Halsband oder welpengeschirr

    • (1) 20.02.13 - 14:45

      Hallo zusammen, wir bekommen Ende März wieder einen welpen.

      Es ist nicht unser erster Hund. Haben schon eine inzwischen fast 14 jährige Hündin. Unseren rüden mussten wir leider vor ein paar Wochen einschläfern.

      Aber es ist also schon ein paar Jahre her mit welpen.

      Damals war das mit den Geschirren noch nicht so. Nun höre ich immer das man für welpen am Anfang nur Geschirre nehmen soll.

      Ist das wirklich so???

      Lg mareike

      • Wir haben damals für unserern erst ein Halsband gehabt, aber leider hat es bei unserm wenig gebracht, da Hals und Kopf ziemlich gleichdick waren und sind...

        Ein Geschier habe dann gelassen! Finde es irgendwie doof, einen Hund am Hals zu zerren! Besonders wenn er temperamentvoll ist!

        Hallo!

        Ich würde auch eher ein Geschirr verwenden. Gerade bei Welpen ist der Hals ja auch noch empfnindlich, und da mit schwung rein zu rennen ist schmerzhaft.

        Hallo Mareike,
        alo ich bin immer gegen ein Geschirr,denn gerade wenn man einen gut erzogenen Hund will, hat das mit Geschirr oder Halsband erst einmal wenig zu tun.

        Ziehen sollen Sie gar nicht,weder am HB noch am Geschirr.Nur ist es für einen Hlater natürlich einfacher und bequemer,denn man hat nicht das Gefühl,dass man den armen kleinen Welpen weh tut.....

        Aber:
        eine Leine ist nicht zum Ziehen da,der Hund soll dir,sofern alles gut läuft, frei und freiwillig folgen....die Leine dient nur der Kontrolle.
        Ich wäre für das Halsband und eine gute Hundeschule von Anfang an.
        Wir haben zwar ein Geschirr,aber nur für den Hundesport,denn beim Agility ist es einfach sicherer.
        Also meine Empfehlung lautet: Halsband ;-)

        • Ich habe ein Geschirr... und mein Hund ist auch sehr gut erzogen! Er zieht auch nicht an der Leine!

          Man kann einen Hund auch ohne Hundeschule erziehen, mit ist es oft einfacher, besonders wenn man unerfahrer ist oder der Hund patu nicht zu erziehen ist!

          ich habe meinen alleine erzogen! Er ist super Kinderlieb, verträgt sich super mit Artgenossen, läuft auch im Dorf mal ohne Leine, geht schön bei mir, kann die Grundkomandos usw...

          (6) 20.02.13 - 18:35

          Wieso beim Agility? Unsere dürfen da garnichts tragen........

      ein gut einstellbares, gut sitzendes Geschirr. Gerade weil Welpen teilweise sehr wild sind kommt es mit Halsband zu Gezerre. Das würde ich keinem Tier antun wollen

      (10) 20.02.13 - 17:13

      Generell sagt man eigentlich, dass man kein Geschirr verwenden sollte.
      Geschirre sind für den Hundesport entwickelt worden und genau dahin gehören sie, meiner Meinung nach, auch.

      Der gut erzogene Hund hat (fast) nie eine straffe Leine, daher sollte ohnehin nichts am Hals quetschen.

      Ein gutes, nicht zu dünnes Halsband erfüllt eigentlich am besten den Zweck.

      Viele Grüße!

      Meine Meinung: Ganz klar beides! Ein Welpe braucht ein Geschirr UND ein Halsband!

      Und er sollte beides tragen - nur zu verschiedenen Anlässen. Das Halsband wird eingesetzt, wenn Du mit dem Hund arbeitest. Besonders Leinenführigkeit übt man idealerweise mit dem Halsband. Das Geschirr wird getragen, wenn der Hund Freizeit hat.

      Grund für mein Vorgehen:

      Durch das Tragen eines gut sitzenden Brustgeschirrs entfällt der Druck auf Kehlkopf und Luftröhre. Der Druckpunkt verteilt sich beim BG über den Brustkorb des Hundes. Des Weiteren wird die Halswirbelsäule entlastet. Gerade Welpen haben noch keine ausgebildete Halsmusulatur und Zug am Hals bedeutet oft Schmerzen.

      Angsthunde gehören auch immer in ein Geschirr, weil es viel schwerer ist, sich dort hinaus zu winden und der Hund kann besser in Schrecksituationen gehandelt werden.

