Katze hechelt nach spielen und benimmt sich wie rollig trotz Kastration

    • (1) 10.03.13 - 13:34

      Hallo

      hier gleich 2 Fragen von einer Katzenanfängerin: Mein Kätzchen /weiblich/ ist seit 10 tagen Kastriert. 3 Tage war sie sehr ruhig, inzwischen sind die Fäden gezogen, alles gut gelaufen. Seit gestern gurrt sie oft, schmeißt sich auf den Boden, reibt sich an allem und hat abends auch mal den Po gehoben- teilweise benimmt sie sich als sei sie rollig- nicht so arg wie vorher, aber die Anzeichen sind sehr ähnlich. Gestern und heute ist mir beim Spielen mit ihr (ca. 5-10 Minuten mit einer Angel) aufgefallen, dass sie anfängt zu hechelt. Nun weis ich aus Büchern, das Katzen nur durch die Nase atmen, aber was bedeutet das Hechelt? Stress, Anstrengung- oder Überanstrengung?

      Da ich noch sehr neu auf dem Gebiet bin- sie ist mein allererstes Haustier und das auch erst seit 5 Wochen, bin ich doch sehr unsicher. Sie ist übrigens 1 Jahr alt und 4-5 Monate ihres Lebens mit einem Hund aufgewachsten, was aber sicher nichts mit dem Hecheln zu tun hat, oder? Sie schnüffelt auch immer auf dem Boden oder der Coutsch rum, aber auch das ist normal, oder?

      Vielen Dank schon mal für eure Antworten!

      • Trotz Kastration sind noch immer Hormone im Körper, die müssen erstmal abgebaut werden, sie könnte durchaus noch mal rollig sein.

        Was das Hecheln angeht, ich glaube sie flehmt: http://de.wikipedia.org/wiki/Flehmen
        Macht meine Große auch oft!

        LG

        • Hallo und danke für deinen Hinweis- ich hab gleich mal nachgelesen, ja, so sieht das auch bei meiner Katze an. Aber heute spinnt sie eh- eben hab ich noch mit ihr gespielt, das schmeist sie sich vor mich auf den Boden- wie so oft. Ich streichle sie, wie so oft uns sie will mich kratzen und beißen! Dabei hat sie nicht die Ohren angelegt oder vorgewarnt. Dann setz ich mich 2 Minuten später auf den Stuhl, sie nimmt Anlauf und springt mich an- ja ist denn der Frühlling ausgebrochen? Terrorkatze, echt, heute ist nicht gut Kirschen essen mit Madame- ich glaube ihr tut es gar nicht gut, wenn ich mich viel um sie kümmere und nen Sonntag mal zuhause verbringe- aber noch bin ich hier die Chefkatze, oder?

          Na ja, ist ja bald abend, wenn sie nicht aufhört, dusch ich sie mal kurz ab:) NEE, nur Spaß!!!

          • Sie braucht einfach einen Spielkameraden, also eine zweite Katze. Sie will richtig mit dir Raufen, über den Boden kugeln, gegenseitig in die Ohren beißen - das ist ganz normales Spielverhalten bei Katzen. Nur leider willst Du da nicht mitmachen, und das kann sie nicht verstehen.

            Übrigens gibt es keine klaren Rangordnungen bei Katzen, also nix mit Chefkatze. Die sind da subtiler.

          • Ganz klar, sie braucht einen richtigen Spielpartner. So lieb du auch bist, aber eine andere Katze wirst du niemals ersetzen können. Und mit einem Jahr will sie eindeutig raufen und spielen so wie eine Katze eben. Das fehlt ihr einfach.

