo!

            Ja, die Arbeit ist spannend und abwechslungsreich.
            Aber man sitzt auch immer zwischen den Stühlen, einerseits die Erwartungshalter der Beschwerdeführer, andererseits muss ich mich aber an die rechtlichen Vorgaben halten.

            P.S. In ganz schlimmen Fällen kann man Tierhalte- und Betreuungsverbote festlegen, dann ist nichts mehr mit neuen Kaninchen.

            Grüße
            Nicole

(19) 10.02.13 - 20:15

Naja, sei doch froh! Du hast keinen "typischen fetten Retriever"! ;-)
Mich wollten wegen meiner "ach so dürren Windhunde" schon einige anzeigen!! :-p

LG!

(20) 10.02.13 - 22:36

Also mein Baxter (Labrador) ist 69 cm groß und hat 33 Kilo!!!! Also von daher ist deiner bestimmt nicht untergewichtig!

Lg

(21) 11.02.13 - 00:18

Die Leute sind echt bekloppt: Wenn der Bauch von einem Hund nicht übers Pflaster schleift, ist er unterernährt?
Ich hatte auch mal so ein zurückhaltend fressendes Exemplar. Irgendwann kam ich mal dazu, wie jemand meinen "armen" halbverhungerten Hund mit bestem Tartar vom Metzger nebenan vor dem Hungertod rettete... da fehlen einem dann auch so ein bisschen die Worte.
Ich kann nur sagen, der Metzger hat sich gefreut un der Hund hat so ab 10 Jahre etwas zugelegt (die Rippen waren nicht mehr mit bloßem Auge zählbar).

Es ist, wie es isst........

(22) 11.02.13 - 10:07

Das kenne ich, ich wurde auch schon häufig angesprochen, warum unser Hund "so dünn" sei. Übrigens sagt unser Tierarzt, dass unser Hund eine perfekte Figur hat, aber 90 % der Hunde, die er sieht, seien zu fett....

(23) 11.02.13 - 21:01

Hi,
ich habe auch einen Goldi, inzwischen fast 3 Jahre alt.
Er ist auch kein besonders guter Fresser, zumindest nicht sein Futter ;-)

Er wird von allen Ärzten immer gelobt, da die meisten Retriever zu dick sind.

Manchmal frisst er seinen Napf auch nicht leer, aber ein Hund wird kaum freiwillig verhungern.

Sammy ist 60cm groß und wiegt ca. 28kg.... müssen ihn mal wieder wiegen.

Mach dich nicht verrückt! Die meisten Leute denken, dass bei einem Hund keine Rippe sichtbar sein darf.... ;-)

Können ja mal Fotos austauschen, dann wirst du sehen, dass wir auch ein solches "Model" haben.

Lg costa

  • (24) 12.02.13 - 11:25

    Vielen Dank,

    deine Nachricht baut mich auf. Ich hab auch ein aktuelles Foto von meinem Balou in meiner VK. Würde auch gerne euren Sammy mal sehen.
    Ich denke auch nicht das ein Hund vor dem vollen Napf verhungern würde.

    LG choga

Top Diskussionen anzeigen