Kennt jemand diesen Züchter in NL? Bolonka Zwetna...

    • (1) 22.02.13 - 11:50

      Hallo,

      wir sind auf der Suche nach einem Bolonka-Welpen der in ca 3-4 Wochen bei uns einziehen soll #verliebt

      Hier in der Nähe gibt es keine Züchter und wenn dann kosten die Welpen alle um die 900 € #gruebel

      Ich weiss das ein Hund Geld kostet und das ist ja auch richtig so aber so viel habe ich nicht zur Verfügung. Trotzdem ist mir wichtig dass der Hund gesund ist und auch bisher gut aufgewachsen.

      Jetzt habe ich diesen Züchter in den Niederlanden entdeckt, das ist ca. 150 km von uns entfernt.

      Hat jemand Erfahrung mit diesem Züchter oder ein bisschen mehr Ahnung als ich davon? ;-)

      Für mich als Laie klingt das alles ziemlich seriös und hört sich gut an.

      Liebste Grüße

      • Hier ist natürlich noch der Link:

        http://www.honden.org/duits/index.htm

        <<<wir sind auf der Suche nach einem Bolonka-Welpen der in ca 3-4 Wochen bei uns einziehen soll #verliebt>>>

        Häää? Sucht man sich nicht "normalerweise" den Hund aus, und schaut dann wann er einziehen kann? ( Ja, ich weiß, was ist schon normal#schein)

        Du möchtest in 3-4 Wochen einen kleinen Welpen bei dir haben, weißt aber noch nicht einmal wo du ihn herbekommen sollst?

        Das hört sich für mich ach einer Hau-Ruck Aktion an die schnell ins Auge gehen kann.

        Mach dir doch keinen Streß. Such dir in aller Ruhe einen passenden Hund aus, ohne Zeitlimit.

        Und rechne nochmal durch was ein Hund kostet, weil das <<<um die 900 € #gruebel

        Ich weiss das ein Hund Geld kostet und das ist ja auch richtig so aber so viel habe ich nicht zur Verfügung.>>>

        fällt ja doch gleich auf. Und eine Garantie das dein Tier nie ernsthaft krank wird, kannst du leider nirgens kaufen.

        • Natürlich suche ich jetzt schon, ansonsten wäre mir ja nicht aufgefallen dass es in der Nähe keine passenden Angebote gibt.

          Stress mache ich mir wirklich nicht, das war ja nur eine ungefähre Zeitangabe. Wenn es länger dauert dann ist das eben so.

          Was die Kosten betrifft: Dessen bin ich mir bewusst, für den Hund wird ein Sparbuch angelegt und es wird eine Krankenversicherung abgeschlossen, außerdem möchte ich Anfangs einen kleinen Puffer haben was die Anfangs-Untersuchungen angeht. Und eine Kastration wird wohl auch um die 300 € kosten.

          Ich finde wenn ich mir einen Rahmen von 500-600 € an Anschaffungskosten für einen Welpen ( ohne das Zubehör) setze dann ist das doch wohl nicht schlimm? Bekomme ich denn für den Preis keinen gesunden Hund?

          Ich sage doch nicht dass ich morgen jetzt unbedingt einen Hund möchte und er am besten nichts kosten soll- das würde mir auch zu denken geben aber 4 Wochen Vorlauf und 600 € Maximum dürften doch nicht so verwerflich sein oder?

          LG

          • Aber der Welpe sollte schon mit Familienanschluss aufwachsen, in einer Wohnung, keinem Zwinger. Das ist wichtig, denn da lernt er schon die Grundsätzlichen Sachen über das Leben in einer Wohnung, kennt Menschen. Er kommt in den Garten, wird mal im Auto mitgenommen, und kommt auch mal nach draußen.

            Welpen die in Zwingern aufwachsen reagieren auf viele alltägliche Sachen mit Panik, einfach weil sie sie in der prägenden Phase nicht kennen gelernt haben. in der Wohnung machen sie immer wieder Probleme, etwa wenn sie beim staubsaugen in Panik geraten, nicht stubenrein werden...

            und in D kostet ein Welpe eben um die 900 Euro, überleg mal worauf das schließen lässt wenn es so wesentlich billiger ist?

