18 Wochen alter Westie

    • (1) 19.04.13 - 14:07

      Hallo,

      seit 8 Wochen haben wir unsere kleine Westie-Dame. Seit ca. 1 Woche ist es ganz schlimm mit ihren Blähungen. Sie hat jeden Tag Blähungen und es stinkt ganz abartig. Im Moment bekommt sie noch 3 Mahlzeiten am Tag. Wir mischen Trocken- und Nassfutter zusammen. Hab jetzt auch mal versucht nur Trockenfutter zu füttern, aber es ändert sich nix. Das Trockenfutter haben wir seit sie bei uns ist. Nur beim Nassfutter variieren wir immer mal. Wir essen ja auch nicht immer das gleiche.

      Was mach ich denn nun falsch bzw. was kann ich anders machen um das die Blähungen aufhören? Wer kann mir helfen? Danke!

      LG Anja

      • Niemals Trockenfutter und Nassfutter mischen! Das verursacht vermutlich nicht nur Blähungen, sondern auch ganz heftige Bauchschmerzen!

        Nassfutter wird vom Körper viel schneller verdaut, als Trockenfutter. Trockenfutter quillt im Magen auf und hat eine wesentlich längere Verweildauer im Verdauungstrakt. Daher kommt es ganz automatisch zu Bauchschmerzen und Blähungen.

        Also entweder Trockenfutter oder Naßfutter. Niemals beides zusammen.

          • Uff. Zum einen ist beides wirklich minderwertigster Dreck an Futter, zum anderen braucht kein Hund Juniorfutter. Beschäftige Dich mal mit barfen oder wenigstens getreidefreiem Fertigfutter.

            Also es ist wirklich so dass Hunde mit guten Futter fast garnicht riechen. Wir haben 3 Hunde und es riecht fast garnicht.

            Du solltest beim Kauf drauf achten dass das Futter vorallem aus Fleisch besteht. Hunde sind Fleischfresser, das übliche Hundefutter besteht aber hauptsächlich aus Getreide und das verursacht Blähungen und Gestank, beim eine mehr, beim anderen weniger.

            Lieber qualitativ hochwertiges Futter und weniger Abwechslung. Jetzt erstmal auf ein gutes Futter umstellen und dabei dann bleiben bis sich der kleine Organismus drauf eingestellt hat. Nicht wundern dass es nicht gleich nach ner Woche besser wird sondern am Anfang vielleicht sogar schlechter.

            Tipps für gutes Futter bekommst du bestimmt hier noch einiges. Du mußt auch kein Welpenfutter füttern sondern kannst ganz normales gutes Futter nehmen. Ich selber barfe meine Hunde und füttere als Leckerchen noch Orijen Trockenfutter. Von dem bin ich ganz begeistert. Das bekommen meine Hunde als Alternative.

            Liebe Grüße, Sabine

      Welches Trockenfutter und welches Nassfutter füttert ihr?

      sparrow

      >>Wir essen ja auch nicht immer das gleiche.<<

      und bestimmt auch nicht so ein Zutatenmischmasch, den du machst, wenn du Trocken- und Naßfutter zusammen wirfst. Entweder Trockenfutter, oder Naßfutter. Warum wurde ja schon erklärt

      Huhu,

      das man niemals Trocken- und Nassfutter mischen sollte ist ja nun schon gesagt worden.

      Welches Futter habt ihr denn?

      Das wir Erwachsenen auch nicht immer dasselbe essen stimmt schon, aber du redest da über ein Baby und die essen auch bei uns Menschen recht einseitig.

      Gruß

      Andrea

      Mit diesem Futter-Durcheinander verursachst Du die Probleme erst.

      Zwischen Nass- und Trockenfutter sollten mindestens 4 Stunden Pause liegen, damit beides richtig verdaut werden kann.

      Dann stellt sich auch die Frage, was Du fütterst. Ich füttere seit Jahren mit großer Begeisterung Markus Mühle - ist nicht teuer, aber gute Qualität, Kaltgepresst und aus Deutschland.

      Wenn es Nassfutter gibt, dann Rinti oder Animonda Gran Carno.

      • Und zur Abwechslung: das ist ein Hund. Der Würde heute Fleisch, morgen Fleisch, übermorgen Fleisch und die nächsten zwei Wochen auch immer Fleisch fressen. vielleicht mal die Tierart wechseln, al ein paar mehr Innereien mal mehr Muskelfleisch, aber hauptsache eben Fleisch. Die Abwechslung können sich nur die echten Gemischtköstler erlauben...

    Wir füttern Wolfsblut als TF und Real Nature vom Fressnapf gibt es ab und an als Nassfutter.Das ist ok,hab ich mir sagen lassen.Vielleicht versucht ihr das mal aus.
    lg Julia

    (13) 19.04.13 - 19:27

    Was ist denn eurer Meinung nach das beste TF und NF? Wie oft sollte ein Hund denn NF bekommen?

    • Das ideale Futter ist BARF - also Rohfütterung, aber da musst Du Dich einlesen und informieren. Sonst Fertigbarf, das ist auch super.

      Soll es Trockenfutter sein: Für den großen Geldbeutel wäre Wolfsblut empfehlenswert, sind die Finanzen nicht so üppig bekommt man mit Markus Mühle das Futter mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis.

      als Nassfutter Rinti oder Animonda Gran Carno, da ist der Preis auch bezahlbar.

      Gibts etwa Trockenfutter, kann man morgens eine Portion Nassfutter geben, damit der Magen beim ersten größeren Spaziergang nicht leer ist, und dann ab Mittag Trockenfutter bereit stellen - ein Welpe in dem Alter darf fressen so viel er will, rationieren musst Du erst frühestens wenn er ein Jahr alt ist.

      • >ein Welpe in dem Alter darf fressen so viel er will, rationieren musst Du erst frühestens wenn er ein Jahr alt ist. <

        Na ja. Ewas gefährlich, Deine Aussage. Und soweit ich weiß, neigen Westies auch gerne zu Hüftgold und da zu raten, der Hund kann ein Jahr lang so viel fressen, wie er mag, finde ich....... etwas unvorsichtig.

        Nebenbei gesagt habe ich von der Methode, dass Hunde erst mit einem Jahr rationiertes Essen bekommen sollen, noch nie gehört. Was machen denn die Besitzer von groß werdenden Rassen? Die müssen doch auch sehr auf das Gewicht des Tieres achten, um die Knochen und Gelenke zu schonen. Da kann man auch nicht einfach das Futter zur freien Verfpgung hinstellen!

        Und dann die Hunde mit eingebautem Hüftgoldproblem? Z.B. der Labbi oder der Golden? Oder auch der Beagle, Cocker Spaniel, Mops oder Mischungen aus diesen Rassen? Da ist es geradezu fahrlässig, den Hund ein Jahr lang fressen zu lassen, was er möchte!

Top Diskussionen anzeigen