Herz vs. Verstand - Verstand hat gesiegt und ich komm damit nicht klar.

    • (1) 03.03.13 - 14:25

      Hallo

      ich muss mir einfach was von der Seele schreiben. Ich erwarte absolut kein mitleid denn das hab ich nicht verdient, ich will aber ehrliche Worte in Bezug auf das was mein Hund jetzt fühlt.

      Es ist so, ich hatte 2,5 Jahre eine franz. Bulldogge (4 Jahre). Ich bekam ihn da die Vorbesitzerin überfordert war.
      Mein Hund war die 2,5 Jahre neben meiner Tochter mein ein und alles. Er war überall mit dabei und ich gebs zu, er wurde sehr verwöhnt (Bett geschlafen, Essensreste vom Tisch und ich hab ihn oft meinem Partner vorgezogen).
      Mein Freund konnte nie viel mit ihm anfangen, hat ihn teiwleise sehr schlecht behandelt, aber ich hab ihn, mein Hund, immer verteidigt. Ihr Verhältnis besserte sich dann ein bischen.

      Dann passierte es das ich Schwanger wurde. Ich bin die ganze Woche allein. Mein Baby kam zu früh, ich durfte lange nicht mit ihr raus, und es war Winter und ich wusste nicht mehr wie ich das alles allein schaffen soll. Ich hatte einfach keine Zeit mehr, die kleine musste auch noch ins Krankenhaus und meine Gassigeher die ich oragnisiert habe für Geburt und Wochenbett gaben ihr amt auf und ich hatte wirklich niemand mehr.

      Mein Hund fing an sich total zu verändern, er markierte überall, auch auf die Babysachen, er rieb sich wund an der wand und lag nur noch traurig im Körbchen und wenn ich weg war machte er, verständlicherweise nur unsinn. Ich versteh ihn total, er war einfach nicht ausgelastet mit den 3 Pippirunden am Tag und keinerleid zuspruch mehr, außer mal kurz streicheln oder kuscheln hab ich nix hinbekommen da ich permanent mit dem Baby beschäftigt war bzw. bin. Ich liebe ihn wirklich und konnte nicht mehr mit angucken wie er leidet und zu kurz kommt. Und er hat wirklich temperament, auch mit einer stunde gassi am sück nicht k.o. Ich hab net mal nen Balkon oder platz vor der Haustür, es spielte sich alles auf 10 m2 ab im Wohnhzimmer bei uns da er die Treppe nicht hochmochte. Wenn er markiert hat im Wohnzimmer ist man immer gleich durchgelatscht usw...es war zu eng...ich war nervlich am ende...vielleicht auch ne leichte Wochenbettdepri...

      Ich bekam dann von nem Kumpel das angebot das er meinen Hund zu sich nimmt. Dort hat er ein Haus mit Garten, Platz und Familie die ihn super integriert. Er hat es wirklich super und ich könnte ihn sogar sehn, aber das tu ich ihm nicht an. Ich würde auch nur heulen.

      Ich hab ihn quasi weitergegeben. Auch wenn ich weis er hat es super, so leide ich natürlich. Niemals hätte ich gedacht sowas zutun! Er war doch mein Freund. Ich versteh mich selbst nicht mehr. Aber jetzt ist es zu spät. Ich hab fast tgl Kontakt mit den neuen Herrchen und es ist alles gut! Aber wie werde ich jemals damit fertig???

      • Hallo!

        Ich finde, Du hast sehr verantwotungsbewusst gehandelt. Es ging einfach nicht mehr, und bevor der Hund über lange Zeit nur noch unter den Umständen leidet hast Du ihn lieber abgegeben. Noch dazu an Bekannte, Du hörst weiter von ihm und kannst Dir sicher sein, dass alles gut ist.

        manchmal müssen wir das, was wir lieben eben auch loslassen können, und das hast Du getan.

        Lass Dir deswegen kein schlechtes Gewissen machen, ich denke unter den Umständen war es einfach das Beste.

        Natürlich musst Du trauern und das verarbeiten, das gehört einfach dazu. Aber es wird besser werden mit der Zeit.

        Also ich finde das du dir ganz sicher keine Vorwürfe machen brauchst. Du hast richtig gehandelt was dein Herz schon weiß aber den Verstand ( ach neeee umgekehrt) noch nicht begriffen hat. Du wolltest dem Tier gerecht werden, hast selbst alles versucht aber zerteilen kannst du dich auch nicht. wir hatten damals auch nen Hund als mein Sohn auf die Welt kam ich hab auch nicht alles geschafft. Ich war auch damit alleine in erster Linie aber ich bin froh das unsere Süße das besser wegsteckte. Sonst wäre ich vermutlich auch in die gleiche Notlage gekommen wie du.

