Kaninchen abgeben, aber wohin?

    • (1) 13.03.13 - 22:27

      Hallo ihr lieben,

      Die Frage steht ja eigentlich schon oben, aber hier nochmal meine Situation: Mein Mann und ich besitzen 2 kastrierte, sehr ruppige Widderkaninchen im Alter von 4 Jahren, die sich nur äußerst ungern streicheln lassen. Wir wohnen in einer 3-Raumwohnung und besitzen noch einen Jack-Russel-Mix. Im Sommer leben die Hasen immer in einem Aussengehege bei meinen Schwiegereltern und im Winter bei uns, da es Versorgung im Winter dort nicht möglich ist.

      Das ging jetzt 3 Jahre gut, nun sind wir aber in der Problematik, das wir üben für ein Kind und das Arbeits-/Tierzimmer jetzt langsam umgestalten wollen. Das heißt auf gut deutsch die Hasen müssen weg.Mein Mann sagt wir sollen sie einfach umbringen lassen ( Hobby-Schlachter) aber dass kann ich nicht. Es sind ja irgendwie auch meine "Kinder" und die bringt man ja auch nicht um, wenns grad nicht passt.

      Ich hab sie schon bei Kleinanzeigen reingestellt, aber niemand will sie. Im Freundeskreis hab ich auch gefragt,auch nur negative Reaktionen. Bei Tierpark /Zoo/ Streichelzoo hab ich auch nachgefragt, die sagen Sie nehmen keine Tiere aus privater Hand. Und wenn ich Sie ins Tierheim gebe, nimmt sie bestimmt auch keiner ( wegen des Alters und der Ruppigkeit).
      Was soll ich denn jetzt machen? bitte gebt mir ein paar Tipps!
      Danke

      • Frag mal bei deinem Tierarzt nach, ob du einen Zettel aufhängen kannst?!

        Bei meinem TA am Eingang hängen einige Zettel, von Tieren, die abzugeben sind.
        Oder auch Tiere, die vermisst sind.

        Seine Kinder gibt man auch nicht einfach weg, "wenns grad nicht passt".

        Habt ihr vor drei Jahren, als ihr euch die Kaninchen angeschafft habt, geglaubt, dass ihr die nächsten 10 Jahre keine Kinder bekommen wollt? Wenn man sich Tiere anschafft, sollte man sich vorher Gedanken darüber machen, wie lange sie leben können und wie man ihnen gerecht werden kann, auch wenn die Situation sich ändert. Ein Kind ist kein Grund Kaninchen wegzugeben.

        Warum ist die Versorgung in dem Außengehege im Winter nicht möglich? Ein isolierter Stall, den die Kaninchen allein verlassen und wieder betreten können und die beiden Fellnasen können das ganze Jahr draußen bleiben - ist sowieso besser für die Tiere als in einem engen Käfig.

        Tiere sind keine Gebrauchsgegenstände, die man wegorganisiert (oder gar umbringt), wenn sie nicht mehr ins Leben passen. Wie Kinder eben.

        Suse

        Also gibst Du die einen "Kinder" ab, um richtige Kinder bekommen zu können?

        Also ich finde das schon auch sehr unglücklich. Gibt es keine Möglichkeit einer größeren Wohnung, oder einen Schrebergarten zu pachten wo ihr ein Außengehege für das Ganze Jahr aufstellen könnt?

        Übrigens: was ist, wenn es mit dem Kinder kriegen nicht klappt, und die Tiere trotzdem weg oder gar tot sind? es gibt ja da keine Garantien.

        Im Frühsommer, rund um Mai-Juli, bringt man sie eher unter, weil man da gleich Außengehege bauen kann, jetzt müssten sie ja erst mal wieder in eine Wohnung. So viel Geduld muss schon sein. Und trotzdem ist es echt nicht schön, den "Kindersatz" abzuschieben, wenn echte Kinder kommen sollen.

      • Hallo,

        gib sie ins Tierheim wen sie die den dort nehmen, den kein Tierheim ist verpflichtet irgendwelche Tiere auf zu nehmen man kann nur höfflich anfragen.

        Bei uns in der Gegend sind Kaninchen aus dem Tierheim heiß begehrt und fast immer schneller vermittelt als man kucken kann.

        Unsre Kaninchendame ist auch auch dem Tierheim. Die Auswahl war sehr übersichtlich sie hatten nur zwei Mädels da und nur 3 Böcke. Davon war einer entlaufen und wurde noch am selben Tag wieder eingesammelt.