            • Das mit dem Familienaufwachs ist natürlich klar, das war mir nicht ersichtlich nach Besuch der Seite, deswegen hatte ich ja gefragt ob da jemand mehr Ahnung hat und was erkennt :-)

              Ich werde dann einfach in Ruhe weitersuchen und vielleicht auch schon nach älteren Hunden schauen, hab ich eigentlich sowieso vor gehabt..

              LG

              • Was mir vor allem auffällt auf der Seite: alle Welpen auf denFotos sind in etwa gleich alt, nämlich rund um das Abgabealter. Warum keine Neugeborenen, Fotos der Entwicklung, fotos mit der Mama zusammen?

                Da habe ich zweifel, ob die überhaupt selber züchten, oder ob die nicht irgendwo in Polen Welpen kaufen und dann nur weiter verkaufen. Wahrscheinlich würde man Dir ein paar Welpen in einem extra Raum zeigen damit Du Dir einen aussuchst, aber ohne Mama dabei. Viellleicht eine Hündin, die aber selber kein dickes Gesäuge hat in der Nähe.

                Das erklärt auch den Preis, wenn es billige Polen-Welpen sind, und das im ganz großen Stil.

          (8) 26.02.13 - 11:35

          Hallo,

          wir sind auch auf der Suche nach einem Hund.Dachten preislich auch so an 950-1000 Euro
          und haben auch schon einige Züchter kontaktiert. Wir haben von einer Züchterin sogar sehr "NETT" zu hören bekommen, dass wir bei unserer Preisvorstellung " allenfalls eine Leine aus Polen mit Hund am anderen Ende" erwarten können. Sie nannte uns einen Preis von 1600-1800 Euro. ( Boston Terrier)

          Also denke ich, dass 600 Euro schon sehr niedrig angesetzt sind. Und die Welpen aus den Niederlanden werden noch günstiger abgegeben....mmmmh bedenklich.

          Lg
          Doro

    (9) 22.02.13 - 12:38

    Wie wärs denn mit einem Tierschutzhund dieser Rasse? Das kostet "nur" die Schutzgebühr und Ihr tut etwas gutes....

    (10) 22.02.13 - 12:48

    Hallo,

    "Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.
    Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.
    Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten.
    Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen."
    John Ruskin, engl. Sozialreformer (1819-1900)

    Meine Freundin hatte diese Woche für 4 Tage Tierklinik (keine OP) 700,- Euro bezahlt! Jeder, der am Anschaffungspreis eines Hundes sparen möchte sollte wissen, dass "Hund" viel mehr kosten kann!
    Ich kann solche Hobbyzüchter nicht gutheißen und glaube auch nicht, dass er das erfüllt, was er auf seiner homepage anpreist! Wenn er ständig Welpen verkauft, gehört er für mich in die "Vermehrerliste".
    Ganz wichtig: wo ständig Welpen verkauft werden, sollte man sich die Mutterhündin zeigen lassen und schauen, dass die auch ein großes Gesäuge haben!
    Bei Vermehrern werden oftmals Welpen dazu gekauft und dann heißt es, das sind die Welpen der Hündin!
    Ob das auf den niederländischen "Züchter" zutrifft, kann ich dir nicht sagen! Einen Rassehund würde ich nur bei einem Züchter kaufen, welcher der FCI angeschlossen ist und das ist dieser Züchter nicht!
    Wenn du bei der Anschaffung nicht soviel Geld ausgeben möchtest, schau dich lieber in Tierheimen um, da sind auch Welpen kleiner Rassen abzugeben!
    http://www.augen-auf-beim-welpenkauf.info/

    http://www.hundeseite.de/hundewissen/hundewissen-allgemein/augen-auf-beim-welpenkauf.html

    http://augen-auf-beim-welpenkauf.com/

    LG Pechawa

Huhu,

ich meckere nicht gern....aber hier fallen mir einige äusserst bedenkliche Punkte auf:

- der Welpe soll in 3 bis 4 Wochen einziehen? Ähm...also sucht ihr jetzt so lange bis ihr irgendwo durch Zufall Welpen im passenden Alter findet? Eigentlich sucht man in Ruhe den Züchter den man haben will und schaut dann mit ihm zusammen wann ein Wurf ansteht, bzw. soweit ist das die Welpen umziehen können.

