Mein Katze :-( Immer wieder Wunden am Kopf.....

    • (1) 17.04.13 - 11:17

      Hallo

      Ich bin inzwischen echt ratlos und traurig :-(
      Meine Katze 16 Jahre alt, hat seit geschlagenen 4 Wochen immer wieder aufgekratzte Stellen am Kopf. Zwischen Augen und Ohren.
      Wir sind bei uns seit dem ersten Mal auftreten in einer eigentlich guten Tierklinik.
      Jetzt hexen wir hier seit bald mehr als 4 Wochen rum....mit:
      1. Ohrenspülung mit Epi Squalan mind. 1xtägl. am besten 2x tägl.
      Der Grund war beim ersten Mal sie hätte schmutzige Ohren??!! Und würde sich deswegen kratzen....

      Beim 2. Besuch dort hatten wir eine andere Tierärztin. Diee meinte die Ohren seien sooo stark verschmutzt das schon alles entzündet und geschwollen sei???!!#schock
      (Muß dazu sagen unsere Mietze war nie Freigänger bzw. war in ihren 16 Jahren nie krank.) Konnte mir wirklich nicht erklären woher sie sooo schmutzige Ohren haben soll.
      Mh ok.
      Also kam Behandlungsversuch Nr. 2

      2. Ohrenspülungen weiter + ne Spritze mit Cortison und Antibiotika.
      Ok, haben wir getan obwohl unsere Maus natürlich so mal gar nicht begeistert war von dem gespüle #schwitz (wäre ich aber auch nicht)

      Es wurde dann auch wirklich besser #huepf Na klar, wegen dem Cortison.
      Sind dann zur Wiedervorstellung hin.
      Tierärztin war aber nicht wirklich angetan (wieder andere) sie meinte das die Ohren total entzündet seien und sie ausserdem sehr sicher sei das unsere Mietze voll mit Milben sei???!!In den Ohren. Hööö?? Ok, habe dann gefragt ob man das nicht mal ganz genau prüfen kann, durch nen Abstrich oder so? Kam keine Reaktion drauf. Sie wäre sich da gaaanz sicher, wollte aber doch erstmal den Dreck raus haben, damit danach das Mittel gegen die Milben gut wirken kann.

      3. Behandlung: Ohrenspülung weiter + Cortison f. 3tage in die Ohren + nochmal Antibiotika.

      Zuhause haben mich dann erstmal die Gefühle überrollt u.ich mußte mich mal "ausheulen" weil es ja so gar nicht richtig weggeht #heul Und unsere Mietze sich damit bestimmt sehr unwohl fühlt.Wobei sie in ihrem Wesen gar nicht verändert ist. Frisst, säuft gut läßt sich kraulen etc.
      Meinte zu meinem Mann danach das wir das jetzt als letztes Versuchen dann Arztwechsel.

      Ok, dann zur Kontrolle wieder (sehr kurz danach) wurde immer nur schlimmer.
      Hab mich dann überreden lassen das wir jetzt "NUR" was gegen die Milben tun müßten und dann wäre alles jut....

      5.Versuch: Ohrenspülung weiter + Otimectin vet. Gel gegen die Milben für 3 Tage in die Ohren.

      Sooo meine Lieben dieser Text ist seeeeehr lang und es ist mit unserer Mietze auch danach nicht besser geworden #heul Im Gegenteil ich finde es ist wieder viiiiel schlimmer als nach der Therapie mit dem Cortison...so schlimm wie jetzt war es die ganze Zeit nicht :-(

      Habt ihr ne Idee??? Was kann das sein??? Warum gehts nicht weg??
      Wir schauen uns natürlich JETZT nach nem anderen Tierarzt um!!!

      Vielen liben Dank fürs lesen und für gute Ratschläge von euch evtl. hat jemand das gleiche durch??

      LG #winke

      • Was sind das denn für Idioten in dieser Klinik?! Und gleich alle? Ich kann mir nicht vorstellen dass die so dumm sind, hört sich für mich nach Abzocke an.

        Bei dem Befund muss man doch als erstes einen Abstrich/Hautgeschabsel in der Nähe der Wunden machen und nach Demodex (Milben) schauen.
        Die befinden sich aber nicht nur in den Ohren! Das sind Haarbalgmilben die an den Haaransätzen unter der Haut sitzen.

        Nutzt also gar nichts wenn nur die Ohren behandelt werden!

        Ich wünsche Dir dass es das ist, lässt sich meist gut behandeln.
        Falls das ausgeschlossen wird könnte es eine Allergie, eine Futtermittelunverträglichkeit o.ä. sein.

        Also, such' Dir einen anständigen Tierarzt und lass' ein Geschabsel machen!

        LG, katzz

        (3) 17.04.13 - 11:41

        < das unsere Mietze voll mit Milben sei???!!In den Ohren. Hööö?? >

        Ohrmilben! Kennst Du die nicht?

        Wurde mal ein Allergietest gemacht? Klingt für mich so als hätte sie ne Allergie.

        LG

        Hallo,

        bei meinem Dicken hat das was mit Streß zu tun.

        Sobald etwas anders ist und er nicht recht damit klarkommt (Renovierung etc.) fängt er an sich um den Kopf herum zu kratzen.

        Sobald für ihn wieder alles i.o. ist, verheilt es automatisch wieder.

        Aber klar, Milben verschiedener Art können dafür verantwortlich sein. Allergie oder sonstwas.

        Such Dir einen guten TA. Der wird schon herausfinden, was da los ist.

        LG
        Katie

      • Hallo!