        Also in diesem Tierheim hockt kein Tier ewig. Ach ja Tiere ins Tierheim zu bringen kostet etwas also stell Dich drauf ein das Du nicht "billig" aus der Nummer raus kommst.

        Auf Deine moralischen Beweggründe geh ich lieber nicht ein sonst werd ich böse.

        Dore

        Schrecklich... Tiere anschaffen und nicht darüber nachdenken, wie lange so ein Tier lebt. Und dann einfach abschaffen wie einen Gebrauchsgegenstand. Ganz ehrlich, solche Menschen kann ich nicht ausstehen.

        Denk erst mal darüber nach, wo Du die Tiere vermitteln kannst. In einem Hasen-Forum, beim Tierarzt einen Zettel aufhängen, im Tierheim nachfragen... Ich denke, die zwei werden es überall besser haben als bei euch.

        Denke das ist auch nur eine Ausrede. Wir haben 3.5 Zimmer (120 qm), ein Kleinkind und sieben Katzen (drei eigene, vier zur Pflege die aus gesundheitlichen Gründen nicht tierheimtauglich sind, aber dennoch dem Tierheim gehören).

        Es geht alles.... Wenn man will!

        Mal über einen Umzug nachgedacht?

      • ganz ehrlich? das ist das kaltherzigste, was ich hier seit langem gelesen habe. du solltest dich schämen!

        Ist ja ekelhaft dein Verhalten! Sie sind jetzt unnötiger Balast und müssen wegen, weil ihr Kinder wollt - und wenn das zweite Kind kommt, oder wohlmöglich Zwillinge, weil ja nur 1 Zimmer da ist, kommt die dann auch weg? Und der kleine Russel kommt dann als nächstes weg, weil er Probleme mit dem Kind haben könnte??

        Pfui!

        Für mich ist das alles eine Ausrede.

        Wer gestaltet denn ein Arbeitszimmer noch vor einer SS in ein Kinderzimmer um und hat es dann noch so eilig die Tiere loszuwerden das man kurz darüber nachdenkt sie aus Spaß mal einfach abzuschlachten!?

        Nicht falsch verstehen, mein Vater hat auch hin und wieder die Hasen von meinem Onkel geschlachtet aber die Bezeichnung Hobby-Schlachter finde ich schon gruslig.

        Ich kenne genug Leute die Jahre lang an einem Kind gebastelt haben, bei meiner Nachbarin hat es 13 Jahre gedauert. Eine Schwangerschaft dauert auch noch einige Monate, da sollte schon Zeit genug sein um die Tiere angemessen unterzubringen. Bald wird es auch wieder wärmer und sie können in ihr Außengehege, dann bekommen evtl auch wieder andere Leute Lust ein Kaninchengehege zu bauen das Sommer und Wintertauglich ist.

        Noch dazu sind Kaninchen einfach keine Kuscheltiere und es ist normal das sie sich nicht so gerne anfassen lassen.

        Den Tieren zuliebe: Bringe sie ins TH. Dort geht es ihnen besser als Du glaubst. Sie werden dort artgerecht mit viel Platz gehalten, haben die Chance neue Partnerinnen zu finden (ich nehm an es sind 2 Rammler?) und sie werden auch nur in artgerechte Haltung mit viel Platz vermittelt. Übrigens sind 4 Jahre kein Alter für Kaninchen. Sie können über 10 Jahre werden und oft suchen auch Leute ältere Tiere als Ersatz für ein Verstorbenes.

        Zur Ruppigkeit: Kaninchenliebhaber wird das nicht abschrecken. Denn diese wissen, daß Kaninchen keine Streicheltiere sind und nur selten richtig zahm werden. Kaninchen sind halt keine Kuscheltiere und das sollte jeder, der sich die Tiere anschafft, wissen. Wenn sie artgerecht in einem Außengehege gehalten werden, spielt das auch keine Rolle. Meistens ändert sich auch automatisch das Verhalten, wenn die Tiere genügend Platz, ausreichende Beschäftigung und die richtigen Partner haben.

        Grüße D.

        Hallo,

        solche Leute wie euch liebe ich. Erst Tiere anschaffen und dann müssen die irgendwie weg, wenns nicht mehr passt und sie unbequem werden.
        Haut ihr eurem Jack Russel auch eins über den Nuschel, wenn es zu einer Schwangerschaft kommt und das dann mit eurem Baby nicht passt.

        Ich hoffe, dass du ein Fake bist.
        So viel Kaltherzigkeit ist kaum zu ertragen.

