Hund hat Kaninchen tot gebissen

    • (1) 09.04.13 - 23:32

      also ok, unser hund hat das kaninchen unserer tochter tot gebissen!

      darauf hin hat unsere tochter ein neues bekommen!

      nun zu meiner frage, was können bzw sollen wir machen wegen dem hund???

      lg

      (5) 10.04.13 - 06:20

      Wie haltet ihr denn eure Kaninchen und wie kam der Hund da ran?

      Was ist es für ein Hund, Rasse, wie alt, wie erzogen?

      (6) 10.04.13 - 06:54

      Meinst du diese Frage jetzt ernst, oder willst du hier nur provozieren?
      Kaninchen hält man zu Zweit in einem großen, gesicherten Zimmer - oder Außengehege.
      Wenn euer Hund das erste Tier tot gebissen hat, wird er es auch beim Zweiten versuchen!
      Da muss mit einem Hund sehr gut trainiert werden. Ein Forum kann dir diesbezüglich nicht viel helfen!
      Mein Tipp: haltet euren Hund von dem Kaninchen fern, noch besser: sucht für das Kaninchen ein sicheres Zuhause!

      LG

    • (7) 10.04.13 - 06:57

      Hallo!

      Das Kaninchen zukünftig so halten, dass der Hund nicht mehr dran kommt?

      Das ist ein normales Verhalten bei vielen Hunden und du warst nicht da , um es zu unterbinden, so blöd das auch für das Kanichen war :-(

      Grüße
      Nicole

      (8) 10.04.13 - 07:07

      ein hund handelt instinktiv, der stammt schließlich trotz aller überzüchtung von heute immer noch vom wolf ab ;-) dem hund ist also keine schuld zuzuweisen. Wenn ich unseren ließe, würde er auch alle enten die er beim spazierengehn erspäht jagen.

      Allein schon die Panik, die die Kaninchen bekommen wenn ein Hund vor ihrem Käfig steht grenzt meiner Meinung nach an Quälerei. Haltet entweder keinen Hund oder keine Kaninchen oder schaut, dass beide nicht zusammentreffen :-)

      • ich weiß auch ganz genau wann nachbars kater da gewesen ist... unsere kaninchen könne zwar sicher ins blockhaus gehen wo sie den kater dann nicht sehen, auch nicht dirchs gitter, aber wenn ich dann später nach ihnen sehe sind sie total schreckhaft und verängstigt, obwohl der ihnen ja gar nichts tun kann und sie genug platz haben wegzulaufen und sich zu verstecken...

        • ja, das nimmt die tierchen unter umständen richtig mit... vor allem da kaninchen dadurch ernsthaft einen herzinfarkt bekommen können . Kann ich nicht verstehen warum man die tiere dann wissentlich so einem stress aussetzt mit einem Hund im Haus . Naja..darf ja leider jeder selbst entscheiden...#augen

    (11) 10.04.13 - 07:51

    Ich kann mich den Vorschreiberinnen nicht anschliessen.

    Ich selbst hatte 1 freilaufendes Zwerkkaninchen , mein Mann einen Hund.Als wir zusammengezogen sind mußte der Hund lernen das das Kaninchen ein Rudelmitglied ist und das hat er auch gelernt. Die Zwei haben sich super verstanden und oft zusammengesessen.

    Bei uns Hat das Kaninchen den Hund überlebt.

    Jetzt haben wir Immer Gästehunde, aber selbet Zwergkaninceh und Meerschweinchen. Wenn ein Hund an den auslauf geht dann kommen manchmal die Kaninchen von selbst an den Zaun und beschnüffeln den Hund.

    Zu deinen Hund kann ich nur sagen, mit an den Hasen gewöhnen ist es zu Spät.Wer einmal ein Jagderlebniss hatte bekommt das nicht mehr raus (Mein Opa mir gelernt er war Hundeführer) da filft bei euch nur noch Hase wegsperren und aufpassen. Wohnt der Kase in so einen Käfig( unten Plasik oben Gitter) ist das kein Hindernis für einen größeren Hund.
    Ich würde euch empfehlen mit den Hund sofort zum Hundetraining.

    VG 280869

    • (12) 10.04.13 - 09:38

      >>Zu deinen Hund kann ich nur sagen, mit an den Hasen gewöhnen ist es zu Spät.Wer einmal ein Jagderlebniss hatte bekommt das nicht mehr raus (Mein Opa mir gelernt er war Hundeführer) da filft bei euch nur noch Hase wegsperren und aufpassen<<

      ein guter Hundetrainer und ernsthaftes Training kann das durchaus leisten.

      Zu den Zeiten als dein Opa Hundeführer war wurde auch noch steif und fest behauptet das Hunde von rohem Fleisch aggressiv werden....oder eben das jagen anfangen etc., mein Vater war auch 30 Jahre lang Diensthundführer bis er in Rente ging und barft seinen Hund heute trotzdem.