        Meine Katzen hatten auch eeeewig Probleme mit Ohrmilben. Vor allem deswegen, weil ich nie allen Ohrentropfen in BEIDE Ohren machen konnte - mal habe ich ein Ohr geschafft und die Katze konnte fliehen, mal haben die Katzen sich gleich so verkrochen dass sie außerhalb meiner Reichweite waren, aber dass ich mal eine zeit lang jeden Tag allen dreien BEIDE Ohren hätte behandeln können war unmöglich,

        Am Ende hatte ich sowas von die nase voll, und habe auf eigene Faust Stronghold vom Tierarzt verlangt, das ist ein deutlich stärkeres Milbengift als in den Ohrentropfen. Macht man einmal in den Nacken, wiederholt bei Bedarf nach 4 Wochen - und die Milben waren weg und sich seitdem auch nie wieder aufgetaucht.

        Ich habe mich auch geärgert, dass ich vorher Monatelang mit Ohrentropfen rumgetan habe, nur weil die eben weniger giftig sind - dabei aber um so stressiger und eben weniger bringen.

        Hi,

        unsere Katze reagiert total allergisch auf Milben und katzt sich auch im Gesicht alles blutig. Bei ihr hilft Ivomec super, das wird gespritzt und tötet die Milben ab, egal wo am Körper sie sich befinden. Dann ist erstmal ne Weile Ruhe.

        Lg juju

      • Hallo :-)

        Sag mal hat sich da jetzt schon eine Lösung ergeben und ist das wieder weggegangen? Unsere Katze Josy (3 Jahre alt) hat das mittlerweile ständig wiederkehrend seit 6 Monaten.

        Wir haben eine ähnliche Prozedur hinter uns wie ihr und nichts hat geholfen. Waren sogar in einer speziellen Hautklinik für Tiere. Dort wurde diagnostiziert dass Josy eine Gräserpollen-Allergie hat (sie ist kein Freigänger ausser Balkon, aber man bringt die wohl auch von draussen mit rein) und sie bekommt jetzt Allergietabletten (Ceterizien wie für Menschen) und Cortison im Wechsel.

        Aber es ist immer dasselbe. Eine Wunde entsteht innerhalb kürzester Zeit, bricht auf, blutet, heilt ab und ein bis zwei Tage später kommt eine neue. Immer im selben Bereich also direkt am Ohr, über und unter dem Auge und auf der Wange mittlerweile auch.

        Es sind weder Milben noch Parasiten noch Flöhe, die Ohren sind supersauber und es ist auch kein Putzekzem.

        Ich weiß mir nimmer zu helfen und nach fünf Tierarzt bzw Klinikbesuchen (sehr teuer) denke ich die Ärzte auch nicht.

        Wenn ich die Katze anschau könnt ich heulen.

        Ihr selbst geht es allerdings gut, frisst, spielt und ist davon völlig unbeeindruckt.

        LG Zolli

        • Hi

          Oh je das hört sich bei eurer Maus ja auch ganz schlimm an :-(

          Bei uns ist es inzwischen gut, bzw. im Moment mal wieder weg. Es wurde bei uns ja immer wieder behauptet das es Milben sind...die Ohren sind aber auch inzwischen ganz sauber....
          Eigentlich sind wir nicht viel weiter gekommen.

          Wir haben für uns entschieden das wir jetzt für uns weiterhin alle 2-3 Tage das Surolan in die Ohren geben(ist Ibumeck beigemischt gegen Milben) und haben für die Kratzwunden eine Salbe bekommen die Panolog heißt. Wir machen das jetzt konsequent seit 4 Wochen wieder und werden das noch 2 Wochen machen.(waren sonst immer kürzere Behandlungszeiten.) Ach ja, und sie hat 2 mal einen Spot für den Nacken bekommen (gegen Milben) im Abstand von 6 Wochen.

          Die Kratzwunden waren nach 3-4 x Prolog Salbe auftragen weg. Unser Maus kratzt sich gar nicht mehr.(Empfehlung für ca. 15 Min. ne Krawatte ummachen also so ne "Schüssel" damit nicht alles gleich wieder weg geputzt wird)

          Wir denken das unsere Maus eine Allergie hat, so wie man es bei eurer wohl auch vermutet. Unsere Maus ist 16 Jahre alt u. der Gang zum Tierarzt ist immer der absolute Horror für sie.
          Das klingt vielleicht mies aber wir werden für uns immer wieder diese Salbe und die Lösung anwenden wenn es wieder auftritt. Meist haben wir so ca. 8 Wochen Ruhe davor bevor es wieder auftritt. Wir waren schon bei soo vielen Ärzten und in Kliniken....und keiner konnte uns 100% helfen. Die haben unsere Maus so oft mit irgendwas "bearbeitet", das wir ihr das alles jetzt weiterhin ersparen möchten. Sie fühlt sich wohl so, frisst, spielt und wirkt ganz normal.

          Einer unserer vielen Ärzte meinte das es auch Hausstaubmilben sein könnten wo gegen sie allergisch ist...weil sie auch gelegentlich dicke augen bekommt u. niest. Wie gesagt alle andere an Krankheiten ist ausgeschlossen. Und wir sind selbst beide (Mann u. Ich Hausstauballergicker). Katzenkörbchen wird einmal die Woche gewaschen und wischen etc. ist ja normal ;-)
          Freigängerin ist unsere ja auch nicht, so wie bei euch nur Balkon.

          Ich hoffe das ihr auch etwas findet was euch hilft, eure Maus ist ja noch soo jung und muss damit noch lange Leben.

          Ganz lg #winke

Top Diskussionen anzeigen