- du hast keine 900,- Euro zur Verfügung....was ist wenn der Welpe krank wird, da sind 900,- Euro mal schnell nur noch Peanuts, dementsprechend solltest du deutlich mehr zur Verfügung haben.

- aus Erfahrung kann ich sagen das seriöse Züchter hier in NL nicht viel ( durchaus aber etwas ) billiger sind als seriöse Züchter in Deutschland, aber es gibt hier eine ganze Menge schwarzer Schafe..gefühlt noch mehr als in D, aber ob das für alle Rassen zutrifft weiß ich jetzt auch nicht.

- bitte denke also nochmal über deine finanziellen Mittel nach. Ein Hund kann ganz plötzlich sehr, sehr teuer werden und es immer schade wenn solche Hunde dann im Tierheim landen.

Der Züchter den du da ausgesucht hast kenne ich nicht, auch wenn er von hier aus praktisch nur 10 Autominuten entfernt ist, aber der Preis scheint mir verdächtig niedrig...wie macht ein seriöser Züchter das?

lg

Andrea

  • Wie gesagt, ich möchte am Anfang direkt ein bisschen was zur Seite legen falls Anfangs was sein sollte und dann wird monatlich noch immer etwas dazu gespart, plus eine KV für Hunde.

    LG

    • ich würde andersrum vorgehen.

      - genaueste Informationen über Rassen ( der Bolonka ist z.B. garn keine) und auch Mischlinge bzw. Tierschutzhunde

      - Sparen das die hohe Hundekante schon da ist

      - in aller Ruhe den passenden Züchter/Tierschutzverein aussuchen

      - mit viel Geduld und Ruhe den richtigen Hund wählen

      - Hund kaufen und zu mir holen wenn er alt genug ist.

      So wird meiner Meinung nach ein Schuh draus.

      lg

      Andrea

#schock#schock#schock

Also wenn ich die Homepage da lese, kommt mir das kalte grausen!

Les dir mal die Punkte über die ersten Nächte durch.
Hund einsperren, beim winseln ingorieren oder strafend ansprechen #schock

(21) 22.02.13 - 13:32

Hallo!

Also bei mir klingeln da alle Alarmglocken.

- die haben IMMER Welpen. Wie viele Hündinnen müssen die wohl haben, die gerade trächtig sind, um IMMER Welpen anbieten zu können? 50 Stück? Die leben dann aber ganz sicher nicht mit im Wohnhaus, sondern in einem Stall. Das heißt, die Welpen kennen das Leben in einer Wohnung nicht.

- die Welpen sollen nicht mal 400 Euro kosten. Wie soll das klappen? Die Mutter kostet Geld, muss ernährt werden (auch wenn sie gerade nicht trächtig ist), die Welpen müssen geimpft und entwurmt und ernährt werden, und im Stall gibt es sicher nur Einstreu, das muss alles auch sauber gehalten werden. Also ehrlich, mit nicht mal 400 Euro dann trotzdem noch GEWINN machen, davon leben können? Wie soll das denn gehen?

ja sicher sind 900 Euro viel Geld, aber Hunde sind eben teuer. Insbesondere der Tierarzt. Und ihr wollt den Hund ja dann 15 Jahre haben, und zwar einen gesunden Hund.

Ein Welpe der nicht in einer Wohnung aufgewachsen ist, nichts kennt, der wird euch immer wieder Probleme machen. Der kennt kein Auto fahren, kriegt Panik wenn ein Fahrradfahrer an ihm vorbei fährt, braucht lange bis er stubenrein wird, kennt kein Wasser, keinen Regen, reagiert verstört auf den Staubsauger... willst du das wirklich?

(22) 22.02.13 - 13:45

> Für mich als Laie klingt das alles ziemlich seriös und hört sich gut an. <

Ich würde da gewiss keinen Hund her haben wollen, das ist alles andere als serios.

Und warum schon wieder ein Welpe, warum keinen "gebrauchten" Hund vom Tierschutz oder aus dem Tierheim?