      Nachteil eines Gesschirrs: Beim Spiel unter Hunden besteht eine geringfügig höhere Verletzungsgefahr dadurch, dass der Spielpartner während des z. B. mit einer Pfote unter eines der Bänder rutschen und sich verhaken kann. Außerdem sollte man beachten, dass Hunde, die ständig unter Zug im Geschirr laufen, dazu neigen können, den Rücken aufzuwölben. Dies kann zu Schäden der Wirbelsäule führen.

      Ein Vorteil von Halsbändern liegt in der Handhabung für den Halter. Es ist leicht überzustreifen oder umzulegen und kann im Regelfall 24 Std. getragen werden. Nur wenige Hunde reagieren bei einem gut sitzenden, also nicht zu eng anliegenden, Halsband mit Haarbruch und dergleichen. Gerade bei Hunden, die gerne schwimmen, ist ein Halsband eine gute Lösung, weil es sich deutlich schneller abnehmen und nach dem Bad wieder anlegen lässt.

      Nachteile von Halsbändern:

      Hunde, die massiv am HB ziehen, haben kurzfristig einen stark erhöhten Auggeninnendruck. Besonders gefährlich ist dies für Hunde, die aufgrund ihrer Rasse oder Anatomie zum Glaukom neigen.

      Meine Hunde laufen auch erwachsene Hunde im Geschirr. Aber im Welpenalter habe ich nur mit Halsband gearbeitet und des Geschirr war für Wals und Wiese. Hat sich immer bewährt.

      LG

      • Hallo.

        Meine ist ja nun kein wirklicher Welpe mehr ...

        ... ich habe festgestellt, dass die Leinenführigkeit sehr viel besser wurde, als ich aufs Halsband umgestiegen bin, meine Hündin lässt sich besser lenken ...

        ... ins Geschirr hat sie sich immer voll reingelehnt, ohne Rücksicht auf Verluste.

        LG

        • Mein Reden. Leinenführigkeit trainiert man immer mit einem Halsband.

          Ich mache es mit Welpen immer so, dass sie Anfangs beides tragen. Wenn gearbeitet wird, hake ich die Leine am Halsband ein. Der Hund lernt ganz schnell, dass er jetzt keine Freizeit hat und ich etwas von ihm möchte. Wenn die Übung beendet ist, kommt die Leine ans Geschirr und der Hund darf rumtollen.

          Ich persönlich gehe später immer wieder in das Geschirr zurück, da ich es komfortabler für den Hund finde. Das geht aber nur, wenn der Hund leinenführig ist.

          Na ja, und es ist halt auch Geschmackssache - so rein optisch gesehen. Große und imposante Hunde (wie der Dobermann z. B.) sehen mit Geschirr oft merkwürdig aus. Bei kleinen Fußhupen sieht das schon anders aus.

          LG

          • also wenn der Hund am Halsband hängt, dann merkt er, hoppla, es zwickt und zieht (mir bleibt die Luft weg?) jetzt muß ich aber schön gehorchen. Wenn er dann am Geschirr hängt ist rumtoben angesagt.

            In meinen Augen ist das ein ganz schöner Zwang für einen Hund. Und mit Schmerzen verbunden. Und da ist es klar, warum ein Hund bzw. Welpe dann, viel besser und schöner "gehorcht".

            • Seh ich genauso. Meine haben nur Geschirre an und wir laufen auch die BH mit Geschirr. Darf man ja mittlerweile.

              Wenn ich nicht will dass mein Hund an der Leine zieht dann kann ich ihm das genauso am Geschirr wie am Halsband beibringen.

              Es gibt übrigens etliche Hunde die sich am Halsband genauso erhängen wie sie sich in ein Geschirr legen. Da erleichtert man sich die Erziehung kein Stück.

              • >>Da erleichtert man sich die Erziehung kein Stück. <<

                für mich ist eine Erziehung mit Halsband eine Zwangsmassnahme und für viele Hundebesitzer bestimmt eine Erleichterung, da der Hund nicht wirklich erzogen wird (oh, Wortspiel) sondern nur weils zieht, gehorcht. Oder halt auch nicht.

                Ist es nicht viel schöner, die Zeit zu investieren und dem Hund beizu bringen, dass er sich benimmt, weils Herrchen od. Frauchen das möchte? Und zwar ohne Zug und Zwang?