        Du kannst du froh sein das du selbst so vernünftig warst, das ist auch nicht jeder.

        Gruß Ela

        Hallo!

        Unsere geliebte Luna wurde ja letztes Jahr zu Ostern angeschossen. Projektil steckt noch in der Lunge. Sie wollte so gern raus, konnte aber nur aufs Dach weil sie beim nächsten Mal vermutlich nicht so viel Glück gehabt hätte. Sie hat sich richtig gequält, versuchte auszubüchsen. Bis wir dann eine Anzeige schalteten und eine neue Familie suchten die unseren Anforderungen entsprach.

        Es war hier unglaublich leer als sie mitgenommen wurde. Dann noch in ein anderes Bundesland. Dann erfuhren wir wie sehr sie leidet, nichts mehr frisst und sich versteckt. Wir hatte ein unglaublich schlechtes Gewissen.

        Und jetzt? Nach 1,5 Wochen brach ihr Wille und was soll ich sagen? Sie lebt im siebten Katzenhimmel. Sie lebt auf einem Bauernhof, verlässt morgens zusammen mit ihrem Kumpel Mannie das Haus und kommt abends wieder. Sie jagt Mäuse, Vögel und Maulwürfe. Sie begrüsst den Postboten und ist super glücklich. Wir bekommen regelmässig Fotos von den neuen Besitzern und ich freue mich schon wenn wir sie besuchen. #verliebt

        Du wirst merken: Es war die richtige Entscheidung. Du kannst deinen Hund ja besuchen und du weisst selber: Du kannst ihm nicht das bieten was er braucht. Also Kopf hoch.

        #liebdrueck

      • danke euch für eure lieben Worte!!!

        Hab vorhin auch direkt angerufen und mein dicker wird sogar bald die Hundeschule besuchen! Er macht sich bestens und hat sogar viel kontakt zu andern Hunden (hatten wir leider nie). Und flitzt viel im Garten rum.

        Ich freu mich total wenn ich sowas hör. Gleichzeitig schäm ich mich total vor ihm, aber er hatte es ja schön bei mir und wir waren eigenlich richitg dicke kumpels und vielleicht hat er am schluss auch meine verzweiflung gespürt. Eins weis er bestimmt, nämlich das ich immer das beste für ihn wollt. Mein Ex war mal aggresiv und wollte ihn schlagen und ich war völlig panisch hab mich vor ihn gestellt und danach lagen wir zusammen völlig fertig im Bett, oder als er von nem großen Hund gebissen wurde, hab ich ihn Blutend heimgetragen und nach der OP wieder aufgepäppelt...oder als er Zwingerhusten hatte wir beide, wie bei einem kleinen Kind die ganz Nacht sitzend im Bett vrbracht hatten bis wir morgens zum Tierarzt konnte...all die Erinnerungen kommen immer wieder und ich würde soviel für geben mit ihm zu kuscheln.
        Aber eins weis ich, Liebe allein reicht leider nicht einen Hund artgerecht zu halten. Aber mein Nachbar war gestern bei ihm und er hat ihn natürlich erkannt und sich gefreut. Und wenn er wieder fährt dann geb ich ihm ein grooßes Fresspaket mit :-)

        Gute Nach euch allen...

        Ich hoffe, der Hund hat jetzt endlilch mal jemand mit Verantwortungsgefühl erwischt, bei dem er alt werden darf und langfristig vernünftig versorgt wird.
        Außerdem hoffe ich, Du hast gelernt und schaffst Dir nie wieder ein Tier an!

        Gruß,

        W

        • Wie kann man nur so derart frustiert sein!

          Was muss in deinem leben alles schief gelaufen sein das du permanent versuchst andere menschen schlecht zu machen.

          Für mich ist sie sehr wohl verantwortungsvoll, sie wollte offenbar immer das beste! aber das leben lief anders und sie hat es nicht mehr geschafft, aber sie hat dies erkannt und zum wohle des Tieres gehandelt.