(23) 22.02.13 - 13:46

Im Idealfall wird euch der Hund viele Jahre begleiten,da ist der Anschaffungspreis noch das geringste der Kosten.
Einmal haben wir schlechte Erfahrungen von privat gemacht,da haben wir innerhalb 2 wochen 600euro in der Tierklinik bezahlen müssen und die Hündin ist dennoch mit gerade mal 16wochen verstorben.Daher haben wir jetzt einen Hund vom Züchter mit allen Untersuchungen und einer guten Aufzucht.Das ist auch keine Garantie,aber ich würde schon etwas mehr Zeit einplanen,den richtigen Hund zu finden.
lg Julia

(24) 22.02.13 - 14:26

Hi,

mich irritiert etwas, was für mich bedeutet, dass es sich hierbei nicht um einen Züchter, sondern Hundeverkäufer handelt / Hundevermehrer handelt:

die Welpen auf den Videos sind IMMER alleine oder mit der "Lotte" zu sehen - NIE mit der eigentlichen Mutter.

Das erklärt für mich auch, warum die Hunde so günstig sind.

Wir haben selbst in Belgien/Holland/Frankreich nach Züchtern gesucht (nicht wg den Kosten) und dabei festgestellt, dass Welpen vom Züchter, der im Landesverband organisiert ist (also ähnlich unserem VDH) auch ähnlich viel kosten, wie in Deutschland.

Nimmst Du einen Hund von diesem Händler, kannst Du auch von jedem anderen Händler (incl. Zajak) einen Hund kaufen.

Gruß
Kim

Ich möchte dir einfach mal im Vergleich die Seite unserer Züchterin (Havaneser ähnlich Bolonka) zeigen. Bolonkas haben im übrigen keinen Rassestandard und sind daher eine Wundertüte ohne gleichen. Wir haben schon ausgewachsene Bolonkas gesehen, die wogen 2kg und andere, die so wie unser Hund 5,5-6kg wiegen. Ansonsten sind beide Rassen ja sehr ähnlich.

http://www.somaleni-zwerge.de/welpenstube.html

(Die Welpen haben schon alle ein zu Hause)

Merkst du da einen Unterschied?

Ja, so ein Welpe kostet 1000€, aber die leben bei ihrer Mutter. Die Hündin wird auch nicht bei jeder Läufigkeit gedeckt, sondern hat Zeit wieder zu Kräften zu kommen. So ein "ordentlicher Deckrüde" kostet einen seriösen Züchter übrigens auch Geld und dann ist nicht mal gesagt, daß so ein Deckakt von Erfolg gekrönt ist. Tierarztkosten für Mutter, impfen und chippen sind auch nicht so wenig. Womit werden die Tiere gefüttert?
Die Kleinen wachsen hier in der Familie auf. Lernen Autofahren schon mal kennen und werden zum Geschäftmachen immer schon nach draußen geführt. Unser Hund war so schon fast stubenrein mit seinen 15 Wochen, als wir ihn geholt haben. Hörte schon auf seinen Namen und hat ein sehr freundliches und aufgeschlossenes Wesen.

Unser Hund war noch "übrig" bei ihr als letzter seines Wurfes. Wir haben explizit nach einer bestimmten Färbung geschaut und unsere Fellnase bei ihr gefunden. Daher sind wir dann bei ihr gelandet und haben diesen Hund gleich mitgenommen nach ausgieben Telefonaten und der Übersendung der Papiere zur Ansicht, ob da alles okay ist. Ist normalerweise nicht so üblich, aber er war schon über das Abgabealter hinaus und wir wußten, was wir uns für ein Tier da ins Haus holten. Haben uns aber vor Ort alles angeschaut und auch jetzt noch Kontakt. Von daher kann es auch gut gehen, wenn man sich kurzfristig für einen bestimmten Züchter bzw. ein bestimmtes Tier entscheidet.

Ich kann nur sagen, bitte investiere lieber etwas mehr Geld in die Anschaffung. Auch für uns war es sehr viel Geld, aber wenn du dein Tier, was man doch sehr schnell ins Herz schließt leiden siehst oder es gar einschläfern lassen mußt, weil es schwer krank ist, da es von einem Vermehrer kommt, das ist doch viel schlimmer.

Top Diskussionen anzeigen