                Klar mag es da heissen, er lernt es und dann, wenn er es gelernt hat, ist es nicht mehr nötig, dann weg mit dem Band und ab dann nur noch Geschirr. Analog zur Wasserflasche, du weisst, was ich meine.

                (17) 21.02.13 - 16:54

                Da bin ich mal wieder voll und ganz Deiner Meinung!;-)

                LG, Alex

            Quatsch!

            Es kommt immer auf die Art und Weise an, mit der einem Hund etwas beigebracht wird. Und wenn Du Dich ein bisschen mit meinen Theards auseinandersetzen würdest, wüsstest Du sicherlich, dass ich nie mit Druck, Scherz oder Gewalt arbeite.

            Somit ist Deine Interpretation völliger Blödsinn!

            Der Zug ist bei einem Halsband viel direkter. Das bedeutet aber nicht, das er schmerzhaft sein muss. Er soll SPÜRBAR sein. Das kann ein Geschirr nicht leisten. Der Welpe soll lernen, dass er gerde "arbeitet", wenn der Zug am Hals ist. Er hat eine Aufgabe gestellt bekommen, ich möchte seine Aufmerksamkeit und sein Interesse. Es ist ein Signal, dass der Hund ganz gut lesen kann.

            Da man nicht rund um die Uhr mit dem Hund arbeitet, sondern sich auf konzentrierte Minuten begnügt, kann der Hund ganz problemlos lernen: Aha, jetzt soll ich also nicht spielen oder rumkaspern - Frauchen will etwas von mir.

            Das klappt völlig ohne Schmerz und Druck. Lediglich das Ritual des Umschnallens der Leine zeigt dem Hund, was Sache ist.

            Manchmal sind Deine Ansichten schon etwas befremdlich...

            • ich versteh jetzt nicht, warum du dich persönlich angegriffen fühlst. Versuch doch mal zu sehen, wie andere mit dem Thema Halsband und Erziehung umgehen. Es ist ja schön, dass du das hinbekommst, ohne dass dein Hund beim Zug am Halsband Schmerz verspürt. Ich möcht aber nicht wissen, wieviele das Halsband als Zwangsmassnahme zur Erziehung einsetzen.

              >> Er soll SPÜRBAR sein. Das kann ein Geschirr nicht leisten<<

              doch, kann es und noch dazu schmerzfrei

              • Du willst mich nicht verstehen.

                Und Du unterstellst mir sehr unterschwellig, dass ich durch ein Halsband automatisch Schmerz zufüge.

                Darauf habe ich keine Lust.

                • wer hat schon Lust auf Schmerzen? (von ein paar Leutchen mal abgesehen;-))

                  Ernsthaft jetzt. Ich verstehe dich, keine Frage. Ich unterstelle dir auch nichts, das ist ein Schuh, den du dir anziehst. Warum auch immer.

                  Ich versuche doch nur klar zu stellen, dass viele Menschen ihren Hund mit Sicherheit so sehr am Halsband ziehen, dass der Hund durchaus Schmerzen hat.

                  • >>> Ich versuche doch nur klar zu stellen, dass viele Menschen ihren Hund mit Sicherheit so sehr am Halsband ziehen, dass der Hund durchaus Schmerzen hat. <<<

                    Diese "Klarstellung" ist aber hier in der Diskussion völlig irrelevant ... es sei denn Du möchtest hier den Halsband-Nutzern doch etwas unterstellen.

                    • meine ersten Posts hier in der Diskussion hab ich aus dem Bauch heraus geschrieben. Dann mal im Net gesucht. Habe dir auch was dazu gepostet.

                      >> es sei denn Du möchtest hier den Halsband-Nutzern doch etwas unterstellen. <<

                      Es braucht keiner Unterstellung. Es scheint klar erwiesen zu sein, dass ein Halsband dem Hund schadet

              >>> Ich möcht aber nicht wissen, wieviele das Halsband als Zwangsmassnahme zur Erziehung einsetzen. <<<

              Da meine 8 Monate alte Dobermann-Hündin keinen Kettenwürger trägt, kann ich mich von dem Vorwurf auch freimachen, dass ich irgendwie eine Zwangsmaßnahme einsetze oder Schmerzen zufüge ...

              ... ich habe einfach nur festgestellt, dass sie mit Halsband aufmerksamer ist und ich sie leichter lenken kann, weil ich es dann z.B. eher von der Seite tue und nicht über den Rücken, wo die Leine beim Geschirr ja eingehängt ist.

Top Diskussionen anzeigen