      Gerade die Menschen die viel mit Hunden arbeiten freuen sich wenn sie neues dazulernen können und berufen sich nicht auf Dinge die sie vor vielen Jahren irgendwann mal gelernt haben.

      liebe Grüße

      Andrea

    (15) 19.04.13 - 22:19

    Www.kaninchenwiese.de

    Kaninchen sollte man IMMER zu zweit halten

    Liebe Grüße

(16) 10.04.13 - 08:54

Huhu,

als erstes finde ich es bedenklich ein Tier (bei uns sind Haustiere fast wie Familienmitglieder) einfach so zu ersetzen, oder hattet ihr das Kaninchen noch nicht so lange und deine Tochter hatte noch keine Bindung dazu aufgebaut?
Des weiteren muss das neue Kaninchen unbedingt getrennt von dem Hund gehalten werden, er hatte ein Erfolgserlebnis und das prägt sich ein - sucht euch einen guten Hundetrainer und besprecht das Problem mit diesem.

Habt ihr denn bei Spaziergängen auch das Problem, dass er jagt? Was ist es denn für eine Rasse?

MfG
Tine

(17) 10.04.13 - 09:35

Huhu,

wir haltet ihr denn eure Kaninchen...wie haben die anderen die Situation verkraftet als eines totgebissen wurde? Haben sie sich im Verhalten verändert ( Schock??) oder haben sie sich schnell beruhigt und das neue Kaninchen akzeptiert?

Den Hund würde ich vom Gehege fernhalten und ernsthaft mit ihm arbeiten...er darf die Kaninchen nicht anbellen, sie nicht scheuchen etc. nur wenn er in der Nähe des Geheges ( IMMER mit einem Erwachsenen an seiner Seite) völlig entspannt bleibt wird er gelobt, dreht er auf...wird er kommentarlos weggeführt etc. Aber das kann ein Tiertrainer deutlich besser erklären und demonstrieren als ich.

lg

Andrea

(18) 10.04.13 - 10:10

>>was können bzw sollen wir machen wegen dem hund???<<

Erstmal dem Hund keine Schuld geben, Du bist dafür verantwortlich, wenn dein Hund das Kaninchen erwischt hat. Zudem räumliche Trennung IMMER einhalten.

Zum anderen ist für mich nicht nachvollziehbar, warum direkt ein neues Kaninchen für die Tochter angeschafft wurde, getreu dem Motto "Jeder ist ersetzbar!" und vorallem nicht, wenn man jetzt weiß das der Hund einmal den Jagderfolg hatte und es erneut versuchen wird! Denn ich unterstell Dir jetzt mal, das Du nicht zum Hundetrainer nach diesem Erlebnis gehen willst, wenn Du sogar ohne nachzudenken direkt ein neuen Mitbewohner angeschafft hast...

Kann man dem neuen Kaninchen nur toi toi toi wünschen.

(19) 10.04.13 - 10:11

Hallo sk87,

ihr müsst das Kaninchen so sichern, dass euer Hund nicht drankommt.

Da euer Hund bereits einmal "Jagderfolg" hatte, wird er es natürlich wieder versuchen.
Es wäre doch wirklich schade um das Kaninchen und eure Tochter ist bestimmt auch sehr traurig um das erste gewesen.

LG

Nici

(20) 10.04.13 - 10:14

Ich rate dir keines mehr zu halten geht bei uns auch nicht wir haben Jagdhunde, und mutig hier das zu posten .....

(21) 10.04.13 - 10:21

Kauft Eurem Hund das hier: http://dicker-hund.net/wordpress/wp-content/uploads/2011/04/Hasenkost%C3%BCm-300x298.jpg
und redet Euch ein, er wäre das neue Kaninchen!

Mona

(23) 10.04.13 - 10:30

"nun zu meiner frage, was können bzw sollen wir machen wegen dem hund???"

Hergeben oder ins Tierheim bringen! *ironieoff*

Sachen gibts, die kann man nur schwer glauben. Sicherlich kann mal ein Unfall wie so einer geschehen. Aber für solche Situationen muß man doch Vorkehrungen getroffen oder sich wenigstens über die Gesamtsituation schon mal Gedanken gemacht haben.

Wie ist denn der Unfall genau passiert? Es wäre schön, wenn Du darüber etwas mehr berichten würdest, damit man Eure Situation (Haltung vom Kaninchen, Wesen vom Hund etc...) besser verstehen kann. Denn so kurz und knapp geschrieben klingt das Ganze eher wie ein Fake!

Gruß D.

(24) 10.04.13 - 10:34

Hallo,

was ist denn das für eine Frage...

Hund vom Kaninchen fernhalten und mit dem Hund trainieren (Hundetrainer).

Btw: Kaninchen sollte man schon zu zweit halten.

Gruß T.

(25) 10.04.13 - 11:39

es ist ein west highl havaneser yorkier terrier mix!

das kaninchen war im käfig gewesen - leider hatten wir die tür von dem zimmer wo der hase war nicht zu gemacht ;-(

bitte keine vorwürfe - die mache ich mir selber schon genug!!!!

unsere katzen (2stk) haben von anfang an mit dem hasen gespiel, also die haben sich schnell damit angefreundet.

und warum wir ein neuen hasen für unsere tochter geholt haben , ist weil erstens wollte sie einen neuen und zweitens hatte sie den zu ostern erst bekommen (den ersten hasen). sprich den hatten wir gerade mal ne woche.

kann ja schlecht meiner tochter verbieten einen neuen zu bekommen, weil der hund es kaputt gemacht hat.

an hundetrainer habe ich auch gedacht, aber bringt das wirklich was???? ich bin mir da nicht so sicher, weil wenn ein tier einmal blut geleckt hat der macht es doch immer wieder oder?

Top Diskussionen anzeigen