Drohung durch Nachbarn wegen Hunden erhalten

    • (1) 24.02.13 - 21:42

      Hallo zusammen,

      benötige mal euren Rat:

      War heute Abend mit meinen Hunden kurz am Waldrand gasi.

      Auf dem Rückweg (wohnen im kleinen Dorf direkt am Wald) wurde ich im Dunkeln von einem Mann angesprochen, ob ich neu hier wäre. Habe dies bejaht und dann meinte er: Achso, d.h. wohl die Hunde können überall hinscheissen.
      War leicht verwirrt und wusste nicht dies einzuordnen. Da hat er gesagt, wenn er einen Hundehaufen bei sich oder auf seinen Grundstücken findet, " sind die Hunde nicht mehr da".
      Das ist logischerweise eine Drohung meine Hunde umzubringen.
      Ich bin ruhig geblieben (um die Situation nicht zu verschlimmern) und fragte ihn wo er denn wohnt. Er meinte das wäre egal.

      Habe ihm dann gesagt, dass wir generell in den Wald oder ins Feld gehen.
      Dann hat er gesagt: "ok, schönen Abend noch".
      Kam mir schon recht suspekt vor der Typ, also das mit dem nicht gut Kirschenessen ist.
      Habe jetzt auch rausbekommen wie er heisst und quasi fast direkter Nachbar ist.
      Überlege jetzt, ob ich zur Polizei gehen soll oder nicht.
      Ist einfach so, dass ich die Situation nicht verschlimmern möchte, ich mein der muss auch wissen, dass im Falle dessen sofort der Verdacht auf ihn fallen würde nach der Aktion.
      Bin mir einfach unsicher, auch gerade weil unsere Hunde teilweise sich im Garten aufhalten dürfen (nicht dass er da was plant und Gift auslegt).
      Mit dem reden denke ich bringt nichts, wenn der eh schon so drauf ist!
      Der Vorbesitzer des Hauses (selbst 3 Hunde) hat mir tel. bestätigt nie was mit dem zu tun gehabt zu haben, gäbe auch keine Vorfälle mit Hunden hier im Dorf.

      Danke vorab!

      • (2) 24.02.13 - 22:46

        Hallo,

        ich würde hier erstmal gar nichts unternehmen.

        Viell. war er einfach nur schlecht drauf / genervt oder so, viell. ist er generell ein motziger Geselle ... wer weiß.
        Ich habe schon soviele blöde Sprüche zu hören bekommen ;-).

        LG
        Lorino

        (3) 24.02.13 - 23:00

        Da stimme ich zu! Ich würde auch erstmal nichts unternehmen...

        Das würde wohl nur zu einem Nachbarschaft streit führen und dann hast wohl keine Ruhe mehr!

        Lein deinen Hund an und gehe normal an ihm vorbei! Bleib freundlich und ruhig...

        Leider muss ich auch sagen, man ist nie vor Gift geschützt... Ich selber wohne auch in einem kleinen Dorf! Hier gibt es eine tolle runde mit breiten befahrbaren Wegen... Sie führt an einen Bach vorbei, Feldern, wenn man will in einen Wald und sogar an einer Wildpferdebahn!
        Genau auf diesen Wegen, hat vor Monaten Giftköder ausgelegt! Jeder weiß, dass dort die Hunde frei rumlaufen! Aber keiner weiß wer des war! Das ist nun schon das 3x in zwei Jahren gewesen!

        Doch, wenn es bei dir passiert, weißt du nicht ob es dein Nachbar war... Lass es einfach auf sich beruhen! Du bist eine zugezogene in einem kleinen Dorf, da ist es oft so, dass man erstmal gemustert wird und auch mal dumm angemacht! Bin selber zugezogen... Bleib ruhig und lächel und grüß immer lieb... Glaub mir, dass wirkt!

        (4) 25.02.13 - 09:10

        Was willst du der Polizei denn sagen? Die wird nichts machen, achte drauf das die Hunde draussen nichts essen und eben die Scheisse auch auf dem Feld einsammeln ist in ein paar sekunden erledigt.

        Ich würde Ihn ansprechen und dich vorstellen, vieleicht hatte er eben vorher miesen Tag oder Hundescheisse gefunden bei sich, und das mag ich auch nciht als Hundebesitzer das ich fremder Leute Hundescheisse wegräumen muss.

      • (5) 25.02.13 - 14:13

        Geh doch mal rüber zu ihm und bringe ihm ein Stück Kuchen vorbei, mit den Worten das man sich letztens wohl auf dem falschen Fuß erwischt hat.

        Ist ja auch ärgerlich wenn überall Hundekot liegt.