            Grüße

            • Also, ich hab schon die ganze Zeit ein schlechtes Gewissen und eure Meinung- danke schön dafür übrigens, tut zwar ihr übriges, aber es bringt mich auch dazu, meine Katze genau zu beobachten und nachzudenken! Ich habe schon hin und her überlegt, ich kann sie hier in der Stadt nicht raus lassen. Ich wohne im 1.OG- und egal wie sicher ich eine Treppe auch anbringen würde, die ich vielleicht nicht anbringen darf (da Mietwohnung), ich bin den ganzen Tag nicht da, mein Sohn bald auch nicht mehr, weil er eine Lehre beginnen wird und die 5 Minuten die er dann mal ihr spielt, da sind wir mal ehrlich, reichen nicht. Ich dachte heute auch- klar, ich nehme ihr das tolle Spielzeug, die Angel-Maus weg, dann setzt ich mich auch noch an den PC und sie will spielen, Kinder würden da jammern, was anstellen, auf sich aufmerksam machen- genau das hat sie ja auch gemacht. Tja, ich denke, unter umständen bleibt mir nichts anders übrig als dem Tierheim einen Besuch abzustatten. Allerdings wird das vor dem Herbst nichts- ich habe definitiv kein Geld für die Anschaffung einer weiteren Katze- zu dieser kam ich ja schon aus der Not herraus, zwar hatte ich Katzenklo und Kratzbaum, den sie nicht benutzt (wieso auch- ich hab ja ne Coutsch-:))- aber ich hatte schon Kosten von 240 Euro für den Tierarzt- 80 Euro für die nächsten Impfungen im April sind schon verplant und das wars dann mit meinen paar Euros die ich noch nicht mal übrig hatte.........! Aber gut- ich werde mich mal erkundigen.

              Ihr scheint euch ja gut auszukennen- ich tendiere zu einem weiteren weibllichen Kätzchen- sollte sie im selben Alter sein oder jünger- älter, doch ein Kater???

              • Hallo!

                Gleichgeschlechtlich und ähnlich alt klappt am Besten.

                Dafür darfst Du aber gerne die Impfung einsparen... ich empfehle, leih Dir mal "Haustiere impfen mit Verstand" in der Bücherei aus.

                Sind Tierheimkatzen heute so teuer geworden? Meine letzte Tierheimkatze hat gerade mal 80 Euro gekostet...

                wenn der Kratzbaum wenig genutzt wird, überdenke mal den Standort. Es wird ja gekratzt um das Revier zu markieren, und das macht man halt nicht in einer unauffälligen Ecke, sondern an Türen und Durchgängen.

                Spätestens im Mai werden die Katzen einem wieder nachgeworfen, da mußt Du gar nichts bezahlen, außer Tierarztkosten.

                Ich hab bzw. hatte drei Katzen und keine hat mich in der Anschaffung etwas gekostet, durchstöber mal die Kleinanzeigen, Katzen gibt es oft zu verschenken, Hauptsache sie sind weg #aerger

                LG

                • (9) 10.03.13 - 18:48

                  Und gesund waren sie dann auch?

                  • (10) 10.03.13 - 18:53

                    Flöhe und Ohrmilben hatten sie, aber so ist das halt wenn man Katzen aus schlechter Haltung aufnimmt und die Kosten dafür halten sich ja im Rahmen.

                    Die Dritte war schon sechs Monate, gesund, wurde halt geimpft und kastriert von uns. Bis jetzt, sie wird sechs, ist auch alles okay!

                    LG

                    • (11) 10.03.13 - 19:15

                      Da hast aber Glück gehabt, einige denken ja das Katzen nichts kosten, holen sich die Tiere und wenn dann die ersten 50€ beim Tierarzt ausgegeben werden fallen sie aus allen Wolken.

                      Ich hab meinen Kater auch geschenkt bekommen, ich hab ihn aber nicht ausgesucht sondern er uns. So kann es gehen.

                      Er hatte aber bis auf eine Entwurmung nichts, ich hab ihn dann kastrieren und impfen lassen.

                      Bei Mini hab ich 120€ bezahlt, sie kam aus einem "Tierheim" aus Spanien und war schon kastriert, geimpft, gechipt und auf einige Krankheiten untersucht. Ich denke für das alles was gemacht wurde sind 120€ schon angebracht.

                      Meine sind aber auch noch jung, was die Zeit noch so mit sich bringt werde ich noch sehen, ich hoffe sie bleiben gesund. Leider habe ich oft andere Erfahrungen gemacht.

                      • (12) 10.03.13 - 19:18

                        Oh ja, ich hab ja allein für's kastrieren schon 120€ bezahlt pro Tier, ist ja geschenkt ;-)

                        Man steckt halt nicht drin, leider...

                        • (13) 10.03.13 - 19:27

                          120€....#schock Weibchen?? Bei meinem Tierarzt kostet ein Kater 55€, wie viel eine Katze kostet weiß ich aber nicht, denke so um die 80€.

                          Ich hab hier erst mal die Tierärzte abtelefoniert und nach Preise gefragt und bin dann da geblieben wo meine Mutter schon mit ihren Tieren war.

