MuKi-Kur und 2 Katzen

    • (1) 26.02.13 - 10:45

      Hallo Katzenprofis,

      ich habe hier einen Antrag für eine Mutterkindkur liegen.
      Bin allein erziehend ohne Partner.
      Aus Erfahrung weiss ich, dass es evtl sehr schnell gehen kann, wenn die Kur genehmigt wird.

      Jetzt habe ich aber 2 Katzen. Siam-Mix Katzen sind ja besonders Menschenbezogen und extrem anhänglich. Eine schläft nachts auf mir. B-)
      Kann ich den beiden das überhaupt antun?

      Eine Bekannte würde sich in der Zeit um die beiden kümmern, aber ja auch nicht stundenlang....

      Die Kur ist echt nötig..

      Was würdet ihr machen???
      Kur gar nicht erst beantragen?

      Danke für eure Tipps.

      Gruß
      palesun

      • Hallo,
        je nachdem wie viel Geld du zur Verfügung hast kannst du die Katzen für die Zeit des Urlaubs in einer Tierpension, im Tierheim oder bei privaten Pflegestellen (Katzenhilfe etc) unterbringen. Informiere dich mal über die Preise.
        LG,
        Sandra

        • Hallo Sandra!

          Heul.#heul, nein... das würde ich echt nicht übers Herz bringen....
          Dann bleib ich lieber zuhause.
          Das Geld dafür hätte ich auch nicht.

          Muss wohl nach jemandem suchen, der sich intensiv mit denen beschäftigt.
          Gar nicht so einfach. 3 Wochen sind lang....

          Danke

          • Wieso nicht "über`s Herz" bringen? Die haben dort Gesellschaft, Futter, Wasser, Spielzeug. Klar, im besten Fall hat man jemanden der kurzfristig bei dir einzieht (hat meine Schwiegermutter gemacht, als wir in den Urlaub gefahren sind). Oder jemanden der die Katzen in seine Wohnung aufnimmt. Hast du dafür Kanidaten? Freunde, Familie? Hast du dich denn informiert was eine Unterbringung kosten würde? Denn bei drei Wochen Kur hast du pro Tag immerhin auch zehn Euro Selbstbeteiligung. Ich fahre auch in drei Wochen in Mutter-Kind-Kur, kostet also 210 Euro. Ist dir das bewusst?
            LG,
            Sandra

            • Hallo Sandra,

              in meinem Bekanntenkreis gibt es einige Mädchen im Alter von 17-21. Ich habe gedacht mich da mal umzuhören... auch denen muss ich etwas geld für die Betreuung der Katzen geben.
              Ja, das mit den 210 Euro wusste ich. Wird ein teurer Spass. Da wird mein Urlaubsgeld für drauf gehen....

              Danke für Deine Atwort.:-)

              LG palesun

          (6) 26.02.13 - 12:05

          Was ist Dir denn wichtiger?
          Entweder hast Du die Kur nötig oder nicht.
          Wenn es für Dich nur ein von der Kasse bezahlter "Urlaub" ist, dann bleibt halt daheim!

          ES sind immer noch Tiere! Die müssen sicherlich keine Nanny haben. Und es gibt tolle Katzenpensionen, die wahrlich ein Paradies auf Erden sind.

          Lisa

    (7) 26.02.13 - 15:48

    Also, ich finde, für drei Wochen geht das.
    Wenn die Bekannte zu euch kommt und sich kümmert, ist das ganz bestimmt sogar besser als eine Tierpension. Dort kümmert sich auch nicht ununterbrochen jemand um die Katzen und hinzu kommt, dass die Katzen ja nicht wissen, warum sie auf einmal in einer fremden Umgebung und ohne die Bezugsperson sind.

    Vielleicht kann die Bekannte am Wochenende ja mal bei euch schlafen oder so? Dass die Katzen ab und zu auch mal länger beschäftigt werden?

    Außerdem sind es ja sogar zwei Katzen ...

    Und wenn du nach den drei Wochen erholt wieder kommst, haben deine Katzen ja auch was davon.

    • (8) 27.02.13 - 10:21

      Danke für Deine Atnwort.

      Ja, ich habe es wirklich nötig...

      Weiss hatlt nur nicht, was für die Katzen besser ist.
      Woanders hingeben oder zuhause versorgt werden?

      Ich habe sie vor 2 Jahren von einer Faru bekommen, die Katzen aus dem Ausland aufnimmt und pflegt und dann weiter vermittelt.
      Vielleicht frage ich die mal? Da haben die beiden ja schon einmal gewohnt und erinnern sich vielleicht?

      Hm...
      Es fällt mir echt nicht leicht das zu entscheiden.

      danke

      • Ähm, die Mutter Kind Kur ist ja nicht nur für dich gut, sondern auch fürs Kind, ich finde, da kann man durchaus auch mal in Kauf nehmen dass es den Stubentigern mal kurzzeitig suboptimal geht. Wenn die Bekannte sie füttert, Wasser bereitstellt und Klos sauber macht und sich vielleicht auch noch ab und zu mit ihnen beschäftigt, ist das fast schon perfekt. Vielleicht gibts auch noch eine weitere interessierte Person, die mal zum Beschäftigen vorbei kommt, zB das Nachbarsmädel, das Katzen mag aber keine haben darf (oÄ).
        Nach 2 Jahren haben die Katzis garantiert keine aktive Erinnerung mehr an die Frau.

        Die Tierpension wird mehr kosten als die 210€, selbst das Tierheim hier nimmt schon so viel und da sitzen sie wie im Knast. Lass sie lieber daheim mit Betreuung, Katzen sind mehr orts- als personenbezogen.

        Mach dir mal mehr Gedanken um dich + Kind als die Tiere, das sind immernoch Tiere! Ja sie sind süß und man hängt an ihnen und will immer nur das Beste, aber echt mal bei meiner eigenen Gesundheit und der meines Kindes ist die Grenze wirklich erreicht. Sorg dafür dass sies möglichst gut haben und dann ab auf Kur und denk mal an dich!

Hallo!

Ich kenne eine Katzenpension, in der die Besitzerin jeden Tag mindestens eine halbe Stunde ihre "Gäste" bespaßt - also da hätte ich jetzt kein schlechtes gewissen, vor allem, wenn Du es echt nötig hast.

Top Diskussionen anzeigen