        N.

        (12) 14.03.13 - 13:34

        Ich finds auch schrecklich, dass man seine Tiere einfach abschiebt. Man sollte sich vor der Anschaffung Gedanken über die Lebewesen machen.

        Versuch doch mal sie im Kaninchenschutzforum einzustellen. Da solltest du aber deinen Text ein wenig anders formulieren.

        Wieviel Platz haben sie denn bei euch? Vielleicht sind sie etwas ruppig, weil sie zu wenig Platz haben.

        (13) 14.03.13 - 13:57

        1. würde ich mir gut überlegen ob ich mir von dem sogenannten "hobby schlachter" ein kind machen lasse

        2. niedlich naiv, du willst deine kinder nicht "umbringen" aber weggeben schon?

        3. es ist schwierig kaninchen abzugeben, wenn sie zudem noch ruppig und nicht zutraulich sind. wer will das schon?

        4. wäre es nicht möglich die tiere ganzjährig draussen zu lassen? wenn ihr sie im sommer füttern könnt, wieso sollte das im winter nicht gehen?

        5

      So, danke erstmal für die vielen Hinweise und Ratschläge, ich werd's noch mit dem Aushang beim Tierarzt und beim Fressnapf - Markt probieren.

      Ich weiß selbst das es nicht die feine englische Art ist, aber das ändert nichts.

      Im übrigen haben es die beiden denke ich schon gut bei uns (2 x 5 m großes Gehege, viel Spielraum, jeden Tag säubern, täglich 3 Stunden Auslauf in der Wohnung,regelmäßige Vorsorge mit Impfungen und Co.) aber das ist ja hier auch egal.

      Als wir vor 4 Jahren die beiden gekauft haben, hatten wir keiner Kinde geplant für uns
      ,denn es gibt auch Leute die eben keine Kinder wollen/ wollten.

      Um die fragen von zwischendurch zu beantworten:

      Nein, wir haben nicht die Möglichkeit in eine größere Wohnung zu ziehen, weil dafür kein Geld da ist.

      Einen Schrebergarten haben wir schon versucht zu bekommen, aber wer das in Berlin schonmal versucht Weiß wie schwierig das ist und ohne Geld wird's nicht leichter.

      Achso danke nochmals für die Unterstellung von Kaltherzigkeit. Moralisch falsch und kaltherzig finde ich es eher die beiden umzubringen. Ich denke es ist besser die beiden in andere, durchaus bessere Hände zu geben.

      Ich bin nicht der schlechte Mensch der Welt, auch wenn viel so denken

      In diesem Sinne nochmals danke für die Hinweise und schönen Tag noch.

      Also ganz ehrlich ... Als ich meine Kaninchen anschaffte da wusste ich schon das ich auch mal Kinder möchte. Und nie im Leben hätte ich meine tierischen Freunde weggegeben. Mittlerweile hab ich drei Kinder plus 3 Mümmelmänner. Ich kann nicht nachvollziehen das dann die Tiere weichen müssen nur wie ein Kind kommen soll.

      (19) 16.03.13 - 09:33

      Hallo,

      das ist ja mal wieder der Klassiker.

      Man holt sich ein Tierbaby zum "üben" und dann wenn man ein richtiges Baby will schiebt man das andere ab.

      Zum Klassiker würde jetzt noch der Spruch gehören: "Ich hab eine Tierhaarallergie bekommen".

      Ich finde es unmöglich. Vor allem schreibst du, dass ihr erst für ein Kind übt, d.h. selbst wenn es klappt dauert es noch 9 Monate bis das Kind da ist und bis das Kind ein eigenes Zimmer braucht vergehen nochmal 1,5 Jahre.

      Zumal ihr das Tier ja soweiso nur immer ein halbes Jahr habt #gruebel

      LG Tina

      • Ich weiß das es scheiße ist die beiden abzugeben, aber ich hab jetzt schon manchmal das Gefühl das ich ihnen nicht gerecht werde.

        Lieber gebe ich zu jemandem der sie " Tag und Nacht" verwöhnt als sie bei mir zu lassen und immer das Gefühl zu haben, dass es ihnen irgendwo anders besser gehen würde.

        Und erzählt mir jetzt nicht, dass ich das nur denke weil in angeblich ein schlechter Mensch bin.

        Aber wie bereits gesagt, es ist egal was ich hier schrebe, denn Glauben würdet ihr es eh nicht. Bzw habt eure Meinung schon gebildet.

        Schönen Tag noch.

Top Diskussionen anzeigen