Katze pinkelt ständig auf die Couch :-(

    • (1) 03.03.13 - 10:34

      Hallo ihr lieben!
      Unsere Katze 1Jahr haben wir uns im November aus dem Tierheim geholt, sehr anhänglich und total verschmust...

      Nun das Problem, seit ca. 1Woche pinkelt sie ständig auf unser Sofa und hat auch schon 2x ein haufen in die Ecke gemacht!

      Katzenklo wird regelmäßig sauber gemacht, Katzenstreu haben wir auch kein neues, wir haben nichts geändert, sie bekommt ihre streicheleinheiten und ihre beschäftigung wie sie es verdient

      hat!

      Aber langsam bin ich echt verzweifelt!
      Wir haben sie auch schon in ihr eigenen Urin rein getunkt damit sie es merkt und dann auf das Katzenklo gesetzt, sie macht es immer wieder :-(

      Hat jemand ein Rat für mich?

      • (2) 03.03.13 - 10:41

        Hallo!

        Bitte nicht bestrafen, damit versetzt ihr sie nur in Panik und sie bringt das auch gar nicht mit der Pfütze in Verbindung sondern merkt nur "die Menschen sind gefährlich und wollen mich umbringen".

        Geht zum Tierarzt, gleich morgen. Oft gibt es körperliche Ursachen wie etwa Blasenentzündungen.

        Sonst kann es helfen, das Klomanagement zu überdenken - mehr Klos, ruhigere Standorte, hochwertige Streu.

        Aber zuerst auf jeden Fall zum Tierarzt, gerade wenn es so plötzlich kommt!

      (4) 03.03.13 - 12:22

      Wenn es nur urinieren wäre wurde ich sagen ab zum Tierarzt.
      Manchmal verhalten auch Katzen So debb sie bald rollig werden.
      Auch wenn sie vor etwas Angst habe.

      Eine ruhige geschützte ecke für das katzenklo ist wichtig. Mehrere klos auch. Ansonsten zimmerverbot erteilen und Katze uns Klo in einen kleinen Raum einen Tag.
      So wird ihr bin anderes übrig bleiben da drauf zu gehen und sich wieder an das Klo gewöhnen.

      Eine Katze niemals hauen oder bestrafen. Katzen neigen dazu ihre Angst durch weiteres urinieren auf jeglichen ecken und Gegenständen zu äussern.

      Wenn es nicht besser wird beim Tierarzt durch chwexken lassen.

      LG Maria

      • Hallo!

        Würdest Du bitte vor dem abschicken mal lesen, was Dein Handy da senden will? Den Text versteht man nur mit einigem an Phantasie.

        In diesem Fall würde ich trotzdem erst zum Tierarzt gehen, auch wenn Urin und Kot bei Blasenentzündung eher untypisch ist, dafür ist es einfach zu plötzlich gekommen. Bis vor einer Woche war ja alles bestens und seitdem geht wohl das Meiste nicht mehr ins Klo.

        • Ohhhhhh sehr wirr geschrieben stimmt.

          Trotzdem ist ein Tierarzt besuch erst nach allgemeiner eigener Ursachen Forschung an zu raten.
          Würde nicht einfach ohne vorher probiert zu haben ob ea auch anders geht den ta aufsuchen.
          Katzen machen etwas immer plötzlich und unerwartet auch ohne medizinische Ursache.

          • Das halte ich für riskant.

            Falls eine Katze nur wegen ener Blasenentzündung oder Struvitsteinen schmerzen auf dem Klo hat und deswegen woanders pinkelt, dann bringt es ja wenig, wenn man das erst mal ignoriert.

            Einerseits kann es sein, dass die Katze krank ist und keiner merkt es, weil es sich eben mit besserem Klomanagement auch so erst mal bessert. damit kann man ja auch schaden anrichten und statt wenigen kleinen Struvitsteinen bilden sich große, die operiert werden müssen.

            Andererseits kann aber auch das Wildpinkeln zur reinen gewohnheit werden, auch wenn die Blasenentzündung wieder verheilt ist - es riecht ja dann schon die halbe Wohnung nach klo.

            Und ein Tierarztbesuch kostet nun wirklich nicht die Welt, so eine Urinprobe untersuchen lassen ist meistens für 20 Euro erledigt. da ist mir ja mein Sofa mehr Geld wert. und mir ist es auch lieber, wenn ich sicher weiß, dass meine Katze eben keine Schmerzen hat.

      (8) 03.03.13 - 20:08

      Meine Katze würde ich nie hauen, dafür lieb ich sie viel zu sehr! Ich weis ja nicht ob es nur Protest ist wenn wir ni da sind, weil wenn ich frei hab oder wie heut Sonntag ist und Zuhause bin dann geht sie auf ihr Klo, sie macht wirklich nur auf die Couch wenn keiner da ist! Und wegen Zimmerverbot hab ich mir auch überlegt, aber ihr riesen kratzbaum kann ich nicht in den Flur stellen und ich hab Angst das wenn sie ins Wohnzimmer möchte das sie an der Tür kratzt usw., aber ein Versuch wäre es wert! Weil katzenurin stinkt echt ekelhaft zumal man den Geruch echt schwer raus bekommt!

