Hasenbaby aufpäppeln ... Hilfe

    • (1) 14.04.13 - 19:14

      hallo,

      es gibt da ein kleines hasenbaby (ca. 1 woche alt) das vorhin ohne schutz in der mitte des stalls lag. mir viel sofort auf das es die hinterbeine nicht bewegen kann.

      ich kenne mich damit überhaupt nicht aus. die "mutter" gehört auch nicht mir. aber ich möchte so gern helfen. :-(

      kann mir jemand sagen ob ICH die/den kleine/kleinen aufpäppeln kann und wenn ja, wie ich das am besten mache? meint ihr es bringt etwas oder wird sich das kleine nur quälen durch den "verlust" der hinterbeine?

      die mutter macht den eindruck als wäre sie überfordert. es ist ihr erster wurf.

      ich muss aber auch dazu sagen das sie nicht zum kuscheln da sind #heul aber es liegt nicht in meiner hand und ich würde es auch am liebsten verhindern! ich möcht so gern helfen weil es mir so unendlich leid tut :-(

      danke vorab

      traurige grüße

      • wem gehören denn die tiere, wenn nicht dir?! ich würde mal den halter/besitzer des muttertiers fragen, was der dir rät...

        würden meine tiere im urlaub werfen, und es gäbe probleme würde ich meinen "sitter" an einen zuchtfreund vermitteln, denn nötigenfalls das jungtier bei sich mit unterbingt, aber ich glaub ich würde meine tiere nciht fremdbetreuen lassen, wenn ein wurf ansteht oder grad gefworfen wurde...

        aber hier sind ein paar infos dazu:

        http://kaninchenzucht.de/kaninfo5.php#Aufzucht

        Hallo!

        Bei Kaninchen macht es oft den Eindruck, die Mutter würde sich nicht kümmern, weil die nur 1-2 mal täglich säugen. Das soll aber auch so sein!

        Die Kleinen können auch nicht laufen, auch das soll so sein, und es kann auch sein, dass es relativ "ungeschützt" da sitzt. Das muss nichts heißen, vielleicht holt es die Mama später noch ins Nest oder versorgt es dort.

        Kaninchen sind keine Menschen, da muss man sich erst sorgen machen, wenn sich das Muttertier dauernd kümmert, da stimmt dann was nicht!

        • aber wenns ganz allein im stall liegt wirds ja kalt... also ich würds dann schon wieder ins nest legen... mit stroh als "handschuh" also ohne direkten kontakt. wir hatten mal so einen kleinen ausreißer der gerne alleine aus dem nest krabbelte, aber dann nciht zurück kam... da habe ich es immer so gemacht, hat prima funktioniert. ist aber immer der kleisnte im wurf gewesen.

          an sonsten würde ich dir recht geben... ich selber hatte aber erst einen wurf, der rest ist angelesen.

      Hallo,

      meiner Meinung nach könnte es sich um Unterernährung handeln. Babys, die satt und zufrieden sind, krabbeln normalerweise nicht rum. Hat eines mal beim Säugen nix abbekommen, hat es Hunger und sucht.

      Leg es ohne direkten Handkontakt zurück ins Nest.

      Solltest du der Meinung sein, dass es wirklich hungert, kann man zufüttern mit einem bestimmten Milchpulver, welches angemischt werden muss, das bekommst du aber nur beim TA.

      Hier die Seite der Züchterin meiner Kaninchen, die ihre Flaschenaufzucht beschreibt:
      http://www.die-kaninchenseite.de/ (links ein button "Flaschenaufzucht).

      Vielleicht hilft das ein wenig.

      Viel Glück, Ela!

Top Diskussionen anzeigen