                          • (14) 10.03.13 - 21:55

                            Ja, Katze - war ne Tierklinik. Bei einer wurde aber noch ein Nabelbruch mit gemacht.

                            • Ich habe auch rumtelefoniert- bei uns nehmen alle Tierärzte um die 90 Euro fürs Kastrieren- ich hab sie gleich Chippen lassen- insgesammt hat es dann 130 oder so gekostet. Wegen 15 Euro Unterschied wollte ich halt nicht in der Weltgeschichte rumfahren- mein Tierarzt ist bei mir um die Ecke, zur Not kann auch mal mein Sohn alleine hin- ist auch was Wert.

                              Was die Neuanschaffung angeht- ich hab bei Quoka geschaut, von 90-130 Euro für ne normale Hauskatze ist alles dabei- drunter hab ich noch keine gefunden! Aber das ist ja noch Zukunftmusik- ich hoffe das ich die bestmögliche Lösung für meine Katze finde, denn ich nehme meine Verantwortung dem Tier gegenüber schon ernst und ich hab mich auch in die kleine Verliebt- eine total süße- auch wenn sie mich versucht zu fressen:)

                              Tja und wir sind hier im Elternforum- Urbia- ich bin alleinerziehend, habe 2 Söhne (21- ausgezogen aber ich muss ihm immer mal wieder was zustecken- kriegt die Finanzen nicht gebacken und einen 16 jährigen- kurz vor der Lehre wenns klappt) Ich habe noch nie Unterhalt bekommen, arbeite den ganzen Tag und hab noch nen Nebenjob- eine Katze bedeutet für mich nicht nur Schmuseeinheiten und Gesellschaft- sondern eben auch Kosten die ich mir gut überlegen muss. Futter, Katzenstreu, Tierarzt, Anschaffungskosten, sonstiges, vielleicht einen größeren Kratzbaum...all das ist für mich eben keine Kleinigkeit. Aber im Herbst sieht es anders aus, ich hab ein Sparbuch eingerichtet, werde monatlich was drauf tun und vielleicht gibt es eben statt ner neuen Kommode einen neuen Spielkameraden für mein Kätzchen!!!

                              Ich kann das schon verstehen, meine Tiere laufen auch finanziell nicht nebenher und kosten eine menge Geld.
                              Ich würde mir auch keine Katze mehr ins Haus holen, meine Beiden gehen aber auch raus...

                              LG

          Das liest sich, als wäre sie einfach nicht ausgelastet. Mein Kater ist tagsüber Freigänger und jetzt in der kalten Jahreszeit geht er wirklich nur zum Pipi machen raus und will dann gleich wieder rein - heißt für mich Abends ist Katerbespaßung in Form von Laserpointspielchen und Tischtennisbälle durchs Haus werfen angesagt.Da fährt er total drauf ab und dabei baut er seine angestaute Energie proma ab.

          Viel Spaß beim Spielen.

          LG netty

          • Hallo, ich denke auch das ihr langweilig ist und ich bin ja noch keine geübte Katzenbespaßerin:) Irgenwie hab ich auch das Gefühl, sie traut mir noch nicht so ganz und immer spielen will sie eigentlich auch nicht....wir üben das noch! Mit der Angel spielt sie gerne, aber nach 15-30 Minuten, wenn ich dann ne Pause mache, kann es sein, sie will nun partou weiter spielen! Kann ich das nicht leisten- siehe Sonntag, das war nämlich das Problem, dann greift sie mich an- sicher ihre Art zu sagen- spiel mit mir und ich weis eigentlich nicht wirklich, wie ich es beenden kann, ohne das Frustration aufkommt. Denn wenn die Angel einfach weg ist, sie weis ja wo sie ist, dann kuschelt sie um die Tür, miaut...!

            Mein Sohn spielt jetzt auch mit ihr nach der Schule, ich gleich wenn ich heim komme und immer mal wieder zwischendurch, aber wir sind ja beide noch ziemlich unsicher und auch beschäftigt mit Schule und arbeiten, das kann ich nicht ändern. Ich hab ihr jetzt ein Fummelbrett gebastelt, spiele mit Bällen, der Angel, hab ihr aus einem Karton ein Höhle mit verschieden großen Löchern gebastelt und innen Schnüre aufgehängt (naürlich mit Knoten damit sie sich nicht erhängt) Mit all den Sachen spielt sie gerne und ich mach es wie bei den Kindern, wenn was nicht mehr so interessant ist, kommt es 1-2 Tage weg, wenn ich das Haus z.B. wieder hole, ist es wieder interessant...! Sonst weis ich auch nicht. Im Sommer bzw. Frühling will ich ihr den Balkon herrichten- wir gehen auch jetzt schon manchmal auf den Balkon, aber wenn ich nicht da bin kann ich die Tür nicht offen lassen- wegen Einbrechern, anderen Tieren/ Katzen. Ich kann sie auch nicht den ganzen Tag draußen lassen....bin mal gespannt wie es im Sommer wird, ich kann sie aber wenigstens ab ca. 16 Uhr raus lassen, wenn ich da bin.

