Struvitsteine ... Katzen richtig füttern...

    • (1) 02.03.13 - 05:25

      Hallo,

      wir haben 2 Britisch Kurzhaar Miezen ... Die eine Katze ist jetzt 2 Jahre alt und die andere wissen wir nicht. Sie stammt aus einer Zuchtauflösung und ist schon älter.

      Davor hatten wir auch schon eine BKH, welche wir einschläfern lassen mussten, Sie hatte Struvitsteine. Zu viele und zu groß.

      Unsere jetzigen Katzen bekommen Sanabelle Trockenfutter und Dosenfutter oder Beutel aus Aldi, Netto & Co.

      Die Katze meiner Freundin hat jetzt auch Struvitsteine und soll spezielles urinary Futter dafür bekommenn.

      Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? Wie füttert ihr und wie vermeide ich, das meine Katzen diese Struvitsteine bekommen?

      • Hallo,

        meine Katze hatte Struvisteine. Die waren noch nicht schlimm. Ich hatte immer mit dem hochwertigeren Futter von Aldi gefüttert (ab und zu richtiges Fleisch), trotzdem hat sie es bekommen. Ich hab über drei monate das Hills Nassfutter zur Auflösung gefüttert. Danach habe ich gegen Anraten derTierärztin (Sie hat mir immer wieder Hills Trofu empfohlen) die Ernährung umgestelt und das Diätfutter eingestellt.

        Jetzt gibt es zwei mal die Woche rohes oder gekochtes Hühnchen, einmal rohen Fisch und den Rest ein 100% Dosenfutter. Das machen wir jetzt seit 1 1/2 Jahren so und die Kaze hat keinerlei Probleme mehr.

        Trockenfutter würde ich nicht geben. Oft trinken die Katzen nich genug dazu und die wenigsten bestehen nur aus Fleisch.

        LG und alles Gute für deine Mietzen

        Sonja

        Hallo!

        Am besten NUR Nassfutter geben, gerne noch ein wenig Hühnerbrühe drunter mischen. Je mehr Flüssigkeit sie aufnehmen um so besser werden die Steine Ausgespült. Wenn Urinary-Futter, dann auch da NUR Nassfutter.

        Bei trockenfutter brauchen Katzen ja schon eine ganze Menge Flüssigkeit, um aus den trockenen Brocken weichen Kot zu machen, das entzieht ihnen also nur Flüssigkeit und sie müssen sehr viel dazu trinken (etwa 200-250ml pro Katze und Tag).

        Nassfutter liefert dagegen direkt verwertbare Feuchtigkeit, und das kommt ihrer Lebensweise auch entgegen, es sind ja Wüstentiere. Da wird eben das meiste an Wasser übers futter aufgenommen.

        Und besser hochwertiges Futter ohne Getreide oder pflanzliche NEbenerzeugnisse, ließ da auf den Zutatenlisten nach. Futter das zu mindestens 95% aus Fleisch und Innereien besteht belastet die Nieren wesentlich weniger.

        Bei meiner Katze half das Nassfutter von Bozita, es ist ohne Getreide. Dazu habe ich mit einem Teelöffel zusätzlich etwas Wasser beigemischt.

      • Danke für eure Antworten.

        Die ältere Kätzin wäre kein Problem... Ich habe heute mal versucht, über das NF wasser zu geben und ihr machte das auch nichts aus, wobei das schon eine ordentliche Menge war.

        Die jüngere Katze allerdings ist ein TroFu-Junkie #schwitz Was mache ich mit der Miez?

        • Solange sie nicht jetzt schon übermässig dünn ist würde ich einfach kein Trofu mehr anbieten, sondern 3x am Tag frisches Nassfutter hin stellen, auch wenn es dann keiner frisst.

Top Diskussionen anzeigen