        (6) 25.02.13 - 20:50

        hallo,

        und wenn dann doch irgendwo gift ausliegt und das ganze schief gegangen ist, dann heisst es wieder "hätt ich bloss"!
        der typ scheint für mich nicht ganz richtig zu sein, und klar ist es ärgerlich, wenn überall hundekacke rumliegt. nur, ich räum mein zeug weg, , nur leider viele andere nicht. und sowas schürt dann hass, und da ist es so jemand egal ob es deine hunde sind oder andere waren.

        auf so ne drohung würd ich eingehen, ich würd es der polizei zumindest schon mal melden und es ihm auch sagen.

        scheiss auf ne "nette", scheinheilige nachbarschaft, wenn der hund von einem tag auf den anderen fehlt, weil er vergiftet worden ist!

        scheiss auf solche leute! für sowas gibts gesetze und nicht kuchen!

        zerbrochene bierflaschen, plastiktüten, müll, alles liegt auf den strassen, wiesen und feldern rum, da sagt keiner was. leere pizzaschachteln, zigarettenschachteln, windeln, binden, ob's, aber hundekacke, die noch organischer ist als alles andere, mit was auch die menschen unseren planeten so zumüllen, das wär immer das größte problem #nanana

        viel #klee
        diana

        • Genau, lieber gleich zur Polizei rennen und den Hass noch schüren. Bloß nicht direkt die Leute ansprechen und es mit ihnen klären.
          Das hat nichts mit nett und scheinheilig zu tun. Ich frag mich auch wie man von " sind die Hunde nicht mehr da" darauf kommt das man die Hunde vergiftet!?

          Ein freundliches Wort erreicht viel mehr als ein Gang zur Polizei.

          Und welches Gesetz soll denn da überhaupt greifen?

          • (8) 26.02.13 - 10:37

            Nach so einer "Ansprache" soll man nun freundlich hingehen und am Besten noch einen Kuchen mitbringen um auch ja keinen Hass zu schüren?

            Sorry, aber der Typ hätte von mir gleich die passende Antwort bekommen! Solche Möchtegerne habe ich gefressen!

            Was soll der denn sonst gemeint haben mit "sind die Hund enicht mehr da?" dass sie in Urlaub fliegen? Das war eine ganz klare Drohung und da sollte man mit einer entsprechenden Antwort reagieren und die würde bei mir lauten: Sie sollten GANZ genau aufpassen was sie tun und sagen! Ansonsten sind SIE nicht mehr da!"

            Wirklich haarsträubendwas man sich als Hundehalter in D so gefallen lassen muss (bzw. soll)!

            • (9) 26.02.13 - 10:57

              Kann ja auch das Veterinäramt verständigen. Ja, so was habe ich auch gefressen aber dennoch gehe ich hin zu den Leuten und kläre das direkt und hinterher stellt es sich heraus das man es nicht so gemeint hat.

              Schlimmer finde ich das man nicht in der Lage ist es direkt zu klären und dann lieber wegen eigentlich nichts zur Polizei rennt. Was sollen die dann tun? Die sagen auch nur das man das doch selbst klären soll.

              • (10) 26.02.13 - 12:49

                Ich hab ja auch nicht gesagt man soll zur Polizei. Wenn mich allerdings abends auf dunkler Straße ein suspekter Typ SO von der Seite bedroht, dann würde ich mit dem auch keinen Kaffeekranz veranstalten!
                Ganz abgesehen davon - ich gehe mal davon aus, dass der Themenstarter eine Frau ist ;-) - ich kann mir auch vorstellen, dass man (frau) da erst mal Angst hat mit "so einem" das zu direkt "klären"! Da würde ich dann u.U. auch erstmal nach anderen Möglichkeiten informieren, evtl. liegen bei der Polizei ja auch schon weitere beschwerden über den Typen vor (Glaube nicht das das der erste Fall einer derartigen Äußerung seinerseits war). Wenn alle immer vor solchen Typen "kuschen" fühlen die sich doch in ihrer Blockwartmentalität nur bestätigt. Für mich hört sich das Geschilderte jednefalls nicht nach "mit dem falschen Fuß aufgestanden" an!

                • (11) 26.02.13 - 13:40

                  Also es hat auch schon mal ein Nachbar meinen Mann bedroht, du glaubst nicht wie schnell ich bei dem auf der Matte stand und ihm meine Meinung gegeigt habe. Da habe ich keine Angst, nicht im entferntesten.

                  Am Ende hat sich der Nachbar entschuldigt und wir haben alle zusammen ein Bier getrunken. Es war nur ein Missverständnis und damit war es erledigt.

                  Für mich ist es kuschen wenn ich zur Polizei rennen würde, so viel Arsch in der Hose habe ich das ich dort selbst vor der Türe aufkreuze und die Person direkt frage wie er das denn nun gemeint hat.

                  Ich hätte zumindest keine Probleme mit dem Mann einen Kaffee zu trinken. Für mich ist das keine klare Äußerung die der Mann gemacht hat, da würde ich doch gerne wissen was er nun genau damit gemeint hat.

                  Mit meiner Art habe ich zumindest mit keinen meiner Nachbarn Probleme, Konfrontationen gehe ich dabei nicht aus dem Weg. ;-)

            (12) 27.02.13 - 10:06

            bei uns war kürzlich auch wieder so ein kranker unterwegs. und er hat einem beagle und einem austi das leben genommen. leberwurst mit schneckengift war ausgelegt!

            nach so einer ansage hätte der typ bei mir kein schönes leben mehr. wär an SEINER stelle besser, er würde das dorf gleich mal verlassen.

            #blume diana

Top Diskussionen anzeigen