            Ein Spielkamerad, so hab ich mir sagen lassen, ist auch keine Garantie. Eine Bekannte hat sich auch eine 2. Katze geholt, die beiden akzeptieren sich aber ein wirkliches Miteinander ist eher nicht drin- eigentlich sind es zwei Einzelkatzen:)

            Ich hab Madame ja erst seit ca. 5 Woche- aber ich bin froh, das ich so schöne Antworten hier bekommen habe und hoffe, weiterhin meine Fragen, egal wie doof sie vielleicht für Katzen- Kenner sich anhören, stellen kann um sicherer im Umgang mit meinem neuen Liebling zu werden!!!

            Vielen dank an Alle !

            • Hallo!

              das Problem ist, dass der Mensch der Katze nur Beutespiele bieten kann. Raufen kannst Du nicht, und fangen spielen auch nicht.

              Ob es zwischen zwei katzen klappt hängt entscheidend davon ab, ob man bei der Wahl das Hirn entscheiden lässt. Viele Leute nehmen als Zweitkatze die, die sie besonders süß finden - nicht die, die wirklich gut zur ersten Katze passt vom Charakter, Alter und Geschlecht her.

              Da Katzen aber grundsätzlich soziale Tiere sind gilt immer: Lieber ein Artgenosse, mit dem sie wenig verbindet, als ganz alleine. Im Zweifel ist jemand, den sie angiften können, immer noch besser, als 23 Stunden am Tag Langeweile.

              • Hallo, da hast du wohl recht, ich hab mir sogar schon überlegt ob man die Katze nicht mit ins Tierheim nehmen kann um gleich mal zu schaun ob die beiden sich versuchen aufzufressen oder eben nicht- aber ich werde mich da im Tierheim beraten lassen- sobald ich mich tatsächlich für eine weitere Katze entschieden habe- wie schon geschrieben, wird dies höchstwarscheinlich Herbst, ich will auch versuchen, dass es in meinen Urlaub fällt, dann könnte ich mich besser um alles kümmern. Solange müssen wir beide aushalten- Kätzchen und ich und versuchen das beste draus zu machen. Meine Hoffung lege ich nun in die Zeit, in der die Balkon-Saison eröffnet ist, denn dann könnte sie ja wenigstens morgens ne Stunde raus bis ich gehe und mittags wenn ich da bin. Katzenklappe geht ja nicht da ich nur eine Durchgehende Fensterfront habe und Umbauten gehen auch nicht da es eine Mietwohnung ist, aber wir machen das beste draus!!

                • Nein, selber aussuchen klappt nicht. Katzen brauchen in den allermeisten Fällen einige Zeit um sich kennen zu lernen, sofort mögen ist eine absolute Ausnahme.

                  Bei mir haben sich zwei mal ein halbes Jahr wirklich gehasst um danach beste Freundinnen zu werden - also es kann wirklich dauern.

                  Da muss man einfach nachdenken, auf die Tierheimmitarbeiter hören wenn man nach dem Charakter fragt, und sich nicht einmischen. Urlaub brauchst Du keinen, je mehr Du daheim bist, desto eher mischt Du Dich ein. Die machen das schon, da braucht keine besonders betüddelt werden noch sollte man dazwischen gehen, wenn sie sich anfauchen oder raufen. Menschen braucht es da wirklich nur, wenn eine so sehr verletzt ist, dass sie zum Tierarzt muss - das ist aber nur sehr selten der Fall.

            Hallo!

            Ich denke Du bist auf einem guten Weg - auch mit dem Angebot an Spielzeug womit sie sich alleine beschäftigen kann. Wichtig ist letztlich nur das nicht sie vorgibt wann Schluß ist, sondern immer Du, da musst Du hart bleiben, auch wenn das Theater noch so groß ist.

