Hundehebamme

    • (1) 13.03.13 - 16:55

      Hallo,

      meine Malteser Dame bekommt in ca.18 Tagen ihre Welpen.Jetzt habe ich gelesen das es Hundehebammen gibt.

      Nun meine Frage...hat jemand schon mal so eine Dame und welche Erfahrung habt ihr gemacht.

      Oder braucht meine Mona nur meine Wenigkeit?

      War jemand bei der Geburt von seiner Hündin dabei?

      LG Daniela

      Diskussion stillgelegt
      • (2) 13.03.13 - 18:25

        [vom urbia-Team editiert. Bitte bleibt höflich.]

        Ute

        Diskussion stillgelegt
        • (3) 13.03.13 - 18:36

          Was hat diese Antwort mit der Hundehebamme zu tun?

          Jetzt frage ich mich wer mehr Hirn und Verstand hat....lass doch in Zukunft so unverschämte Antworten!

          Diskussion stillgelegt
          • Bist Du denn nun eingetragener Züchter bei einem seriösen Zuchtverein, oder nicht?

            Eigentlich weiß man sowas, wenn man in einem Verein züchtet und dort hat man auch immer einen Ansprechpartner für solche Fragen. Eben den sogenannte Zuchtwart.

            Von daher finde ich die Antwort von hunaro nicht ganz unberechtigt... wenn ich etwas pöbelig rübergebracht.

            Wenn Du keinerlei Erfahrung mit der Entbindung von Welpen hast, ist es meiner Meinung nach zumindest nicht total blöde, wenn Du jemanden an der Seite hast, der einen Plan vom ganzen Geschehen hat. Ob's dann letztendlich nötig war, wirst Du wohl erst hinterher wissen.

            Diskussion stillgelegt
          • (5) 13.03.13 - 19:00

            Nein, lass ich nicht!

            Denn es ist eine Unverschämtheit den Tieren gegenüber, wenn man so wenige Tage vor dem Wurftermin immer noch keinen Plan hat, wie dat geht. Und dann darüber nachdenkt, eine fremde Person, in so einer heiklen Situation und auch noch so spät, hinzu zu ziehen.
            Und wenn man dann noch so dämlich ist, das in einem Familienforum in der Haustierrubrik zu posten, statt wenigstens in einem Hundeforum, dann muss man mit solchen Antworten rechnen. Laß mich raten: Du hast weder einen Hundezucht-Verein, dem du angehörst, noch einen erfahrenen Zuchtwart zur Hand, nech?! Tzzz....

            Diskussion stillgelegt
            • (6) 13.03.13 - 19:05

              Uij, mit Dir ist aber heute nicht gut Kirschen essen, nech #schwitz

              Aber wode Recht hast, haste Recht.

              Diskussion stillgelegt
              • (7) 13.03.13 - 19:17

                Langsam sollte man mich kennen. Ich schreib doch schon immer so, wie mir der Schnabel gewachsen ist - geradeaus.

                Himmel, ich mach mir bloß Sorgen um die werdende Hundemama! Wie soll das gehen, mit einer fremden Hunde"hebi", 18 Tage vorm WT? Und für ne Geburt ohne fremde Menschen selbst nicht genug Ahnung haben, aber Welpen produzieren wollen.
                Ne Hündin ist im Schnitt 63 Tage trächtig. Genug Zeit, sich zu belesen, erfahrene Leute zu fragen und sich vorzubereiten... Besser noch, das Ganze VOR einer Belegung! Aber nö, frag doch einfach bei Urbia nach!

                #augen

                Diskussion stillgelegt
                • (8) 13.03.13 - 19:20

                  Mein Hund wird seit Wochen tierärztlich überwacht...und eine Züchterin gibt mir sehr wertvolle Ratschläge...und dennoch möchte ich Erfahrungsbericht über eine Hundehebamme.