          Es kann eben leider nicht jeder so perfekt sein wie du :-(

          • Na, jetzt haste mir aber ans Bein gepullert :)

            Ich bestreite doch gar nicht, dass sie immer nur das Beste wolte bei ihrem vorherigen Hund, der die Bude vollgekotet bzw. -markiert hat und auch bei diesem Hund, der schon bei der Vorbesitzerin die Wohnung vollgekotet und -markiert hat und das jetzt bei ihr angeblich auch getan hat und deshalb weitergegeben wurde. Ich hab doch geschrieben, ich wünsch dem armen Kerl auch nur das Beste, hier in Form eines endlich mal zuverlässigen Halters.

            GLG

        Windsbraut.... Ich habe erst jetzt die älteren Beiträge von ihr gelesen, offenbar kanntest du diese schon. Ich nicht.

        Aber ich kann nun deinen Beitrag etwas verstehen! Scheinbar hast du nicht unrecht.

        Also, sorry an der stelle aber ich kannte nur diesen einen Beitrag hier.

        • (10) 04.03.13 - 22:17

          Hauptsache, erstmal draufhauen, ne?
          Ich hab die älteren Beiträg ja ganz deutlich erwähnt und ICH hab sie auch gelesen, bevor ich mir ein Urteil bilde....
          Aber schön, dass Du es anschließend wenigstens einräumst.

          gruß,

          W

          • (11) 05.03.13 - 14:00

            In deiner mecker antwort hast du keine silbe von älteren beiträgen erwähnt, deswegen empfand ich deine Antwort als unpassend.

            Aber dank meines spürsinns und anderer user habe ich raus gefunden das es noch ältere Beiträge gibt und diese gelesen.

            Der Fehler liegt wohl weniger bei mir :-)

            • (12) 05.03.13 - 15:08

              Die Antwort war an die TE gerichtet und die wird ihre alten Beiträge hoffentlich kennen.
              Ich habe sie ihr bewußt nicht gleich "aufs Brot geschmiert", hatte sie aber schon gegenüber Alkesh erwähnt, als Deine Antwort kam. Wenn sie in der Lage war, hättest Du ja auch googlen können, oder?

              Ich hab hier niemanden schlecht gemacht, das ist leider gar nicht nötig.

    Ich bin immer wieder überrascht wie wenig Familie/Freunde/Bekannte andere Menschen haben #gruebel

    Ich selbst hab nun wirklich nicht viele Menschen in meinem Umkreis weil ich oft Orte wo man Menschen kennenlernt meide... naja, anderes Thema...

    Trotzdem sehe ich kein Problem darin meinen Hund im Notfall versorgt zu bekommen, auch über eine längere Zeit.

    Mein Kleiner ist nun ein Jahr alt und dieses Jahr war die Hölle, ich weiß was Du bezüglich deines Babys durchmachst, aber ich habe immer dafür gesorgt das meine Tiere nicht zu kurz kommen.

    Mußt Du Dein Baby wirklich 24 Std. am Tag tragen oder warum fallen Kuscheleinheiten mit dem Hund aus? Kennst Du wirklich Niemanden der mal mit dem Hund gehen würde? Vielleicht gegen Geld? Mal ne Anzeige geschaltet?
    Bei so einem kleinen Hund hätte ich einfach den Nachbarsjungen gefragt ob sich sein Taschengeld aufbessern möchte, ich dagegen muß einen großen Hund versorgt bekommen, den kann man nun wirklich nicht jedem mitgeben.

    Versteh mich nicht falsch, ich möchte Dir keine Vorwürfe machen da ich es gut finde, daß Dein Hund nicht weiter leiden muß aber ich möchte es gerne verstehen #gruebel Ich bin auch nicht die Super-Mutti und Hausfrau in einer Person, habe sehr gelitten und viele Kräfte gelassen im vergangenen Jahr, eben deshalb habe ich mir ja Hilfe von Außen besorgt. Ich hätte es viel schwerer gefunden Jemanden zu suchen der meinen Hund für immer nimmt (der müßte erstmal geboren werden) als Jemanden der mit ihm ausgeht.

    LG

http://www.urbia.de/archiv/forum/th-3579519/Bekannte-will-Hund-abgeben-weil-Bitte-lesen-und-evtl-Tips.html

http://www.urbia.de/archiv/forum/th-2828630/Hund-kotet-auf-einmal-in-die-Wohnung-und-ist-total-komisch.html

http://www.urbia.de/archiv/forum/th-2731257/Hund-retten-obwohl-ich-keine-Ersparnisse-hab.html

http://www.urbia.de/archiv/forum/th-3042487/Warum-muss-ein-Hund-im-Luxus-leben-und-manche-Menschen-verarmen.html

Ich werd das Gefühl nicht los, daß Du nur provozieren willst...

Top Diskussionen anzeigen