      • (9) 03.03.13 - 20:22

        Lebt er denn alleine ohne Artgenossen? Und ihr seid dann öfter mal den Ganzen Tag unterwegs, und er ist ganz alleine und einsam? das ist schon wirklich nicht schön... wie wäre denn ein zweiter Kater?

(10) 03.03.13 - 18:59

Hallo

was hast du denn für ein Katzenklo... mein kater kam nach langerzeit nicht mehr mit einem katzenklo klar das einen deckel hat... der hat immer woanders hingepuschert... bis wie mal testweise das klo aufgemacht haben...

hat sich denn was anderes verändert??? was nicht unbedingt mit der katze zutun hat?

am sonsten durchchecken lassen

LG

  • Nein, wir haben nichts verändert und er hat ein Katzenklo was auf ist und das er eine blasenentzündung oder sowas hat, glaub ich auch nicht, weil wenn wir da sind geht er ja auf sein Klo! Ist es vielleicht Protest das wir ni da sind?

    • huhu

      das kann auch sein.. das er sich alleine fühlt... vielleicht noch ne katze dazu nehmen? wenns ne blasenentzündung wäre, dann würde er nicht kacken denke ich... auch katzen können sich alleine fühlen.. aber ob es sich dann bessert weiß ich nicht...

      ich hab immer mit 2 katzen gelebt..

      als mein kater eingeschläfert wurde wollten wir erst mal keine katze warten.. zumindest von november bis januar... wegen silvester... unsere alte dame 13 jahre saß nur noch in der ecke... haben dann doch eher nach ner katze umgeschaut und uns in eine kleine verliebt... die alte blüht voll auf.. die toben.. sie ist sogar verschuster.

      LG

      • Ich weis nicht ob eine zweite Katze so gut wäre, sie musste damals im Tierheim ganz schön was aushalten, wir sind froh das sie so anhänglich und zutraulich geworden ist! Die aus dem Tierheim hat damals schon gesagt das dass eine Katze ist die lieber ihre Ruhe brauch und mit anderen Katzen nicht zurecht kommt!

        • (14) 03.03.13 - 21:56

          Du kannst aber das Tierheim nicht mit einem richtigen Zuhause vergleichen.

          Im Tierheim sitzen eben 10 oder 20 Katzen zusammen in einem kleinen Raum, alle haben kurz zuvor die Traumatische Erfahrung gemacht, aus ihren Zuhause raus gerissen zu werden, und dann von jetzt auf gleich mit so vielen Fremden Katzen auf engstem Raum leben sollen, da ist es ja nachvollziehbar, dass es Probleme gibt.

          Aber dann in einer großen Wohnung, bei Menschen die Halt geben und Ruhe vermitteln, da ist ein Artgenosse doch was anderes. natürlich sind die meisten Katzen nicht so glücklich über Eindringlinge in ihrem Revier, aber sie gewöhnen sich dann doch schnell aneinander.

          Und besser als die Langeweile ist es allemal, wir Zweibeiner müssen eben arbeiten, einkaufen, schlafen, und wenn es hoch kommt können wir mal 2 Stunden spielen und kuscheln einschieben, aber eben kaum mehr...

          • (15) 03.03.13 - 22:09

            Und wie ist das mit dem Geschlecht? Ist das egal ob es zwei weibchen sind oder 2 männchen und kann es auch noch eine babykatze sein? Was is da drauf zu achten!

            • (16) 04.03.13 - 08:11

              Hallo!

              Meistens klappt gleiches Geschlecht und ähnlicher Charakter am besten.

              Wenn es Babys sein sollen geht es schon, aber dann besser zwei zu einer erwachsenen Katze - dann können die Babys miteinander rumtoben und Babyspiele machen, wenn ein einzelnes Baby zu einer erwachsenen kommt dann ist die oft genervt, weil die eben dauernd spielen wollen, und wird da arg abweisend. Das ist dann einfach kein guter Start.

              Du brauchst ein wenig Geduld für die Anfangsphase, fauchen, Knurren, Jagen und "beleidigt" tun sind absolut normal. Aber nach einigen Wochen wird es spürbar besser.

              Versuch zu überlegen, was Deiner Katze besonders gefallen würde. Rauflustige Kater freuen sich über andere rauflustige Kater, mit denen sie sich richtig balgen können. Hat man dagegen eine sehr ruhige verschmuste Katze, würde der so ein Raufbold eher zu viel werden.

(17) 04.03.13 - 13:30

Wir hatten auch erst nur einen Kater aber schon nach kurzer Zeit alleine hat er seine Macken entwickelt.

Er ist zwar nicht unsauber geworden aber er ist uns ständig gefolgt, ich konnte nicht mal aufs Klo gehen. Eine anhängliche Katze schön und gut aber das war nicht mehr erträglich.

Ständig hat er gerufen in den tiefsten Tönen, niemand hat geantwortet. :-( Das fand ich irgendwie traurig.

Nun hat er seine Dame, mit ordentlich Pfeffer im Arsch, das braucht er einfach. Schon nach kurzer Zeit ca 1 Std. war er mit ihr am spielen und toben. Geht aber nicht immer so schnell.

Unser Schatten ist weg und wenn er ruft kommt sie angesprungen. Von Langeweile keine Spur und unsauber ist keiner von beiden.

Ich denke auch das deiner Katze einfach langweilig ist. Du musst die Katze nur sorgfältig aussuchen und dann etwas Geduld haben.

Top Diskussionen anzeigen