                  [...vom urbia-Team entfernt, bitte diskutiert sachlich und höflich]

                  Diskussion stillgelegt
                  • (9) 13.03.13 - 19:22

                    Wer so wenig entspannt ist, wie du grad, sollte wohl besser gar keine Tiere halten. Seeehr schlecht...#nanana

                    Diskussion stillgelegt

          Ich habe eine eindeutige Frage gestellt...

          ...hat jemand Erfahrung mit einer Hundehebamme gemacht!!

          Alles andere hat nicht zu interessieren!!

          Diskussion stillgelegt

    Hast Du denn Ahnung, wie eine Geburt bei Hunden ablaufen sollte, warst schon bei mehreren dabei und kannst Blut sehen? Kannst Du unterscheiden ob die Wehen normal ablaufen oder nicht?

    Hat Dein Hund andere Personen die er gut kennt, die Wissen wie eine Hundegeburt ablaufen sollte?

    Hast Du MEHRERE Tierärzte die 24 Stunden am Tag erreichbar sind, auch wenn gerade beim Bauern eine Kuh kalbt oder sie eigentlich in der Praxis gebraucht werden, und sofort kommen würden?

    Jetzt noch eine Hundehebamme suchen - dafür ist es zu spät. Die kurze Zeit reicht nicht mehr, damit Dein Hund zu einem komplett fremden Menschen genug vertrauen aufbauen kann, um dessen Gegenwart bei der Geburt zu dulden. Da bist Du einfach viel zu spät dran. Wenn da ein Wildfremder kommt bringt das die Geburt eher ins Stocken.

    Daher ist es auch so wichtig unterscheiden zu können, ob ein Tierarzt notwendig ist. Kommt er und stresst die Hündin ist das eher ungünstig, würde er aber gebraucht werden und kommt zu spät ist es noch schlimmer.

    Sorry, aber gut informiert wirkt das nun echt nicht. besser wäre gewesen, du hättest einen erfahrenen Züchter in der Nähe, der Dich schon mehrmals besucht hat und guten Kontakt zu Deiner Hündin hat und Dir ggf. helfen könnte.

    Diskussion stillgelegt
    • Hallo,

      erst einmal danke für deine kompetente Antwort.

      Ich habe eine äußerst gute Tierärztin die mir ihre Handynummer gegeben hat, falls es Probleme gibt.

      Mona hat ihren Wurftermin direkt über die Ostertage..

      Diese Tierärztin vertraue ich und meine Mona blind.Sie hat sie ja schon während der gesamten Trächtigkeit betreut.

      Sie hat mir vieles erklärt..und Blut ist wirklich kein Problem...komme ja aus dem medizinischen Bereich.

      Meine Züchterin ist zwar nicht aus meiner Nähe, kann sie aber jederzeit kontaktieren.
      Sie hat mir schon ihre Wissen mit auf dem Weg gegeben...homöopathische Mittel habe ich auch schon hier.

      Das Welpenzimmer ist eingerichtet mit Wurfkiste, Wärmelampe, Wärmedecke, Waage usw.

      Falls zu wenig Milch einschiesst habe ich auch wertvolle Ratschläge...

      ...also ich bin bestens gerüstet mit Materialien und Informationen.

      Aber es ist meine erste Hundegeburt und bin jetzt so langsam etwas aufgeregt...ich fiebere mit meinem Hund mit, als ob es meine eigene wäre.

      Nur von einer Hundehebamme hatte ich noch nie etwas gehört und deshalb hatte ich vor mich darüber zu informieren.

      Wenn es jetzt zu spät ist, dann ist das kein Beinbruch.Hätte halt ganz gerne etwas darüber erfahren.

      Es ist wirklich nicht schön angegriffen zu werden, wenn eigentlich nichts näheres bekannt ist....

      Wenn die Welpen angekommen sind, setzte ich ein Bild rein.

      LG Daniela

      Diskussion stillgelegt
Top Diskussionen anzeigen