Anspringen von einem Golden Retriever

    • (1) 13.03.13 - 22:52

      Hallo,

      in meinen Bekanntenkreis gibt es eine einjährige Golden Retriever Hündin.

      Sie hat mich immer angesprungen beim Besuch und sogar ein Loch in meine Jacke gebissen.

      Seitdem vermeide ich den Kontakt zu ihr, bleibe vor der Tür stehen und warte bis meine beste Freundin kommt und wir dann woanders hingehen. Meine Freundin ist auch der Meinung, ich solle vor der Tür warten.

      Das ist aber keine Dauerlösung und ich mag den Hund sehr gerne. Davor gab es keine Probleme und sie mag mich auch.

      Was soll ich denn da am besten machen??

      Vielen Dank

      • (2) 14.03.13 - 07:09

        Hallo,
        was DU tun kannst wenn der Hund dich anspringt...einfach weiter gehen den Hund nicht beachten auch nicht ansprechen oder anschauen.
        Was deine Freundin tun kann....
        Bandit war auch immer sehr stürmisch bei Besuch,ihn habe ich dann eine Hausleine verpasst (Kurzführleine oder einfach einen kurzen Strick ans Halsband) daran habe ich ihn mit zur Tür genommen und den Besuch reingebeten und immer gesagt,bitte nicht begrüsse jetzt nicht den Hund!Erst als wir sassen und Bandit brav bei uns saß konnten sie ihn begrüssen!

        Alternativ könnte man den Hund auch vorher auf seinen Platz schicken,war bei uns aber nicht optimal weil Bandit sich durch den TamTam den ich dann veranstalten würde (auf deinen Platz!Bleib!....Nein...AUF DEINEN PLATZ!!!!!) nur noch angespannter werden würde.
        Dazu kommt das bei uns absolutes "Anfassverbot" gilt wenn der Hund auf seinem Platz liegt,also würde bei meinem Hund nur nochmehr Spannung und Aufregung aufkommen!

        So,ich hoffe du konntest mein wirres Geschreibsel ausklamüsern,Satzbau funktioniert unter 5 #tasse nicht wirklich #gaehn;-)

        LG cat

      (4) 14.03.13 - 07:39

      Die Erziehung dahingehend sollte der Hundebesitzer übernehmen nicht der Besuch.
      Deine Freundin sollte ihren Hund von Dir wegnehmen und das mit aus oder Pfui begleiten.
      Der Vorschlag mit der Leine ist auch super fürs Erste und danach kommt das Training das der Hund wenn Besuch reinkommt auf seinen Platz geht.
      Belohnungen finde ich sollten auch nur vom Hundebesitzer kommen (was aber nicht heisst das Du Wauwi wenn Du sitzt und Wauwi dann zu Dir kommt kein Leckerli geben darfst)

      Du solltest sie einfach nur links liegen lassen ,weder ansprechen noch angucken,alles andere muss Deine Freundin machen.

      VG

    (6) 14.03.13 - 08:40

    Hallo!

    Ich habe auch so einen stürmischen Goldie, und meistens verursacht der Besuch das Problem schon mit. Anschauen, Hände hoch nehmen, das fordert eben heraus. Wenn die Menschen sich von Jack weg drehen, ihm Schulter oder Rücken zudrehen und ihn gar nicht beachten verliert er schnell das Interesse.

    Es gibt im Leben eines Hundes nur eine kurze Phase, in der man das Anspringen abgewöhnen kann, und wenn man den Hund da noch nicht hatte oder das verpasst hat, dann werden gerade Goldies es immer machen.

    Die meisten Hunde lesen aber die Körpersprache, und weg drehen heißt sehr deutlich "ich will nicht". Dieses Typische Hände hoch nehmen und anschauen verstehen Hunde dagegen eher als Aufforderung zum Spielen. Viele Menschen lachen ja dann auch noch oder klingen fröhlich, wie soll ein Hund das auch verstehen als Ablehnung?

    Hausleine ist auch eine Möglichkeit, aber viele Goldies neigen zu Haarbruch, wenn sie ständig ein Halsband tragen. Und ich nehme meinen Hund absichtlich mit zur Tür - sehr nützlich bei Bettlern etc.

(9) 14.03.13 - 08:47

Wegdrehen. Zur Not würde ich auch mal das Knie hochziehen. Sehr effektiv und verletzt den Hund nicht.

(11) 14.03.13 - 08:54

Ich frage ich auch eher wieso deine Freundin nicht mal die ERziehung übernimmt von ihrem Hund! Der meint das vielleicht gar nicht böse und will wirklich nur spielen. ABer 1. wills nicht jeder 2. macht er dir ja schon Sachen kaputt. Ich hätte deutlich NEIN gesagt und ihn runtergeschubst und dann wäre ich weiter.

Ela

  • (12) 14.03.13 - 10:00

    Bei ihr (Besitzerin) macht er das nicht.

    Der Hund macht das bei Besuchern und Mitbewohnern.

    Danke für deinen Ratschlag.

    • (13) 14.03.13 - 11:46

      Hm vielleicht freut sich der Hund dann eben einfach nur über Abwechslung oder wie auch immer und will dies so zum Ausdruck bringen. ABer wie gesagt ist sie als Besitzerin in der Pflicht ihrem Hund dies konsequent abzugewöhnen.

      Gruß Ela

      (14) 14.03.13 - 16:08

      Hallo!

      Es ist normal, dass Hunde bei ihren Besitzern nicht so schlimm sind. Die kommen eben zur Tür rein, oft Beladen mit Einkäufen, und schnauzen ihren Hund dann auch mal an, wenn er sie begrüßen will, bis das Kuchenpaket vom Bäcker auf dem Boden landet.

      Besucher aber sind IMMER freundlich - das gehört zu unserer Erziehung als Menschen, wenn man in die Wohnung eines anderen rein will sind wir nett, lächeln etc., und würden da nicht mal einen unverschämten Hund anschnauzen. Wenn man das machen will muss man sich richtig dazu zwingen, so tief sitzt der Instinkt, dass man dem Menschen in dessen "Revier" man eindringen will, milde stimmt.

      entsprechend meint ein Hund, dass Besucher sich freuen. Noch dazu das anschauen und Hände hoch nehmen, die Freundliche Stimme, der Hund denkt echt, dass jeder Besucher das total toll findet.

      Mit einer ganz deutlichen Körpersprache machst Du es am einfachsten Klar. Wenn Du ein sehr gutes Timing hast und ggf. trotzdem das Gleichgewicht halten kannst - im richtigen Moment einen schritt auf den Hund zu gehen bringt ihn aus dem Gleichgewicht, auch ein hochgezogenes Knie wehrt ihn ab, aber sollte man das zu früh machen und er kann trotzdem noch springen riskiert man hin zu fallen.

      Für die Mitbewohner empfiehlt es sich, den Hund auch mal anzuraunzen, wenn er immer rumhüpft.

(15) 14.03.13 - 09:28

Sobald der Hund auf dich zukommt- Rücken zudrehen.
Sollte er dennoch springen- Rücken zudrehen und ein deutliches NEIN sagen.

Der Besuch, der Bescheid weiß, dass es ein springfreudiger Hund ist, kann doch auch reagieren und muß nicht darauf warten, dass Frauchen den Hund maßregelt.

Wenn ein Kind seine Nutellahände an deiner hose abputzen will, sitzt du doch auch nicht ruhig da, sondern sagst Nein, oder? ;-)

sparrow

Top Diskussionen anzeigen