            Sobald sie ein Freigänger ist, hat sich das von alleine geregelt. Aber warum lässt Du sie dann nicht morgens, wenn Du zur Arbeit gehst raus und wenn Du wieder heimkommst kommt sie eben wieder rein?

            Ich habe bereits meine zweite Mieze und bei beiden hat es prima geklappt - unsere Arbeitszeit ist Freigängerzeit und unser Feierabend dann Wohnzimmer/ Kuschelzeit. Nachts draußen gibt es bei uns nicht und das wurde von der ersten Mieze gut angenommen und auch jetzt mein Kater findet es ganz schön und macht keine Anstalten dann wieder rauszuwollen.

            Wenn Du sie erst spät rauslässt, kann es passieren das sie erst zur Nachtzeit heimkommt, dass musst Du bedenken. Entweder passt sie sich an und wird dann eine Nachtkatze und sitzt dann frühs auf der Matte, wenn Du zu Arbeit gehst und will dann rein, oder sie macht dann Nachts auf sich aufmerksam und will reingelassen werden - aber will man Nachts um 02:00 Uhr aufstehen?? Für mich wäre das nix.

            Das wird schon mit Euch und Du wirst irgendwann auch sicherer im Umgang mit ihr.

            Alles Liebe für Euch.
            netty

            • Hallo und Danke für die guten Tips und Ideen!!!

              Ich kann sie nicht raus lassen, leider wird Nora eine reine Wohnungskatze. Ich wohne mitten in der Stadt, das bisschen Grün hinterm Haus wird schon von mindestnesn 5 Katzen regiert und vom 1. OG kann ich auch keine sichere Katzentreppe oder sonst was anbringen, zumal es nicht meine Wohnung ist. Daher ja auch die Idee mit der 2. Katze- auch dies halt erst im Herbst, außer ich komme günstig an eine aber das alleine ist es ja auch nicht- ich bräuchte ja nen größeren oder eigenen Kratzbaum, Toilette, Transportbox.....ihr wisst ja am besten wie viel man bei einer 2. Katze noch bedenken muss. Aber das wird. In den letzten Tagen lief es auch schon viel besser, ich hatte nur immer fast ein schlechtes Gewissen, wenn ich nach 10-20 Minuten entweder wegen ihrem Hecheln (was übrigens jetzt gar nicht mehr vor kam) oder einfach weil es genug war, das Spiel beenden musste. Aber nachdem ich nun hier gelesen habe, das ich das so machen "muss" bin ich etwas lockerer. Als es noch so warm war, habe ich nach dem Spielen, sie ist mir ja dann bei Fuß gefolgt, noch ein bisschen auf den Balkon mit ihr, da ist sie immer ein bisschen runter gekommen, mal was anderes. Also in so Momenten, wo ich überlegen muss, dass ich sie ja nicht auf dem Balkon alleine lassen kann im Sommer, wenn ich nicht da bin, auch nicht raus lassen kann uns so weiter, finde ich es fast schade, das ich nicht etwas ländlicher wohne. Aber umziehen kommt nicht in Frage, mein Sohn und ich brauchen die Nähe zur Stadt wegen der Schule und dem Arbeiten....aber irgenwie schade!

              • Hallo!

                Ich würde auch wenn ich direkt daneben sitze den Balkon immer mit einem Netz schützen. Das ist mir einmal passiert, dass ich daneben sitze und die depperte Katze will aufs Geländer springen - und rutscht ab, von 1.Stock runter. Erst am nächsten Tag haben wir sie wieder gefunden, und sie hatte eine fette Blasenentzündung...

                Ein Artgenosse ist ja nicht so dringend, ein Welpe ist sie nicht mehr, die Prägephase ist vorbei, und auf ein paar Monate kommt es nicht so an. Wenn Dein Sohn eine Lehrstelle hat und ein wenig Kostgeld abgibt geht es sicher besser. Und eine zweite Transportbox habe ich keine, trotz drei Katzen. Als wir umgezogen sind haben wir uns bei Freunden weitere Boxen ausgeliehen. Wir haben auch nur zwei kleine billige Kratzbäume. Und Klos für 10 Euro aus dem Sonderangebot.

Wenn sie wirklich hechelt nach kurzer Zeit vom Spielen, dann würde ich mit Ihr zum Tierarzt fahren!
Es kann sein, das etwas mit dem Herz nicht in Ordnung ist!

Top Diskussionen anzeigen